Smarketer - AdWords Agentur

AdWords Kampagnen richtig strukturieren

Ein optimaler Kampagnenaufbau ist essenziell für ein gut funktionierendes AdWordskonto und macht eine erfolgreiche Optimierung erst möglich. Das Erstellen der Kampagnen sollte nach einem einheitlichen System erfolgen, um den Überblick zu behalten und CPC-Gebote sowie andere Veränderungen innerhalb kurzer Zeit anpassen zu können.

Optimale Kampagnenstruktur

Bei einem idealen Aufbau bilden die Kampagnen die oberste Ebene des Kontos gefolgt von den Anzeigengruppen und den Keywords als unterste Ebene.

Beim Aufbau der AdWordskampagnen solltet Ihr die Struktur des Kontos der Struktur der Website und dem Zweck der Werbung individuell anpassen. So könnt Ihr auch relevante Zielseiten auf eurer Website für die Suchbegriffe sowie geeignete Anzeigentexte kreieren, die beide später zu einem höheren Qualitätsfaktor und damit zu geringeren Kosten pro Klick führen.

Bild 1. Kontostruktur

Kampagnenaufbau Onlineshop vs. Dienstleister

Bei Onlineshops ist eine thematisch eng gefasste Aufteilung nach den einzelnen Produktkategorien und Unterkategorien der Webseitennavigation beispielsweiße sinnvoll. So könnt Ihr eure vorhandene Struktur beim Hinzukommen von neuen Produkten auch einfach erweitern. Die Oberkategorien könnt Ihr für eure Kampagnenstruktur und die Unterkategorien für eure Anzeigengruppen benutzen.

Dabei kann eine Kampagnenstruktur nach Marken (z.B. Nike, Lacoste…) oder nach Produkttypen (z.B. Shirts, Hosen, Schuhe), je nach dem Aufbau eurer Website und der Bekanntheit der Marken, sinnvoll sein. Sind auch die Unterkategorien noch weiter aufgeteilt z.B. Nike Poloshirt, Lacoste Poloshirt in der Unterkategorie Poloshirts, so bietet es sich an auch für diese eine weitere Anzeigengruppe einzupflegen, um speziell die genaueren Suchanfragen, die eher zum Kauf führen könnten, mit einer relevanten Textanzeige abzufangen.

Denn generell gilt, sind die Anzeigengruppen möglichst granular nach Themen aufgeteilt, lässt sich auch der Suchbegriff im Anzeigentext und in der angezeigten URL verwenden. Dies kann zu einer höheren Klickrate der zukünftigen Kunden führen, da der gesuchte Begriff im Anzeigentext fett gedruckt wird und so mehr ins Auge fällt. In der unten stehenden Abbildung passt die Anzeige 2 am besten zur Suchanfrage Poloshirt Grün Online und ist daher am relevantesten für den potentiellen Kunden.

Bild 2. Anzeigen zur Suchanfrage Poloshirt Grün Online

Bei Dienstleistern könnt Ihr mit einer Aufteilung nach angebotenen Services, Zielgruppen z.B. Altersgruppen oder nach Regionen eine geeignete Struktur erstellen. Dabei kann der einzelne Gewinn, der mit den angebotenen Leistungen erzielt wird, eine Aufteilung in verschiedene Kampagnen erfordern. Eine ganze Heizung auszutauschen bringt dem Dienstleister beispielsweise mehr Gewinn als ein Heizventilaustausch. Diese beiden Leistungen sollten daher getrennt voneinander beworben werden.

Besitzt Ihr eine Webseite mit besonders vielen Produkten oder einzelnen Dienstleistungen, müsst Ihr bei der Kampagnenstruktur meist einen Kompromiss zwischen Genauigkeit der einzelnen Anzeigengruppen und Aufwand der Kampagnenerstellung und -optimierung eingehen. Bestenfalls gibt es natürlich eine einzelne Anzeigengruppe für Grüne Poloshirts kaufen und eine einzelne Gruppe für Grüne Poloshirts online, aber gerade bei großen Konten ist dies zu viel Arbeit, sodass eng zusammengehörige Begriffe in einer Anzeigengruppe vereint werden. Besonders alle Suchbegriffe mit Kaufbereitschaft (online, versand, kaufen, bestellen) können zu einer Anzeigengruppe zusammengefasst werden, da sich diese in Bezug auf die Conversionrate (wie viele Suchende tätigen einen Kauf im Verhältnis zur Zahl der geklickten Anzeigen) sehr ähneln.

Bild 3. Beispiel Kampagnenstruktur

Kampagnentrennung erforderlich

Bei einer Aufteilung des Kontos nach Regionen oder Spracheinstellungen solltet Ihr für jeden Standort bzw. für jede Sprache eine eigene Kampagne erstellen, da nur so alle Funktionen, wie beispielsweise gewisse Anzeigengruppen oder Anzeigentexte für verschiedene Regionen zu pausieren oder zu optimieren, gegeben sind.

Brand und Non Brand Suchbegriffe (generische Keywords, die keine Marke im Suchbegriff enthalten) solltet Ihr möglichst voneinander trennen, da sich diese in Klickpreis, -rate und Conversionrate deutlich voneinander unterscheiden. Ebenfalls sollten Kampagnen für das Google Suchnetzwerk und das Displaynetzwerk (Bannerwerbung auf anderen Webseiten) voneinander getrennt angelegt werden, da auch diese in Bezug auf Klickrate, -preis und Conversionrate sehr unterschiedlich funktionieren, auch wenn es mittlerweile eine Kampagnenfunktion gibt, die eine gemeinsame Kampagne ermöglicht. Bei einer unterschiedlichen Zielsetzung für einzelne Suchbegriffe, wie beispielsweise die preisgünstige Erhöhung der Webseitenbesucher im Vergleich zur gezielten Gewinnung von Kunden, die sofortigen Umsatz erzielen, solltet Ihr auch eine Trennung in verschiedene Kampagnen vornehmen.

 

Ihr habt Fragen zum optimalen Kampagnenaufbau? Dann lasst uns gerne einen Kommentar da! 🙂