Smarketer - AdWords Agentur

AdWords News 03/17 – Google-zertifizierter Händler & Co.

In dieser News-Ausgabe finden Sie eine kurze Zusammenstellung der aktuellsten Themen:

Google zertifizierter Händler | Zielgruppen auf Kampagnenebene | Logo im Merchant Center | ETA Beta | Neuer Look der Nur-Anrufanzeigen | Preiserweiterung alle Geräte | Anzeigenerweiterung im Karusselformat | Standard-Cookielaufzeit | Editor-Update | Unskippable Video-Anzeigen | Bing Shoppingkarussell | E-Commerce Design Trends

1. Google-zertifizierter Händler geht, Customer Review kommt

Die allseits beliebte Funktion des Google-zertifizierten Händlers wird eingestellt. Es wird aber eine Umstellung vom Programm „Google Zertifizierte Händler“ zu „Google Customer Reviews“ geben. Die Umstellung soll wohl sogar noch im März durchgeführt werden. Als Folge dessen entfallen der Käuferschutz und die Anzeigenerweiterung „Rezensionserweiterung“. Die Verwaltung der Customer Reviews wird nach Umstellung über das Google Merchant Center verwaltet (siehe Punkt 3).

2. Zielgruppen nun auf Kampagnenebene hinterlegbar

Der eine oder andere mag es schon bemerkt haben: Seit kurzer Zeit ist das Hinzufügen von Zielgruppen auf Kampagnenebene möglich:

Abb. 1: Zielgruppen auf Kampagnenebene, Bildquelle: Smarketer

Im Editor sind die Zielgruppen mittlerweile seit dem letzten Update auch auf Kampagnenebene hinterlegbar.

3. Merchant Center Updates: Kundenbewertungen, Logo hinterlegbar

Da Verkäuferbewertungen in AdWords, aber besonders auch im Shopping eine wichtige Rolle spielen, bekommt das Thema Produktbewertungen nun auch eine eigene Seite im Merchant Center. Die Seite soll dem Werbenden bei der Diagnose und Lösung von Problemen im Feed in Bezug auf die Nutzerbewertungen helfen. Denn es gibt schnell die wichtigen Infos, die man über freigegebene und abgelehnte Verkäuferbewertungen braucht. Registrieren kann man sich übrigens für das Produktbewertungsprogramm über dieses Formular.

Abb. 2: Kundenbewertungen im Google Merchant Center, Bildquelle: adseed

Wie bei den neuen Responsive Anzeigen kann nun das Firmenlogo im Merchant Center unter „Unternehmensangaben“ hinterlegt werden. Es sollte bei Shopping-Anzeigen neben dem Unternehmensnamen erscheinen. Auch wenn diese Funktion schon in den Merchant Centern verfügbar ist, wird es allerdings laut adseed noch nicht oft ausgespielt. Gerne können Sie die neue Funktion selbst einmal testen. Die Anforderungen sind ähnlich denen der Responsive Ads (.svg oder .png, 1:1 oder 2:1, 500×500 bis 2000×2000, < 5MB).

Abb. 3: Logo im Google Merchant Center, Bildquelle: Smarketer

4. ETA Beta: Längere ETAs mit 2. Description ctrLine

Eine italienische AdWords-Agentur hat unverhofft einen neuen ETA Anzeigentest von Google entdeckt. Bei einem der Kunden konnte eine optionale zweite Zeile in den ETAs eingetragen werden. Wenn dies kein schlichter Interface-Fehler war, könnten dadurch noch mehr Zeichen und womöglich eine höhere CTR ermöglicht werden.

Abb. 4: ETAs mit 2. Description Line, Bildquelle: ValerioCelletti.com

5. Neuer Look der Nur-Anrufanzeigen

Der Fokus im neuen Format liegt mehr auf dem Ziel, Anrufe zu generieren. Zu diesem Zweck wurde das Telefon-Icon deutlich präsenter auf die linke Seite vor die Überschrift in Form der Telefonnummer platziert – die Überschrift wird dadurch etwas eingerückt.

Abb. 5: Neue Darstellung der Nur-Anrufanzeigen, Bildquelle: The SEMPost

6. Preiserweiterung endgültig auf allen Geräten

Die Preiserweiterung soll nun auf allen Geräten statt nur auf dem Smartphone ausgespielt werden. Diese Erweiterung wird auf dem Desktop beispielsweise so aussehen:

Abb. 6: Preiserweiterung auf dem Desktop, Bildquelle: adseed

7. Test: Anzeigenerweiterung im Karusselformat

Die Anzeigenerweiterungen werden nun auch als swipe-bares Karussell ausgespielt. Wenn man das Karussell zum Drehen bringt, erscheinen neben den Sitelinks und Bewertungen auch Boxen mit Callouts und Snippets. Die Snippets kommen ohne Titel daher, außerdem beinhaltet jede Box nur drei Text-Werte. Der Test wurde bisher nur auf Mobilgeräten entdeckt und ist bislang auf die USA begrenzt.

Abb. 7: Anzeigenerweiterung im Karusselformat, Bildquelle: adseed

8. Standard-Cookielaufzeit der View-ThroughConversions verkürzt

Ab dem 29.03.17 wird statt der üblichen 30-Tage-Einstellung der VTC die Standardeinstellung auf genau einen Tag festgelegt. Diese Entscheidung begründet Google damit, dass der Kaufabschluss wahrscheinlicher noch am selben Tag passiert, da die Nachricht noch frisch im Gedächtnis ist. Die Laufzeit der VTC kann allerdings weiterhin manuell im Conversion-Tab unter „Tools“ auf bis zu 30d eingestellt werden.                            (Quelle: plus.google.com)

9. Editor-Update: Preiserweiterung & Remarketinglisten

Alle AdWords Updates werden mit etwas Abstand auch im AdWords Editor hinzugefügt. Neue Funktionen in der neuen Version (AdWords Editor 11.8.) sind diesmal:

10. Youtube: Abschaffung nicht überspringbarer Video-Anzeigen (30s)

YouTube schafft nun die nicht überspringbaren 30 Sekunden Werbespots im kommenden Jahr ab. Ab 2018 können dann alle 30-Sekunden-Spots nach 5 Sekunden übersprungen werden. Die nicht überspringbaren 6- oder 20-Sekunden-Werbespots wird es aber weiterhin geben.

11. Bing: Neues Shoppingkarussel, neuer Keywordplaner & Editor für Mac

Bing führte, genau wie Google, im Oktober letzten Jahres die Karussell-Ansicht für Shopping Anzeigen ein. Es fällt auf, dass sich noch ein paar Bugs eingeschlichen haben. Nicht alle Ergebnisse haben ein Produktbild. Zudem hat das Shopping-Karussell bei Bing nur 8 Produkte, während bei Google bis zu 17 ausgespielt werden.

Abb. 8: Bing mit neuem Shoppingkarussel, Bildquelle: adseed

Die „Bing Schlüsselwort Recherche“ wurde nun ausgebaut und in Anlehnung an Google als „Bing Keyword-Planer“ veröffentlicht. Die Keyword-Recherche ist derzeit auf Deutsch, Englisch und Französisch möglich und bezieht sich auf die Suchnetzwerke Bing-, AOL- und Yahoo-Suche und/oder deren sogenannte Konsortialsuchpartner.

Abb. 9: Bing Keyword Planer, Bildquelle: adseed

Als letztes noch eine freudige Nachricht an unsere Mac-User: Den Bing-Editor gibt es nun auch für Sie. Sollten Sie dafür früher auf Windows umgeschaltet haben müssen, wird die Bing-Optimierung nun endlich für Sie einfacher.

12. E-Commerce Design Trends 2017

Die E-Commerce Design Trends 2017 gehen wieder mehr in Richtung Individualität. Folgende Design Trends werden empfohlen:

Quelle: konversionskraft.de