Smarketer - AdWords Agentur

AdWords News 07/17 – Conversions maximieren & Co.

Performance von Exact Match Nahe Varianten | medizinische Daten aus der Suche gelöscht | Google Posts für Google My Business | Neues mobiles Fahrzeug-Anzeigen-Karussell | EU verhängt Strafe gegen Google | Erweiterte ETA – Beta | Neue Sprachen bei Snippets | Gebotsanpassungen für Anrufe | Mini-Website mit Google My Business erstellen | Neue Gebotsstrategie Conversions maximieren | Google Standorterweiterung eingestellt | Qualitätsfaktors in AdWords | Preiserweiterungstest | Buy on Google | Gebotsvorschläge in AdWords | Neues Hotelbewertungsformat | AMP (Accelerated Mobile Pages) für Suche und Display |Bing Updates

1. Erste Ergebnisse für die Performance von Exact Match Nahe Varianten

Studien liefern nun erste Ergebnisse, was die Veränderungen in der Performance und Ausspielung von nahen Varianten bei Exact Match seit dem Google Update betrifft. Dabei wurden vor allem die Veränderungen der Conversionrate und die Veränderungen der Kosten pro Klick untersucht. Dabei sinkt die Conversionrate durch die nahen Varianten für Non Brand Traffic im Schnitt um 3%- 5%.

Abb. 1: Conversionrate sinkt durch Exact-Match-Erweiterung mit Varianten, Bildquelle: Searchengineland.com

Für Brand Traffic hat die Umstellung hingegen keine Auswirkungen gehabt. In Bezug auf den CPC senken die nahen Varianten diesen eher (6-11% geringer). Für Brand Traffic verzeichnen nahe Varianten allerdings einen deutlich höheren CPC als für Exact Match.

2. Google löscht medizinische Daten aus der Suche

Das Ziel von Google ist es, die Welt zu organisieren und sie zugänglich zu machen. In einigen Fällen werden jedoch Inhalte aus der Suche gelöscht. Hierzu zählen Löschungen aus rechtlichen Gründen oder auch personenbezogene Daten. Bei den personenbezogenen Daten gibt es nun einen weiteren Zusatz: Vertrauliche, persönliche, medizinische Aufzeichnungen von Privatpersonen.

Abb. 2: medizinische Daten aus der Suche gelöscht, Bildquelle: Google Help

3. Google Posts für Google My Business

Für alle Firmen, die Google My Business nutzen, hat Google nun ein neues Feature veröffentlicht. Mit dem Google Post Feature können Unternehmen besondere Angebote, Events oder auch spezielle Produkte hervorheben. Weiterhin stehen Optionen wie ein Reservierungsservice, die Newsletteranmeldung und auch die Möglichkeit, Produkte zu kaufen, zur Verfügung. Die Posts selber erscheinen in der Google Suche und auch in den Google Maps Ergebnissen:

Abb. 3: Neue Features bei Google My Business, Bildquelle: searchengineland.com

4. Google startet neues Fahrzeug-Anzeigen-Karussell in mobilen Ergebnissen

Es wird ein neuer Stil von AdWords-Anzeigen für mobile Geräte getestet. Es gibt neue und sehr auffällige Bilder-Karussell Anzeigen für Fahrzeuge. Sie bestehen aus Bildern, Sitelinks, Anzeigentiteln und URL. Die Anzeigen kann man mit mehreren Fotos erstellen, sodass jedes Foto mit einer individuellen Beschreibung und einem Call-to-Action dargestellt wird.

Abb. 4: Neues Anzeigenkarussel für Fahrzeuge, Bildquelle: thesempost.com

5. EU verhängt Rekordstrafe von 2,42 Milliarden Euro gegen Google

Laut offiziellen Presseberichten vom 27.06.17 verhängt die EU eine Rekordstrafe in Höhe von 2,42 Milliarden Euro gegen Google. Konkret geht es um Google-Shopping. Durch die direkte Integration in die Suchergebnisse soll Google seine Marktmacht missbraucht und Wettbewerbern damit geschadet haben, dass Sie nicht adäquat konkurrieren können. Google hat nun seit dem Stichtag 90 Tage Zeit, die direkte Integration aufzuheben. Tut Google das nicht, drohen Googles Mutterkonzern Alphabet weitere Strafen in Höhe von bis zu fünf Prozent des täglichen weltweiten Umsatzes. Google sagt dazu, dass der Konzern die Entscheidung der EU-Kommission prüfen wird. „Wenn du Google zur Suche nach Produkten verwendest, versuchen wir dir das zu geben, wonach du suchst. Unsere Fähigkeit, das gut zu machen, liegt nicht darin, dass wir uns bevorzugen, oder eine andere Seite oder Verkäufer – es ist das Ergebnis harter Arbeit und konstanter Innovation“, so Googles Senior Vice President Kent Walker zum Thema.

6. Erweiterte ETA – Beta

Es gibt einen Anzeigentest mit einem weiteren und optionalen Beschreibungsfeld mit maximal 80 Zeichen. Die Erweiterung wurde noch nicht auf Desktop oder Mobilgerät gesehen und ist seit der Meldung bislang nicht gelauncht worden.

Abb. 5: Test einer erweiterten Anzeige mit zusätzlicher Beschreibung, Bildquelle: adseed.de

7. Neue Sprachen bei Snippets

Ab jetzt haben Werbetreibende die Möglichkeit, Snippets in 41 Sprachen zu erstellen. Derzeit ist dies aber nur im AdWords Interface möglich.

Abb. 6: Mehr Sprachen bei den Snippets verfügbar, Bildquelle: thesempost.com

8. Gebotsanpassungen für Anrufe

Über das neue AdWords Interface ist es nun möglich, Gebotsanpassungen für Anruf-Klicks zu vergeben.

Da es seit der ETA-Einführung keine Call-Only Anzeigen mehr gibt, geht es um Gebotsfaktoren als Anpassung für eine Klickart – in dem Fall für den Klick auf eine Anzeigenerweiterung. Die Effekte und Auswirkungen werden wir bei Smarketer testen.

9. Mini-Website mit Google My Business erstellen

Mit Google My Business ist nun die komplette Erstellung kleiner Webseiten möglich. Die Webseite soll hierbei automatisch anhand der Informationen aus dem Google Eintrag erstellt werden. Die Webseiten können mit Texten, Fotos und Designs weiter angepasst und bearbeitet werden.

10. Neue AdWords Gebotsstrategie: Conversions maximieren

Google hat die neue Gebotsstrategie „Conversions maximieren“ für AdWords eingeführt. Bei dieser Strategie soll mit einem gegebenen Budget das Maximum an Conversions herausgeholt werden. Das Ziel der Gebotsstrategie ähnelt der altbekannten Strategie „Klicks maximieren“. In beiden Fällen ist AdWords bestrebt, das vorgegebene Budget komplett auszuschöpfen, um die maximale Anzahl an Conversions zu erzielen. Bei der Conversion-Maximierung werden Echtzeitgebote eingesetzt., d.h. dass Google das eigentliche Gebot erst zum Zeitpunkt der Anzeigenauktion bestimmt.

Die Maximierung der Conversionzahl eignet sich für Werbetreibende, die möglichst viele Conversions erzielen wollen, dabei aber an ein festes Budget gebunden sind. Folgendes kann man dann erwarten:

Im Fokus stehen nur Conversions, die in der Spalte „Conversions“ getrackt werden. Die verschiedene Conversion Arten werden nicht unterschieden und außerdem werden kaum Conversion-Werte berücksichtigt. Das bedeutet, dass wirklich jede Conversion gleich viel zählt. Conversion Maximierung ist demnach nicht gleichbedeutend mit einer Umsatzmaximierung.

Abb. 7: Neue Gebotsstrategie Conversions maximieren, Bildquelle: Smarketer

11. Google Standorterweiterung eingestellt

Seit dem 24. Juni 2017 sind Standorterweiterungen nicht mehr in AdWords einstellbar. Die Konten, in denen die Umstellung auf My Business bis zu diesem Zeitpunkt nicht vorgenommen wurde, wurden automatisch zu Google My Business migriert.

12. Spezifische Daten des Qualitätsfaktors in AdWords verfügbar

Google hat ein Update in der Auswertung des Qualitätsfaktors veröffentlicht. Es wurden im AdWords Interface sieben neue Spalten hinzugefügt: Nun kann man auf Keyword-Ebene die einzelnen Elemente vom Qualitätsfaktor betrachten, ohne dass auf die „Status-Sprechblase“ geklickt werden muss. Konkret bedeutet das eine Übersicht, ob die Anzeigenrelevanz, Nutzererfahrung mit der Zielseite und erwartete CTR unterdurchschnittlich, durchschnittlich oder überdurchschnittlich bewertet wird. Zudem liefert Google genauere Daten zum Verlauf des Qualitätsfaktors. Über die Segmente kann man sich z.B. die Tage in einem ausgewählten Zeitraum anzeigen lassen und man erfährt so die Entwicklung des Qualitätsfaktors.

Abb. 8: Neue Metriken zum Qualitätsfaktor, Bildquelle: Smarketer

13. Neuer Test bei den Preiserweiterungen

Google testet die neuen Preiserweiterungen in einem aufklappbaren Menü.

Abb. 9: Neuer Preiserweiterungstest, Bildquelle: thesempost.com

Für diese Variante wäre der spezifische Ausbau der Preiserweiterung vonnöten, da sie mehr denn je zur Suchanfrage passen müssen. Der Test wurde bereits in mehreren Ländern gesichtet.

14. Käufe über Google

Die „Buy on Google“ Beta ist in den USA bereits angelaufen, wodurch die Nutzer die Möglichkeit haben direkt über Google kaufen zu können.

Abb. 10: Buy on Google Beta in den USA gelauncht, Bildquelle: Search Engine Land

Die Artikel werden im mobilen Shopping Bereich angezeigt, wodurch der Nutzer, ohne die Suchmaschine verlassen zu müssen, den Kauf direkt über Google durchführen kann. Bei einer Bestellung wird diese von Google an den Händler weitergeleitet. Die Verwaltung erfolgt direkt über das Merchant Center.

15. Neue Gebotsvorschläge in AdWords

Einige Zeit lang tauchte ein neues Interface mit Gebotsvorschlägen auf. Mit einem Klick auf das aktuelle Gebot konnte man aus maximal drei Gebotsvorschlägen auswählen. Es gibt die Möglichkeit, das Mindestgebot für die erste Seite oder für eine Position über den organischen Ergebnissen (top of page) auszuwählen. Als dritte Option kann auch ein Gebotsvorschlag für die erste Position auftauchen.

Abb. 11: Neue Gebotsvorschläge für Keywords, Bildquelle: Inside AdWords

16. Neues Hotelbewertungsformat

Das Format für Hotelbewertungen hat ein neues Interface bekommen. Die Ansicht für Hotelbewertungen hat nun im Wesentlichen diese neuen Features:

17. AMP (Accelerated Mobile Pages) für Suche und Display

Laut Google verschlechtert jede Sekunde Ladezeit die mobile Conversion Rate um etwa 20%. Um dies zu verhindern, sollen in der Zukunft vermehrt AMP Webseiten in der Suche hinterlegt werden können, welche praktisch ohne Ladezeit erreichbar sind. Diese Webseiten sollen auch im Display Netzwerk auf dieser AMP Technologie beruhen und die Seite bis zu 5 Sekunden schneller laden können. Derzeit gibt es bezüglich des Datenschutzes jedoch noch Kontroversen.

18. Bing Updates

Bing – Gebotsanpassungen

Seit letztem Jahr gibt es bei Bing die Option, mobile Gebotsanpassungen zwischen -100% und +900% zu setzen. Jetzt besteht auch die Möglichkeit, Desktops komplett auszuschalten oder zu pushen. Die praktikable Methode das Smartphone als +-0-Einheit in AdWords zu nutzen, ist jetzt auch bei Bing zu finden.

Bing In-Market und Custom Audiences gelauncht

Die beiden Zielgruppen In-Market und Custom Audiences, die wir bereits aus Googles Display Targeting kennen, stehen jetzt auch in Bing zur Verfügung. Mithilfe dieses Targetings ist es möglich, kaufbereite Zielgruppen auf Cookiebasis zu finden.

Neue Metriken für den Anteil an Impressionen für Bing

Bing stellt nun in den Konten neue Metriken für den Anteil an Impressionen im Vergleich zu Wettbewerbern zur Verfügung. So können Sie Ihre Gebote wie in Google auch mit der Konkurrenz vergleichen. Die neuen Metriken sind: Impr. Share, IS lost to budget, IS lost to rank, IS lost to ad relevance, IS lost to expected CTR und IS lost to bid. Diese können über die Anpassung der Spalten wie auch die anderen Metriken bisher hinzugefügt werden:

Abb. 12: Neue Metriken zum Anteil an Impressionen bei Bing, Bildquelle: Bingads

Bing Editor Updates