Smarketer - AdWords Agentur

AdWords News 11/17 – Google Showcase Shopping Anzeigen & Co.

In der November-Ausgabe finden Sie eine Übersicht der relevantesten Themen der letzten Wochen rundum das Thema SEA.

Local Inventory Ads für Bing | Merchant Center Erfahrung | Wegfall von Websitekategorien | Bing testet neue Suchleiste | Nur noch Universal App Kampagnentyp | Search Console Warnung zu http Seiten | Audience Gmail Targeting | Google Showcase-Shopping-Anzeigen | Subfeeds im Merchant Center | Bing Ads weicht „exact match“ Keywords auf | Video Upload für Google MyBusiness | Google Shopping wird von Websuche abgespalten | DSA ohne Keyword Insertion | Showcase Ads im Editor | AMP Landingpages für Textanzeigen

Local Inventory Ads für Bing Shopping Kampagnen

Nachdem sich die Bing Ads Shopping Kampagnen bei Bing etabliert haben, kommen nun Local Inventory Ads. Diese zeichnen sich durch den klickbaren „In Store“ Button aus.

Abb. 1: Local Inventory Ads, Bildquelle: advertise.bingads.microsoft.com

Diese Funktion soll wie auch bei AdWords den Online- & Offline-Traffic vereinen und die Abverkäufe steigern.

Es gibt bisher leider noch kein genaues Release-Datum für die Anzeigen mit lokaler Produktverfügbarkeit.

Google´s neue Merchant Center Erfahrung

Im Google Merchant Center gibt es ab sofort neue Möglichkeiten der Feedbearbeitung und Feedaussteuerung. Google stellt eine neue Funktionalität im Bereich des Feeduploads vor. Einen ausführlichen Bericht gibt es hier.

Für die Bereitstellung der Produktdaten sind in Zukunft ein oder mehrere primäre Feeds vorgesehen. Das bedeutet, dass die Möglichkeit ergänzende Datenfeeds (Supplemental Feeds/Sub Feeds) bereitzustellen neu dazu kommt. Hier können die Daten bearbeitet, ergänzt und sogar optimiert werden:

Google Display Netzwerk: Wegfall von Websitekategorien

Veränderungen im GDN stehen an. Ab 2018 werden ein Paar Kategorien wie Fehlerseiten oder Militär und internationale Konflikte nicht mehr verfügbar sein. Somit wird es nicht mehr möglich sein, diese Websitekategorien auszuschließen.

Abb. 2: Google Websitekategorien, Bildquelle: adseed.de

Bing testet Google ähnliche Suchleiste

Bing Suchergebnisse verändern sich über die Jahre hinweg immer wieder und nähern sich von Zeit zu Zeit auch Google Suchergebnissen vom Design her an. Gerade testet Bing das neue Design für den Search Header, welcher als Search Box erscheint. Ähnlich wie bei Google.

Aktuell sieht es so aus:

Abb. 3: Bing Suchleisten-Vergleich, Bildquelle: thesempost.com

Zuvor sah der Search Header so aus:

Abb. 4: Bing Suchleisten-Vergleich, Bildquelle: thesempost.com

App-Kampagnen: Ab November gibt es nur noch den Universal App Kampagnentyp

Seit dem Launch der Universal App Kampagnen (UAC) generiert der Kampagnentyp 50% der App-Downloads. Seit einigen Monaten ist dieser ja auch für iOS Endgeräte verfügbar. Nun sollen alle App Kampagnentypen eingestampft werden und nur noch Universal App Kampagnen zur Verfügung stehen. Ab dem 16. Oktober können keine anderen App-Kampagnentypen mehr erstellt werden und ab dem 15. November werden auch die bereits erstellten Kampagnen automatisch von Google gestoppt. Alle App-Werbenden, die noch keine UACs im Konto haben, sollten dies bis zum 15. November auf jeden Fall ändern.

Search Console Warnung zu http-Seiten

Wenn eure Kunden für Ihre Website eine Google Search Console angelegt haben, sollten Sie in der nächsten Zeit diese Meldung erhalten.

Abb. 5: Search Console Warnung, Quelle: thesempost.de

Seit Oktober 2017 werden http-Seiten im Chrome Browser als nicht sicher angezeigt. Hat eine Website entweder einen Kaufprozess oder auch ein Kontaktformular, wo der User Daten eingeben muss und ist nicht SSL verschlüsselt, so wird die Seite als nicht sicher eingestuft. Im Inkognito-Modus werden alle Seiten ohne https als nicht sicher angezeigt, egal, ob Sie ein Formular besitzen oder nicht. Die Lösung des Problems ist natürlich die Verschlüsselung anhand von SSL-Zertifikaten.

Audience Gmail Targeting

Wie bereits im Juli von uns informiert wurde, entfällt bei Gmail-Anzeigen zukünftig das Keyword-Targeting. Unsere Google-Ansprechpartner haben uns nun darüber informiert, dass in der Zukunft auf andere wichtige Signale zurückgegriffen werden soll, die von Produkten wie Google.com und YouTube gesammelt wurden, um relevante Anzeigen für Benutzer auf Gmail anzuzeigen. Das Ganze entwickelt sich vom Content weg und eher Richtung Audience. Diese Änderung bringt Gmail-Anzeigen in Einklang mit der Ausrichtung im Search und Display.

Es ist kein sofortiges Handeln erforderlich, aber in den nächsten Monaten müssen eventuell Ausrichtungen der Gmail-Anzeigen angepasst werden, darüber wird ggf. informiert.

Google Showcase-Shopping-Anzeigen

Google stellt ein neues Shopping-Anzeigen-Format bereit. Die Showcase Shopping Anzeigen bieten eine weitere Präsentationsmöglichkeit im Shopping. Dieses neue Format erinnert etwas an die Facebook Collection Ads. Grund für das neue Format ist, dass die Recherche auf Google in vielen Fällen mit allgemeinen/generischen Suchbegriffen startet. Bisher war die Platzierung von Shopping-Anzeigen auf diesen Keywords eher unrentabel oder wurde sogar ausgeschlossen. Bei dem Showcase Shopping Anzeigen Format können diese allgemeinen Suchbegriffe beworben werden. Das Anzeigenformat wird mit mehreren Produkten/Produktgruppen bestückt und es wird ein zusätzliches Markenbild / themenrelevantes Bild hinzugefügt. Dies soll dem User eine neue, sehr interessante Erfahrung bieten. Die Showcase Ads heben sich stark von den eigentlichen Produktanzeigen ab und bieten einen anderen Ansatz der Produktpräsentation. Die Abrechnung weicht vom reinen CPC-Modell ab, denn Google wendet hier den CPE (Cost-per-Engagement) an, um dieses Format abzurechnen. Der CPE wird berechnet, wenn der User die Showcase-Anzeige mehr als 10 Sekunden aufruft oder vorher eine Produktanzeige anklickt.

Abb. 6: Showcase Shopping Ads, Bildquelle: adseed.de

Subfeeds im Merchant Center

Die Subfeeds sind eine zusätzliche Datei mit veränderten Attributen, welche zur Überarbeitung des Originaldatenfeeds genutzt werden kann.

Attribute zur Bearbeitung

Die Daten des Subfeeds ergänzen oder überschreiben hierbei die Daten des Hauptfeeds. Es können somit ohne Änderung des Hauptfeeds Produktdaten hinzugefügt oder bearbeitet werden.

Bing Ads weicht „exact match“ Keywords auf

Bing erweitert nun ebenfalls die exakte Keyword Funktion. Naheliegende Varianten von exakten Keywords werden mit erfasst.

Als Beispiele werden genannt:

„teriyaki chicken” and “chicken teriyaki“

“gluten intolerance symptoms” and “symptoms gluten intolerance”

“tv schedule for tonight” and “tv schedule tonight”

“hotel in new york” and “hotel new york”

Die Anpassungen sollen nur greifen, wenn die Sinnhaftigkeit der Suchanfrage nicht verändert wird. Laut Bing soll es die  Keyword-Listen vereinfachen soll.

Video Upload für Google MyBusiness

Google verkündete kürzlich, dass es nun möglich ist, Videos in Google Maps/Google MyBusiness Einträgen hochzuladen. Bisher ist das Feature nur für Androidgeräte verfügbar. Die Videos können Benutzer entweder von einer Seite, von Google Fotos oder der eigenen Gallery App hochladen. Gezeigt werden kann zum Beispiel eine Tour durch den Showroom, ein Video des Restaurantessens oder ähnliches.

Google Shopping wird von Websuche abgespalten

Google Shopping wird eigenständig und somit von der restlichen Google Suche losgelöst. Dies führt künftig dazu, dass Google Shopping Anzeigen in der Produktsuche und auf den Suchseiten in Wettbewerb mit anderen Preisvergleichsportalen wie günstiger.de u.a. um die Anzeigenplätze tritt. Dies war der Grund der Beanstandung durch die EU: Google gibt konkurrierenden Preisvergleichsportalen keine Möglichkeit der Präsentation im Rahmen der Google Produktsuche. Da neben einer Strafzahlung von ca. 2.4 Mrd. € weitere Strafen bei Nicht-Umsetzung zu erwarten sind, hat Google zum 28.09.17 die Änderungen umgesetzt.

Abb. 7: Google Shopping Ergebnisse, Bildquelle: Google Suche

DSA ohne Keyword Insertion

Das dynamische Einfügen von Keywords in die Anzeigentexte der DSA-Suchanzeigen wird nicht mehr unterstützt. In allen DSA-Anzeigen mit implementierten Keyword Insertionen wird ab sofort der Default-Text angezeigt. Diese Änderung ist bereits seit August gültig.

Showcase Ads im Editor

Der AdWords Editor unterstützt nun auch Shopping Showcase Ads sowie auch ETAs für DSA. Um die Showcase Ads im Editor zu erstellen und zu bearbeiten, wählt man als Anzeigengruppentyp „Showcase“ aus. Das Titelbild kann auch direkt über den Editor hochgeladen werden.

Abb. 8: Showcase Ads im Editor, Bildquelle: searchengineland.com

AMP Landingpages für Textanzeigen

Es ist seit einiger Zeit möglich, Accelerated Mobile Pages als Landingpages für Textanzeigen für die mobile Suche zu hinterlegen. Der Vorteil ist, dass die AMP Landingpages ohne Ladezeiten nach dem Klick auf die Anzeige zur Verfügung stehen. Für Mobilgeräte ist das besonders wichtig, weil jede Sekunde Ladezeit laut Google die Wahrscheinlichkeit der Conversions um 20% senkt. Außerdem wird es wahrscheinlich auch hinsichtlich des Anzeigenrangs und des Klickpreises Vorteil haben.