Smarketer - AdWords Agentur

AdWords Skripte – Muss es immer kompliziert sein?

Bildquelle: Pixabay

Jeder träumt davon zeitaufwendige Arbeit automatisiert vom Computer ausführen lassen zu können. Wofür haben wir sonst diese Maschinen?

Dieser Traum auf den Bereich AdWords Werbung übertragen, führt unweigerlich dazu sich über eine ganz bestimmte Option zur Problemlösung Gedanken zu machen: AdWords Skripte. Sie scheinen das höchste aller Mittel zu sein und nur von den Profis angewendet zu werden.

Einmal programmiert, können Skripte zuvor festgelegte Schritte eigenständig und automatisiert durchlaufen und somit wahre Wunder vollbringen. Es können umfangreiche Reports erstellt werden, Klickpreise nach vorgeschriebenen Regeln optimiert werden oder, bei unvorhergesehenen Ereignissen, sofort Account Manager und Kunde alarmiert werden.

Auch ich hatte den Traum AdWords Werbung mit Skripten auf ein neues Level zu bringen. Mit vollem Elan öffnete ich auf dem rechten Monitor meinen Editor und auf dem linken Monitor die AdWords Skripte Hilfeseite von Google. Ich habe aufmerksam gelesen, Code geschrieben, getestet und korrigiert. Eine Stunde später kann mein Skript durch alle Kampagnen “laufen” und mir die Umsätze ausgeben. Nicht besonders beeindruckend für eine Stunde Zeitaufwand.

Ich realisiere: Bis ich ein funktionierendes und fehlerfreies Skript mit meinen umfangreichen Anforderungen fertig habe, werden wohl mehrere Tage vergehen. Ich dachte: „Die Zeit habe ich nicht – geht das nicht schneller?“.

Ich öffnete Google und suchte nach meinen konkreten Skript-Anforderungen. Voilà, stoße ich auf ein AdWords-Skript, das bereits genau das kann!

Damit Sie nicht eine ähnliche Erfahrung durchlaufen müssen und von Anfang an wissen, welche Skripte Sie sofort online finden und nutzen können, stelle ich Ihnen die nützlichsten Skripte aus meinem Alltag vor.

Neue Keywords anhand von Google Shopping entdecken

Bildquelle: Schmuckwerk

Das Kerngerüst der AdWords Suchkampagnen sind die Keywords. Wir möchten herausfinden, welche Keywords unsere Zielgruppe sucht, damit wir unsere Anzeigen direkt vor ihre Augen positionieren können. Selbst nach der gründlichsten Keyword-Recherche gibt es immer weitere Keyword-Schätze zu finden, die neue Umsätze generieren können.

Die Frage jedoch: „Wie finden wir diese neuen Keywords?“.

Eine Möglichkeit ist direkt in Ihrem AdWords Konto verborgen: Der Suchanfragen-Bericht Ihrer Shopping-Kampagnen.

Google Shopping basiert nicht auf dem Prinzip, dass Keywords für die Ausspielung von Anzeigen vorgegeben werden. Stattdessen werden die Anzeigen basierend auf den Informationen im Produktdatenfeed ausgespielt. Aus diesem Grund können sich hier Suchanfragen verstecken, die Sie mit Ihren Keywords in den Suchkampagnen noch nicht abdecken.

Das Abgleichen der Suchbegriffe in den Shopping Kampagnen mit den Keywords der Suchkampagnen ist eine perfekte Aufgabe für ein AdWords Skript.

Unter diesem Link* können Sie ein passendes Skript finden.

Das Skript können Sie mit den folgenden einfachen Schritten einsetzen:

Schritt 1:

Kopieren Sie sich dieses Google Sheet.

Schritt 2:

Legen Sie die passenden Einstellungen im Google Sheet fest. Dazu wechseln Sie in den Reiter “Settings”.

Die Spalte „Name“ bezeichnet den Namen Ihrer Shopping-Kampagne. Die Account-ID entspricht der AdWords-Konto Nummer Ihres Kontos. Die Spalte „Date Range“ bezeichnet den Zeitraum über welchen die Suchbegriffe gesucht werden. 30 Tage sind hier eine gute Ausgangsbasis. Im Feld „Email-Adresse“ können alle Empfänger für den Keyword-Report eingetragen werden. In den folgenden zwei Spalten können Sie die Anforderungen an interessante Keywords definieren. So kann festgelegt werden, dass es mindestens eine Conversion haben muss und mehr als 5 Klicks.

Abb. 1: Konfiguration des Scripts

Schritt 3:

Den Skript-Code kopieren und in Ihrem AdWords-Konto als ein neues Skript anlegen. Im gleichen Zug können Sie die Variable “SPREADSHEET_URL” mit dem Link zu Ihrem Google Sheet festlegen.

Schritt 4:

Bei der ersten Ausführung müssen Sie das Skript autorisieren, damit es in dem AdWords Konto ausgeführt werden darf. Anschließend können Sie es einmal monatlich automatisiert ausführen lassen und somit regelmäßig neue Keyword-Schätze entdecken.

Kaputte Anzeigenlinks finden

Bildquelle: WDR

Dieses Skript ist ideal für AdWords-Anwender mit häufigen Sortiments- bzw. Webseitenänderungen. Vor allem bei Onlineshops ist es ein ständiger Kreislauf von neu aufgenommenen Produkten, auslaufenden Produkten und Artikeln, die kurzfristig nicht verfügbar sind. Dabei passiert es nur zu leicht, dass AdWords Suchanzeigen auf Artikel verlinken, die nicht mehr verfügbar sind. Würden wir diese kaputten Links nicht reparieren, bezahlen wir für Klicks, die Besucher auf nicht existierende bzw. nicht optimale Seiten leiten.

Für diesen Fall bietet es sich an, alle Anzeigenlinks ständig automatisiert zu prüfen. Das hat den großen Vorteil, dass wir nicht auf die Aussage des Webseiten-Betreibers angewiesen sind. Schnell passiert es, dass im hektischen Alltag der AdWords Account Manager nicht über die neusten Webseitenänderungen informiert wird.

Für diese Aufgabe gibt es verschiedene AdWords Skripte online. Ich empfehle gerne dieses hier.

Die meisten der Link-Checker Skripte prüfen auf die HTTP Fehler-Codes der Webseite. Das kann zum Beispiel der Fehlercode 404 sein. Dieser sagt aus, dass die gewünschte Seite nicht verfügbar ist.

Unser empfohlenes Skript bietet neben vielen weiteren Einstellungsmöglichkeiten die Möglichkeit, auf Meldungen wie “Nicht lieferbar” oder “Momentan nicht auf Lager” zu prüfen. Somit können Sie auch unnötige Anzeigenschaltung für nicht verfügbare Produkte verhindern.

Das Skript kann komfortabel unter dem angegebenen Link konfiguriert werden. Tragen Sie lediglich Ihre Email Adresse und optional den Namen des AdWords Kontos ein. Falls Sie ebenso Seiten von nicht vorrätigen Produkten oder Suchseiten ohne Ergebnisse filtern wollen, aktivieren Sie die Funktion und kopieren Sie den jeweiligen Text von Ihrer Webseite für den Bedarfsfall in die Felder.

Eine sehr interessante Option ist die Pause zwischen Link-Prüfungen. Eine sehr kurze Pause kann den Server durchaus stark belasten. Bei Servern mit limitierten Ressourcen empfiehlt es sich, die Pause durchaus auf 300 ms oder mehr hochzusetzen.

Abb. 2: Link Checker Konfiguration Online

Anschließend kann das Skript in das AdWords Konto kopiert werden und so konfiguriert werden, dass es jede Nacht alle Links prüft. Sie bekommen die Ergebnisse zukünftig per Email zugesendet.

Auf eine bestimmte Position bieten

Mit diesem Beispiel möchte ich Ihnen zeigen, dass Sie nicht ein neues Skript von Grund auf neu schreiben müssen, wenn Sie kein fertiges Skript für Ihre Problemstellung finden. Oftmals reicht es bestehende Skripte leicht abzuändern. Das spart viel Zeit.

In bestimmten Fällen kann es das Ziel sein die Anzeigen auf eine bestimmte Position zu setzen. Das kann zum Beispiel Position eins sein, wenn es sich um Ihre Brand-Anzeige handelt. Für diesen Fall gibt es bei AdWords die Gebotsstrategie “Ausrichtung auf Suchseitenposition”. Bei dieser Gebotsstrategie kann eingestellt werden, dass die Anzeige immer auf Position eins stehen soll oder aber immer auf einer der obersten Positionen.

Was ist jedoch für den Fall, wenn Sie immer auf Position zwei stehen wollen? Es kann zum Beispiel sein, dass Sie ganz klar einen Marktführer anerkennen, aber um jeden Preis Position zwei verteidigen möchten. Es kann auch sein, dass Sie zwei Onlineshops betreuen, die eine Überschneidung im Produktsortiment haben. Hier können Sie klar definieren, welcher Shop auf Position eins und welcher auf zwei stehen soll.

Hier bietet sich an, dieses Skript als Grundlage zu verwenden. Es setzt alle Keywords eines AdWords Kontos auf eine konfigurierte durchschnittliche Position.

Jedoch ist es in der Praxis selten effizient alle Keywords eines AdWords Kontos auf dieselbe Position einzustellen. Aus diesem Grund passen wir dieses Skript an. Ich zeige Ihnen, wie dieses Skript ein bestimmtes Keyword auf die durchschnittliche Position zwei positioniert.

Das originale Skript sieht wie folgt aus:

Abb. 3: Original AdWords-Skript „auf Position bieten“

Am Anfang des Skripts kann über die Variable TARGET_AVERAGE_POSITION die gewünschte durchschnittliche Position gesetzt werden. Mit der Variable BID_ADJUSTMENT_COEFFICIENT können Sie einstellen in welchem Größenbereich CPC Anpassungen gemacht werden sollen. Die gesetzten 5% sind eine gute Grundeinstellung für den Start.

Das Skript ist sehr simpel aufgebaut. Es gibt eine Funktion, die Gebote erhöht (raiseKeywordBids) und eine für die Senkung von Geboten (lowerKeywordBids). Beide Funktionen gehen mit derselben Logik vor. Sie suchen alle Keywords, die bestimmte Kriterien erfüllen. Diese zutreffenden Keywords werden in einer Variable gespeichert, z.B. keywordstoLower.

Anschließend werden alle Keywords in der Variable durchlaufen und die CPC-Werte angepasst.

Was muss also getan werden, wenn wir die Gebote nur für bestimmte Keywords anpassen wollen?  Eine schnelle und simple Lösung ist das Einfügen einer weiteren Kontrollstruktur:

Abb. 4: Anpassung des AdWords-Skripts

Mit dieser kleinen Änderung wird dafür gesorgt, dass die Anpassung des CPC nur durchlaufen wird, wenn es sich um das Keyword “MeinShop24” handelt.

Das war nur ein kleines Beispiel für die Anpassung von Skripten an einem konkreten Problemfall. Letztendlich gilt es hier nicht das Rad neu zu erfinden und auf bestehende Skripte aufzubauen und diese anzupassen.

Die besten Anlaufpunkte für AdWords-Skripte

Der offizielle Google AdWords Skripte Blog ist eine interessante Quelle. Alle, die wirklich an den neusten Änderungen interessiert sind, müssen diese Seite verfolgen.

Die Google Developer Seite zum Thema AdWords Skripte ist ebenfalls eine der besten Adressen für die Suche von Skripten. Hier gibt es bereits einige gute Skripte. Ebenso finden Sie auch hier direkt die Referenz für alle Funktionen, die für Skripte verfügbar sind.

Unsere nächste Empfehlung wurde leider schon längere Zeit nicht mehr erneuert. Jedoch sind hier noch immer sehr viele frei verfügbare AdWords Skripte gelistet.

Fazit

Für regelmäßige und umfangreich Aufgaben sind AdWords Skripte eine ideale Lösung. Sie arbeiten Aufgaben regelmäßig, automatisiert im Hintergrund ab. Jedoch sind Sie umfangreich und zeitaufwendig in der Erstellung. Deshalb ist hier die Empfehlung: Nutzen Sie bestehende AdWords Skripte und passen Sie diese entsprechend Ihren Anforderungen an. Damit kommen Sie schneller an Ihre Ziele.

Wie ist es bei Ihnen, nutzen Sie schon AdWords Skripte? Wenn ja, welche Skripte nutzen Sie am häufigsten?

 

 

*Urheber des Skripts crealytics.com