Smarketer - AdWords Agentur

Customer Match – Email Listen in AdWords

Mit Customer Match bietet Google die Möglichkeit E-Mail-Listen ins AdWords-Konto zu laden, um so gezielt User anzusprechen, die bereits in Kontakt mit Ihrem Unternehmen stehen.  Um den Erfolg der Werbung möglichst effizient zu gestalten, müssen verschiedene Faktoren beachtet und aufeinander abgestimmt werden:

Richtig eingesetzt kann das „Customer Match“ eine Antwort auf diese Fragen liefern und eine ausgewogene Kombination aus Zielgruppe, Werbemittel und Zeitpunkt bieten. Zum Einsatz kommen diese Listen dann in den Bereichen: Gmail, Search und YouTube.

Wann ist es sinnvoll? Wie soll es eingesetzt werden?

Bei Anbietern für Newsletter-Marketing, CRM-Systemen oder anderen Tools, die eine freie Test-Variante anbieten, kann diese Remarketing-Liste effizient eingesetzt werden. Jetzt ergibt sich die Möglichkeit die drei zu Beginn gestellten Fragen zu beantworten:

Zielgruppe:

Interessant sind hier alle User, die eine kostenlose Testvariante nutzen, um einen ersten Einblick in Ihre angebotene Dienstleistung zu erhalten. Hier können Sie wirklich sicher sein, dass die Zielgruppe sehr relevant ist, da Sie bereits durch den Test-Account ein starkes Interesse am Produkt signalisiert haben.

Botschaft:          

Die Botschaft kann sich jetzt direkt auf die Vorteile der Pro-Version beziehen. Welche weiteren nützlichen Features können bei der Bezahlversion dauerhaft genutzt werden und welche direkten Vorteile bietet dies für den User.

Zeitpunkt:

Die Werbung kann dann kurz vor Ablauf des Probeabos geschaltet werden und auch noch danach. Das ist die Phase, innerhalb welcher der User das größte Interesse an der Bezahlversion hat.

Wie können die E-Mails hochgeladen werden?

Um die Adressen in den bestehenden AdWords-Account zu integrieren muss eine CSV-Datei verwendet werden. Die Adressen können entweder durch Komma getrennt oder jeweils in einer eigenen Zeile pro Adresse angelegt werden. Diese Liste darf nicht größer als 17 MB sein und ist auf 180 Tage voreingestellt. Hier können aber auch selbstverständlich andere Zeiträume gewählt werden. Die Liste wird nicht an Dritte weitergeleitet und 7 Tage nach dem Abgleich wieder gelöscht.

 Verschlüsselung der E-Mails:

Die Adressen können mit dem Hash-Verfahren verschlüsselt werden. Damit dieser Prozess reibungslos funktioniert, müssen die E-Mail-Adressen im Vorfeld angepasst und durchgehend klein geschrieben werden. Bitte stellen Sie sicher, dass weder vor noch nach einer Adresse ein Leerzeichen steht. Zum Verschlüsseln soll der Algorithmus SHA256 verwendet werden. So wird aus:

adwords@smarketer.de

fcf6a5b8d05e10e17e9a94eb427058b0d919817b

Eine Verschlüsselung ist optional.

Wie funktioniert es?

Die Liste mit den E-Mails kann ins AdWords-Konto integriert und zu einer Remarketing-Liste zusammengefasst werden. Über folgenden Pfad kann die Liste angelegt werden:

Gemeinsam genutzte Bibliothek > Zielgruppen > Remarketing-Liste erstellen > E-Mail-Adressen von Kunden

Abb. 1: Remarketing-Liste mit Kunden-E-Mails erstellen

 

Link zur Deaktivierung

Den Usern muss hier ähnlich wie beim Newsletter-Marketing die Möglichkeit geboten werden, die E-Mail-Adresse aus der Liste zu entfernen. Hierzu muss ein entsprechender Link bereitgestellt werden.

Übereinstimmung der Richtlinien

Für die neue Liste dürfen natürlich nur E-Mail-Adressen verwendet werden, die den Richtlinien entsprechen. Hierzu zählt, dass nur Adressen genutzt werden dürfen, die Sie selbst erhoben haben, etwa von Usern, die etwas im Shop gekauft haben oder bei einem Treueprogramm teilnehmen. Darüber hinaus muss auch deutlich gemacht werden, dass die Daten an Dritte weitergegeben werden. Eine genaue Auflistung der Voraussetzungen finden Sie hier.

Fazit

Durch das Customer Match können User in relevante Listen zusammengefasst und mit einer perfekt zugeschnittenen Botschaft angesprochen werden. Mit der richtigen Strategie können Sie hier starke Ergebnisse erzielen.

 

Haben Sie bereits Erfahrungen mit diesen Listen gemacht? Wir freuen uns immer über Feedback!