AdWords Blog

Das Handwerkszeug für hochwertigen SEO-Content

Ein „guter SEO-Text“ ist keine Kunst, sondern sorgfältiges Handwerk. Von Anfang bis Ende ist er so konstruiert, dass er Google Algorithmen und Crawlern die Arbeit erleichtert. Gleichzeitig soll der SEO-Text ansprechend auf Leser wirken. Deshalb gilt es, genaue Regeln zu befolgen. Mit etwas Übung ist es leicht, einen inhaltlich wie formal qualitativen SEO-Text zu erstellen, ebenso leicht ist es aber auch, sämtliche Fehler zu begehen, die ihn für SEO-Zwecke wertlos machen.

Die Rolle der Keywords

Der Sinn von suchmaschinenoptimierten Texten ist klar: Im Suchmaschinenranking soll die Website, auf der sie erscheinen, ganz oben auftauchen. Die erste Schlussfolgerung daraus ist, dass SEO-Texte die konkreten Begriffe beinhalten müssen, nach denen der User gesucht hat. Leider wird oft angenommen, dass es zuallererst die Keywords sind, die einen SEO-Text ausmachen, ganz nach dem Motto: Je öfter ein Keyword im Text auftaucht desto mehr wird er von Google beachtet. Das Gegenteil ist der Fall. Die Google Algorithmen erkennen, ob das sinnvolle Maß eines Keywords überschritten ist. Trifft dies zu, werden die Websites als Spam markiert und aus dem Ranking aussortiert. Die Devise in puncto Keywords lautet also: weniger ist mehr. Um die relevantesten Keywords herauszufinden, die den Suchanfragen von Usern am nächsten kommen, empfiehlt sich eine Keyword-Recherche.

Welche Kriterien erfüllt ein guter SEO-Text?

Abgesehen vom achtsamen Umgang mit Keywords gibt es drei wesentliche Richtlinien, um die Qualität des SEO-Contents zu steigern. Die Schlagworte sind:

  1. Einzigartigkeit
  2. Mehrwert
  3. Format

Einzigartiger Content ist das, wonach Google sucht. Es mag zunächst verlockend erscheinen, Texte von anderen Websites zu übernehmen und sie – gegebenenfalls etwas angepasst – auf der eigenen Website zu veröffentlichen. Die Google Algorithmen erkennen jedoch sogenannten „duplicate content“ und indizieren entsprechende Websites, sodass sie nicht mehr im Ranking auftauchen. Viel schlimmer ist aber, dass die Gefahr des Plagiats besteht, eine nicht zu unterschätzende Verletzung des Urheberrechts, die im schlimmsten Fall rechtliche Folgen nach sich ziehen kann. Abgesehen davon wirkt ein individueller, auf die Website zugeschnittener Text persönlicher und einladender.

Ein einzigartiger Text allein reicht aber nicht aus, um Besucher anzulocken. Er muss auch inhaltlich etwas hergeben. Der Mehrwert, also der Informationsgehalt eines SEO-Texts, ist von immenser Bedeutung, denn ein User kommt aus einem einzigen Grund auf eine Website: Er sucht nach konkreten Informationen. Und mit diesen sollte ein SEO-Text nicht bis zum Schluss warten, sondern sie gleich in den ersten Sätzen offenbaren. Es versteht sich von selbst, dass inhaltlich Ehrlichkeit und Glaubwürdigkeit an erster Stelle stehen. Irreführende Aussagen und Versprechen, die nicht eingehalten werden können, sind fehl am Platz. Ebenfalls zu vermeiden sind banale Fakten und Floskeln. Sie bedeuten für einen SEO-Text verzichtbaren Ballast.

Die Formatierung des SEO-Textes ist das Erste, wonach der Leser entscheidet, ob er den Text lesen wird. Der User will schnell an die gewünschten Informationen gelangen und einen Text nicht danach durchsuchen müssen. Das einfachste Mittel ist, den Text kurz zu halten. Die Google-Algorithmen unterscheiden nicht zwischen langen oder kurzen Texten, sondern achten auf deren Content. Der User ist auch am Content interessiert, aber er bevorzugt ihn in möglichst knapper Form. Wertvoller SEO-Content ist prägnant formuliert und kommt direkt auf den Punkt. Um einen Text aufzulockern und zur weiteren Übersichtlichkeit, sind Überschriften ein ideales Mittel. Wenn möglich, sollten sie die wichtigen Keywords enthalten, da sie nicht nur dem Leser zuerst ins Auge springen, sondern auch Suchmaschinen-Crawlern helfen, die Website schneller zu indexieren.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Zur Werkzeugleiste springen