Smarketer - AdWords Agentur

Dashboards in Google Analytics erstellen

Was ist überhaupt ein Dashboard ? Ein Dashboard ist eine übersichtliche Darstellung verschiedener Analysen und Messwerte. In Google Analytics gibt es mehrere Möglichkeiten, ein eigenes Dashboard zu erstellen.

Ein Dashboard gliedert sich dabei in folgende Bereiche:

Übersicht Dashboard

Abb. 1: Dashboardelemente, Quelle: support.google.com

Dashboard erstellen

Das reine Erstellen eines Dashboards ist innerhalb Google Analytics sehr schnell möglich. Es gibt dabei verschiedene Möglichkeiten, ein neues Dashboard anzulegen:

  1. die Startervorlage nutzen
  2. ein leeres Dashboard erstellen
  3. ein Dashboard aus der Galerie importieren

Loggen Sie sich in den Analytics Account ein und klicken Sie oben links auf “Personalisieren” und anschließend auf „Dashboards“.

Abb. 2: Dashboard Menü

Nun sehen Sie eine Übersicht der bereits vorhandenen Dashboards. Sollten Sie noch kein Dashboard angelegt haben, ist die Liste noch leer. Legen Sie ein Dashboard an, indem Sie auf den roten „Erstellen“-Button klicken.

Abb. 3: Dashboardauswahl

Um einen ersten Eindruck von Dashboards zu erhalten, klicken Sie bitte auf das “Starter-Dashboard”, geben dem Dashboard einen Namen und klicken anschließend auf “Dashboard erstellen”.

Abb. 4: Starterdashboard

Sie erhalten ein Dashboard mit verschiedenen Messwerten und unterschiedlichen Darstellungsformen wie Verlauf, Landkarte und Tabelle.

Wenn Sie bei einer Box (Widget) in die obere rechte Ecke gehen und auf den Stift zum Editieren klicken, sehen Sie weitere Darstellungsmöglichkeiten wie Kreis- und Balkendiagramm. Als Echtzeitwert können Sie zwischen Zähler, Verlauf, Landkarte und Tabelle wählen.

Abb. 5: neues Widget hinzufügen

Sie können nun die bestehenden Widgets nutzen, um das Dashboard nach Ihren Vorstellungen umzubauen.
Bevor Sie damit beginnen, sollten noch wichtige Fragen geklärt werden:

Mein geplantes Shop Dashboard soll für Geschäftsführer sein, damit Sie die Umsätze, Transaktionen und Kosten im Blick haben und die zugehörigen Werte auf einer Seite überblicken können.

Als KPI (Key Performance Indicator) sollen folgende Werte im Dashboard angezeigt werden:

Umsatz, Transaktionen, durchschnittlicher Bestellwert und Sitzungen

Dashboard und Widgets anpassen

Klicken Sie im Starterdashboard im Widget “Nutzer” oben rechts auf den kleinen Stift und es öffnet sich ein neues Fenster.

Abb. 6: bestehendes Widget bearbeiten

Abb. 7: Widget Elemente bearbeiten

Klicken Sie in dem blauen Feld bei “Neue Nutzer” mit der Maus hinein, um einen anderen Wert auszuwählen und suchen Sie nach “Umsatz”. Nachdem dieser ausgewählt ist, ändert sich automatisch der Name des Widgets oben im Fenster. Nachdem Sie auf Speichern geklickt haben, wird Ihnen der Gesamtumsatz Ihres Shops angezeigt.

Um die weiteren Messwerte hinzuzufügen, können Sie bestehende Widgets bearbeiten oder neue hinzufügen. Dazu klicken Sie im oberen Bereich auf “+Widget hinzufügen”

Nachdem Sie die vier Messwerte hinzugefügt haben, könnte Ihr Dashboard so aussehen:

Abb. 8: erstellte Widgets

Eine ausführliche Erklärung zu Dimensionen und Messwerten finden Sie in der Google Hilfe.

Um die Anordnung der einzelnen Boxen zu ändern, können Sie die Widgets verschieben, indem Sie mit der Maus in den oberen Bereich fahren, bis der Mauszeiger zum Kreuz wechselt. Aktuell besteht das Dashboard aus zwei Spalten. Um bis zu vier Spalten zu nutzen, klicken Sie im oberen Bereich unter dem Datum auf “Dashboard anpassen” und wählen Ihr gewünschtes Layout aus.

Abb. 9: Dashboard anpassen

Es stehen insgesamt sechs Layout-Vorlagen zur Verfügung. In meinem Beispiel habe ich das Layout mit vier Spalten gewählt.

Abb. 10: Layout-Optionen

In meinem Beispiel sieht das Dashboard nach der Anordnung so aus:

Abb11: Dashboard Entwurf

Diese Zahlen geben einen ersten Anhaltspunkt. Um detailliertere Informationen zu dem jeweiligen Kanal zu erhalten, erweitern wir unser Dashboard.
Dafür klicken Sie wieder auf editieren und nutzen die Funktion “Widget klonen” und duplizieren jedes bestehende Widget. Nun editieren Sie die neuen Widgets, indem Sie wieder auf den Stift klicken. Um mehr Details zu erhalten, ändern Sie den Messwert in eine Tabelle. Dafür klicken Sie bei Standard auf Tabelle.
Der Messwert “Umsatz” wird übernommen und als Dimension wählen Sie “Quelle/Medium” aus. Diese Schritte wiederholen Sie bei den anderen KPI’s.

Abb. 12: Dashboard klonen

Dashboard mit acht Widgets mit generellen und detaillierten Infos zu Umsatz, Transaktionen, Warenkorb und Sitzungen.

Abb. 13: erweitertes Dashboard

Um einen visuellen Eindruck der Leistungen zu erhalten, klonen Sie die Tabellen und ändern die Darstellungsform. Dafür klicken Sie auf die Kreis- oder Balkendiagramme und speichern Ihre Änderungen.

Abb. 14: Widgets hinzufügen

Diese Schritte wiederholen wir wieder für alle fünf Messwerte und erhalten folgendes Dashboard:

Der Übersichtlichkeit wegen, lasse ich mir in den Balkendiagrammen nur fünf Werte anzeigen.

Abb. 15: fertiges Dashboard

In meinem Beispielshop ist google/cpc, also die Besucher über AdWords, der stärkste Kanal. Dies kann bei Ihnen selbstverständlich anders sein.

Vergleiche mit anderen Zeiträumen

Über den Kalender können Sie beliebige Zeiträume auswählen und diese miteinander vergleichen. Neben dem Vergleich zum vorangegangenen Zeitraum ist immer ein Blick ins letzte Jahr interessant. Dazu wählen Sie “vorheriges Jahr” aus und es wird der identische Zeitraum im vergangenen Jahr automatisch ausgewählt. Dies hilft, saisonale Schwankungen beim Vergleich zum Vormonat zu verringern. Die Voraussetzung ist allerdings, dass für das letzte Jahr bereits Daten in Ihrem Analytics-Konto erfasst wurden.

Abb. 16: Zeiträume vergleichen

Um das Dashboard anderen Nutzern im Analytics-Account zur Verfügung zu stellen, können Sie dieses “Teilen”, indem Sie den Punkt “Objekt freigeben” anklicken.

Abb. 17: Dashboard teilen

Erstelltes Dashboard als Vorlage nutzen

Nachdem Sie die Grundfunktionen kennengelernt haben, können Sie die Dashboards beliebig erweitern. Um Ihr bestehendes Dashboard nicht zu verändern, empfehle ich dieses zu kopieren. Leider gibt es keinen “Dashboard klonen”-Button. Stattdessen kann man die Teilen-Funktion nutzen, um eine Kopie anzulegen. Dazu klicken Sie auf den Teilen-Button, wählen den “Link der Vorlage teilen” und fügen das Dashboard Ihrem Analytics-Konto mit einem anderen Namen hinzu.

Beim neuen Dashboard können Sie nun zum Beispiel die Dimension “Quelle/Medium” durch die Gerätekategorie austauschen, um eine Analyse für die Leistung von Desktop, Mobile und Tablet vorzunehmen. Sie interessieren sich für die umsatzstärksten Regionen?
Wählen Sie bei der Dimension “Region” aus und Sie erhalten Infos über die Leistung der jeweiligen Bundesländer.

Um Ihnen etwas Arbeit zu ersparen, können Sie weitere Dashboards über folgende Links einfach Ihrem Konto hinzufügen.

Smarketer.de – Dashboard – Quelle/Medium – BS

Smarketer.de – Dashboard – Region – BS

Smarketer.de – Dashboard – Wochentage – BS

Smarketer.de – Dashboard – Gerätekategorie – BS

Viel Erfolg bei der Datenanalyse!