Smarketer - AdWords Agentur

Google Grants – mit Google für einen gemeinnützigen Zweck werben

Google Grants:  Das ist Googles Initiative für gemeinnützige Organisationen. Sie möchten auf Ihre gemeinnützige Organisation durch Werbung auf Google aufmerksam machen, haben aber nicht die finanziellen Mittel dafür? Google bietet solchen Organisationen mit dem Google Grants Programm die Möglichkeit 10.000$ pro Monat für Werbung mit AdWords zu erhalten. Im folgenden erfahren Sie das Wichtigste zum Bewerbungsprozess, den Programmrichtlinien und den Möglichkeiten Ihrer Werbung mit Google Grants. Auch Smarketer hat bereits erfolgreich mit Google Grants Kunden gearbeitet, deshalb gibt es für Sie ein paar Best Practice Tipps obendrauf.

Die Voraussetzungen:

Möchten Sie sich für das Google Grants Programm bewerben, stellen Sie zunächst sicher, dass Sie alle der folgenden Bedingungen erfüllen:

Diese gemeinnützigen Organisationen können sich nicht bewerben:

 Sie haben alle Voraussetzungen erfüllt? Dann können Sie sofort mit dem Bewerbungsprozess starten. Dieser ist nachfolgend genauer erklärt.

Der Bewerbungsprozess:

Da das Google Grants Programm Teil des Google Non Profits Programmes ist, bewerben Sie sich im ersten Schritt für das Non Profit Programm: https://www.google.de/intl/de/nonprofits/

Mit dem Klick auf „Teilnahmeantrag stellen“  öffnet sich eine Beschreibung für die Anmeldung mit den Teilnahmebedingungen. Mit einem weiteren Klick auf „Bei Google für Non-Profits bewerben“  können Sie das Formular zur Beantragung ausfüllen.

Abb. 1: Teilnahmeantrag Google Non Profit

Dazu benötigen Sie einen TechSoup Validierungscode. TechSoup ist ein Unternehmen, das mit Google zusammenarbeitet und die Eignung der Unternehmen für das Programm überprüft. Hier können Sie Ihre Organisation bei TechSoup registrieren.

Haben Sie den Validierungscode eingegeben und die Teilnahmebedingungen akzeptiert, ist der Antrag ausgefüllt.

Sind Sie Teil des Google Non Profit Programmes, können Sie sich nicht nur für Google Grants sondern auch für das YouTube Non Profit Programm und G Suite für Non Profit Unternehmen bewerben.

Bevor Sie sich dann für das Google Grants Programm anmelden, erstellen Sie als erstes ein AdWords oder AdWords Express Konto und konfigurieren dieses richtig. Dies wird auch Ihr zukünftiges Konto. Diesen Punkt erklären wir später noch einmal genauer.

Für das Google Grants Programm melden Sie sich hier an.

Dabei müssen Sie die Teilnahmebedingungen auch hier akzeptieren und Ihre Employer ID eintragen, die Sie von einer zuständigen Behörde erhalten haben, die Ihren gemeinnützigen Status bestätigt hat.

Abb. 2: Teilnahmeantrag Google Grants

Abb. 3: Teilnahmeantrag Google Grants

Abb. 4: Teilnahmeantrag Google Grants

Google wird nach dem Ausfüllen des Formulars Ihr Konto überprüfen und es, wenn alle Richtlinien erfüllt sind, freigeben.

Das Google Grants Konto aufsetzen:

Wie bereits im Bewerbungsprozess erklärt, müssen Sie vor der endgültigen Freigabe der Gutschrift Ihr AdWords Konto bereits erstellt haben. Für kleinere Unternehmen mit wenig Vorwissen und Zeit gibt es die Möglichkeit ein AdWords Express Konto aufzusetzen. Wir empfehlen zur genauen Steuerung und Verteilung des Budgets auf gewisse Suchbegriffe und für zusätzliche Funktionen ein richtiges AdWords-Konto zu verwenden. Dieses erstellen Sie mit der Google Email Adresse Ihres Unternehmens und verwenden diese Email-Adresse auch beim Ausfüllen des Google Grants Teilnahmeantrages. Dazu benutzen Sie diesen Link.

Wichtig ist hierbei, dass Sie als Währung US Dollar auswählen, ganz egal, in welchem Land Ihr Unternehmen sich befindet. Tragen Sie auf keinen Fall Zahlungsinformationen ein, auch wenn Sie dazu aufgefordert werden, da Sie ansonsten noch einmal ein neues Konto erstellen müssen. Die Kosten für die Kampagnen übernimmt Google direkt im Konto.

Für die erfolgreiche Genehmigung des Kontos im Google Grants Programm, muss mindestens eine aufgesetzte Kampagne im AdWords Konto vorhanden sein.

Für die richtigen Einstellungen der Kampagnen haben wir hier als erstes die Programmrichtlinien für Sie aufgeführt.

Die Programmrichtlinien für Ihr AdWords Konto:

Aus den Richtlinien ergibt sich bereits, dass Sie als erste Kampagne somit eine Kampagne für das Suchnetzwerk aufsetzen und dabei keine Partnernetzwerke mit einbeziehen. Dazu müssen Sie das Häkchen bei „Suchnetzwerk-Partner einbeziehen“ entfernen. Für die Gebote wählen Sie die manuelle Gebotseinstellung und ein maximales Gebot von 2$. Als Tagesbudget setzen Sie einen Betrag unter 329$. Alle anderen Einstellungen können Sie nach den Bedürfnissen Ihres Unternehmens vornehmen.

Um die erste Kampagne zu vervollständigen, muss für die Teilnahme mindestens 1 Keywords und eine aktive, nicht pausierte Anzeige vorhanden sein. Erstellen Sie dazu eine Anzeigengruppe für die Kampagne, die das jeweilige Keyword bewerben soll. Für diese Anzeigengruppe erstellen Sie eine Textanzeige.

Haben Sie erfolgreich eine Kampagne im Konto implementiert, können Sie das AdWords Konto zur Überprüfung freigeben, indem Sie den Teilnahmeantrag ausfüllen.

Best Practice für Google Grants Konten:

Ein Google Grants Konto zu optimieren, ist aufgrund der bestimmten Programmrichtlinien eine besondere Herausforderung. Es gilt zum einen den Freibetrag von 10.000$ möglichst auszunutzen, zum anderen diesen auch sinnvoll für Ihr Unternehmen zu verwenden, um beispielsweise möglichst viele Anfragen für Freiwillige, Spenden und Unterstützer zu generieren.

Daher empfehlen wir, wenn Ihr Marketingziel weiter als Zugriffe auf die Website reicht, das AdWords Conversiontracking auf Ihrer Website einzubauen und Ihre Zielaktion (z.B. Ausfüllen des Kontaktformulars, Absenden einer Spende) zu tracken, um festzustellen, welche Ihrer Keywords den entsprechenden Erfolg bringen. Mehr zum Thema Conversiontracking finden Sie auch in der Google Hilfe.

Haben Sie Ihr Conversiontracking eingebaut, können Sie unter anderem an folgende Vorschläge zur Erreichung Ihrer Ziele und der Optimierung des Kontos nutzen (natürlich können Sie Ihr Konto auch ohne Tracking nach diesen Best Practices optimieren):

Arbeiten Sie am Qualitätsfaktor Ihres Kontos

Da die Klickpreis Beschränkung von 2$ bei einigen Keywords keine Ausspielung auf der ersten Seite erlaubt, sollten Sie den Qualitätsfaktor dieser Keywords verbessern, da er zusammen mit dem maximalen Klickgebot Ihre Anzeigenposition bestimmt. Dazu verwenden Sie am besten eine Anzeigengruppen pro Keyword und stimmen Ihre Anzeigen genau auf dieses Keyword ab. Dies erhöht Ihre Klickrate der Anzeigen. Weiterhin sollten Sie die verschiedenen Keywordoptionen (genau passend, Wortgruppe etc.) verwenden und die Keywords mit schlechtem Qualitätsfaktor unter Umständen pausieren. Keywords mit zu niedrigem Qualitätsfaktor werden ohnehin nicht ausgespielt und ziehen den Qualitätsfaktor des Kontos nur unnötig herunter. Da neben der Anzeigenrelevanz und der Klickrate auch die Nutzererfahrung mit der Zielseite über den Qualitätsfaktor bestimmt, sollten Sie auch die Nutzerfreundlichkeit Ihrer Website, wenn nötig, verbessern.

Abb. 5: Die bestimmenden Kriterien für den Qualitätsfaktor

Remarketing & RLSA Kampagnen in einem anderen AdWords-Konto gegen Bezahlung aufsetzen

Stellt sich der gewünschte Erfolg Ihrer Kampagnen noch nicht ein und bleiben die Suchenden zwar eine Weile auf Ihrer Website aber führen keine Conversion aus? Dann empfehlen wir, wenn Ihre Keywords thematisch passend sind, für Ihre Websitebesucher Remarketingkampagnen und RLSA Kampagnen in einem anderen AdWords-Konto, welches Sie selbst finanzieren, aufzusetzen. So können Sie Websitebesucher erneut ansprechen und erhöhen Ihre Conversionchancen deutlich. Dabei nutzen Sie das Google Grants Konto, um den Erstkontakt mit dem Suchenden herzustellen und schalten Remarketing-Anzeigen für diese Besucher.

Bei Klickpreisbeschränkungen und für größere Reichweite Broad Match Keywords verwenden

Können Sie Ihr Google Grants Budget aufgrund von Klickpreisbeschränkungen oder geringem Suchvolumen Ihrer jetzigen Keywords nicht aufbrauchen, so sollten Sie die Keywordoption Broad Match ausprobieren. Oft sind Keywords mit dieser Option günstiger und bei ähnlichen Suchanfragen wird Ihre Anzeige zusätzlich ausgespielt.

Betreiben Sie ausführliche Keyword-Recherche

Eine weitreichende Keyword-Recherche hilft Ihnen Suchbegriffe zu finden, die nicht schon von Ihren zahlenden Konkurrenten abgedeckt sind und Ihre Anzeigen somit auch auf den vorderen Positionen ausgespielt werden können. Dazu fragen Sie auch andere Mitarbeiter im Unternehmen nach Ideen und testen auch generischere Keywords aus, deren Suchenden vielleicht noch in der Informationsphase sind. Erstellen Sie auch eine Kampagne mit dynamischen Suchanzeigen, um neue Keyword-Ideen zu sammeln.

Lesen Sie mehr zur Auswahl der richtigen Keywords in AdWords in unserer Grundlagen-Rubrik oder finden Sie weitere Best Practices zur AdWords Optimierung in unserem Blog.

 

Werben Sie mit Ihrem Unternehmen bereits erfolgreich mit Google Grants? Was sind Ihre Erfahrungen? Wir freuen uns auf Ihr Feedback.