AdWords Blog

Grundlagen AdWords II – Qualitätsfaktor

Im 2. Teil unserer Reihe „Grundlagen AdWords“ wollen wir uns etwas näher mit dem Qualitätsfaktor beschäftigen.

Für Google als Suchmaschine ist eine hohe Relevanz, also die Qualität der Suchergebnisse, unerlässlich. Wenn der Nutzer nicht das findet, wonach er sucht, dann bietet die Suchmaschine keinen Mehrwert und der Nutzer benutzt für seine nächste Suche mit Sicherheit einen anderen Anbieter!

Bei den organischen Suchergebnissen ist eine hohe Relevanz kein Problem, da hier der Algorithmus von Google die Ergebnisse liefert. Da bei AdWords die Suchergebnisse aber quasi per Hand erstellt werden, musste sich Google etwas einfallen lassen, um die Qualität der Anzeigen ebenfalls zu garantieren.

Daher führte Google den Qualitätsfaktor ein, der mit einer Zahl zwischen 1 – 10 die Qualität der Keywörter und Anzeigen bestimmt. Je höher die Zahl, desto besser die Qualität. Jetzt werden Sie sich fragen: „Welche Faktoren beeinflussen die Qualität der AdWords?“. Hierüber gibt Google keine exakten Auskünfte, um Manipulation zu vermeiden, aber die größten sind die Klickrate, die Relevanz zwischen Keyword und Anzeige sowie die Zielseite.

Damit nicht immer nur die Werbetreibenden mit den tiefsten Taschen, aber einer eventuell geringeren Relevanz für den Nutzer ganz oben erscheinen, berechnet sich die Position einer AdWords-Anzeige aus dem maximalen Gebot multipliziert mit dem Qualitätsfaktor des Suchbegriffs.

Folgende Grafik soll die Problematik noch einmal verdeutlichen:

Blog_GrundlagenAdwordsIIChris

Quelle: Google AdWords Hilfe

 

Wir sehen, dass „Kunde D“ zwar nur das dritthöchste Gebot hat, aber durch einen Qualitätsfaktor von 10 die oberste Anzeigenposition ergattern kann. „Kunde C“ hingegen, der am meisten bereit ist zu zahlen, kann in diesem Beispiel nur den letzten Platz belegen.

Wie steigere ich den Qualitätsfaktor?

Damit die Relevanz möglichst gut ist, sollten Sie Ihre Anzeigengruppen möglichst zu bestimmten Themen gruppieren, um so eine gute Übereinstimmung zwischen gesuchtem Begriff und ausgespielter Anzeige zu garantieren. Verwenden Sie Keyword-Optionen und ausschließende Keywords, um die Klickrate zu steigern. Ebenso sollten Sie verschiedene Anzeigen mit unterschiedlichen Textbausteinen testen. Über AdWords hinaus lässt sich die Qualität mithilfe von Landingpages noch weiter steigern.

 

Immer wieder, wenn Kunden zu uns kommen, sehen wir Accounts mit nur einer Kampagne & einer Anzeigengruppe, die viele verschiedene Suchbegriffe enthält.  So ist es natürlich schwierig einen guten Qualitätsfaktor für die wichtigsten Suchbegriffe zu erreichen, eine Optimierung schlicht unmöglich!

 

Im 3. Teil der „AdWords Grundlagen“ wird es um die Auswahl der richtigen Keywörter in AdWords gehen.

Christopher Rohs

Veröffentlicht von Christopher Rohs

Alle unsere Mitarbeiter sind AdWords-Spezialisten und setzen sich täglich mit viel Engagement für unsere Kunden und ihre Ziele ein. Dieser Beitrag wurde von Christopher verfasst, der Smarketer schon seit der ersten Stunde begleitet. Als Head of SEA betreut er eigene Kunden, setzt sich mit strategischen Fragen auseinander und sorgt für eine innovative Prozessentwicklung und Prozessoptimierungen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Zur Werkzeugleiste springen