Smarketer - AdWords Agentur

Kampagnengruppen in AdWords

Besteht Ihr AdWords-Account aus vielen Kampagnen mit gleichen und unterschiedlichen Leistungszielen, (Volumen, Performance und/oder Kosten) und es fällt Ihnen schwer dabei die Übersicht zu behalten?

Das nachfolgend vorgestellte AdWords-Tool könnte in diesem Fall für Sie genau die Lösung sein, auf die Sie gewartet haben!

AdWords bietet seit Kurzem eine neue Funktion an, welche es dem Nutzer erlaubt, mehrere Kampagnen mit ähnlichen numerischen Zielen gebündelt über einen bestimmten Zeitraum zu beobachten; die Kampagnengruppen.

Durch das Setzen von gemeinsamen Leistungszielen für mehrere Kampagnen innerhalb der Kampagnengruppe können Sie auf einen Blick sehen, wie erfolgreich diese in Gruppen zusammengefassten Kampagnen in Bezug auf Ihre Ziele sind. Besonders nützlich ist, dass AdWords nach dem Einstellen der Ziele Prognosen zur Erreichbarkeit der festgelegten Ziele bereitstellt. Somit lässt sich bereits vor dem Ende des ausgewählten Beobachtungszeitraums beurteilen, ob Kampagneneinstellungen hinsichtlich der Zielvorstellung verändert werden müssen.

Auf der anderen Seite ist es aber auch möglich für bestehende Kampagnengruppen neue Leistungsziele zu erstellen oder vorhandene Ziele anzupassen, falls sich die Rahmenbedingungen geändert haben. Die Leistungsziele erreichen Sie über die Tabs „Übersicht und „Leistungsziele“ in der Kampagnengruppe.

Abb. 1: Übersicht der Leistungsziele. Hier: Leistungsziel Conversions=CPA≤8€

Im Tab „Übersicht“ ist sowohl eine ausführliche Zusammenfassung der Leistung einer Kampagnengruppe, als auch die Leistung jeder einzelnen Kampagne der Gruppe dargestellt. Wird jedoch eine Kampagne aus einer Kampagnengruppe entfernt, werden ebenfalls die zugehörigen Leistungsdaten aus der Gruppe gelöscht.

Das Tab „Leistungsziele“ dient dazu Leistungsziele zu erstellen, zu prüfen und zu bearbeiten.

Bei der Auswahl der Kampagnen spielt der Kampagnentyp keine Rolle. Kampagnengruppen können eine beliebige Kombination von Shopping-, Display-, Video– und Suchkampagnen sein. Es gilt jedoch zu beachten, dass jede Kampagne nur zu einer Kampagnengruppe gehören kann.

Des Weiteren ist es nicht möglich Kampagnen mit gemeinsamen Budgets in Kampagnengruppen aufzunehmen.

Beispiel:

Sie sind ein Onlinehändler, der unterschiedliche Marken vertreibt. Sie haben für jede Marke jeweils Such-, Display- und Shoppingkampagnen. Für viele Marken existieren jedoch unterschiedliche CPA-Ziele, da die Margen und Warenwerte teilweise stark variieren.

Durch Kampagnengruppen ist es nun möglich die Markenkampagnen mit ähnlichem CPA-Ziel zusammenzufassen, um deren Leistung separat von anderen Marken mit unterschiedlichem Leistungsziel zu beobachten und einzuschätzen.

Kampagnengruppe erstellen

Um eine Kampagnengruppe zu erstellen, klicken Sie im Navigationsbereich in Ihrem AdWords-Konto auf Kampagnengruppen.

Klicken Sie nun auf die rote Schaltfläche „+ Kampagnengruppe“.

Als nächstes werden Sie aufgefordert einen Namen für die Kampagnengruppe festzulegen. Für den Fall, dass Sie mehrere Gruppen erstellen möchten, sollten Sie einen eindeutigen Gruppennamen festlegen. Haben Sie einen Namen festgelegt, gilt es nun die Kampagnen auszuwählen, welche der neuen Gruppe hinzugefügt werden sollen.

Im letzten Schritt legen Sie die Leistungsziele für die Kampagnengruppe fest.

Es sei angemerkt, dass Sie Kampagnengruppen auch erstellen können, ohne Leistungsziele zu definieren.

Leistungsziele festlegen

Bei den Leistungszielen stehen dem Nutzer zwei Schwerpunkte zur Verfügung: Klicks oder Conversions. Legt man einen Beobachtungszeitraum fest, können die Ziele noch genauer beobachtet werden. Bei mehreren Leistungszielen je Kampagnengruppe dürfen sich die Zeiträume jedoch nicht überschneiden. Es kann also immer nur ein Leistungsziel-Schwerpunkt pro Zeitraum beobachtet werden.

Abb. 2: Leistungsziel „Klicks“

Verfolgt man mit den ausgewählten Kampagnen in der Kampagnengruppe ein Klickziel, ist das „Durchschnittliche CPC-Ziel“ das Standard-Leistungsziel, welches auch ohne festgelegten Zeitraum eingetragen und beobachtet werden kann. Legt man jedoch einen Beobachtungszeitraum fest, kann der Werbetreibende sowohl Klickziele (Anzahl an Klicks) und/oder Ausgabenziele formulieren, als auch Prognosen zu den ausgewählten Leistungszielen erhalten. Sollte also eines Ihrer Ziele auf dem Volumen eines bestimmten Messwerts basieren, ist das Festlegen eines Zeitraums unerlässlich.

Leistungsziel: Conversions

Abb. 3: Leistungsziel „Conversions“

Bei dem Leistungsziel „Conversions“ stehen ebenfalls drei Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung. Das „Durchschnittliche CPA-Ziel“ bildet hier das Standard-Ziel, welches auch ohne ausgewählten Beobachtungszeitraum beobachtet werden kann. Legt der Nutzer einen Zeitraum fest, lassen sich auch Conversion-Ziele (Anzahl an Conversions) und/oder, wie bei dem Klick-Leistungsziel, Ausgabenziele hinterlegen.

Leistungszielstatus

Sind die Ziele hinterlegt und die Leistungsdaten werden gesammelt, gibt der Status Ihrer Leistungsziele Aufschluss darüber, ob Sie mit Hinblick auf die formulierten Ziele auf dem richtigen Weg sind. Diesen finden Sie auf dem Tab „Übersicht“ rechts oben (siehe Abbildung 1: „Überprüfung erforderlich“) oder auf dem Tab „Leistungsziele“.

Abb. 4:Tab „Leistungsziele“

Erreicht man laut Prognose das festgesetzte Ziel nicht, wird man mit dem Status „Erfordert Aktion“ darauf hingewiesen, dass man mit den jetzigen Kampagneneinstellungen seine Ziele wahrscheinlich verfehlen wird. Liegt die Gruppen-Performance innerhalb der Ziele, wird der Status „Auf dem richtigen Weg“ ausgegeben. Bei für Leistungszielen abgelaufenen Zeiträumen lautet der Staus entweder „Ziel erreicht“ oder „Ziel nicht erreicht“.

Fazit

Die Einführung von Kampagnengruppen bietet Werbetreibenden ein reines Monitoring-Tool, welches speziell bei großen Accounts mit heterogenen Werbezielen für mehr Übersicht sorgen kann, solange die eigenen Werbeziele durch die Auswahlmöglichkeiten bei den Leistungszielen widergespiegelt werden können.

Verfolgt der Werbetreibende jedoch beispielsweise ROI-Ziele, bieten Kampagnengruppen nur einen beschränkten Nutzen. Auch lassen sich die Conversionziele nicht nach unterschiedlichen Conversion-Namen, Conversionwerten, Conversion-Kategorien, etc. segmentieren. Schließlich ist Conversion nicht immer gleich Conversion.