Ads Blog

ADS NEWS – EU stärkt Verbraucherschutz beim Onlinekauf, Ads Editor Update & CO.

In dieser News-Ausgabe finden Sie eine kurze Zusammenstellung der aktuellsten Themen:

EU stärkt Verbraucherschutz beim Onlinekauf | Google übernimmt Kampagnenmanagement | Ads Editor Update | Automatische Elementaktualisierung bei Bing Ads | Google Nutzer können ihren vorherigen Suchverlauf einsehen | Bing Ads entfernt Spalten | Bing DSA Sitefeed | Grünes Licht für Google und Adblock Plus | Bing Ads entfernt Spalten | DSGVO: 50 Millionen Euro Strafe gegen Google | Bing bietet ein Trio neuer lokaler Such-APIs an | 15-sekündige non-skippable Videoanzeigen

1.  EU stärkt Verbraucherschutz beim Onlinekauf – das ändert sich für Kunden und Händler

Kunden von Onlinehändlern sollen in der gesamten EU künftig die gleichen Rechte wie im stationären Handel haben. Die neuen Regeln sehen unter anderem vor, dass Händler bei nicht funktionierenden Produkten entweder für gleichwertigen Ersatz sorgen, reparieren oder das Geld zurückzahlen müssen. Dieses Recht haben Verbraucher für mindestens zwei Jahre, wobei im Streitfall die Ware immer noch zum Händler zurückgesandt werden muss – bei einem Paket aus dem Ausland stets sein teures Unterfangen. Erstmals erhalten die Verbraucher dadurch auch einheitliche Rechte beim Kauf digitaler Inhalte wie dem Download oder dem Streamen und Musik.  Immerhin haben die Händler bei digitalen Inhalten, die gegebenenfalls aufgrund der besonderen Beschaffenheit eine spezielle Behandlung verdienen, die Möglichkeit, das Problem zu lösen, bevor der Vertrag wieder gelöst werden kann.

Abb. 1: EU stärkt Verbraucherschutz beim Onlinekauf, Bildquelle: www.t3n.de

2. Google übernimmt Kampagnenmanagement

Google schickte in der letzten Zeit Mails mit dem Betreff „We’ll focus on your campaigns, so you can focus on your business.“ an einige Google Ads Admins heraus. Goole informiert damit darüber, dass sie das Kampagnenmanagement übernehmen, sofern nicht innerhalb von 7 Tagen widersprochen wird.

Abb. 2: Benachrichtigung zum Kampagnenmanagement, Bildquelle: www.adseed.de

Google betont, dass dies nicht der Fall sein wird. Stattdessen sollen zeitaufwändige Aufgaben, wie die Kampagnenpflege abgenommen werden, damit sich die Kunden oder Agenturen auf die strategischen Aufgaben fokussieren können. Das Budget soll dabei nicht erhöht werden, Kosten können also nur im Rahmen der festgelegten Tagesbudgets steigen. Folgende Änderungen könnte Google z.B. vornehmen:

  • Anzeigengruppen umstrukturieren
  • Keywords hinzufügen oder ausschließen
  • Gebote anpassen
  • Anzeigentexte ändern
  • Anzeigenerweiterungen hinzufügen oder ändern
  • Neue Funktionen einrichten

Das Pilotprojekt soll zeigen, ob sich dadurch die Ergebnisse in den von Google betreuten Accounts verbessern. Eine Performance-Steigerung kann natürlich nicht versprochen werden. “Betroffene” Accounts können zudem jederzeit ausgeoptet werden.

3. Ads Editor Update

Beim Adwords Editor gab es neue Updates. Mit der aktuellen Version 12.6 sind nun folgende Features verfügbar:

  • Benutzerdefinierte Regeln gelten nun für alle Kampagnen: einschließlich aller aktivierten, angehaltenen, ausstehenden oder entworfenen Kampagnen, jedoch nicht für entfernte oder beendete Kampagnen. Ebenfalls müssen Zielgruppenlisten mindestens 1.000 aktive Benutzer umfassen.
  • “Call-to-Action” und “Headline” für TrueView In-Stream-Anzeigen sind nun für alle Videokampagnen verfügbar. Bumper-Anzeigengruppen und Bumper-Anzeigen stehen nun für Standard-Videokampagnen zur Verfügung.
  • Des Weiteren sind nun auch Smart Shopping-Kampagnen für den Editor verfügbar.
  • Mit Hilfe des Editors kann man ebenfalls Targeting auf TV Bildschirme erweitern.

4. Automatische Elementaktualisierung bei Bing Ads

Microsoft hat es endlich geschafft eine automatische Aktualisierung der Produktdaten im Bing Merchant Center zu integrieren. Ähnlich wie bei Google Shopping, werden über Mikrodaten Preise und Verfügbarkeiten abgerufen. Im Moment ist die Funktion nur für die USA verfügbar. Wir hoffen, dass das Feature bald für den deutschen Markt ausgerollt wird.

5. Google Nutzer können ihren vorherigen Suchverlauf einsehen

Google führt nun eine neue Funktion in der Suche mit dem Namen „Ihre verwandte Aktivität“ ein. Mit dieser Funktion können angemeldete Google-Nutzer frühere Suchanfragen im Zusammenhang mit der gerade hinzugefügten Suchanfrage aufgreifen. Wenn sie also nach Kochtipps suchten, dann von etwas abgelenkt wurden und dann später zurückkommen und eine entsprechende Suche durchführten, kann Google Ihnen diese zugehörige Aktivitätskarte zeigen.

Google zeigt Ihnen Links zu Seiten, die Sie in der Vergangenheit über Ihren Suchverlauf besucht haben. Darüber hinaus zeigt Ihnen Google die Suchergebnisse, die Sie zu diesen Seiten geführt haben. Sie können auch eine Seite markieren, um sie später zu lesen oder zu referenzieren. Berühren und halten Sie dazu den Link, um schnell Elemente auf Ihrer Aktivitätskarte zu einer Sammlung hinzuzufügen. Google sagte: „Sie können auf Ihre Sammlungen zugreifen, indem Sie auf das Menü oben links auf der Suchseite (im mobilen Web) oder über die untere Leiste der Google-App tippen“.

Abb. 3: Neu: vorheriger Suchverlauf bei Google, Bildquelle: www. searchengineland.de

6. Bing DSA Sitefeed

Der DSA Sitefeed ist nun auch im Hause Microsoft angekommen. Ab sofort hat man die Möglichkeit „URL Seitenfeeds“ für DSA Kampagnen in Bing zu hinterlegen. Hierbei kann man unter Gemeinsame Bibliothek > Geschäftsdaten > Page feeds eine Feeddatei bzw. Excel-Liste mit URL´s hochladen. Dabei ist vor allem die zusätzliche Option den Seitenfeed mit Custom Labels auszustatten interessant, um die URL´s zu gruppieren.

Abb. 4: Bing Ads Seitenfeeds für DSA Kampagnen im Interface, Bildquelle: www.adseed.de

Ein weiters sowie cleveres Feature ist die Option Seitenfeeds bzw. vollständige DSA-Kampagnen mit Seitenfeed aus Google Ads importieren zu können. Der Bing Ads Editor unterstützt diese Funktion bereits und erlaubt somit das Sparen vieler Arbeitsschritte.

7. Grünes Licht für Google und Adblock Plus

Die Zusammenarbeit zwischen Google und dem „Adblock Plus“ Hersteller Eyeo wurde nun vom Bundeskartellamt genehmigt. Demnach können Google Textanzeigen auf dem Suchergebnisseiten im Adblocker „gewhitelistet“ und somit ausgespielt werden, sofern die Adblock Plus Nutzer diese Funktion nicht explizit ausschalten.

8. Bing Ads entfernt Spalten

Im März 2019 werden bei Bing Ads die folgenden markierten Spalten entfernt:

Abb. 5: Bing Ads entfernt Spalten, Bildquelle: www.advertise.bingads.microsoft.com

Durch die Entfernung der Spalten möchte Bing Zeit bei der Optimierung sparen. Dadurch sollte die Arbeit mit Spaltensätzen vereinfacht werden.

9. DSGVO: 50 Millionen Euro Strafe gegen Google

Google muss wieder eine Strafe bezahlen. Wegen der Verstöße gegen die DSGVO muss Google 50 Millionen Euro zahlen. Laut Anklage werden Google-Nutzer nicht ausreichend über die Verwendung personenbezogener Daten informiert. Darüber hinaus eine wirksame Einwilligung der Datensammlung nicht vorhanden ist und  es gibt zudem dagegen keinen Widerspruch.

Abb. 6: Millionen-Strafe gegen Google, Bildquelle: www. netzpolitik.org

10. Bing bietet ein Trio neuer lokaler Such-APIs an

Was die APIs bieten können? Die Standorterkennung wird eine „lat-long“ Koordinate in besser zugängliche Informationen wie Sehenswürdigkeiten, Geschäftsidentitäten, übersetzen können. Bing sagt, dass Sie Fragen stellen können, wie z.B.: „Was sind die Unternehmen und Sehenswürdigkeiten in der Nähe einer Immobilie, die ich kaufen möchte?“

Abb. 7: Neue lokale Such-APIs in Bing, Bildquelle: www.searchengineland.com

Mit Local Insights API können die komplexere Fragen beantwortet werden, die Beziehungen zwischen Orten betreffen. Microsoft sagt in einem Blogbeitrag: „Bing Maps Local Insights API kann helfen, Einblicke in Unternehmen und Einrichtungen innerhalb eines bestimmten Bereichs zu erhalten, die durch Fahren, Gehen oder öffentliche Verkehrsmittel innerhalb einer bestimmten Zeit oder Entfernung erreicht werden“.

11. 15-sekündige non-skippable Videoanzeigen

Ab sofort sind 15-sek. non-skippable Video-Ads für alle Werbetreibenden verfügbar! YouTube rollt dieses Format über die nächsten Wochen vermehrt aus. Ob das wirklich userfriendly ist, bleibt abzuwarten. Für Werbetreibende aber natürlich eine interessante Möglichkeit!

Jetzt kostenlosen Google Ads Check anfordern!
Sandra Wienecke

Veröffentlicht von Sandra Wienecke

Alle unsere Mitarbeiter sind GoogleAds-Spezialisten und setzen sich täglich mit viel Engagement für unsere Kunden und ihre Ziele ein. Dieser Beitrag wurde von Sandra verfasst. Für ihre Kunden übernimmt sie jeden Tag den Aufbau der GoogleAds-Konten und das gesamte Kampagnen Management.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Zur Werkzeugleiste springen