Google Ads Full Service: +49 30 920 38 34 466

AdWords News 05/18 – Google Beta Universal Shopping Campaigns & Co.

Quelle: shutterstock.com

In dieser News-Ausgabe finden Sie eine kurze Zusammenstellung der aktuellsten Themen:

Update der Amazon Werbungsberichte | Amazon Ads – Video Serie | Notizen, Empfehlungen und Leistungsfaktor im neuen AdWords Interface | Benutzerdefinierte Spalten auf Keyword- und Anzeigenlevel | Vereinfachung für ausschließende Inhalte in Display-Kampagnen | Shopping Actions gegen Amazon | Neue Reporting-Metriken für Click-to-Message Erweiterung | Google Beta „Universal Shopping Kampagnen“ und Attribut-Update | Ad Suggestion Beta verlässt die Testphase und geht global | Google streicht Werbung für Kryptowährungen | Instagram goes Shopping | Bing Ads Launch Preis Erweiterungen | Bing entfernt Sidebar-Textanzeigen | Versionsverlauf von Anzeigen in Google AdWords | Ade altes AdWords Interface | Bing Shopping Anzeigen-Updates beinhalten mehrere Bilder, Produktstatusberichte & mehr | Google testet die Anzeige von zwei Shopping Ads Karussels für Mobil

Update der Amazon Werbungsberichte

Amazons Werbungsberichte (seit kurzem Anzeigenberichte genannt) wurden überarbeitet. Berichtart, Berichtname sowie Berichtperiode können nun per Dropdown Menü ausgewählt werden.

Ebenfalls fand eine Veränderung bei der Spaltenbezeichnung statt:

Statt „Aufrufe“ -> jetzt „Sichtkontakte“

Statt „Keywords“ -> jetzt „Schlüsselwörter“

Abb. 1: Update der Anzeigenberichte, Bildquelle: www.adseed.de

Amazon Ads – Video Serie

Amazon führt eine Video-Serie mit Best Practice-Beispielen bezüglich Anzeigenkampagnen ein. Sechs Videos beschäftigen sich hier unter anderem mit Themen wie der Keyword-Match-Typen Optimierung sowie der Erhöhung der Click-Through-Raten (CTR).

Notizen, Empfehlungen und Leistungsfaktor im neuen AdWords Interface

Notizen in AdWords können direkt in der neuen Benutzeroberfläche erstellt werden und sind für alle anderen Nutzer sichtbar, die Zugriff auf ein Konto haben. Notizen werden (wie in Google Analytics) unterhalb des Bereichs des Leistungsdiagramms erfasst und eine Notiz-Spalte auf der rechten Seite kann nach Bedarf erweitert werden, um mehrere Einträge im Detail anzuzeigen.

Des Weiteren gibt es jetzt 16 neue Arten von Empfehlungen, die auf der Seite erscheinen können – alle speziell auf ein Konto zugeschnitten. Da sie angepasst sind, sehen die Benutzer nicht alle Möglichkeiten, manchmal sogar gar keine.

Eine weitere Funktion ist der Kontoleistungsfaktor, welcher im Wesentlichen eine visuelle Darstellung dessen ist, wo die größten Optimierungschancen liegen und wo Werbetreibende ihre Bemühungen konzentrieren sollten.

Benutzerdefinierte Spalten auf Keyword- und Anzeigenlevel

Zu beachten ist, dass angelegte, benutzerdefinierte Spalten aus der alten AdWords Erfahrung nicht in die neue AdWords Oberfläche übernommen und neu angelegt werden müssen. So achtet man besser beim Anlegen von benutzerdefinierten Spalten auf die Auswahl der korrekten Kenngrößen, da sich mit AdWords Next auch die genauen Bezeichnungen von einigen Kenngrößen geändert haben.

Vereinfachung für ausschließende Inhalte in Display-Kampagnen

Steuerung der Kategorieausschlüsse auf Kontoebene – diese findet man über die Einstellungen bei der Auswahl aller Kampagnen als Kontoeinstellungen für auszuschließende Inhalte.

Mit der Umstellung fallen auch einige Kategorien weg, die bisher ausgeschlossen werden konnten.

Shopping Actions gegen Amazon

Der Kampf zwischen Google und Amazon geht weiter. Google hat den Start von „Shopping Actions“ angekündigt. In den USA können Kunden nun mit nur einem Google-Login, Produkte mehrerer Händler über alle Geräte direkt bestellen.

Neue Reporting-Metriken für Click-to-Message Erweiterung

Googles Click-to-Message-Erweiterung ist ja bereits vor zwei Jahren eingeführt worden. Ähnlich wie bei Call Extensions ermöglicht es die Message Extension Nutzern, ein Geschäft direkt aus der Anzeige heraus zu kontaktieren. Jetzt können Werbetreibende in den Ländern USA, Großbritannien, Kanada, Frankreich, Brasilien und Australien eine für die Erweiterung entwickelte Berichterstattung nutzen.

Diese Berichterstattung besteht aus drei Kennzahlen:

  • Chatrate: analog zu CTR → Impressionen vs. tatsächliche Messaging-Interaktionen
  • Startzeit: zu welcher Zeit interagieren Nutzer mit Ihnen via Messaging
  • Anzahl der Nachrichten, die innerhalb einer einzigen Chatsitzung ausgetauscht werden

Google Beta „Universal Shopping Kampagnen“ und Attribut-Update

Nun ist die neue Google Beta „Universal Shopping Kampagnen“ verfügbar. Diese Beta ist über Agentur-Ansprechpartner anzumelden. Ziel ist die vollständige Automatisierung der Shopping Kampagnen. Das Bidding, die Anzeigen und das Targeting werden automatisiert erstellt. Universal Shopping Kampagnen können außer Shopping selbst auch in YouTube, Gmail und GDN ausgespielt werden. Darüber hinaus gibt es ein neues Attribut für Datenfeeds. Die Energieeffizienzklasse (engl. energy_efficiency_class) wird für Haushaltsgeräte eingeführt. Ausgegeben werden kann dieses Attribut in Normalform oder als min_energy_efficiency_class bzw. max_energy_efficiency_class.

Ad Suggestion Beta verlässt die Testphase und geht global

Mitte April endet voraussichtlich die Beta Version von Ad Suggestion, welche bislang nur von ausgewählten Werbetreibenden genutzt werden konnte. Dabei werden auf Basis bestehender Anzeigen sowie Zielseiten automatisiert Anzeigenvorschläge ins Konto geladen.

Die Anzeigen werden im Tab „Empfehlungen“ erscheinen und können dort geprüft werden. Sofern die „Auto-Apply“ Funktionalität nicht deaktiviert ist, werden diese nach 14 Tagen automatisch hochgeladen.

Google streicht Werbung für Kryptowährungen

Mit Juni 2018 endet die Bewerbung von Kryptowährungen. Dies sind laut Google Maßnahmen eines Richtlinienkatalogs, wodurch spekulative Finanzprodukte eingeschränkt und möglicher Betrug ausgeschlossen werden sollen.

Instagram goes Shopping

In den USA ist Instagram Shopping bereits ein großer Erfolg. Nun ist es endlich auch in Deutschland möglich, Produkte auf Bildern zu taggen und so schneller den Nutzer zum Kauf hinzuleiten. Um das Shopping Feature nutzen zu können, muss ein Produktkatalog mit dem Facebook Werbekonto verbunden werden. Es können bis zu fünf Punkte in einem Bild bzw. bis zu 20 Artikel in einer Karussellansicht verlinkt werden. Der Shop-Tab wird erst aktiviert, wenn mindestens neun Shoppingbeiträge im Unternehmensprofil erstellt wurden.

Abb. 2: Instagram goes Shopping, Bildquelle: www.adseed.de

Bing Ads Launch Preis Erweiterungen

Bei Bing Ads sind ab sofort in den USA Preiserweiterungen verfügbar. In diesem Monat wird diese Erweiterung auch in anderen Ländern eingeführt werden. Wir sind gespannt, wann wir in Deutschland Preiserweiterungen nutzen können.


Abb. 3: Bing Preiserweiterung, Bildquelle: www.searchengineland.com

Bing entfernt Sidebar-Textanzeigen

Ab dem 26. März hat Bing in den USA die Textanzeigen in der rechten Seitenleiste entfernt. Bing ist nach Google nun auch zu dem Schluss gekommen, dass das Entfernen der Textanzeigen in der Seitenleiste zu einer Zunahme der Klicks für die „Haupttextanzeigen“ führt. Bing fügt unter der organischen Anzeigenfläche bis zu vier zusätzlich bezahlte Textanzeigen ein.

Abb. 4: Bing Sidebar-Textanzeigen, Bildquelle: www.searchengineland.com

Versionsverlauf von Anzeigen in Google AdWords

Ab sofort kann man sich in Google AdWords den Versionsverlauf von Anzeigen anschauen und auswerten. Dies ist möglich, wenn Textanzeigen direkt bearbeitet und nicht gelöscht oder neu erstellt worden sind und zusätzlich die Google AdWords Next Oberfläche verwendet wird. Bis jetzt wurde angenommen, dass die Änderung einer Anzeige quasi dazu führt, dass die bisherige Version gelöscht und eine neue Anzeige erstellt wird. Das scheint sich geändert zu haben. Man kann die Anpassungen an ein und derselben Anzeige nachvollziehen. Gelöschte Anzeigen durch Anpassungen an Anzeigen werden nicht mehr gelistet.

Abb. 5: AdWords Anzeigen Versionsverlauf, Bildquelle: www.adseed.de

Ade altes AdWords Interface

Google zieht nun den Schlussstrich. Einer Aussage zufolge, wird ab Mitte des Jahres das alte AdWords Interface endgültig abgeschafft. AdWords-Nutzer müssen sich somit mit der Benutzung des neuen Interface vertraut machen.

Für alle die sich vorab nochmal informieren möchten, was sich mit der neuen AdWords-Oberfläche alles ändert empfehlen wir die Hilfeseite von Google.

Bing Shopping Anzeigen-Updates beinhalten mehrere Bilder, Produktstatusberichte & mehr

Mehrere Bilder erscheinen ab Ende April in den Bing Produktanzeigen für Werbetreibende, die die Bild-URLs zu ihren Feeds hinzugefügt haben.

Marketer können nun mehrere Bild-URLs in ihre Produkt-Feeds aufnehmen, um z.B. ein Produkt aus verschiedenen Blickwinkeln darzustellen. Wer bereits jetzt sein Feed auf das Update vorbereiten möchte, kann die zusätzlichen Bilder bereits durch Kommata getrennt in der Spalte [additional_image_link] hinzufügen.

Produktstatusberichte

Im Berichtsraster der Produktgruppen im Bing Ads UI stehen nun vier neue Spalten zur Verfügung.

Die Spalte Eingereichte Produkte zeigt die Anzahl der Produkte, die in das Bing Merchant Center hochgeladen wurden. Von den eingereichten Produkten zeigt die Spalte Ready to Serve an, wie viele fehlerfrei verarbeitet wurden und für eine Ausschreibung in Frage kommen.

Die Spalte Produkte gezielt zeigt an, auf wie viele Ihrer Produkte in der Produktgruppe geboten wird.

Abb. 6: Bing Shopping Multiple Bilder, Bidlquelle: www.searchengineland.com

Google testet die Anzeige von zwei Shopping Ads Karussels für Mobil

In einem neuen Test führt Google seine beiden Arten von Shopping-Anzeigen in einem Suchergebnis aus. Ein Karussell mit Standardproduktanzeigen erscheint am oberen Rand des Suchergebnisses. Darunter befindet sich ein Karussell von Showcase Shopping-Anzeigen. Das zweite Karussell mit der Aufschrift “Shop by store” enthält Showcase Shopping-Anzeigen. Anstatt auf den Websites der Werbetreibenden auf einzelne Produkte zu verlinken (wie bei den traditionellen Produktanzeigen oben), wird eine von Google gehostete Seite mit einer Sammlung verwandter Produkte des Einzelhändlers angezeigt.

Abb. 7: Shopping Karussel auf Mobil, Bildquelle: www.searchengineland.com

Reach Planner – das neue Planungstool für Videokampagnen

Google startet mit der Beta-Phase des Reach Planners in AdWords. Dieser soll Medienplanern und Werbetreibenden helfen, die Reichweite sowie Frequenz von Videokampagnen auf YouTube und anderen Videopartnern im Google Displaynetzwerk vorherzusagen.

Er enthält dabei Daten zur Erreichbarkeit der Geräte, Haupt-Zielgruppen sowie Video-Formate für ca. 50 Länder. Ebenfalls bereitet das Tool Produktmix-Empfehlungen bei Eingabe des Marketingziels, Budget- und Anzeigepräferenzen auf und soll somit Auskunft über Formatzusammensetzungen für die jeweilige Zielgruppe sowie Ausrichtungs-Tipps geben.

Zum aktuellen Zeitpunkt ist der Reach Planner noch nicht automatisch mit dem AdWords-Konto verknüpft. Der Zugriff auf die Beta-Version kann allerdings bei Google-Vertriebsmitarbeitern beantragt werden.

Abmahnfalle im Checkout: Darauf müssen Onlinehändler jetzt achten

Anfang des Jahres hat sich die Rechtslage im Hinblick auf zusätzliche Kosten im Onlinehandel geändert. Onlinehändler müssen ihren Shop permanent überarbeiten: eine neue Richtlinie, eine Gerichtsentscheidung und ein neues Gesetz. Aktuell drückt die Händler die DSGVO, die vieles gesetzlich festschreibt.

Payment-Regelung im Sinne des Verbraucherschutzes:

Die Regelung ist ganz im Sinne des Verbrauchers. Der hat, anders als bisher, nun nicht mehr nur ein Zahlungsverfahren zur Verfügung, das ohne irgendwelche Aufpreise verwendet werden kann, sondern kann aus den gängigsten Zahlungsweisen mehr oder weniger frei auswählen. Petitionen gegen Abmahnungen waren bislang mäßig erfolgreich.

Diese massenhaften Abmahnungen prangert eine Petition an, die den Gesetzgeber dazu animieren will, die Anreize für Abmahnanwälte durch finanzielle Gestaltung von Abmahnungen zu reduzieren und so dafür zu sorgen, dass eine Abmahnung nicht das gesamte Geschäft eines Onlinehändlers ruinieren kann.

Google testet offiziell die Schaltfläche “Mehr Ergebnisse”, um mehr Suchergebnisse zu laden

Google testet offiziell einen “Mehr Ergebnisse”-Button in der mobilen Suchergebnis-Oberfläche. Anstatt auf die nächste Seite der Google-Suchergebnisse klicken zu müssen, kann ein Suchender auf die Schaltfläche “mehr Ergebnisse” klicken, und zusätzliche Suchergebnisse werden unterhalb der aktuellen Ergebnisse geladen.

Abb. 8: Mehr Ergebnisse, Bildquelle: www.searchengineland.com

Google Analytics Mail „Action required“

Inhaltlich werden hier einige Produkt-Updates im Zusammenhang mit der DSGVO behandelt, welche bereits vor der Einführung am 25. Mai eingeführt werden. Hier wird unter anderem ein automatisiertes Tool geben, dass zum Löschen von Daten einzelner Nutzer gedacht ist. Des Weiteren wird Google Analytics automatisch Benutzer- und Ereignisdaten, welche älter als die von Ihnen gewählte Aufbewahrungsfrist sind, löschen.

Outstream-Videoanzeigen zur Reichweitensteigerung

Auch wenn keine YouTube Videos vorhanden sind, werden Werbevideos bei Websites und Apps von Google Videopartnern auf mobilen Geräten geschaltet. Das verspricht zumindest das neue Format der Outstream-Anzeigen, welches im Gegensatz zur TrueView In-Stream-Anzeigen oder Bumper-Anzeigen auf eine YouTube-Video-Platzierung verzichtet.

Das Format ähnelt hierbei den beliebten Responsive-Anzeigen.

  •    Video
  •    Logo
  •    Überschrift
  •    Beschreibung
  •    Finale URL
  •    sowie Miniaturansicht (optional)

müssen von Werbetreiben eingeschlossen werden, um eine Outstream-Videoanzeigenkampagne einzurichten. In AdWords erstellen Sie dies in Form einer neuen Videokampagne mit dem Ziel „Markenbekanntheit und Reichweite“ und wählen „Outstream“ als Kampagnenuntertyp aus.

Die erstellten Videos werden hierbei ohne Ton abgespielt, sobald sie angezeigt werden. Durch ein Antippen kann der Benutzer jedoch den Ton einschalten sowie das Video neu starten.

AdWords trennt sich von Messwerten aus der alten Oberfläche

Die alte AdWords-Oberfläche wird zur Jahresmitte abgeschaltet. Der Umzug einiger Funktionen ist in vollem Gange.  Leider ziehen aber nicht alle Details in die neue Oberfläche um. Es gab vor kurzem eine Meldung in den Benachrichtigungen, dass einige Filter und Spalten aus der alten AdWords Oberfläche bald nicht mehr verfügbar sein werden. Welche Messwerte es bald nicht mehr gibt, erfährt man bei den Internetkapitänen. Die Anzahl der Spalten, die demnächst entfallen, mag vielleicht dramatisch wirken. Es handelt es sich jedoch um Metriken, von denen uns die Trennung nicht allzu schwerfallen wird.

Abb. 9: Spalten nicht mehr verfügbar, Bildquelle: www.internetkapitaene.de