Google Ads Full Service: +49 30 920 38 34 466

Google Ads Shopping Zertifizierungsfragen

Bereiten Sie sich auf die Zertifizierung Google Ads Shoppinganzeigen vor

Alle Fragen und Antworten zur Google Ads Zertifizierung

Mit unseren Fragen und Antworten zur Google Ads Shopping Anzeigen Zertifizierung bereiten Sie sich optimal auf Ihre Prüfung vor. Der Anspruch von Smarketer als Google Ads Agentur ist es, mehr als nur die Prüfungsfragen zu kennen. Daher finden Sie zusätzlich weitere Fragen, mit denen Sie Ihr Wissen über AdWords unter Beweis stellen können.

Sie lieben die Challenge?

Zeigen Sie uns interaktiv wie gut Sie das Erstellen und Optimieren von Google Shopping Kampagnen beherrschen!

Unterkategorien zu Google Shopping Zertifizierungsfragen

Google Shopping Zertifizierungsfragen

1

Warum trägt die automatische Gebotseinstellung im Vergleich zur manuellen Gebotseinstellung effektiver zu einer erfolgreichen Google Ads-Kampagne bei?
  • A) Die Uhrzeit, der Standort oder das Gerät des Nutzers haben keinen Einfluss auf seine Kaufabsicht oder auf die Wahrscheinlichkeit, dass er die von Ihnen gewünschten Aktionen ausführt.
  • B) Der Kaufprozess ist komplexer geworden, daher sollten die Gebote auf allgemeinem Nutzerverhalten basieren.
  • C) Das „richtige“ Gebot ist oft ein statisches Ziel, das schwer zu erreichen ist.
  • D) Wenn Ihre Gebote nicht effizient genug sind, entgehen Ihnen wertvolle Conversions.

2

In welchen Fällen sind für Prognosen des Leistungsplaners Conversions hilfreich, die nicht mit dem Attributionsmodell „Letzter Klick“ erfasst werden?
  • A) Wenn Sie sich auf saisonale Trends vorbereiten möchten, die regelmäßig jedes Jahr auftreten
  • B) Wenn Sie Ihre Budgets umverteilen möchten, um zusätzliche Conversions zu erzielen
  • C) Wenn Sie durch die Ausrichtung auf Geräte mehr Umsatz erzielen möchten
  • D) Wenn Sie die profitabelste geografische Ausrichtung ermitteln möchten

3

Wie können smarte Shopping-Kampagnen Ihnen Zeit und Arbeitsaufwand beim Verwalten Ihrer Anzeigen sparen?
  • A) Alle Produktdetails werden automatisch von den Websites der Hersteller übernommen und hochgeladen.
  • B) Die Gebotseinstellung und Ausrichtung auf Zielgruppen erfolgt automatisch.
  • C) Sie erhalten täglich zusammengefasste Leistungsberichte per E-Mail.
  • D) Mit smarten Shopping-Kampagnen können Sie Vorlagen nutzen, die sich einfach einrichten lassen.

4

Peter hat einen neuen Onlineshop, über den er Elektrofahrräder und Ersatzteile verkauft. Er möchte für sein Geschäft werben, aber vorzugsweise mit einer einfachen Lösung, die eine große Reichweite erzielt. Wie kann er mit smarten Shopping-Kampagnen höhere Umsätze erzielen?
  • A) Durch tägliche E-Mail-Benachrichtigungen mit Optimierungsempfehlungen
  • B) Indem nur für seine meistverkauften Produkte geworben wird
  • C) Durch automatische Gebotseinstellung und plattformübergreifendes Anzeigen-Placement
  • D) Indem animierte Versionen der Produktbilder generiert werden

5

Petra betreibt einen Reinigungsdienst. Sie hat sich eine Buchungswebsite erstellt und möchte ihren Dienst nun online bewerben. Dabei ist es ihr wichtig, Nutzer zu erreichen, die aktiv nach ähnlichen Anbietern suchen. Mit welcher Art von Google Ads-Kampagne kann sie dafür sorgen, dass potenzielle Kunden auf sie aufmerksam werden und ihren Reinigungsdienst buchen?
  • A) Shopping-Kampagnen
  • B) Suchkampagnen
  • C) Displaykampagnen
  • D) Videokampagnen

6

Rebecca ist Marketing Executive bei einer Fluggesellschaft. Sie soll die monatliche Planung des Onlinewerbebudgets übernehmen und möchte diese Aufgabe mit dem Leistungsplaner von Google Ads erledigen. Welche Vorteile bietet ihr der Leistungsplaner? (Wählen Sie zwei Optionen aus.)
  • A) Der Leistungsplaner hilft ihr dabei, verfügbare Gelder aus anderen Geschäftsbereichen zu ermitteln, um sie für Marketingzwecke einzusetzen.
  • B) Der Leistungsplaner wird für jede von einem Händler gehostete Verkäuferseite kostenlos angeboten.
  • C) Im Leistungsplaner wird Machine Learning eingesetzt, um Prognosen zu erstellen.
  • D) Die durch den Leistungsplaner erstellten Prognosen basieren auf Milliarden von Google-Suchanfragen, die jede Woche gestellt werden.
  • E) Der Leistungsplaner lässt sich in andere Budgetierungssoftware, wie z. B. QuickBooks, einbinden.

7

Wie können Sie die Daten von Google plattformübergreifend einsetzen, um die Leistung und Rentabilität Ihres Einzelhandelsunternehmens zu steigern?
  • A) Sie können E-Mail-Listen erstellen, um neue Kunden zu gewinnen.
  • B) Sie können lukrative Regionen für neue Filialen ermitteln.
  • C) Sie können potenzielle Kunden auf allen Kanälen ein ansprechendes, personalisiertes Kauferlebnis bieten.
  • D) Sie können informative Videowerbeaktionen erstellen, die bei Verbrauchern gut ankommen.

8

Mit Shopping-Anzeigen können Sie potenzielle Kunden zum Kauf anregen, noch bevor sie auf Ihre Produktwerbung klicken. Unter welchen Bedingungen erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass ein Nutzer einen Kauf abschließt?
  • A) Die Anzeige wird in den Suchmaschinen an mehreren Positionen platziert.
  • B) Ihre Anzeige ist die einzige, die in den Suchergebnissen angezeigt wird.
  • C) Der potenzielle Kunde weiß bereits vor dem Klick auf die Anzeige, was Sie ihm anbieten.
  • D) Sie präsentieren eine animierte Produktbildergalerie in Ihrer Anzeige.

9

Volker erfasst seit 30 Tagen die Conversions seiner Displaykampagne. Er hat während dieser Zeit 24 Conversions erzielt und plant, die automatische Gebotsstrategie „Ziel-ROAS“ (Return on Advertising Spend) zu verwenden. Welchen Typ von automatischer Gebotsstrategie setzt er damit ein?
  • A) Gebotseinstellung mit Schwerpunkt auf Conversions
  • B) Gebotseinstellung mit Schwerpunkt auf Kaufbereitschaft
  • C) Gebotseinstellung mit Schwerpunkt auf Umsatz
  • D) Gebotseinstellung mit Schwerpunkt auf Bekanntheit

10

Bernd verwaltet derzeit eine Kampagne mit einer Gesamtinvestition von 7.000 $, 1.400 Conversions und einem CPA (Cost-per-Acquisition) von 5 $. Er möchte gern überschüssigen Warenbestand verkaufen. Um dieses Ziel zu erreichen, ist er bereit, den CPA und seine Kampagneninvestitionen zu erhöhen. Welcher der folgenden Investitionspläne aus dem Leistungsplaner unterstützt Bernds Marketingziel?
  • A) Gesamtinvestitionen von 9.800 $ für 1.400 Conversions mit einem CPA von 7 $
  • B) Gesamtinvestitionen von 8.400 $ für 1.400 Conversions mit einem CPA von 6 $
  • C) Gesamtinvestitionen von 9.600 $ für 1.600 Conversions mit einem CPA von 6 $
  • D) Gesamtinvestitionen von 9.100 $ für 1.300 Conversions mit einem CPA von 7 $

11

Wie kann Google Ads Ihre Unternehmensziele unterstützen? (Wählen Sie zwei Optionen aus.)
  • A) Google Ads bietet Premium-Mitgliedschaften an.
  • B) Mit Google Ads können Sie mehr relevante Nutzer dazu anregen, Ihre Website zu besuchen.
  • C) Mit Google Ads erreichen Sie mehr Nutzer, da die Anzeigen in allen Suchmaschinen erscheinen.
  • D) Basierend auf Ihrem Unternehmen begrenzt Google Ads die Anzahl der Anzeigen, für die Sie bezahlen.
  • E) Mit Google Ads erzielen Sie mehr Umsätze – online, in Apps, im Ladengeschäft und telefonisch.

12

Durch die automatische Gebotseinstellung in Google Ads ersparen sich Werbetreibenden viel Arbeit. Was wird bei automatischer Gebotseinstellung eingesetzt, um für jede einzelne Auktion das richtige Gebot zu ermitteln?
  • A) Verkäuferbewertungen
  • B) Manuelle Kontrolle
  • C) Anzeigenerweiterungen
  • D) Machine Learning

13

Wie hat sich das Kaufverhalten der Verbraucher in den letzten Jahren entwickelt?
  • A) Verbraucher kaufen häufiger und mehr Artikel pro Transaktion.
  • B) Verbraucher kaufen häufiger, aber weniger Artikel pro Transaktion.
  • C) Verbraucher kaufen seltener, aber mehr Artikel pro Transaktion.
  • D) Verbraucher kaufen seltener und weniger Artikel pro Transaktion.

14

Lars nutzt Anzeigen mit lokalem Inventar, um sein Geschäft für Antikspielzeug zu bewerben. Er erwägt, zusätzliche Werbekampagnen bei Google durchzuführen. Wie kann er auf einfache Art und Weise eine größere Reichweite für seine Marke erzielen?
  • A) Komplett auf digitales Marketing umsteigen und auf traditionelle Printmaterialien verzichten
  • B) Die Anzeigen mit lokalem Inventar durch Anzeigen mit lokalen Artikeln und Angeboten ersetzen
  • C) Ein zweites Ladengeschäft eröffnen
  • D) Daten aus dem Feed mit lokalem Inventar nutzen, um potenzielle Kunden durch Anzeigen mit lokalen Artikeln und Angeboten zu erreichen

15

Welche Funktionen oder Aspekte eines Kontos können Sie mithilfe des Leistungsplaners auf monatlicher Basis optimieren? (Wählen Sie zwei Optionen aus.)
  • A) Budgets
  • B) Keywords
  • C) Anzeigen
  • D) Anzeigenerweiterungen
  • E) Gebote

16

Thomas nutzt Google Ads bereits seit einigen Monaten. Er hat aber festgestellt, dass er nicht die Zeit hat, effektiv mehrere Kampagnen zu verwalten. Wie können smarte Shopping-Kampagnen ihm Zeit und Arbeitsaufwand beim Verwalten seiner Anzeigen sparen?
  • A) Mit smarten Shopping-Kampagnen erhält er automatisch Leistungsberichte per E-Mail.
  • B) Smarte Shopping-Kampagnen müssen nur einmal pro Monat bearbeitet werden.
  • C) Mit smarten Shopping-Kampagnen kann er einfache Standardvorlagen verwenden.
  • D) Bei smarten Shopping-Kampagnen erfolgen Anzeigen-Placement und Gebotseinstellung automatisch.

17

Burkhards Bücher ist ein Antiquariat, das bislang immer Textanzeigen genutzt hat. Die Inhaber möchten mithilfe von Google Ads eine optimale Kundenerfahrung bieten und überlegen, Anzeigen mit lokalem Inventar zu schalten. Welche Besonderheit der Anzeigen mit lokalem Inventar sind für das Antiquariat von Vorteil?
  • A) Sie erscheinen im Google Play Store.
  • B) Sie erscheinen als Buchrezensionen von Nutzern auf Google.
  • C) Sie können für eine Verkäuferseite eingesetzt werden, die vom Händler selbst oder von Google gehostet wird.
  • D) Sie werden nur Verbrauchern angezeigt, die sich in Gehweite des Geschäfts befinden.

18

BüroFreunde ist ein etabliertes Unternehmen, das schon seit Jahren Print-Anzeigen für sein Bürofachgeschäft veröffentlicht. Wie kann es von Anzeigen mit lokalen Artikeln und Angeboten profitieren?
  • A) Anzeigen mit lokalen Artikeln und Angeboten bieten dem Unternehmen eine Werbereichweite, die über das Postfach hinausgeht.
  • B) Anzeigen mit lokalen Artikeln und Angeboten sprechen eine neue junge, hippe Zielgruppe an.
  • C) Anzeigen mit lokalen Artikeln und Angeboten sind eine effektive Ergänzung zu den wöchentlichen Postwurfsendungen des Unternehmens.
  • D) Anzeigen mit lokalen Artikeln und Angeboten bieten Kunden neue Möglichkeiten, Support anzufordern.

19

Johanna verkauft modische Armbanduhren online. Sie hat bisher gute Ergebnisse mit Google Shopping-Kampagnen verzeichnet. Sie wünscht sich aber noch höhere Umsätze. Wie kann sie mit Shopping-Anzeigen dieses Ziel erreichen?
  • A) Mit Shopping-Anzeigen kann sie dafür sorgen, dass sie immer die höchsten Produktrabatte bietet.
  • B) Mit Shopping-Anzeigen kann sie Merchant Promotions nutzen, um potenzielle Kunden zum Kauf anzuregen.
  • C) Mit Shopping-Anzeigen kann sie ihre Produktbeschreibungen mit unterschiedlichen Farben und beliebigen Großbuchstaben gestalten, um sich von Mitbewerbern abzuheben.
  • D) Mit Shopping-Anzeigen kann sie dafür sorgen, dass ihre Produktrabatte immer den größten ROI (Return on Investment) erzielen.

20

Julia stellt individuelle Haarteile her. Sie hat gerade ihre erste Onlinewerbekampagne gestartet und eine Showcase-Shopping-Anzeige geschaltet. Wo kann eine Showcase-Shopping-Anzeige erscheinen?
  • A) Über den Suchergebnissen, wenn „schönes Haarzubehör“ eingegeben wird
  • B) In der Seitenleiste der Website eines vergleichbaren Unternehmens
  • C) In der Seitenleiste der mobilen Google-Suchergebnisse, wenn „schönes Haarzubehör“ eingegeben wird
  • D) In Printmaterialien, in denen Anzeigen von vergleichbaren Unternehmen erscheinen

21

Wie können Sie mithilfe von Google Ads Ihr Inventar besser organisieren und auf Ihre Werbeziele abstimmen?
  • A) Sie können wöchentliche Leistungsberichte zum Inventar erstellen, um zu ermitteln, wie viele Produkte von Nutzern mit bestimmten demografischen Merkmalen gekauft wurden.
  • B) Basierend auf den von Ihnen eingegebenen Produktstandorten und dem bevorzugten Price-per-Klick (PCP) kann das System automatisch mehrere verschiedene Shopping-Kampagnen erstellen.
  • C) Sie können Produkte nach Preisstufe organisieren, damit sie nur Käufern präsentiert werden, die Artikel in einer bestimmten Preisspanne suchen.
  • D) Sie können Ihr Produktinventar direkt in Google Ads durchsuchen und Produktgruppen für die Artikel erstellen, für die Sie Gebote abgeben möchten.

22

Wie lässt sich mit smarten Shopping-Kampagnen der Conversion-Wert maximieren und gleichzeitig mithilfe von Machine Learning die Kampagnenverwaltung netzwerkübergreifend vereinfachen?
  • A) Durch das automatische Optimieren von Websites für Suchanfragen
  • B) Durch das automatische Optimieren von Sonderangeboten für ausgewählte Produkte
  • C) Durch das automatische Optimieren täglicher Ausgaben auf Grundlage von Trenddaten
  • D) Durch das automatische Optimieren von Geboten, Zielgruppen und angezeigten Produkten

23

Welche wichtigen Faktoren sollten Sie bei der Auswahl einer Gebotsstrategie berücksichtigen?
  • A) Den Standort, Calls-to-Action und die Kosten der Conversions
  • B) Die Leistung, Auktionen und den komplexen Kaufprozess
  • C) Das Budget, den Wettbewerb und den Gedankengang potenzieller Kunden
  • D) Die Ausrichtung, Auktionen und den Cost-per-Click für die Kampagne

24

Daniel ist Inhaber von HausKrams, einem Shop, der Haushaltswaren vertreibt. Er hat gerade eine Kampagne gestartet, die Anzeigen mit lokalen Artikeln und Angeboten umfasst. Wo kann ein Verbraucher diese Anzeigen sehen? (Wählen Sie zwei Optionen aus.)
  • A) Auf Straßenschildern in Gegenden mit hohem Verkehrsaufkommen
  • B) Auf einer von 3 Millionen Websites oder in einer der unzähligen Apps
  • C) In der Post
  • D) Auf einem Mobilgerät beim Surfen auf einer Website
  • E) Auf einem Computer in den Google-Suchergebnissen

25

Ralf möchte die Bekanntheit seines Unternehmens erhöhen und Kampagnen mit Schwerpunkt auf Markenbegriffe erstellen. Er hat nicht viel Zeit für die tägliche Gebotsverwaltung und setzt deshalb automatische Gebotseinstellung ein, um sich die Arbeit zu erleichtern. Welche automatische Gebotsstrategie sollte er nutzen?
  • A) Auto-optimierter Cost-per-Click (ECPC)
  • B) Conversions maximieren
  • C) Angestrebter Anteil an möglichen Impressionen
  • D) Ziel-ROAS (Return on Advertising Spend)

26

Damit Sie Ihr Unternehmen voranbringen können, beruht Werbung bei Google Ads auf drei Prinzipien. Das erste ist Relevanz: Mit Google Ads erreichen Unternehmen die richtigen Nutzer zum richtigen Zeitpunkt. Auf welchen anderen Prinzipien baut Google Ads auf?
  • A) Gutschriften und Kontext
  • B) Kontrolle und Ergebnisse
  • C) Gewinn und Datenschutz
  • D) Optionen und Tracking

27

Die Website Ihres Einzelhandelsgeschäfts verzeichnet viele Besucher, aber nur wenige sehen sich mehr als eine Seite an. Was ist wahrscheinlich das Problem?
  • A) Ihr Navigationsmenü ist nicht klar genug.
  • B) Auf Ihrer Landingpage befinden sich zu viele Bilder, die den Besuchern gefallen.
  • C) Sie haben keine Blog-Seite, mit der Sie Nutzer zum Besuch mehrerer Seiten anregen könnten.
  • D) Ihre Website lädt zu langsam auf Mobilgeräten.

28

Frank hat in seiner Kampagne die Gebotsstrategie „Conversions maximieren“ eingerichtet und möchte jetzt den Leistungsplaner einsetzen. Welche Art von Empfehlung kann er damit abrufen?
  • A) Das empfohlene durchschnittliche Tagesbudget
  • B) Den auf Kampagnenebene empfohlenen Ziel-ROAS (Return on Advertising Spend)
  • C) Die für die Kampagne empfohlene Gebotsskalierung
  • D) Den auf Kampagnenebene empfohlenen Ziel-CPA (Cost-per-Acquisition)

29

Welche Aufgabe wird vom Leistungsplaner automatisch ausgeführt?
  • A) Es wird die für Ihr Budget ideale Anzeigenstruktur empfohlen.
  • B) Mit Machine Learning wird die Ausrichtung auf neue demografische Merkmale festgelegt.
  • C) Es werden Prognosen erstellt, wie sich Ihre aktuellen Kampagnen entwickeln.
  • D) Ihr Anzeigenbudget wird festgelegt, um den höchstmöglichen Umsatz zu erzielen.

30

„Schuh & Stiefel“ ist ein im Jahr 1917 gegründetes Geschäft mit einer einzigen Filiale. Der Inhaber hat kürzlich seine erste Onlineanzeige geschaltet und möchte sich die Anzeige nun im Web ansehen. Wo kann er seine Anzeige mit lokalem Inventar finden?
  • A) Auf einem Werbeplakat beim Eingang des Ladengeschäfts von „Schuh & Stiefel“
  • B) In Google Maps, wenn er sich in der Nähe des Geschäfts befindet
  • C) Online, wenn er sich in der Nähe seines Geschäfts befindet und nach einem bestimmten Modell sucht
  • D) In der Seitenleiste bei einer Suchabfrage nach den Öffnungszeiten von „Schuh & Stiefel“

31

Andreas ist Inhaber eines Buchladens und schaltet seit mehreren Monaten eine Google Shopping-Kampagne. Er möchte nachverfolgen, wie gut sich unterschiedliche Bücher verkaufen. Wie kann er das herausfinden?
  • A) Er kann die Produktansicht filtern, um zu sehen, wie viele Klicks ein bestimmtes Buch erzielt hat.
  • B) Er kann Benchmarkingdaten nutzen, um die Verkäufe einzelner Bücher isoliert zu betrachten.
  • C) Er kann Daten zum Anteil an möglichen Impressionen nutzen, um die Anzahl an Klicks zu ermitteln, die jede Buchanzeige erzielt hat.
  • D) Er kann neue Produktgruppen hinzufügen und so organisieren, dass er sieht, wie viele Klicks bestimmte Bücher erzielt haben.

32

Mit welchen Funktionen können Sie in Shopping-Anzeigen den Onlineumsatz steigern? (Wählen Sie zwei aus.)
  • A) Produktbewertungen
  • B) 360°-Produktansichten
  • C) Kundenumfragen
  • D) Kostenloser Versand
  • E) Mit nur einem Mausklick einkaufen

33

Das Geschäft „Katzenhaus“ schaltet Anzeigen mit lokalen Artikeln und Angeboten, die in verschiedenen Ansichten verfügbar sind. Welche Aussagen zu diesen Ansichten treffen zu? (Wählen Sie zwei Optionen aus.)
  • A) Über die Kartenansicht können potenzielle Kunden den Standort des Ladengeschäfts finden.
  • B) Über die Hauptansicht erhalten potenzielle Kunden eine Wegbeschreibung zum Geschäft.
  • C) Über die Produktansicht können sich potenzielle Kunden bestimmte Katzenartikel ansehen, die bei verschiedenen Anbietern erhältlich sind.
  • D) Über die Produktansicht können potenzielle Kunden sehen, welche Produkte kürzlich von anderen Kunden gekauft wurden.
  • E) Über die Hauptansicht finden potenzielle Kunden schnell wichtige Informationen zum Geschäft.

34

Um welchen Typ von automatischer Gebotsstrategie handelt es sich beim Ziel-CPA (Cost-per-Acquisition)?
  • A) Gebotseinstellung mit Schwerpunkt auf Kaufbereitschaft
  • B) Gebotseinstellung mit Schwerpunkt auf Bekanntheit
  • C) Gebotseinstellung mit Schwerpunkt auf Umsatz
  • D) Gebotseinstellung mit Schwerpunkt auf Conversions

35

Christian ist Marketing Director bei Saiten & Tasten, einem Unternehmen mit einem kleinen, aber treuen Kundenstamm. Es fertigt Klaviere nach Kundenwunsch an und vertreibt diese über die Website des Unternehmens. Christians Aufgabe besteht jetzt darin, neue Kunden zu finden. Warum sind Showcase-Shopping-Anzeigen die ideale Lösung für ihn?
  • A) Mit diesen Anzeigen werden potenzielle Kunden zu einem lokalen Geschäft in ihrer Nähe geleitet.
  • B) Er kann anhand von A/B-Tests mehrere unterschiedliche Anzeigen auswerten, mit denen potenziellen Kunden während der Produktrecherche effektiv die Marke präsentiert wird.
  • C) Mit diesen Anzeigen wird für jeden Suchbegriff nur das preisgünstigste Produkt präsentiert, was zu neuen Klicks führt.
  • D) Er kann potenzielle Kunden bereits früh im Kaufprozess ansprechen. Hierzu macht er sie durch Produktfotos und -informationen auf seine Marke aufmerksam.

36

Susanne ist Marketing Director einer Bäckereikette, in der Brot auf traditionelle Art zubereitet wird. Sie sucht nach einer Onlinewerbestrategie, um die Marktpräsenz der Bäckereikette auszuweiten. / Wie kann sie Showcase-Shopping-Anzeigen einsetzen, um effektiv für ihre Marke zu werben?
  • A) Indem sie potenziellen Kunden eine Preisvergleichstabelle präsentiert, die den Vorzug ihrer Backwaren illustriert
  • B) Indem sie potenziellen Kunden eine Anzeige präsentiert, die den gesamten Bildschirm einnimmt
  • C) Indem sie potenziellen Kunden Rabattgutscheine für ihr Brot sendet
  • D) Indem sie potenziellen Kunden eine Auswahl ihrer Brotspezialitäten präsentiert

37

Jonathan schaltet schon seit Jahren Werbung bei Google für seinen Surfshop. Er möchte jetzt eine neue Art von Onlineanzeige ausprobieren. Welchen potenziellen Kunden könnte er über Anzeigen mit lokalem Inventar ansprechen?
  • A) Robert, der sich ein bestimmtes Surfboard im Laden ansehen möchte, bevor er es kauft
  • B) Marion, die unabhängig vom Standort nach dem günstigsten Preis sucht
  • C) Anna, die sich zwischen einem Surfboard und einem Stand-Up-Paddleboard nicht entscheiden kann
  • D) Bernd, der schnell in seiner Mittagspause online einkaufen möchte

38

Sie verwalten das Marketing für ein kleines Unternehmen. Ihnen steht ein knappes Budget zur Verfügung, mit dem Sie möglichst viele potenzielle Kunden erreichen müssen. Wie kann Google Ads Ihnen dabei helfen?
  • A) Mit Google Ads sparen Sie Zeit, da Ihr Tagesbudget automatisch festgelegt wird.
  • B) Bei Google Ads werden Ihre Anzeigen in jeder verfügbaren Suchmaschine angezeigt.
  • C) Bei Google Ads zahlen Sie immer auf Basis des CPR (Cost-per-Reach), der vorab anhand Ihres Budget festgelegt wird.
  • D) Mit Google Ads können Sie den Höchstbetrag angeben, den Sie monatlich ausgeben möchten.

39

Anton schaltet seit einiger Zeit Shopping-Anzeigen und möchte jetzt mehr über zusätzliche Funktionen herausfinden, mit denen er die Verkäufe ankurbeln kann. Welchen Vorteil bietet ihm Merchant Promotions?
  • A) Wenn er Werbeaktionen zu Produkten hinzufügt, die er auf Google verkauft, kann er seine Produktgruppenstruktur erweitern.
  • B) Wenn er Werbeaktionen zu Produkten hinzufügt, die er auf Google verkauft, kann er sich darauf verlassen, dass er einen höheren ROI für die angebotenen Produkte erzielt.
  • C) Wenn er Werbeaktionen zu Produkten hinzufügt, die er auf Google verkauft, wird der Rabatt nicht während einer Suche angezeigt, sondern an Websites übermittelt, auf der Rabattangebote zusammengestellt werden.
  • D) Wenn er Werbeaktionen zu Produkten hinzufügt, die er auf Google verkauft, wird Käufern ein Link zu einem Sonderangebot angezeigt.

40

Wie können Sie Verbraucher unterstützen, die ihre Einkäufe lieber in einem lokalen Ladengeschäft erledigen, und gleichzeitig Ihre Umsätze steigern? (Wählen Sie zwei Optionen aus.)
  • A) Ihre Öffnungszeiten, Filialen und Lagerbestände angeben
  • B) Kostenlose Getränke im Geschäft anbieten
  • C) Käufern die Möglichkeit bieten, Artikel online zu kaufen und im Geschäft abzuholen
  • D) Dafür sorgen, dass die gesamte Produktpalette im Geschäft verfügbar ist
  • E) Käufern einen 28-tägigen Testzeitraum anbieten

41

Welche Produktattribute werden in Google Shopping-Anzeigen präsentiert, um potenzielle Kunden mit relevanten Informationen anzusprechen? (Wählen Sie zwei Optionen aus.)
  • A) Material
  • B) Keywords
  • C) Preis
  • D) Bilder
  • E) Cost-per-Click (CPC)

42

Der Kaufprozess ist komplexer geworden, daher sind spezielle Gebotsstrategien erforderlich. Als Lösung bietet Google die automatische Gebotserstellung. Wie profitieren Sie als Werbetreibender davon? (Wählen Sie zwei Optionen aus.)
  • A) Bei der automatischen Gebotseinstellung werden die Gebote über Machine Learning festgelegt, sodass Sie Zeit sparen.
  • B) Mit der automatischen Gebotseinstellung haben Sie die Möglichkeit, nur zu bestimmten Zeiten Anzeigen zu schalten.
  • C) Mit der automatischen Gebotseinstellung haben Sie die Möglichkeit, nur auf Klicks einer bestimmten Gruppe zu bieten.
  • D) Die automatische Gebotseinstellung funktioniert auktionsspezifisch, um die Conversion-Wahrscheinlichkeit zu erhöhen.
  • E) Mit der automatischen Gebotseinstellung haben Sie reduzierte Conversion-Kosten.

43

Petras monatliches Kampagnenbudget beträgt nur 500 $ pro Monat, sie muss damit aber so viele potenzielle Kunden wie möglich auf ihre Website locken. Welche Art von automatischer Gebotsstrategie eignet sich für ihre Kampagne am besten?
  • A) Ziel-ROAS (Return on Advertising Spend)
  • B) Klicks maximieren
  • C) Auto-optimierter Cost-per-Click (ECPC)
  • D) Angestrebter Anteil an möglichen Impressionen

44

Warum können Sie im Vergleich zu Standardtextanzeigen mit Shopping-Anzeigen ein besseres Einkaufserlebnis bieten und besser qualifizierte Leads erzielen?
  • A) Shopping-Anzeigen sind größer und auffälliger als Textanzeigen.
  • B) Shopping-Anzeigen werden nur potenziellen Kunden präsentiert, die bereits Interesse an dem Produkt gezeigt haben.
  • C) Shopping-Anzeigen sind visuell ansprechend und damit können detaillierte Produktinformationen einem potenziellen Kunden präsentiert werden, noch bevor dieser auf die Werbung klickt.
  • D) Shopping-Anzeigen werden auf allen Seiten eines Suchergebnisses angezeigt.

45

Rita verkauft hausgemachte Seifen. Sie hat gerade ihr erstes Ladengeschäft „Ritas Seifen“ eröffnet und erwägt nun, über Google eine Anzeige mit lokalem Inventar zu schalten. Was benötigt sie, um mit dieser Art von Anzeige gute Ergebnisse zu erzielen?
  • A) Einen überzeugenden Anzeigentext, mit dem sie ihre Marke von den Mitbewerbern abhebt
  • B) Stark reduzierte Preise
  • C) Ausgewählte Lifestylebilder
  • D) Aktualisierte Informationen zur Produktverfügbarkeit

46

Maria wurde damit beauftragt, eine Werbekampagne für ihr Unternehmen zu entwickeln – ein Onlineshop für Tierfutter mit App. Sie sieht sich verschiedene Kampagnenoptionen an. Welche Kampagnentypen stehen ihr in Google Ads zur Verfügung?
  • A) Suchkampagnen, Displaykampagnen, TV-Kampagnen, Shopping-Kampagnen und App-Kampagnen
  • B) Suchkampagnen, Displaykampagnen, Videokampagnen, App-Kampagnen und Zugriffskampagnen
  • C) Kampagnen in sozialen Medien, Displaykampagnen, Videokampagnen, Shopping-Kampagnen und App-Kampagnen
  • D) Suchkampagnen, Displaykampagnen, Videokampagnen, Shopping-Kampagnen und App-Kampagnen

47

Mithilfe von Google Ads-Berichten zu Shopping-Kampagnen erhalten Sie beliebig detaillierte Daten zur Leistung Ihrer Produkte. Welche der folgenden Aussagen sind Beispiele dafür? (Wählen Sie zwei aus.)
  • A) Mithilfe der Daten zum Anteil an möglichen Impressionen können Sie Wachstumspotenziale erkennen.
  • B) Ihre Anzeigen werden automatisch bei persönlichen Ereignissen präsentiert, z. B. bei Geburtstagen.
  • C) Mithilfe von Drittanbieter-Tools können Sie Daten zum Anteil an möglichen Impressionen abrufen.
  • D) Mithilfe von Benchmarketingdaten erhalten Sie Einblicke in die Wettbewerbslandschaft.
  • E) Sie erhalten Preisempfehlungen für Ihre Produkte, die auf einer Marktanalyse basieren.

48

Gaby ist Inhaberin eines Holzverarbeitungsbetriebs, in dem Schränke nach Maß hergestellt werden. Sie lädt Daten in das Google Merchant Center hoch, um Anzeigen für ihr Inventar zu erstellen. Welche Daten aus ihrem Merchant Center-Feed werden in ihren Shopping-Anzeigen eingesetzt?
  • A) Das bevorzugte Cost-per-Click-Limit für die Anzeige
  • B) Die Attribute der Schränke, z. B. die Preise
  • C) Der mindestens erforderliche Return on Investment ihrer Anzeige
  • D) Informationen zu den Lieferzeiten der Schränke

49

Gabriels neues Geschäft wächst nur langsam und er sorgt sich um den Cashflow. Inwiefern unterstützen smarte Shopping-Kampagnen sein Unternehmen?
  • A) Es wird automatisch versucht, den Conversion-Wert zu maximieren.
  • B) Sein Konto wird direkt mit seiner Buchhaltungssoftware verknüpft.
  • C) Sein Budget wird täglich automatisch angepasst.
  • D) Der Produktbestand und die Bestellungen werden durchgehend überwacht.

50

„Bernds Boards“ ist ein Surfshop, der schon seit Langem eine von Google gehostete Verkäuferseite nutzt. Nun will der Besitzer Anzeigen mit lokalem Inventar schalten, um Käufer zum Besuch des Ladengeschäfts anzuregen. Welchen Vorteil bieten ihm diese Anzeigen?
  • A) Er kann seine Produkte und Geschäftsinformationen Käufern präsentieren, die sich im Umkreis von 48 km von seinem Ladengeschäft befinden und die Google-Suche nutzen.
  • B) Er kann seine Produkte und Geschäftsinformationen online präsentieren. Einige potenzielle Kunden sind unter Umständen bereit, eine größere Entfernung zurückzulegen, um einen Artikel zu kaufen, der online nur schwer erhältlich ist.
  • C) Er kann Käufer erreichen, die sich im standardmäßigen Umkreis von 97 km befinden, und ihnen Produktfotos und Informationen zum Geschäft präsentieren.
  • D) Kunden erhalten zuerst eine ausgedruckte Liste des lokalen Inventars. Danach wird eine URL bereitgestellt, damit sie den Kaufprozess über Google Maps abschließen können.

51

BüroFreude ist ein etabliertes Unternehmen, das schon seit Jahren Print-Anzeigen für sein Bürofachgeschäft veröffentlicht. Jan, der CEO, erwägt jetzt, die Werbung auch auf das Internet auszudehnen. Er bittet Sie, ihm die Vorteile von Anzeigen mit lokalen Artikeln und Angeboten im Vergleich zu herkömmlichen Print-Anzeigen darzulegen. Was ist ein Alleinstellungsmerkmal von Anzeigen mit lokalen Artikeln und Angeboten?
  • A) Sie ermöglichen dem Unternehmen, Ladenbesuche zu erfassen.
  • B) Sie werden auf 100 % recyceltem Material veröffentlicht.
  • C) Damit werden potenzielle Kunden während der gesamten Anzeige mit Namen angesprochen.
  • D) Damit werden potenzielle Kunden dazu angeregt, beim Geschäft anzurufen, anstatt es zu besuchen.

52

Wie können Sie durch eine Anzeige mit lokalem Inventar Ihren Return on Investment steigern?
  • A) Sie können dadurch im Radio Ihre Geschäftsadresse bekanntgeben und für Ihr Angebot werben.
  • B) Sie können damit Kunden nach einem Kauf im Ladengeschäft eine E-Mail-Umfrage zusenden.
  • C) Sie können damit einen A/B-Test durchführen, um herauszufinden, welche Logos am effektivsten sind.
  • D) Sie können damit Onlinekäufer zu einem Besuch Ihres Ladengeschäfts anregen.

53

Um welche Art von automatischer Gebotsstrategie handelt es sich beim auto-optimierten Cost-per-Click (ECPC)?
  • A) Gebotseinstellung mit Schwerpunkt auf Kaufbereitschaft
  • B) Gebotseinstellung mit Schwerpunkt auf Bekanntheit
  • C) Gebotseinstellung mit Schwerpunkt auf Umsatz
  • D) Gebotseinstellung mit Schwerpunkt auf Conversions

54

Maria wurde empfohlen, den Leistungsplaner einmal pro Monat zu nutzen. Aus welchem Grund?
  • A) Um neue mögliche Keywords zu ermitteln
  • B) Um auf sich ständig ändernde externe Faktoren reagieren zu können
  • C) Um eventuelle Statusprobleme zu sehen
  • D) Um die demografische Leistung zu analysieren

55

Welche Vorteile bietet die automatische Gebotseinstellung? (Wählen Sie zwei Optionen aus.)
  • A) Wettbewerbsanalyse
  • B) Zeitersparnis
  • C) Höhere CPAs
  • D) Garantierte Resultate
  • E) Vergleichsanalyse

56

Was können Sie mit der automatischen Gebotseinstellung verbessern?
  • A) Sprachen
  • B) Calls-to-Action
  • C) Wettbewerb
  • D) Leistung

57

Warum sollten Sie im Leistungsplaner verschiedene Pläne erstellen, wenn Sie für Ihre Kampagnen unterschiedliche Marketingziele verfolgen?
  • A) Um zu verhindern, dass Kampagnen durch das Budget eingeschränkt werden
  • B) Damit saisonale Trends für jedes einzelne Marketingziel besser ermittelt werden können
  • C) Damit die Ausgaben nicht zwischen zwei unterschiedlichen Marketingzielen umverteilt werden
  • D) Um doppelte Keywords zwischen den verschiedenen Marketingzielen zu vermeiden

58

Welche Aussage trifft auf Shopping-Anzeigen zu?
  • A) In Shopping-Anzeigen erhalten Käufer nur begrenzte Informationen, um sie neugierig auf ein Produkt oder eine Dienstleistung zu machen.
  • B) Mit Shopping-Anzeigen können Verkäufer anhand von Keywords entscheiden, wie und wo genau die Anzeigen ausgeliefert werden.
  • C) In Shopping-Anzeigen erhalten Käufer alle notwendigen Informationen auf einen Blick und in einem leicht verständlichen Format.
  • D) Mit Shopping-Anzeigen können Verkäufer die Ergebnisse anhand von Keywords auf die Google-Suchergebnis- oder Google Shopping-Seiten begrenzen.

59

Marion verwaltet die Werbekampagnen einer Spielzeugkette, zu der sowohl Ladengeschäfte als auch ein Onlineshop gehören. Mit welcher Art von Google Ads-Kampagne kann sie Produktfotos präsentieren, für ihr lokales und Online-Inventar werben sowie mehr Zugriffe auf die Website erzielen und zusätzliche Besucher für die Spielzeugfilialen gewinnen?
  • A) Displaykampagne
  • B) Suchkampagne
  • C) Videokampagne
  • D) Shopping-Kampagne

60

Christian ist Marketing Director bei Saiten & Tasten, einem Unternehmen, das Klaviere nach Kundenwunsch anfertigt. Die Klaviere werden über die Website verkauft. Er beschließt, eine Showcase-Shopping-Anzeige zu schalten, um für seine Marke zu werben. Welche Zielgruppe versucht er damit zu erreichen?
  • A) Potenzielle Kunden, die gerade erst mit der Onlinesuche begonnen haben
  • B) Potenzielle Kunden, die bereits ein Klavier auf der Website gekauft haben
  • C) Potenzielle Kunden, die bereits nach anderen, vergleichbaren Klavieren gesucht haben
  • D) Potenzielle Kunden, die zum Kauf eines Klaviers bereit sind

61

Warum sollte Ihr Unternehmen den Leistungsplaner einsetzen?
  • A) Mit dem Leistungsplaner lässt sich Ihr Budget gegenüber dem anderer Anbieter auf dem jeweiligen Markt validieren.
  • B) Mit dem Leistungsplaner erhalten Sie Empfehlungen, die durch Machine Learning validiert werden.
  • C) Der Leistungsplaner ist die einzige Werbebudget-Software, die auf dem Markt verfügbar ist.
  • D) Der Leistungsplaner unterstützt Sie beim Festlegen einer Markteinführungsstrategie.

62

Jasmin ist Marketingleiterin einer Bekleidungskette. Ihre Aufgabe ist es, im Rahmen eines vorgegebenen Budgets möglichst viele potenzielle Kunden auf ihre Website zu bringen. Welche automatische Gebotsstrategie sollte sie in ihrer Kampagne einsetzen?
  • A) Conversions maximieren
  • B) Ziel-ROAS (Return on Advertising Spend)
  • C) Klicks maximieren
  • D) Angestrebter Anteil an möglichen Impressionen

63

„Schuh & Stiefel“ ist ein im Jahr 1917 gegründetes Geschäft mit einer einzigen Filiale. Ein neu eingestellter Mitarbeiter des Marketingteams schlägt Anzeigen mit lokalem Inventar vor. Der Inhaber will sichergehen, dass die Anzeigen auch von seinen potenziellen Kunden gesehen werden. Wo können die Anzeigen mit lokalem Inventar von Schuh & Stiefel erscheinen?
  • A) Auf Werbeplakaten überall in Deutschland
  • B) Auf einem Werbeplakat im Umkreis von 48 km vom Geschäft
  • C) Bei einer Google-Suche auf einem Mobilgerät überall in Deutschland
  • D) Bei einer Google-Suche auf einem Mobilgerät im Umkreis von 48 km vom Geschäft

64

Ihr Unternehmen bietet Hauswartungsdienstleistungen an und Sie möchten mehr potenzielle Kunden ansprechen. Ihnen steht nur ein beschränktes Budget zur Verfügung. Warum ist Google Ads die richtige Lösung für Sie?
  • A) Ihre Anzeigen werden auf allen Suchmaschinen ausgeliefert.
  • B) Sie können Ihr eigenes Budget selbst festlegen und es jederzeit ändern.
  • C) Bei Google Ads zahlen Sie immer auf Basis des CPR (Cost-per-Reach), der vorab anhand Ihres Budgets festgelegt wird.
  • D) Ihr Werbebudget wird automatisch durch Machine Learning-Modelle festgelegt.

65

Werbung bei Google Ads beruht auf drei Prinzipien: Relevanz, Kontrolle und Ergebnisse. Sie profitieren von der Relevanz, da Sie den richtigen Nutzer zur richtigen Zeit erreichen. Sie erhalten Ergebnisse, da Sie nur dann bezahlen, wenn ein Nutzer auf die Anzeige klickt. Inwiefern behalten Sie dank Google die Kontrolle?
  • A) Sie haben Kontrolle über den Höchstbetrag, den Sie pro Monat ausgeben.
  • B) Sie haben Kontrolle über die Anzahl bestimmter Aktionen, die Sie mit Ihren Ausgaben erzielen können.
  • C) Sie haben Kontrolle über das nächsthöhere Gebot, das bei einer Auktion abgegeben wird.
  • D) Sie haben Kontrolle darüber, mit welchen Mitbewerbern sie bei den Auktionen konkurrieren.

66

Verbraucher sind heute anspruchsvoller und ungeduldiger denn je. Wie können Sie ihnen die Art von Service bieten, die sie erwarten, und so letztendlich Ihre Umsätze steigern?
  • A) Vergleichen Sie Ihre Preise regelmäßig mit denen anderer Anbieter und achten Sie darauf, dass Sie die günstigsten Preise bieten.
  • B) Bieten Sie ein besseres Einkaufserlebnis, indem Sie mithilfe von Daten personalisierte Inhalte präsentieren.
  • C) Stellen Sie eine mobile App zur Verfügung, mit der Kunden frühere Käufe schnell wiederholen können.
  • D) Sorgen Sie dafür, dass alle online verkauften Produkte am nächsten Tag geliefert werden.

67

Mit Google Shopping-Anzeigen können Sie potenzielle Kunden effektiv auf Ihre Produkte aufmerksam machen. Inwiefern erhöht das die Präsenz Ihres Unternehmens bei Suchanfragen?
  • A) Wenn ein potenzieller Kunde durch eine Website scrollt, können ihm mehrere Anzeigen hintereinander präsentiert werden, um die Vorteile Ihrer Produkte hervorzuheben.
  • B) Basierend auf bestimmten Kategorien, die ein potenzieller Kunde auswählt, können ihm mehrere Shopping-Anzeigen für Ihre Produkte präsentiert werden.
  • C) Shopping-Anzeigen können mehrere Videos enthalten, die zeigen, wie Ihre Produkte verwendet werden und welche Vorteile sie bieten.
  • D) Je nach Suchanfrage kann es sein, dass mehrere Ihrer Shopping-Anzeigen ausgeliefert werden und Shopping-Anzeigen gemeinsam mit Textanzeigen zu sehen sind.

68

Christa ist Inhaberin einer Boutique, in der dekorative, handgemachte Tonwaren verkauft werden. Sie möchte eine Onlinewerbekampagne schalten und potenziellen Kunden ein nahtloses Kauferlebnis bieten. Welchen Vorteil bieten ihr Shopping-Kampagnen?
  • A) Shopping-Kampagnen bieten detaillierte Informationen zu ihren Produkten, die potenzielle Käufer sehen, bevor sie auf die Anzeige klicken.
  • B) Shopping-Kampagnen verzeichnen einen niedrigeren Cost-per-Click (CPC) und erhöhen das Volumen der Websitezugriffe.
  • C) Bei Shopping-Kampagnen werden möglichst wenig Informationen angezeigt, sodass interessierte Kunden ihre Website besuchen müssen, um weitere Einzelheiten zu erfahren.
  • D) Shopping-Kampagnen bieten Produktvergleiche, sodass ihr Produkt höherpreisigen Produkten gegenübergestellt wird.

69

Ben verkauft handgefertigte Seifen an seinem Verkaufsstand „Fresh Soaps“ in einem Einkaufszentrum. Er überlegt, eine Google-Anzeige mit lokalem Inventar zu schalten. Welche spezielle Art von Informationen kann er damit zur Verfügung stellen?
  • A) Bewertungen von lokalen Verbrauchern
  • B) Den Standort des Verkaufsstandes
  • C) Gutscheincodes, die am Verkaufsstand eingelöst werden können
  • D) Die Herkunft des Produkts

70

Was ist ein Alleinstellungsmerkmal von Anzeigen mit lokalen Artikeln und Angeboten?
  • A) In diesen Anzeigen gibt es sowohl Audio- als auch visuelle Inhalte.
  • B) Sie lassen sich in lokale elektronische Billboards integrieren und dann weltweit einsetzen.
  • C) Ihre Erscheinungsform kann je nachdem, welches Gerät ein Verbraucher verwendet, variieren.
  • D) Es fließen Daten aus Anzeigen mit lokalem Inventar ein.

71

Aylin hat kürzlich einen Onlineshop für Topfpflanzen eröffnet und möchte jetzt dafür werben. Sie hat sich für Google Ads entschieden, weil ihr damit verschiedene Kampagnentypen zur Auswahl stehen, mit denen sich festlegen lässt, wo und in welchem Format die Anzeigen ausgeliefert werden. Mit welchem Google Ads-Kampagnentyp kann sie ihre wichtigsten Zielgruppen erreichen?
  • A) Mit Social Media-Kampagnen, da sie so ihre Produkte potenziellen Kunden präsentieren kann, während diese auf ihren bevorzugten sozialen Netzwerken surfen.
  • B) Mit Shopping-Kampagnen, da sie damit für ihre Produkte werben und potenziellen Kunden detaillierte Informationen zu ihrem Angebot liefern kann – noch bevor diese auf die Anzeige klicken.
  • C) Mit TV-Kampagnen, da sie so ihre Produkte Verbrauchern präsentieren kann, während diese sich ihre Lieblingssendungen ansehen.
  • D) Mit App-Kampagnen, da sie dadurch ein höheres Engagement, mehr App-Installationen und sogar mehr In-App-Aktionen erzielen kann – z. B. Produktbestellungen.

72

Wie können Sie mit smarten Shopping-Kampagnen einfach und ohne großen Zeitaufwand Ihre Produkte bewerben?
  • A) Bei smarten Shopping-Kampagnen erfolgen die Anzeigenerstellung und das Placement automatisch.
  • B) Bei smarten Shopping-Kampagnen werden die Produktpreise automatisch nach Region angepasst.
  • C) Smarte Shopping-Kampagnen basieren auf standardisierten Vorlagen in einer einzigen Größe.
  • D) Smarte Shopping-Kampagnen basieren vollständig auf den archivierten Inhalten einer Unternehmenswebsite.

73

Welche Aussage beschreibt, wie sich das Kaufverhalten verändert hat?
  • A) Verbraucher kaufen häufiger und mehr Artikel pro Transaktion
  • B) Verbraucher kaufen häufiger, aber weniger Artikel pro Transaktion
  • C) Verbraucher kaufen seltener und weniger Artikel pro Transaktion
  • D) Verbraucher kaufen seltener, aber mehr Artikel pro Transaktion

74

Welche Gebotsstrategie sollte ein Werbetreibender auswählen, wenn Sichtbarkeit das Zielvorhaben der Kampagne ist?
  • A) Angestrebter Anteil an möglichen Impressionen
  • B) Klicks maximieren
  • C) Auto-optimierter Cost-per-Click (ECPC)
  • D) Conversions maximieren

75

Ben verkauft Haushaltswaren über seine Website und App. Wie kann er mit Google Ads seine Geschäftsziele erreichen? (Wählen Sie zwei Optionen aus.)
  • A) Mit Google Ads kann er auf allen Suchmaschinen Werbung für sein Unternehmen schalten.
  • B) Dank Google Ads erhält er präzise Prognosen und kann den Einkauf besser planen.
  • C) Mithilfe von Google Ads kann er mehr App-Installationen und In-App-Interaktionen erzielen.
  • D) Mit Google Ads erhält er Geschäfts-Leads zu vorab festgelegten Preisen.
  • E) Dank Google Ads können potenzielle Kunden seine Produkte finden und sich darüber informieren.

76

Sven möchte dafür sorgen, dass seine Shopping-Anzeigen auch auf Mobilgeräten gut sichtbar sind, insbesondere bei kleineren Bildschirmen. An welcher bzw. welchen Positionen auf der Suchergebnisseite können seine Anzeigen auf Mobilgeräten angezeigt werden?
  • A) Oben und unten auf der Suchergebnisseite
  • B) In gleichmäßigen Abständen überall auf der Suchergebnisseite
  • C) Nur unten auf der Suchergebnisseite
  • D) Nur oben auf der Suchergebnisseite

77

Wie trägt die automatische Gebotseinstellung zu einer erfolgreichen Google Ads-Kampagne bei?
  • A) Der Kaufprozess ist übersichtlicher geworden. Daher sollte die Gebotseinstellung auf allgemeinem Nutzerverhalten basieren.
  • B) Bei der automatischen Gebotseinstellung wird Machine Learning eingesetzt, um über Algorithmen für jede einzelne Auktion das geeignete Gebot festzulegen.
  • C) Die Algorithmen für die automatische Gebotseinstellung analysieren eine Mindestanzahl von Signalen, um die Nutzerabsicht zu ermitteln.
  • D) Es ist einfach, alle Daten im Kontext miteinander zu vergleichen, um die Nutzerabsicht zu erkennen und das geeignete Gebot festzulegen.

78

Sie verwalten eine Google Ads-Kampagne, die gute Ergebnisse verzeichnet. Warum sollten Sie statt manueller Gebotseinstellung die automatische Option einsetzen?
  • A) Weil angesichts des dynamischen Charakters von Auktionen das „richtige“ Gebot ein bewegliches Ziel ist, das schwer zu treffen ist, insbesondere in größerem Umfang und mit manueller Gebotseinstellung
  • B) Weil es einfacher ist, alle Daten im Kontext manuell miteinander zu vergleichen, um die Nutzerabsicht zu erkennen und das geeignete Gebot festzulegen
  • C) Weil die Uhrzeit, der Standort oder das Gerät des Nutzers keinen Einfluss auf seine Kaufabsicht oder auf die Wahrscheinlichkeit haben, dass er die von Ihnen gewünschten Aktionen ausführt
  • D) Weil die Gebotsautomatisierung eine Standardfunktion auf dem Markt ist, mit der anhand der Conversion-Wahrscheinlichkeit bei jeder Auktion ein geringes Maß an Präzision erzielt werden kann

79

Maren betreibt einen Autoteilehandel und möchte, dass sich ihr Unternehmen von anderen Mitbewerbern abhebt. Sie erwägt, neue Google-Anzeigen zu schalten, mit denen sie potenzielle Kunden in der Anfangsphase des Kaufprozesses beeinflussen will. Wo können Käufer ihre Werbung sehen, wenn sie sich für Showcase-Shopping-Anzeigen entscheidet? (Wählen Sie zwei Optionen aus.)
  • A) Im oberen Bereich der Google-Suchergebnisse in mobilen Browsern
  • B) In der Google Shopping-App
  • C) In den SMS, die von der Google Shopping-App versendet werden
  • D) Im oberen Bereich der Google-Suchergebnisse auf Computern
  • E) Auf den Websites anderer Autoteileanbieter

80

Sie können die automatische Gebotsstrategie von Google Ads nutzen, um Ihr Werbebudget möglichst gewinnbringend einzusetzen. Welche weiteren Vorteile bietet die automatische Gebotseinstellung? (Wählen Sie zwei Optionen aus.)
  • A) Manuelle Kontrolle
  • B) Sitelink-Erweiterungen
  • C) Gebotsempfehlungen
  • D) Automatische Gebotseinstellung
  • E) Machine Learning

81

Laut Ihren Websitedaten legen viele Besucher Artikel in ihren Einkaufswagen, schließen den Kauf aber danach nicht ab. Sie möchten dieses Problem lösen und die Verkaufszahlen steigern. Was sollten Sie als Erstes tun?
  • A) Preise senken: Überlegen Sie sich, Kunden einen Mengenrabatt zu gewähren.
  • B) Tägliche Tests durchführen: Probieren Sie jeden Tag ein anderes Websitelayout und Farbschema aus.
  • C) Rabatte erhöhen: Versuchen Sie, mehr einzelne Besucher für Ihre Website zu erzielen, indem Sie Rabatte anbieten.
  • D) Reibungslose Abläufe gewährleisten: Sorgen Sie für einen nahtlosen und unkomplizierten Bezahlvorgang.

82

Monika, eine Werbetreibende, möchte bestimmte Nutzeraktionen maximieren, die nach einem Anzeigenklick erfolgen. Mit welcher automatischen Gebotsstrategie kann sie dieses Ziel erreichen?
  • A) Gebotseinstellung mit Schwerpunkt auf Kundenbindung
  • B) Gebotseinstellung mit Schwerpunkt auf Conversions
  • C) Gebotseinstellung mit Schwerpunkt auf Markenbekanntheit
  • D) Gebotseinstellung mit Schwerpunkt auf Kaufbereitschaft

83

Katrin ist Inhaberin des Geschäfts „Katzenhaus“. Sie hat gerade ihre erste Anzeige mit lokalen Artikeln und Angeboten geschaltet. Sie erinnert sich daran, dass bei diesem Anzeigentyp verschiedene Ansichten zur Verfügung stehen. Welche Ansicht können ihre potenziellen Kunden in Anzeigen mit lokalen Artikeln und Angeboten nutzen? (Wähle zwei Optionen)
  • A) Die Kartenansicht, in der potenzielle Kunden das Logo von Katzenhaus, Informationen zum Geschäft und die Produkte auf Lager sehen können
  • B) Die Produktansicht, in der potenzielle Kunden in Echtzeit sehen, wie viele weitere Nutzer sich für den entsprechenden Katzenartikel interessieren
  • C) Die Übersicht, in der potenziellen Kunden das gesamte Angebot von Katzenhaus angezeigt wird, inklusive uneingeschränkter Scrolling-Funktionaliät
  • D) Die Kinderansicht, mit der potenzielle Kunden dafür sorgen können, dass nur kinderfreundliche Inhalte angezeigt werden

84

Thomas sucht nach einer Möglichkeit, Anzeigen automatisch zu erstellen und die Kampagnenverwaltung zu vereinfachen. Er kann eigene Ressourcen mit den Machine Learning-Funktionen von Google kombinieren, um eine Reihe von unterschiedlichen Anzeigen zu generieren, die auf verschiedenen Netzwerken ausgeliefert werden. Welche seiner eigenen Ressourcen benötigt er, um dieses Ziel im Rahmen seiner smarten Shopping-Kampagne zu erreichen?
  • A) Bilder und Texte von Herstellerwebsites
  • B) Archivbilder, Videos und automatisch erstellte Texte
  • C) Den Produktfeed des Kontos und hochgeladene Assets
  • D) Websitebilder, Videos und Textbeschreibungen

85

Wie können Sie Shopping-Kampagnen nutzen, um mehr Verkäufe zu erzielen?
  • A) Indem Sie eine bestimmte Position auf der Suchergebnisseite auswählen
  • B) Indem Sie ein Farbschema auswählen, das mit dem Erscheinungsbild und Stil ihrer Website übereinstimmt
  • C) Durch die Analyse von Google Kundenrezensionen, Merchant Promotions und Produktbewertungen
  • D) Indem Sie ein 30-sekündiges Demovideo zu ihrem Produkt einreichen

86

Wie kann Ihr Unternehmen mit dem Leistungsplaner höhere Umsätze erzielen?
  • A) Nachdem Sie eine Lizenz erworben haben, erhalten Sie einen Rabatt auf alle Anzeigen.
  • B) Mit dem Leistungsplaner wird anhand des Kundenfeedbacks das optimale Anzeigen-Placement ermittelt.
  • C) Mithilfe des Leistungsplaners können Sie für jedes Ausgabenszenario die maximale Anzahl von Conversions erzielen.
  • D) Dank des Leistungsplaners werden die Anzeigentypen ausgewählt, die bei Ihrer Zielgruppe am besten ankommen.

87

Wo können Shopping-Anzeigen auf den Suchergebnisseiten eines Computers erscheinen?
  • A) Nur über und unter den Suchergebnissen
  • B) Nur über den Suchergebnissen
  • C) Nur über oder rechts neben den Suchergebnissen
  • D) An einer beliebigen Stelle in den Suchergebnissen

88

Georg möchte online werben, aber seine Gewinnmarge ist sehr gering. Er bezweifelt, dass seine Werbeausgaben die Einnahmen generieren, die er benötigt. Auf welche Weise können smarte Shopping-Kampagnen dazu beizutragen, die erforderlichen Umsätze zu erzielen?
  • A) Bei smarten Shopping-Kampagnen kann ein Ziel-ROAS festgelegt werden.
  • B) Bei smarten Shopping-Kampagnen gibt es keine täglichen Ausgabenbegrenzungen.
  • C) Bei smarten Shopping-Kampagnen kann eine permanente Anzeigenfläche auf einer Website erworben werden.
  • D) Bei smarten Shopping-Kampagnen werden automatisch langfristige Gewinnschätzungen abgegeben.

89

Anna verkauft handfertige Seifen. Sie ist gerade mit ihrem Geschäft online gegangen und überlegt nun, bei Google eine Anzeige mit lokalem Inventar zu schalten. Wie könnte eine Anzeige mit lokalem Inventar Anne dabei helfen, ihr Unternehmen auszubauen?
  • A) Sie kann potenzielle Kunden dazu anregen, hochwertigere Seife zu kaufen und so die Bekanntheit ihrer Ladengeschäfte erhöhen.
  • B) Sie kann Werbeplakate in Stadtvierteln präsentieren, in denen ihre Zielgruppen mit hoher Wahrscheinlichkeit ansässig sind.
  • C) Sie kann Kunden dazu anregen, als Sprachrohr zu fungieren, um die Bekanntheit ihrer Ladengeschäfte zu erhöhen.
  • D) Sie kann potenzielle Kunden ansprechen, die oft nach handgefertigter Seife suchen.

90

In Google Ads können Sie verschiedene Kampagnentypen auswählen, wodurch bestimmt wird, wo und in welchem Format Ihre Anzeigen ausgeliefert werden. Was sind die verfügbaren Kampagnentypen?
  • A) Such-, Display-, Video-, Shopping- und App-Anzeigen
  • B) Social Media-, Video-, App-, Audio- und Shopping-Anzeigen
  • C) Such-, Display-, Video-, Print- und App-Anzeigen
  • D) Such-, Print-, TV-, Shopping- und App-Anzeigen

91

Google Ads soll Unternehmen online zum Erfolg zu verhelfen. Um dies zu erreichen, beruht Werbung bei Google Ads auf drei Grundprinzipien. Wie lauten diese Prinzipien?
  • A) Einfluss, Bekanntheit und Werbung
  • B) Relevanz, Kontrolle und Ergebnisse
  • C) Verkäufe, Kaufbereitschaft und Integrität
  • D) Wachstum, Reichweite und Zugriffe

92

Britta designt individuelle Möbelstücke und hat gerade ihre erste Showcase-Shopping-Anzeige erstellt. Sie möchte ihrer Familie die Anzeige präsentieren. Wie kann sie ihre Showcase-Shopping-Anzeige finden?
  • A) Sie wird auf Grundlage ihrer Werbewirkung platziert und daher im ersten oder letzten Drittel eines YouTube-Videos über Möbel eingeblendet.
  • B) Sie wird auf Grundlage ihrer Relevanz platziert und erscheint daher in der Seitenleiste auf der Website eines ähnlichen Unternehmens.
  • C) Sie wird im Wechsel mit anderen Anzeigen eingeblendet und kann daher bei einer Google-Suchanfrage zufällig in der Seitenleiste erscheinen.
  • D) Sie dient der Förderung der Markenbekanntheit und wird daher bei einer Google-Suchanfrage nach „maßgefertigter ottomane“ oben in den Suchergebnissen eingeblendet.

93

Welche Aussage trifft auf Anzeigen mit lokalen Artikeln und Angeboten zu?
  • A) Anzeigen mit lokalen Artikeln und Angeboten sind Banner oder Bilder auf der Seitenleiste, die zu sehen sind, wenn ein potenzieller Kunde die Website einer vergleichbaren Marke besucht.
  • B) Bei Anzeigen mit lokalen Artikeln und Angeboten gibt es einen wöchentlichen Newsletter in Papierform, durch den die Onlinewerbung Ihres Unternehmens unterstützt und in dem das aktuelle Inventar Ihres Geschäfts vorgestellt wird.
  • C) Bei Anzeigen mit lokalen Artikeln und Angeboten handelt es sich um SMS-Kampagnen, über die Sie besonders treuen Kunden Vorverkaufsinformationen zur Verfügung stellen können.
  • D) Anzeigen mit lokalen Artikeln und Angeboten sind leicht scrollbare Displayanzeigen, mit denen Sie mehrere Produkte präsentieren können.

94

Mithilfe welcher Methode ermittelt der Leistungsplaner Optimierungsmöglichkeiten für Ihre Google Ads-Kampagnen? (Wählen Sie zwei Optionen aus.)
  • A) Mithilfe von Instrumentierung
  • B) Mithilfe einer Validierung
  • C) Mithilfe der Verteilung
  • D) Mithilfe von Differenzierung
  • E) Mithilfe einer Simulation

95

Timo ist Inhaber eines Unternehmens, das spezielle Wander- und Kletterausrüstung herstellt. Sein Marktanteil ist sehr gering, er möchte sein Unternehmen jedoch vergrößern. Mit welchem Google Ads-Kampagnentyp kann er die Präsenz seiner Marke im Web erhöhen und potenzielle Kunden erreichen, die sich für seine Produkte interessieren?
  • A) Videokampagnen
  • B) Suchkampagnen
  • C) Displaykampagnen
  • D) Shopping-Kampagnen

96

Welche Empfehlung kann der Leistungsplaner bieten?
  • A) Bestimmte Google Suchnetzwerk-Partner ein- oder ausschließen
  • B) Den auf Kampagnenebene empfohlenen Ziel-CPA (Cost-per-Acquisition)
  • C) Gebotsanpassungen für spezielle Standorte anwenden
  • D) Die Option „Angestrebter Anteil an möglichen Impressionen“ als automatische Gebotsstrategie verwenden

97

Anja ist Inhaberin eines Geschäfts, in dem Business- und Reiserucksäcke erhältlich sind. Sie ist den Großteil ihrer Zeit damit beschäftigt, die Lagerbestände, ihre Mitarbeiter und die Unternehmensfinanzen zu verwalten und befürchtet, dass Google Anzeigen zu zeitaufwendig sind. Inwiefern vereinfachen smarte Shopping-Kampagnen die Kampagnenverwaltung?
  • A) Bei smarten Shopping-Kampagnen werden Budgetzuweisung, Ausrichtung, Anzeigenerstellung und Gebotseinstellung automatisch durchgeführt.
  • B) Bei smarten Shopping-Kampagnen werden wöchentliche Berichte zum Lagerbestand erstellt.
  • C) Bei smarten Shopping-Kampagnen werden Preisvorschläge für häufig verkaufte Produkte unterbreitet.
  • D) Bei smarten Shopping-Kampagnen wird Anja automatisch benachrichtigt, wenn ein Kauf abgeschlossen wurde.

98

Warum sollten Werbetreibende einmal monatlich den Leistungsplaner nutzen?
  • A) Weil die Auktionsdynamik sich kontinuierlich verändert
  • B) Um A/B-Tests durchzuführen
  • C) Weil Google-Anzeigen automatisch aktualisiert werden
  • D) Weil durchschnittliche Klickraten Planung erfordern

99

Warum sollten Sie die Funktion „Leistungsziele“ einsetzen, nachdem Sie mithilfe des Leistungsplaners eine Prognose erstellt haben?
  • A) Mit dieser Funktion können Sie alle Aspekte der Kontoverwaltung vollständig automatisieren. So haben Sie bessere Chancen, die Leistungsziele zu erreichen.
  • B) Mithilfe dieser Funktion können Sie dafür sorgen, dass in zukünftigen Zeiträumen saisonale Veränderungen berücksichtigt und das entsprechende Budget reserviert wird. So lässt sich verhindern, dass Ihre Kampagnen durch das Budget eingeschränkt werden.
  • C) Mit dieser Funktion erhalten Sie detaillierte Statistiken von Google Analytics dazu, wie sich die Empfehlungen des Leistungsplaners auf das Websiteverhalten auswirken.
  • D) Mit dieser Funktion haben Sie die Ziele im Blick, die im Leistungsplaner festgelegt wurden, und Sie erhalten Benachrichtigungen und Empfehlungen, wenn eine Kampagne davon abweicht.

100

Welche gültige Empfehlung kann der Leistungsplaner ausgeben?
  • A) Spezielle Gebotsanpassungen auf die geografische Ausrichtung und die Ausrichtung auf Geräte anwenden
  • B) Alternative Versionen der leistungsstärksten Anzeigenvariationen erstellen
  • C) Eine bestimmte Gruppe von auszuschließenden Keywrods hinzufügen
  • D) Den empfohlenen Ziel-CPA (Cost-per-Acquisition) festlegen

101

Susanne ist Marketing Director einer Bäckereikette, in der Brot auf traditionelle Art hergestellt wird. Sie entscheidet sich für Showcase-Shopping-Anzeigen, um die Marke ihres Unternehmens zu bewerben. Was benötigt sie, um eine erfolgreiche Showcase-Shopping-Anzeige zu erstellen?
  • A) Ausgewählte Lifestylebilder und Anzeigentexte, um ihre Produkte von denen ihrer Mitbewerber abzuheben
  • B) Eine spannende Rabattaktion, um zahlreiche Websitezugriffe für das Unternehmen zu generieren
  • C) Ein Tag-Kennzeichnungssystem, das eine Auswahl von potenziellen Keywords einbezieht, um ihre Produkte von denen ihrer Mitbewerber abzuheben
  • D) Ein Ladengeschäft für den Direktverkauf und um die Markenstory zu präsentieren

102

Marens Unternehmen vertreibt Erste-Hilfe-Sets für den alltäglichen Gebrauch. Die Sets sind in mehreren Größen, mit verschiedenen Funktionen und zu unterschiedlichen Preisen erhältlich. Daher ist es nicht gerade einfach, das Produktangebot des Unternehmens gegenüber dem anderer Anbieter hervorzuheben. Dazu kommt, dass es für potenzielle Kunden schwierig ist, die Preise und die Suchergebnisse für die Produkte mit denen anderer Anbieter zu vergleichen. Wie kann sie dieses Problem mit Shopping-Anzeigen lösen?
  • A) In den Shopping-Anzeigen werden nur ein Foto, der Preis, der Titel, der Shopname und die Produktinformationen präsentiert. Potenzielle Kunden sehen auf einen Blick, ob die Sets ihren Anforderungen und ihrem Budget entsprechen.
  • B) In den Shopping-Anzeigen werden nur eine URL, der Shopname und die Telefonnummer angezeigt, um einen persönlichen Service anzubieten. Potenzielle Kunden können dann direkt mit Maren sprechen und so herausfinden, ob die Sets ihren Anforderungen und ihrem Budget ensprechen.
  • C) In den Shopping-Anzeigen werden nur ein Foto und der Produktname mit einem Link zu ihrer Website angezeigt, um das Interesse potenzieller Kunden zu wecken. Die Preise werden erst dann angezeigt, wenn der Kunde zum Kauf bereit ist.
  • D) In den Shopping-Anzeigen werden lediglich eine einfach Klartextliste der Produkteigenschaften und eine URL aufgeführt – ohne ablenkende Produktfotos oder Animationen. Potenzielle Kunden können so leicht feststellen, ob die Sets ihren Anforderungen und ihrem Budget entsprechen.

103

Inwiefern hat sich das Kaufverhalten der Verbraucher durch den zunehmenden Einsatz von Mobilgeräten, mobilen Apps und anderen Plattformen verändert?
  • A) Verbraucher neigen dazu, einer bereits bekannten oder beliebten Marke treu zu bleiben.
  • B) Verbraucher kaufen auf einer Plattform oder bei einer Marke ein, die ihnen das beste Kauferlebnis bietet.
  • C) Verbraucher kaufen seltener außerhalb der Geschäftszeiten ein.
  • D) Verbraucher kaufen seltener bei Marken mit guten Bewertungen.

104

Walter ist Inhaber von HausKrams, einem Abholgroßmarkt für Haushaltsgegenstände. Er teilt Ihnen mit, dass er seine Marketingreichweite erweitern möchte. Sie schlagen ihm vor, eine Anzeige mit lokalen Artikeln und Angeboten zu schalten. Welche der folgenden Aussagen beschreibt diese Art von Anzeigen?
  • A) Es sind kurze Anzeigen, die per SMS ausgeliefert werden.
  • B) Es sind Anzeigenkampagnen, die als Storytelling-E-Mails versendet werden.
  • C) Es sind visuell ansprechende, leicht scrollbare Displayanzeigen.
  • D) Es sind verbraucherfreundliche, vierfarbig gedruckte Postwurfsendungen mit umfassenden Informationen.

105

Bei welcher Aufgabe kann der Leistungsplaner Sie unterstützen?
  • A) Mit der Funktion lässt sich Ihr Return on Investment optimieren, damit Sie im Rahmen Ihres Ziel-CPAs (Cost-per-Acquisition) mehr Conversions erzielen.
  • B) Mit dieser Funktion lässt sich ermitteln, welche Einstellungen in Google Ads aktiviert werden sollten, damit Ihre Kampagnen die besten Ergebnisse erzielen.
  • C) Mit dem Leistungsplaner wird eine optimierte Kopie Ihrer bestehenden Kampagne generiert, damit sie mit der Funktion „Entwürfe und Tests“ evaluiert werden kann.
  • D) Mit der Funktion wird der Bericht zu Suchbegriffen analysiert und ausgehend von der bisherigen Leistung werden neue und auszuschließende Keywords hinzugefügt.

106

Welchen Nutzen hat der Leistungsplaner für Ihr Unternehmen?
  • A) Er kann Bereiche Ihres Gesamtbudgets ermitteln, die für Marketingzwecke eingesetzt werden könnten.
  • B) Er kann ermitteln, welche Art von Google Anzeigen für Ihr Unternehmen am besten geeignet sind.
  • C) Er kann Ihre Mitarbeiter zu den Grundlagen der persönlichen Budgetierung schulen.
  • D) Er kann Ihr Anzeigenbudget optimieren, um maximale Umsätze zu erzielen.

107

Alexander hat ein beschränktes Budget, er muss es also möglichst effektiv einsetzen. Inwiefern lässt sich der Werbeprozess mit smarten Shopping-Kampagnen bei einem beschränkten Budget vereinfachen?
  • A) Indem versucht wird, die täglichen Ausgaben auf ein Minimum zu reduzieren
  • B) Indem die automatische Gebotseinstellung verwendet wird, um den Conversion-Wert zu maximieren
  • C) Indem die Anzeigen nur zu Zeiten mit geringem Suchanfragevolumen geschaltet werden
  • D) Indem die Anzeigen nur auf selten besuchten Websites geschaltet werden

108

Wie können Sie Daten optimal einsetzen, um Ihre Umsätze zu steigern und die Rentabilität zu verbessern?
  • A) Früheren Kunden Geburtstags- und Weihnachtsgeschenke senden
  • B) Informative Tabellen für regelmäßige Besprechungen erstellen
  • C) Personalisierte Produktempfehlungen erstellen
  • D) Verbrauchern, die Produkte in vergleichbaren Geschäften gekauft haben, Rabattgutscheine anbieten

109

Für welches Unternehmen sind Anzeigen mit lokalem Inventar die ideale Lösung?
  • A) Für Noahs Möbeldesign, ein Unternehmen, dass Möbelstücke nach Maß herstellt
  • B) Für QuikFixx, ein Start-up-Unternehmen, dass herunterladbare Sotware anbietet
  • C) Für Bettys Blumen, ein Online-Blumenshop mit einem erst kürzlich eröffnetten Ladengeschäft
  • D) Für TheArtSpace, eine Galerie, die potenzielle Kunden nach persönlicher Vereinbarung empfängt

110

„Schuh & Stiefel“ ist ein im Jahr 1917 gegründetes Geschäft mit einer einzigen Filiale. Der Inhaber möchte auf Onlinemarketing umsteigen und einen bestimmten Kundentyp ansprechen. Welcher der folgenden potenziellen Kunden kann von Anzeigen mit lokalem Inventar profitieren?
  • A) Paul, der nach dem günstigsten Paar Schuhe für die Gartenarbeit sucht. Standort oder Rabatte spielen für ihn keine Rolle.
  • B) Björn, der online nach Herrenschuhen in der Nähe sucht, weil er ein Paar elegante Schuhe für eine Veranstaltung am selben Abend braucht.
  • C) Jenny, eine Stammkundin des Geschäfts, die derzeit im Ausland studiert.
  • D) Maike, die sich oftmals erst nach Wochen zu einem Kauf entschließt und ihre Entscheidung von verfügbaren Coupons abhängig macht.

111

Wie können Sie Ihren Einzelhandelskunden ein besseres Einkaufserlebnis bieten?
  • A) Wiederkehrenden Besuchern einen Rabatt gewähren
  • B) Dafür sorgen, dass die zum Einkaufswagen hinzugefügten Artikel für spätere Besuche gespeichert werden
  • C) Eine Landingpage mit den beliebtesten Produkten erstellen, die täglich gekauft werden
  • D) Eine E-Mail an alle früheren Besucher senden, in der Sie kostenlose Geschenke anbieten

112

Inwiefern tragen Produktbilder und -preise in Shopping-Anzeigen zu einem nahtlosen Kauferlebnis bei?
  • A) Nutzer klicken häufiger auf Anzeigen mit Bildern als auf reine Textanzeigen.
  • B) Potenzielle Kunden können sofort sehen, ob das Produkt ihren Erwartungen entspricht oder nicht.
  • C) Durch die Kombination von Preis und Bild können die Kunden die Qualität des Produkts besser einschätzen.
  • D) Potenzielle Kunden können eine bestimmte Produktfarbe wählen, bevor sie auf eine Anzeige klicken.

113

Jasmin ist Marketing Director einer Bekleidungskette. Ihre Aufgabe ist es, im Rahmen eines vorgegebenen Budgets möglichst viele potenzielle Kunden auf ihre Website zu bringen. Welche automatische Gebotsstrategie sollte sie in ihrer Kampagne einsetzen?
  • A) Angestrebter Anteil an möglichen Impressionen
  • B) Ziel-ROAS (Return on Advertising Spend)
  • C) Conversions maximieren
  • D) Klicks maximieren

114

Ein Werbetreibender verfolgt die Umsätze, die er mit seinen Kampagnen erzielt. Er möchte einen bestimmten Ziel-ROAS erreichen. Welche automatische Gebotsstrategie kann er dazu einsetzen?
  • A) Eine Gebotsstrategie mit Schwerpunkt auf Umsatz
  • B) Eine Gebotsstrategie mit Schwerpunkt auf Conversions
  • C) Eine Gebotsstrategie mit Schwerpunkt auf Kaufbereitschaft
  • D) Eine Gebotsstrategie mit Schwerpunkt auf Markenbekanntheit

115

Christina ist Inhaberin von HausKram, einem Shop, der Haushaltswaren vertreibt. Als ihr Marketingpraktikant erläutern Sie ihr die verschiedenen Google Ads-Angebote. Wie beschreiben Sie ihr, was Anzeigen mit lokalen Artikeln und Angeboten sind?
  • A) Damit können Gruppen von Anbietern gemeinsam gestaltete Anzeigen präsentieren.
  • B) Es handelt sich um mobile Anzeigen, in denen mehrere Produkte präsentiert werden können.
  • C) Anbieter können damit A/B-Tests für Produktbilder durchführen.
  • D) Es sind traditionelle Print-Marketingmaterialien.

116

Auf der Grundlage welcher Faktoren sollte sich ein Werbetreibender für eine Gebotsstrategie entscheiden?
  • A) Werbezeitplaner und Budget
  • B) Ergebnisse, Zielregionen und bisherige Käufe
  • C) Suchverlauf des Kunden, Wettbewerb und Conversions
  • D) Komplexität des Kaufprozesses, Leistung und Auktionen

117

Mit welchen Produktattributen liefern Sie Käufern in Shopping-Anzeigen die wichtigsten Informationen auf einen Blick?
  • A) Produktbild, Preis und Name des Geschäfts
  • B) Produktbild, Lagerbestand und Video
  • C) Markenname, Produktpreis und Videomaterial
  • D) Markenname, Produktvideo und Preisvergleich

118

Wie können Sie mit Google Shopping-Anzeigen das Interesse potenzieller Kunden wecken und Ihnen ein besseres Einkaufserlebnis bieten?
  • A) Mithilfe von Shopping-Anzeigen können potenzielle Kunden mit ansprechenden und interessanten Videos interagieren, die Ihnen zeigen, wie ein Produkt eingesetzt werden kann.
  • B) Mit Shopping-Kampagnen können potenzielle Kunden mit ansprechenden und interessanten Anzeigen interagieren. Sie erhalten einen besseren Eindruck vom Produkt, noch bevor sie auf die Anzeige klicken.
  • C) Mithilfe von Shopping-Anzeigen können potenzielle Kunden mit ansprechenden und interessanten Anzeigen interagieren, die anhand von demografischen Merkmalen speziell auf das jeweilige Zielgruppensegment zugeschnitten sind.
  • D) Mithilfe von Shopping-Anzeigen können potenzielle Kunden mit ansprechenden und interessanten Anzeigen interagieren, die Ihnen basierend auf einer von Ihnen festgelegten Produktkategorie.

119

Gregor ist Inhaber von Saiten & Tasten, einem Unternehmen, das Klaviere nach Maß herstellt. Die Klaviere werden über die Website verkauft. Gregor möchte höhere Umsätze für seine Marke erzielen. Warum sind Showcase-Shopping-Anzeigen eine gute Lösung für ihn?
  • A) Er kann damit potenzielle Kunden in der näheren Umgebung erreichen, die die Absicht signalisieren, ein Klavier zu kaufen.
  • B) Er kann damit Kunden in der Phase des Kaufprozesses erreichen, in der sie noch recherchieren, was sie kaufen sollten und wo sie es finden.
  • C) Er kann damit Kunden in der Phase des Kaufprozesses erreichen, in der sie sich für einen bestimmten Klavierhersteller entschieden haben und jetzt nach dem besten Preis suchen.
  • D) Er kann potenzielle Kunden erreichen, die Longtail-Suchbegriffe in Bezug auf Klaviere eingeben.

120

Marie steht nur ein knappes Marketingbudget zur Verfügung. Sie benötigt eine Strategie, mit der sie zu einem festgelegten Betrag möglichst viele Verbraucher erreicht. Welche Gebotsstrategie entspricht Ihren Anforderungen?
  • A) Ziel-ROAS (Return on Advertising Spend)
  • B) Angestrebter Anteil an möglichen Impressionen
  • C) Klicks maximieren
  • D) Ziel-CPA (Cost-per-Acquisition)

121

Carlas Onlinekampagnen haben bereits viele Klicks generiert, sie verzeichnet jedoch weniger Verkäufe, als sie erwartet hatte. Wie kann sie mit Shopping-Anzeigen dafür sorgen, dass die Klicks, die sie erzielt, von potenziellen Kunden stammen, die sich wirklich für Ihre Produkte interessieren?
  • A) Indem sie Informationen zum aktuellen Inventar präsentiert, bevor der Nutzer auf die Anzeige klickt
  • B) Indem sie ihre Anzeigen auf mehr Seitenpositionen platziert als ihre Mitbewerber
  • C) Indem sie ihre Anzeigen häufiger schaltet als bei anderen Kampagnentypen
  • D) Indem sie Produktinformationen und -details präsentiert, bevor der Nutzer auf die Anzeige klickt

122

Welche Leistungen einer Marke empfinden Verbraucher heute am ehesten als hilfreich? (Wählen Sie zwei aus.)
  • A) Kundendaten mit ähnlichen Anbietern teilen
  • B) Das Entdecken neuer Dinge erleichtern
  • C) Ein besseres Einkaufserlebnis bieten
  • D) Automatische Newsletter-Abos erstellen
  • E) Rabatte für Großeinkäufe

123

Mit der automatischen Gebotseinstellung in Google Ads ersparen sich Werbetreibende viel Arbeit. Was wird bei automatischer Gebotseinstellung eingesetzt, um für jede einzelne Auktion das richtige Gebot zu ermitteln?
  • A) Verkäuferbewertungen
  • B) Manuelle Kontrolle
  • C) Anzeigenerweiterungen
  • D) Machine Learning

124

Susanne ist Marketing Director einer Bäckereikette, in der Brot auf traditionelle Art hergestellt wird. Sie hat kürzlich ein Fotoshooting der verschiedenen Brotsorten organisiert und sucht jetzt nach einer geeigneten Lösung für Onlinewerbung. Warum sind Showcase-Shopping-Anzeigen die richtige Wahl für sie?
  • A) Sie werden als ganzseitige Anzeigen angezeigt, wenn ein potenzieller Kunde den Suchbegriff „traditionelles Brot“ eingibt.
  • B) Wenn ein potenzieller Kunde auf ein Foto klickt, wird ein Rabattcode generiert.
  • C) Sie geben Susanne die Möglichkeit, potenzielle Kunden mit personalisierten Texten und ansprechenden Lifestyle-Bildern zu inspirieren.
  • D) Damit werden Anzeigen mit Produktfotos bei beliebigen Suchanfragen ausgeliefert, um die Bekanntheit ihrer Bäckerei zu steigern.

125

Wie können Sie die Rentabilität Ihres Geschäfts verbessern?
  • A) Indem Sie Daten einsetzen, um fundiertere Entscheidungen treffen zu können
  • B) Indem Sie kostenlosen Versand für schwere und sperrige Artikel anbieten, die online verkauft werden
  • C) Indem Sie die meistverkauften Onlineprodukte aus dem Sortiment des Ladengeschäfts entfernen
  • D) Indem Sie nach jedem abgeschlossenen Onlineverkauf einen Gutschein für ein Produkt im Geschäft anbieten

126

Emma möchte ihren Onlineshop für Damenhandtaschen einer breiteren Zielgruppe präsentieren. Sie ist jedoch mit der Herstellung der Handtaschen beschäftigt und hat nicht die Zeit, sich um alle Einzelheiten der Werbekampagne zu kümmern. Wie kann Sie mit smarten Shopping-Kampagnen ihre Ziele erreichen?
  • A) Indem die Anzeigen automatisch in jedem infrage kommenden Land präsentiert werden
  • B) Indem die Anzeigen zielgruppen- und netzwerkübergreifend ausgeliefert werden
  • C) Indem die Anzeigen so oft wie möglich und bei jeder beliebigen Suchanfrage ausgeliefert werden
  • D) Indem jeden Tag die gesamte Produktpalette präsentiert wird

127

Wie können Sie mit Shopping-Anzeigen Werbung erstellen, die potenzielle Kunden dazu anregt, Ihr Ladengeschäft aufzusuchen?
  • A) Mit Shopping-Anzeigen können Sie Ihr lokales Inventar bewerben und Nutzern, die in Ihrer Nähe eine Suchanfrage stellen, Informationen zu Ihrem Ladengeschäft liefern.
  • B) Bei Shopping-Anzeigen werden basierend auf bestimmten Keywords Produkte eingeblendet, die der Suchanfrage des potenziellen Kunden am besten entsprechen.
  • C) Shopping-Anzeigen können um mehrere Textabschnitte und ein Video erweitert werden, um den Kunden mehr Informationen zu liefern.
  • D) Shopping-Anzeigen beinhalten 60-sekündige Videorezensionen von Produkten, die das Interesse potenzieller Kunden wecken.

128

Bellas Schmökerecke ist ein Buchladen mit Café, der schon seit mehreren Jahren viele Besucher anzieht. Die Betreiberin möchte jetzt auch in das Onlinemarketing einsteigen und mithilfe von Google Ads ein optimales Shopping-Erlebnis schaffen. Welche zwei Optionen stehen ihr zur Verfügung, wenn sie Anzeigen mit lokalem Inventar verwendet? (Wählen Sie zwei aus.)
  • A) Sie kann eine auf Bing gehostete Verkäuferseite erstellen.
  • B) Sie kann eine von ihr selbst gehostete Verkäuferseite erstellen.
  • C) Sie kann eine Verkäuferseite auf Google nutzen.
  • D) Sie kann eine Produktliste aus einer Excel-Tabelle hochladen.
  • E) Sie kann die Onlineanzeige eines vergleichbaren Unternehmens auswählen und an ihre Bedürfnisse anpassen.

129

Isabel ist Inhaberin eines Buchladens und führt seit mehreren Monaten eine Google Shopping-Kampagne durch. Sie möchte Wachstumschancen für ihr Unternehmen ermitteln. Wie kann sie die Berichtsfunktion in Google Shopping nutzen, um die gewünschten Informationen zu erhalten?
  • A) Mithilfe des Gebotssimulators und der Daten zum Anteil an möglichen Impressionen kann sie Wachstumschancen ermitteln.
  • B) Sie kann ihre Produktansicht filtern, um detaillierte Berichte zu erstellen.
  • C) Sie kann neue Produktgruppen einrichten und beobachten, um so neue Verkaufsmöglichkeiten zu ermitteln.
  • D) Sie kann anhand von Benchmarkingdaten Einblicke in die Wettbewerbslandschaft erhalten.

130

Andrea ist Marketing Managerin einer Gärtnerei. Sie verwaltet zahlreiche Kampagnen und muss dafür sorgen, dass ihre Gebote jeden Tag relevant bleiben. Wie kann automatische Gebotseinstellung sie dabei unterstützen?
  • A) Es wird damit automatisch ein maximales CPC-Gebotslimit festgelegt.
  • B) Es werden ihr damit bessere Ergebnisse garantiert.
  • C) Ihre Anzeigen werden damit automatisch mit neuen Texten aktualisiert.
  • D) Ihre Gebote werden damit bei jeder Auktion automatisch festgelegt.

131

Silvia muss dafür sorgen, dass ihre Anzeigen an oberster Position erscheinen und eine Mindestanzahl an Impressionen erzielen. Welche Art von automatischer Gebotsstrategie verwendet sie?
  • A) Ziel-CPA (Cost-per-Acquisition)
  • B) Klicks maximieren
  • C) Angestrebter Anteil an möglichen Impressionen
  • D) Ziel-ROAS (Return on Advertising Spend)

132

BüroVorteil ist ein etabliertes Unternehmen, das schon seit Jahren Print-Anzeigen für sein Bürofachgeschäft veröffentlicht. Sie wurden damit beauftragt, diesem Kunden Anzeigen mit lokalen Artikeln und Angeboten als mögliche Lösung zu präsentieren. Welchen Vorteil bieten Anzeigen mit lokalen Artikeln und Angeboten?
  • A) Größere Reichweite als Print-Anzeigen
  • B) Zusätzlicher Kundensupport
  • C) Mehr Material für die bestehende wöchentliche Werbesendung
  • D) Höhere Umsätze pro Transaktion

133

Ihr Unternehmen möchte bessere Ergebnisse im Web erzielen. Wie können Sie mit Google Ads Ihre Unternehmensziele erreichen? (Wählen Sie zwei Optionen aus.)
  • A) Mit Google Ads erreichen Sie eine größere Zielgruppe und erhöhen Ihre Präsenz.
  • B) Basierend auf Ihrem Unternehmen begrenzt Google Ads die Anzahl der Anzeigen, für die Sie bezahlen.
  • C) Google Ads platziert Ihre Anzeigen auf jeder verfügbaren Suchmaschine.
  • D) Mit Google Ads präsentieren Sie potenziellen Kunden Ihre Anzeigen im entscheidenden Moment und erzielen dadurch mehr Conversions.
  • E) Mit Google Ads erhält Ihr Unternehmen Beratung und Support bei der Umstellung auf eine reine Onlinepräsenz.

134

Um welchen Typ von automatischer Gebotsstrategie handelt es sich bei „Ziel-ROAS“ (Return on Advertising Spend)?
  • A) Gebotseinstellung mit Schwerpunkt auf Kaufbereitschaft
  • B) Gebotseinstellung mit Schwerpunkt auf Conversions
  • C) Gebotseinstellung mit Schwerpunkt auf Bekanntheit
  • D) Gebotseinstellung mit Schwerpunkt auf Umsatz

Eigene Fragen Google Shopping

135

Welche Anpassungen sind im Rahmen einer SSC möglich? (3 auswählen)
  • A) Gebotsanpassungen auf Standortebene.
  • B) Gebotsanpassungen auf Zielgruppenebene
  • C) Gebotsanpassung nach Werbezeit
  • D) Budgetanpassungen
  • E) Anpassung des Ziel-ROAS

136

Wo spielt eine Smart Shopping Kampagne die Anzeigen standardmäßig aus? (Richtige Antworten ankreuzen)
  • A) Google Suchnetzwerk
  • B) YouTube
  • C) Gmail
  • D) Google Display Netzwerk
  • E) Google Partner-Netzwerk

137

Was unterscheidet die Shopping Showcase Anzeigen von Standard Google Shopping Anzeigen? (Richtige Antworten ankreuzen)
  • A) Mehrere ähnliche Produkte eines Anbieters werden in einer Anzeige gezeigt.
  • B) werden vor allem bei generischen Suchanfragen ausgespielt
  • C) kein ROAS als Gebotsstrategie möglich
  • D) Die Gebotsstrategie mit CPE.
  • E) wird vor allem auf mobilen Geräten ausgespielt.

138

Auf welchen Ebenen können bei Shopping-Kampagnen Gebotsanpassungen vorgenommen werden? (richtige Antworten ankreuzen)
  • A) Artikel-Ebene
  • B) Produktgruppenebene
  • C) Anzeigengruppenebene
  • D) Zielgruppenebene
  • E) Standortebene

139

Auf welchen Wegen kann man im Google Merchant Center eine Webseite claimen.
  • A) über den Google Tag Manager
  • B) über den Google Support
  • C) über Google Analytics
  • D) Über das Setzen eines HTML Tags auf der Zielseite
  • E) Über das Hochladen einer HTML-Datei auf dem Server

140

Was ist eine wichtige Voraussetzung um Werbung über Google Shopping zu schalten?
  • A) Budget in der Shopping-Kampagne
  • B) Angelegte Remarketinglisten
  • C) Verknüpfung zwischen Merchant Center und Google Ads Konto
  • D) Gebotsanpassungen für mobile Geräte