Google Ads Full Service: +49 30 920 38 34 466

Die wichtigsten Google Ads Trends für 2020

Google hat im Jahr 2019 einige Änderungen bei Google Ads eingeführt und angekündigt. Viele davon waren richtungsweisend für die Zukunft des Suchmaschinenmarketings auf Google. Wir zeigen Ihnen die größten Google Ads Trends 2020 und was Google im Jahr 2019 nachgebessert, angekündigt oder abgeschafft hat.

Redesign der mobilen Suchergebnisseiten

Im Mai 2019 hat Google das Erscheinungsbild der Google Suchergebnisse für mobile Nutzer neu gestaltet. Neben dem etwas neuen Look sehen Nutzer jetzt auch das kleine Fav-Icon (z.B. Ihr Markenlogo) und Ihren Websitenamen prominenter bei Ihrem Suchergebnis. Das gibt nicht nur ein hübscheres Bild, sondern wirkt auch als zusätzliches Branding und Trust Element.

Außerdem bereitet das Redesign möglicherweise auf sogenannte Rich Cards vor um die Suche noch attraktiver zu gestalten. Wir sind gespannt!

Neue Smart Bidding Strategie: “Conversion-Wert maximieren”

Das Thema Smart Bidding hat uns auch im Jahr 2019 beschäftigt. Diese Art von Gebotsstrategien können eine große Hilfe sein, wenn sie richtig eingesetzt werden.

Im ersten Halbjahr 2019 hat Google die Gebotsstrategie “Conversion-Wert maximieren” eingeführt. Wie der Name schon vermuten lässt, hilft Ihnen diese neue Option den Gesamt-Conversion-Wert einer Kampagne bei gleichzeitig festgelegtem Budget zu maximieren.

Und auch in 2020 wird Google weiterhin die Möglichkeiten für smarte Gebotsstrategien verbessern und ausweiten. In unserem großen Blog Artikel über Smart Bidding zeigen wir Ihnen was Sie über das Einbinden der smarten Bidding-Algorithmen wissen müssen.

Conversion-Wert für Geräte, Zielgruppen und Standort festlegen

Mit Regeln können Sie Ihre Google Ads Kampagnen passgenau auf Ihre Strategie anpassen. Sie legen vorher die Einstellungen in der Regel fest und sobald der definierte Wert erreicht wird, tritt die Regel in Kraft. So können Sie zum Beispiel ein Keyword Gebot erhöhen, sobald Ihre Anzeige nicht mehr auf der ersten Seite angezeigt wird.

In diesem Bereich hat Google im Hinblick auf Conversions nachgebessert.

Durch die Einführung der drei neuen Optionen hat Google im Jahr 2019 ermöglicht, dass man Conversions unterschiedliche Werte zuweisen kann. So können Sie beispielsweise Nutzern aus unterschiedlichen Regionen auch unterschiedliche Werte geben. Wenn also Kunden aus Region X mehr Kundenwert für Sie haben als Kunden aus Region Y, dann stellen Sie es einfach in der Regel für den Conversions-Wert ein. 

Die Regel ist auch für Geräte, also z.B. für Desktop oder mobile Geräte anwendbar. So ist es möglich Desktop Conversions andere Werte zuzuweisen als mobilen Conversions, wenn Sie es möchten.

Dabei ist es selbstverständlich wichtig zu wissen, welcher Kunde bzw. welche Conversion den größten Wert für Sie hat. Wie Sie den Wert Ihrer Kunden herausfinden, können Sie in unserem Artikel zum Customer Lifetime Value lesen.

Responsive Search Ads (RSA) und Responsive Display Ads (RDA)

Diese beiden neuen Anzeigenformate zeigen, dass Google weiterhin maschinelles Lernen (machine learning) ausbaut. Hierbei erstellen Sie sogenannte “Assets”, z.B. Überschriften und Beschreibungen, die Google dann für jede Suchanfrage individuell zusammenstellt. So sollen möglichst passende Inhalte für den potenziellen Kunden geliefert werden, welche auf verschiedenen Daten von Google basieren.

Mit der Zeit analysiert Google dann die Daten aus den dynamisch kombinierten Anzeigentexten und optimiert die Zusammenstellung immer weiter. Die Grundlage hierfür bilden jedoch weiterhin gut durchdachte und professionell erstellte Anzeigen-Assets.

In unserem Bericht zu RSA und RDA erfahren Sie mehr über diese innovativen Anzeigen und wie Sie diese für sich einsetzen.

Kombinierte Zielgruppen für Search Ads

Nachdem eine Kombination aus Zielgruppen bei Google Ads für Display Anzeigen und YouTube Ads schon länger möglich war, hat Google in 2019 auch für Suchanzeigen diese Option eingeführt. 

Die Möglichkeit Zielgruppen, etwa über das Verhalten auf der Website, Interessen oder demografische Merkmale anzusprechen kann für viele Unternehmen von Vorteil sein. Für Ihre Kampagnen können Sie diese Zielgruppen jetzt aber auch kombinieren um genau den richtigen Kunden zu erreichen.

Wir zeigen Ihnen in diesem Artikel über Zielgruppen wie Sie Zielgruppen wie z.B. In-Market Audiences oder Similar Audiences optimal kombinieren.

Anzeigen für regelmäßige Aufenthalte in Zielregionen

Neben der Option mit Google Ads Personen anzusprechen, die sich gerade in einer Zielregion befinden, hat Google nun auch eine etwas flexiblere Option eingeführt. Ihre Anzeigen können nun auch an Nutzer ausgespielt werden, die sich regelmäßig in der Zielregion befinden. Damit können zum Beispiel Pendler angesprochen werden.

Eine kleine Hilfe bietet die Google Ads Dokumentation dazu.

Saisonale Anpassungen jetzt auch für Smart Bidding

Im Normalfall erkennen die smarten Gebotsstrategien von Google zwar saisonale Ereignisse. Trotzdem gibt es für Sie nun die Möglichkeit diese Ereignisse zeitlich genau festzulegen. Sie geben einfach den Zeitraum an und der Algorithmus von Google passt Ihre Gebote dahingehend an.

Ein weiterer positiver Aspekt: wenn Sie Aktionszeiträume haben, die von globalen saisonalen Ereignissen wie z.B. Weihnachten oder Black Friday unabhängig sind, können Sie diese nun auch in Ihre Smart Bidding Gebotsstrategien integrieren!

Hier finden Sie die offizielle Google Ankündigung.

Local Campains – Lokale Onlinekampagnen für Offlinehändler

Im Frühjahr 2019 hat Google für den stationären Handel mit Local Campaigns eine neue Möglichkeit eingeführt effektiv online zu werben.

Mit diesem neuen Kampagnentyp können Sie sowohl Kunden im Google Suchnetzwerk und Displaynetzwerk, als auch auf YouTube oder Google Maps erreichen. 

Voraussetzung dafür ist, dass der Händler ein Google My Business Konto verknüpft. Anschließend müssen ähnlich wie bei RSA und RDA Kampagnen Anzeigen-Assets erstellt werden, wie Bilder und werbewirksame Texte.

In unserem Artikel über Local Ads erklären wir Ihnen genau wie Sie den neuen Kampagnentyp für Ihr lokales Geschäft nutzen.

Neue Vergleichsanzeigen im Test

Ein Tweet von SEMrush hat im November für Aufsehen gesorgt. Dort wurden Anzeigenerweiterungen zum Vergleich von Flughafen-Autovermietungen in der Google Suche gesichtet. Bisher ist noch unklar wie weit der Test läuft und wann das Feature verfügbar ist.

Google hat bisher ähnliche Anzeigenfeatures für Flüge und Hotels implementiert. Google wird also sicherlich auch im Jahr 2020 an weiteren branchenspezifischen Ad Extensions arbeiten.

Discovery Ads (Beta)

Neben RSA und RDA die wir Ihnen oben näher gebracht haben, hat Google einen sehr interessanten weiteren Anzeigentyp eingeführt: Discovery Ads. Diese sind nicht nur für den Google Discover Feed gedacht, sondern spielen auch als YouTube Ads oder in G-Mail eine Rolle.

Google selbst bezeichnet die Discovery Ads als “eine neue Möglichkeit Personen auf Google zu erreichen, genau dann wenn sie bereit sind Ihre Produkte und Services zu entdecken.” 

Für die neuen Discovery Ads ist eine eigene Discovery Ad Kampagne nötig. Die Inhalte des neuen Anzeigetyps haben spezielle Formatvorgaben, die genau auf die neuen Funktionen der Discovery-Anzeigen sowie Discovery-Karussel-Anzeigen abgestimmt sind. Ähnlich wie bei RSA und RDA Kampagnen werden hier Bilder und Texte integriert.

Die ganze Ankündigung kann man auf dem Google Blog nachlesen. Wir sind gespannt wann die Funktion 2020 aus der Beta für alle Nutzer verfügbar ist.

Google Ads Lead Form Erweiterungen (Beta)

Gegen Ende des Jahres hat Google noch einmal nachgelegt und eine weitere Beta für Anzeigenerweiterung gestartet: Lead Gen Extensions. Mithilfe dieser Erweiterung erscheint für den Nutzer ein individuell anpassbares Lead Gen Formular unterhalb des Suchergebnisses. Die neue Funktion ist für die mobile Suche optimiert, kann aber für alle Suchanzeigen eingesetzt werden.

Google hat die neue Funktion bereits in einer Support Dokumentation beschrieben.

Wir dürfen also gespannt sein wie sich die neuen Features im Jahr 2020 entwickeln und was Google dieses Jahr noch vorhat!

Welche Änderungen haben Ihnen 2019 am besten gefallen? Was für Neuerungen erhoffen Sie sich für das Jahr 2020? Diskutieren Sie mit uns in den Kommentaren!