AdWords Blog

AdWords News 01/18 – Preisvergleichsportale bei Shopping & Co.

In der aktuellen News-Ausgabe erhalten Sie eine Zusammenstellung von Neuigkeiten rund um das Thema Google AdWords und weitere Online Marketing News.

Preisvergleichsportale nun auch bei Google Shopping | Anzeigenvariationen schneller testbar | Benutzerdefinierte zielgerichtete Zielgruppen | Customer Match nun auch für Telefonnummern und Adressen | Google Shopping, YouTube, News- & Bildersuche bei Google Trends | Spracheinstellungen bei Bing Ads werden überarbeitet | Price Drop Annotations jetzt auch in Bing Ads | Massenwerbung im Facebook Messenger | Mehr Spaß auf Webseiten – Wie man Besucher zum Bleiben bringt | Wieso Kunden nicht mobil kaufen – 3 interessante Google Analytics Reports

1. Preisvergleichsportale nun auch bei Google Shopping

Google Shopping ist nun auch für Preisvergleichsportale verfügbar. Im unteren Teil der Shoppinganzeige ist dann zu sehen, von welcher Preisvergleichsseite das Produkt stammt. Die Preisvergleichsseiten stehen somit im Wettbewerb zu den üblichen Online Shops.

Abb. 1: Preisvergleiche bei Google Shopping, Bildquelle: internetkapitaene.de

2. Anzeigenvariationen schneller testbar

In der neuen AdWords Oberfläche werden Anzeigenvariationstests eingeführt. Jetzt können Werbetreibende mit ein paar Klicks Tausende von Anzeigen testen. Laut Google werden die Ergebnisse des Tests angezeigt, sobald sie statistisch signifikant sind.

Abb. 2: Anzeigenvariationen, Bildquelle: searchengineland.com

3. Benutzerdefinierte zielgerichtete Zielgruppen

Im Google Displaynetzwerk führt Google neue zielgerichtete Zielgruppen ein. Damit können Werbetreibende gezielt Nutzer ansprechen, die sich für bestimmte Produkte interessieren. Zugeordnet wird dies auf der Grundlage von Daten aus den Kampagnen, der Webseite und dem YouTube-Kanal. Es wird zwei verschiedene Zielgruppen geben.

In einer Variante können Werbetreibende basierend auf Themen und URLs, die von Leuten gelesen und besucht werden, eigene Zielgruppen erstellen, die wahrscheinlich an bestimmten Produkten interessiert sind.

Die zweite Variante basiert auf maschinellem Lernen und ist automatisiert. Google erstellt basierend auf den Kampagnen eine Zielgruppe und ermittelt die Merkmale der Zielkunden.

4. Customer Match nun auch für Telefonnummern und Adressen

Mit Customer Match ist es generell möglich in AdWords benutzerdefinierte Remarketing-Listen auf Basis von Kontaktdaten der Kunden zu erstellen. Dazu muss eine Liste mit E-Mail-Adressen in AdWords hochgeladen und als Zielgruppe eingerichtet werden. Wenn die Google-Nutzer dieser Liste im Account des Shops eingeloggt sind, können ihnen entsprechende Anzeigen auf YouTube, in Gmail, Shopping oder Google Suche ausgelöst werden.

Nun ist es auch möglich die Telefonnummer oder Kontaktadresse des Nutzers als Information hinzuzufügen. Je mehr Daten Google zur Verfügung hat, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass der „Customer gematcht“ wird.

Abb. 3: Customer Match in AdWords, Bildquelle: adseed.de

5. Google Shopping, YouTube, News- & Bildersuche bei Google Trends

Seit neuestem können bei Google Trends auch die Daten aus Shopping, YouTube, Bilder- und Newssuche betrachtet werden. Standardmäßig wird hier die Websuche angezeigt und kann mit Hilfe von Filtern entsprechend angepasst werden. Diese Möglichkeit bietet einen besseren Einblick in Trends, um diese für sich nutzen zu können.

6. Spracheinstellungen bei Bing Ads werden überarbeitet

Es soll bald möglich sein, die Sprache der Kampagnen, bzw. Anzeigengruppen in der Bing Ads Oberfläche zu ändern. Im Moment ist es so, dass beim Import von Google Kampagnen häufig Fehler in den Spracheinstellungen auftreten, die oft nur durch einen Anruf beim Support gelöst werden können.

7. Price Drop Annotations jetzt auch in Bing Ads

Die Funktion Price Drop Annotation soll jetzt auch bei Bing verfügbar sein. Bei der Price Drop Annotation wird der Preisrückgang als Anzeigenergänzung ausgespielt. Beim Mouseover über die Shopping Anzeige ist zu sehen, worauf sich der Preisrückgang (price drop) bezieht. Es handelt sich um einen Preisvorteil im Vergleich zum Durchschnitt der vergangenen 90 Tage. Es wird kein Aktionspreis, sondern eine Preisentwicklung des Produktes hervorgehoben.

Abb. 4: Price Drop Annotations in Bing Ads, Bildquelle: adseed.de

8. Massenwerbung im Facebook Messenger

Mit der neuen Beta ist es Unternehmen möglich, tausende Werbenachrichten gleichzeitig an Facebook-Nutzer zu versenden. Für große Unternehmen ist diese Funktion sicher sehr interessant, da Zielgruppen schnell erreicht werden können.

Abb. 5: Massenwerbung im Facebook Messenger, Bildquelle: adseed.de

9. Mehr Spaß auf Webseiten – Wie man Besucher zum Bleiben bringt

Konversionkraft veröffentlichte kürzlich einen Artikel, wie man Webseiten für Besucher unterhaltsamer gestalten kann und Sie dazu bringt auch unliebsame Aufgaben zu erfüllen. Die wichtigsten Regeln im E-Commerce Business sind dafür:

  • Verwende Microinteraktionen
  • Nutze sympathische Feedback-Animationen
  • Verwende dynamische Inhalte – z.B. Teile von Inhalten verzögert einblenden, um Aufmerksamkeit auf bestimmte Bereiche zu lenken
  • Negatives abfangen – z.B. bei 404 Fehlerseiten oder ähnlichem

10. Warum Kunden nicht mobil kaufen – 3 interessante Google Analytics Reports

Viele Kunden erhalten immer mehr mobilen Traffic, welcher aber leider noch deutlich schlechter als auf dem Desktop konvertiert.  Hauptgrund ist, dass ca. 1/3 der mobilen Nutzer beim Online Shopping auf den Laptop oder das Tablet wechseln. Das ist normal, da das mobile Gerät nachweisliche Nachteile wie z.B. Eingabe der Zahlungsdaten beim mobilen Check-out hat. Der Nutzer verfolgt auf dem mobilen Gerät andere Absichten und diese können mitunter über Google Analytics festgestellt werden.

Analytics Report Nr. 1 zeigt an wie sich Mobile-Traffic in der Zusammensetzung von Desktop-Traffic unterscheidet.

Abb. 6: Mobile-Traffic in der Zusammensetzung von Desktop-Traffic, Bildquelle: konversionskraft.de

Analytics Report Nr. 2 zeigt an, wie unterschiedlich sich Mobile- und Desktop-Traffic verhalten. Dies sind die Kennzahlen:

  • Pages/Session
  • Average Session Duration
  • % Sessions with Search
  • % Search Exits

Analytics Report Nr. 3 zeigt an, welche unterschiedlichen Ergebnisse die Mobile- und Desktop-Traffic bringen.

Abb. 7: Mobile- und Desktop-Traffic, Bildquelle: konversionskraft.de

 

Krystyna Sokhanych

Veröffentlicht von Krystyna Sokhanych

Alle unsere Mitarbeiter sind AdWords-Spezialisten und setzen sich täglich mit viel Engagement für unsere Kunden und ihre Ziele ein. Dieser Beitrag wurde von Krystyna verfasst. Für ihre Kunden übernimmt sie jeden Tag den Aufbau der AdWords-Konten und das gesamte Kampagnen Management.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Zur Werkzeugleiste springen