Google Ads Full Service: +49 30 920 38 34 466

BERT – das größte Update des Google Algorithmus der letzten 5 Jahre

Das größte Update des Google Algorithmus der letzten 5 Jahre ist da! Die Rede ist von BERT, dem  Bidirectional Encoder Representations from Transformers. Der neue Algorithmus soll für ein besseres Verständnis der eingegebenen Suchbegriffe sorgen und  dem Nutzer noch relevantere und genauere Ergebnisse zu seinen Anfragen liefern.

Konnte Google in der Vergangenheit nicht immer alle Suchanfragen zur vollsten Zufriedenheit interpretieren konnte, soll sich das jetzt ändern! Denn Nutzer geben oft eine Kombination von Keywords ein, die sie so normalerweise nicht als Frage formulieren würden, in der Hoffnung, dass Google diese Wörter richtig einordnen kann. Google empfängt jeden Tag weltweit mehrere Milliarden Suchanfragen, von denen 15% in der Form noch nie gestellt worden sind. Deswegen wird eine Spracherkennung seitens Maschine Learning notwendig.

Was macht die BERT Technologie genau?

BERT selbst liegt die Natural Language Processing (NLP) zugrunde. Diese ist dafür zuständig, die Kommunikation zwischen Menschen und Computern zu gewährleisten. Bisherige Einsatzgebiete sind die Sprachsteuerungsassistenten wie Alexa, Siri, etc. Nun findet diese Technologie auch Einzug in die schriftliche Kommunikation.

Laut Pandu Nayak, Vice President im Bereich Search von Google, soll dieser Algorithmus nicht mehr nur die Wörter in ihrer Reihenfolge aufnehmen und diese dann mit den möglichen Ergebnissen abgleichen. Die Wörter sollen jetzt auch zueinander ins Verhältnis gesetzt werden, um auch den Kontext hinter der Suchanfrage zu verstehen. Speziell Präpositionen wie „für“, „zu“ oder „in“ sollen es Nutzern erlauben, einen alltäglicheren Sprachgebrauch zu pflegen. Die neue Technologie wird vorerst auf 1 von 10 englischen Suchanfragen angewendet, um sich anschließend immer wieder neuen Sprachen anzunehmen.

Was bedeutet das für Werbetreibende?

Durch Google werden keine Optimierungsmaßnahmen vorgeschlagen, da es sich um ein Update am reinen Verfahren zur Auswertung der Suchbegriffe handelt. Jedoch können sich aus den bekannten Fakten einige Optionen herauslesen lassen. So ist es im Zuge von SEO-Maßnahmen wichtig, beim Verfassen der Texte auf eine mögliche Formulierung einer Suchanfrage zu achten. Da BERT jetzt für jede Anfrage einen Kontext bildet, macht es Sinn, die SEO-Texte dahingehend zu optimieren. Und obwohl Google mit der Implementierung dieses Updates einen großen Schritt gemacht hat, sollten dennoch nur einfache Formulierungen verwendet werden. Denn verschachtelte Sätze können dennoch zu Problemen werden, da auch BERT – nach Pandu Naya – fehlbar ist und immer noch Luft für weitere Entwicklung lässt.