Google Ads Full Service: +49 30 920 38 34 466

Fit für das Weihnachtsgeschäft 2020? – Das sollten Sie beachten!

Weihnachten steht vor der Tür! Für viele Menschen ist das eine der schönsten und gleichzeitig stressigsten Zeiten im Jahr. Besonders in diesem Jahr sorgen Abstandsgebot und geschlossene Weihnachtsmärkte dafür, dass viele Menschen Kaufhäuser und Innenstädte meiden. Immer mehr Menschen recherchieren und kaufen online. Damit Sie gut vorbereitet sind, zeigen wir Ihnen die wichtigsten Zahlen und Fakten zum Such- und Kaufverhalten der Käufer in diesem Jahr und geben Ihnen hilfreiche Tipps für ein erfolgreiches Weihnachtsgeschäft.

Steigende Bedeutung des Onlinehandels in 2020

Die bereits seit Jahren steigende Bedeutung des Onlinehandels erfährt in diesem Jahr aufgrund der Coronapandemie einen besonders großen Aufschwung. 17,5 Milliarden Euro Weihnachtsumsatz (Quelle: Statista) sollen 2020 allein im Onlinehandel erwirtschaftet werden. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet das eine Steigerung von 19 Prozent! (Quelle: Handelsverband Deutschland)

Bereits in den ersten Monaten der Coronapandemie im Jahr 2020 zeigt sich, dass die Käufer den Onlinekanal für Ihre Einkäufe bevorzugen. Im Vergleich zu 2019 wächst die Zahl derer, die lieber online einkaufen um 15 Prozent! (Quelle: Kantar, Google Monthly Consumer Pulse) 

Anteil der Befragten, die bevorzugt online oder im Geschäft einkaufen (Quelle: Kantar, Google Monthly Consumer Pulse) 

Startschuss für den Geschenkekauf fällt bereits zum Black Friday

Die Weihnachtszeit ist für den Handel die umsatzstärkste Zeit des Jahres. Die Konsumenten beginnen jedes Jahr früher, ihre Weihnachtseinkäufe zu tätigen. Der Startschuss für das Weihnachtsgeschäft fällt schon zum Zeitpunkt der Black-Friday-Woche: Allein am Black Friday kauften 62% der Verbraucher Weihnachtsgeschenke ein (Quelle: Wyman).

Anteil der Verbraucher, die an den Tagen der Black Friday-Woche Weihnachtsgeschenke kauften (Quelle: Wyman)

Online Recherche wird für immer mehr Zielgruppen relevanter

Um auch in der frühen Informations- und Recherchephase präsent zu sein, sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Produkte online zu finden sind! Gemeinsam mit der Bedeutung des Onlinehandels wächst auch die Zahl derer, die online nach Produkten recherchieren: So beginnt durch die Coronapandemie auch die Zielgruppe über 50-jährigen, der sogenannten “Silver-Surfer”, online nach Produkten zu recherchieren und zu kaufen (Quelle: Google Smart Shopper Research Basis 2020 (2019)).

Quellen für die Online Recherche bei Silver Surfern
Onlinekäufe der “Silver Surfer” 2019 im Vergleich zu 2020

Steigende Bedeutung von Online Anzeigen

Die Verlagerung des Geschäfts in den Onlinebereich hat auch zur Folge, dass die Bedeutung der Online Anzeigen maßgeblich steigt: Sowohl bei den Google Suchanfragen – als auch bei der Anzahl der ausgespielten Google Ads steigen die Zahlen und liegen auf dem höchsten Stand seit 2016. Die Retailbranche verzeichnet dieses Jahr einen besonders hohen Anstieg, der durch das Weihnachtsgeschäft voraussichtlich noch einmal zusätzlich verstärkt werden wird.

Steigende Suchanfragen und Impressions und höchster Stand im Jahr 2020

Was sollten Sie bei Ihren Google Ads beachten?

Planung und Vorbereitung ist die halbe Miete! Wenn Sie bereits über ein bestehendes Google-Ads-Konto verfügen, sollten Sie sich folgende Fragen stellen:

  • Ist mein Produktsortiment mit den entsprechenden Keywords abgedeckt?
  • Habe ich die notwendige Reichweite bei Ihren Top Produkten?
  • Habe ich die Kampagnenbudgets hoch genug eingestellt?
  • Sollte ich meine Textanzeigen anpassen?
  • Ist mein Datenfeed sauber aufgesetzt?
  • Bin ich auf allen Geräten vertreten?
  • Nutze ich Remarketing?

Stellen Sie sicher, dass Sie bei Ihren Top Marken/Produkten in der Suche gut aufgestellt sind. Schauen Sie sich ggf. den Suchanfragenbericht genauer an und buchen Sie entsprechende Keywords nach.

Überprüfen Sie den Impression-Share bei Ihren Top Kampagnen/Produkten und stellen Sie das Gebot so ein, dass Sie eine hohe Reichweite erzielen. Bei den Shopping-Kampagnen eignen sich Topseller-Kampagnen, bei denen Sie sich die performantesten Produkte in eine extra Kampagne packen um diese separat mit einem höheren Gebot versehen zu können.

Wenn Sie die Reichweite erhöhen wollen, achten Sie darauf, dass Ihr Tagesbudget hoch genug eingestellt ist,um Ihre Anzeigen den ganzen auszuspielen. Es wäre kontraproduktiv, wenn sich Konsumenten auf Ihrer Seite informieren und zu einem späteren Zeitpunkt Ihre Anzeige nicht mehr erscheint, wenn sie eine Kaufentscheidung getroffen haben und dann bei einem Konkurrenten kaufen.

Mit einer gezielteren Ansprache in der Textanzeige können Sie die CTR Ihrer Kampagnen erhöhen. Formulieren Sie speziell auf die Weihnachtszeit zugeschnittene Anzeigentexte mit den passenden Call to Actions. Darüber hinaus können Sie mit Hilfe von Countdown-Ads z.B. die restlichen Tage anzeigen, bis wann die Geschenke noch pünktlich geliefert werden können.

Schauen Sie sich im Merchant Center Ihren Datenfeed an und bereinigen Sie die Fehlermeldungen, damit alle Ihre Produkte ausgespielt werden.

Machen Sie Ihre Website fit fürs Weihnachtsgeschäft

Sorgen Sie dafür, dass Ihre Website eine angenehme Nutzererfahrung für die Kunden darstellt. Machen Sie es Ihrem Kunden so leicht wie möglich: Zum Beispiel indem Sie die Chrome Autofill Funktion implementieren. So können Ihre Kunden Zeit sparen, wenn Sie im Checkout Ihre Daten eingeben müssen.

Schnellere Ladezeiten

Immer mehr Menschen surfen auf mobilen Endgeräten: Deshalb ist es von entscheidender Bedeutung, dass Ihre Website auch für Mobilgeräte optimiert ist. Optimieren Sie die Ladezeiten Ihrer Mobilen Website. Bereits 53% der Nutzer verlassen eine Website, wenn das Laden länger als drei Sekunden dauert.

Das geht oftmals mit einigen kleinen Anpassungen, die schnell umzusetzen sind und große Wirkung besitzen:

  • Reduzieren Sie Ihr Seitenvolumen, z.B. indem die Sie Ihre Websitefotos komprimieren
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Inhalte “above the fold” (im oberen Teil der Website) zuerst geladen werden
  • Reduzieren Sie die Anzahl der Anfragen, also die Anzahl der Ressourcen, die der Browser vom Server abrufen muss. Weniger Anfragen bedeutet eine schnellere Ladezeit. 

Ein weihnachtliches Design

Gestalten Sie Ihren Shop weihnachtlich. Ein dezentes Weihnachtsdesign bringt den Besucher in Festtagsstimmung. Zudem können Sie die Konsumenten mit kostenlosem Versand, Last-Minute-Rabatten & Aktionen wie einem gratis Adventskalender dazu bewegen, bei Ihnen zu bestellen.

Sicherlich gibt es noch viel mehr Möglichkeiten, wie Sie Ihren Shop für die Weihnachtszeit fit machen können und der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Wir belassen es in diesem Beitrag bei den zuvor aufgeführten Punkten, weil es sonst den Rahmen sprengen würde.

Was Sie sonst noch beachten sollten

Lassen Sie Ihre Erfahrungen aus dem Vorjahr einfließen. Welche Werbemaßnahmen waren erfolgreich? Was waren die Topseller? Was lief nicht so gut? All diese Erkenntnisse können Ihnen weiterhelfen.

Wenn Sie regelmäßig einen Newsletter verschicken, können Sie auch hier mit Geschenktipps, Rabatten und Aktionen die Konsumenten in Ihren Shop locken.

Einige bestellen Ihre Geschenke in letzter Minute und wissen oft nicht, ob es noch rechtzeitig ankommt. Eine Frist, bis wann in Ihrem Shop bestellt werden kann, damit die Lieferung pünktlich vor Heiligabend ankommt, schafft Sicherheit und Vertrauen bei den Konsumenten.

Zur Weihnachtszeit muss mit erhöhtem Serviceaufkommen gerechnet werden. Anfragen sollten zeitnah beantwortet werden. Stellen Sie, falls nötig, zusätzliches Personal für diese Zeit ein.

Fazit

Rund 25% der jährlichen Umsätze werden im Einzelhandel in der Weihnachtszeit erzielt. Sie ist damit eine der umsatzstärksten Zeiten im Jahr. Daher ist es besonders ratsam, als Anbieter auf allen Geräten vertreten zu sein, um in den entscheidenden Momenten des Such- und Kaufprozesses vom Kunden gefunden zu werden.