Google Ads Full Service: +49 30 920 38 34 466

Erfolgreiche Shopping Kampagnen – die wichtigsten Voraussetzungen

So gestalten Sie Ihre Google Shopping Ads richtig

Shoppingkampagnen zählen zu den beliebtesten Kampagnen in Google Ads und bieten Anbietern die Möglichkeit, hoch relevante Anzeigen für ihre Produkte zu schalten.

Denn Nutzer, die auf die Shopping-Anzeigen klicken, sind meist schon sehr nah am Kaufabschluss. Im Vergleich zum Suchnetzwerk können sie auf einen Blick den Preis, das Produktbild, den Anbieter, die Produktbewertungen sowie die Versandkosten wahrnehmen.

Der Nutzer kann daher mehrere Produkte und Anbieter miteinander vergleichen, ohne auf eine Anzeige zu klicken und damit Kosten für den Anbieter zu verursachen. Deshalb ist es umso wichtiger, dass dem Nutzer alle relevanten Informationen über das Produkt geliefert werden.

Und dies kann mit Hilfe eines gut gepflegten Datenfeeds erreicht werden. Die Datenfeed-Pflege und die ständige Weiterentwicklung des Produktdatenfeeds spielt dabei eine entscheidende Rolle, um mit Google Shopping Kampagnen erfolgreich zu sein. Warum sollte der Produktdatenfeed optimiert werden?

  • Um die Sichtbarkeit verbessern, da Käufer nicht zufällig über die Produkte stolpern.
  • Damit Shoppingkanäle die Relevanz der Produkte für die eingegebene Suchanfrage beurteilen können, müssen Produktdaten qualitativ hochwertig sein.

→ Optimierter Produktdatenfeed = Differenzierungsmerkmal zum Wettbewerb Wie sieht ein perfekter Produktdatenfeed aus?

  • Alle Erforderliche Daten sind vorhanden
  • Aussagekräftige Produktbilder
  • Sinnvoller Titel und Beschreibung des Produkts

→ Der Feed sollte nach Möglichkeit schon in der Analyse überprüft werden.

Produktdatenfeed – Vollständigkeit

Um die Datenqualität in Ihrem Shoppingfeed zu gewährleisten, müssen Sie die Vollständigkeit Ihrer allgemeinen Produktinformationen beachten. Neben den allgemeinen Produktinformationen gibt es bspw. die sogenannten „eindeutigen Produktkennzeichnungen“.

Dazu gehören die Global Trade Item Number (GTIN), die Manufacturer Part Number (MPN) und die Marke des Produktes. Mindestens zwei dieser Produktkennzeichnungen sind erforderlich für Ihren Shopping Feed. In der folgenden Abbildung finden Sie alle notwendigen Spalten für Ihren Datenfeed sowie alle hilfreichen Spalten, die die Performance Ihrer Kampagne positiv beeinflussen:

Hier finden Sie noch weitere hilfreiche Informationen zu der Vollständigkeit Ihres Produkt Datenfeeds.

Datenfeed – Optimierung

Es bestehen neben der Vollständigkeit allerdings auch Optimierungsmöglichkeiten für den Datenfeed. Hier finden Sie Tipps und Hinweise für die Ausgestaltung der vorgegebenen Attribute:

  • description: Detaillierte Produktbeschreibungen (5000 Buchstaben ausnutzen)
  • google_product_category: Nutzen Sie die Google Kategorien → Kategorisieren Sie Ihre Produkte in „Google Sprache“
  • brand: Pflegen Sie die Hersteller Marke (nicht die Retailer Marke)
  • availability: Die Verfügbarkeit muss angegeben werden, ansonsten werden die Produkte nicht ausgespielt
  • mobile_link: Hinterlegen Sie mobile Landingpages – mobile/tablet
  • additional_image_link: Zweite Bild-URL als Backup nutzen

Verwenden außerdem aussagekräftige Titel und liefern Sie relevante Attribute, die zu dem passen, was Ihre Kunden suchen. Die Struktur des Produkttitels sollte wie folgt aufgebaut sein:

Darüber hinaus gibt es einfache Tipps & Tricks, die schon große Effekte auf die Performance Ihrer Shopping-Kampagnen haben können:

  • Datenfeed-Upload: Laden Sie Ihren Feed mind. 2 Mal pro Tag hoch, sodass Fehler beim Upload umgangen werden können. Sie verhindern damit, dass alte bzw. nicht aktuelle Daten ausgespielt werden.→ Wenn sich Ihre Produktdaten regelmäßig ändern, können Sie Ihren Datenfeed bis zu 4 mal pro Tag hochladen→ Wenn sich Ihr Preis/Ihre Verfügbarkeit häufiger ändert, sollten Sie einen Feed für ein Online-Inventar verwenden
  • Automatische Artikelaktualisierungen: Aktivieren Sie die Funktion „Automatische Artikel Aktualisierungen“, sodass die Preis- und Verfügbarkeitsdaten Ihrer Artikel immer aktuell bleiben. Dies geschieht auf der Grundlage der Schema.org Mikrodaten, die auf der Website des Händlers zu finden sind. Die Funktion hilft somit bei der Verbesserung der Datenqualität und vermeidet falsche Informationen über Preis und Verfügbarkeit. Stellen Sie in jedem Fall sicher, dass Ihr Produktdatenfeed mindestens jeden Tag frisch ist und aktualisiert wird.
  • Produkte, die „out of stock“ sind, sollten Sie nicht aus dem Feed entfernen, da Sie so wichtige, historische Daten verlieren. Pflegen Sie stattdessen die Spalte „Verfügbarkeit“ in Ihrem Datenfeed mit folgenden möglichen Werten: auf Lager, nicht auf Lager, vorbestellbar.

Showcase Ads nutzen

Nutzen Sie die Showcase-Shopping-Anzeigen, damit Sie Ihren potenziellen Käufern Ihre Marken und Produkte wirkungsvoll vorstellen. Dies erreichen Sie, indem Sie eine Auswahl ähnlicher Produkte gruppieren und zusammen präsentieren.

Wenn Nutzer dann beispielsweise nach allgemeinen Begriffen wie “pullover” oder “schuhe” suchen, helfen Sie Nutzern mit Ihrer Anzeige bei der Entscheidung, wo sie das gewünschte Produkt letztlich kaufen sollen.

Quelle: thinkwithgoogle.com

Auffallen mit kostenlosem Versand und Rabatten

Wenn Sie mit Ihren Shopping-Anzeigen besonders auffällig sein wollen, dann bieten Sie den Nutzern Angebote wie beispielsweise kostenlosen Versand und Rabatte an. Nutzen Sie für diese möglichen Angebote Merchant Promotions.

Merchant Promotions ist eine kostenlose Funktion, die es ermöglicht, Ihre Online-Aktionen mit Ihren Produkt Shopping-Anzeigen auf Google Shopping zu veröffentlichen. Mit dieser Funktion beeinflussen Sie Ihre Klickrate positiv, denn damit lenken Sie die Aufmerksamkeit der Nutzer auf Ihre Shopping-Anzeigen.

Darüber hinaus geben Sie dem Nutzer einen Grund das Produkt sofort zu kaufen, denn die Angebote sind meist nicht lang verfügbar. Schließlich werden die Merchant Promotions auch im dynamischen Remarketing ausgespielt.

Pflegen Sie Ihre Rabatte im Datenfeed

Wenn Sie Ihren Kunden Rabatte anbieten, dann verwenden Sie die Attribute sale_price und sale_price_effective_date in Ihrem Datenfeed für zeitsensible Aktionen. So vermeiden Sie, dass Rabatte über den Rabattaktionszeitraum hinaus angezeigt werden.

Vergewissern Sie sich, dass Sie die richtigen Formate für den Preis und das Datum einreichen.

Herausstechen durch Produktbewertungen

Die Produktbewertungen erscheinen als 1-5-Sterne-Rating-System. Sie helfen den Nutzern bei ihrer Kaufentscheidung.

Bei Produktbewertungen werden Bewertungen mit Sternen in Shopping-Anzeigen und teilweise in Produkteinträgen auf Google angezeigt. Diese Bewertungen helfen Nutzern bei der Kaufentscheidung und tragen aus Händlersicht dazu bei, dass passendere Käufer auf Ihre Produktseite gelangen.

Darüber hinaus werden dem Nutzer auch die Anzahl der Rezensionen angezeigt. Die Rezensionen stellen einen Mittelwert aus mehreren Bewertungs- und Rezensionsdaten für einen Artikel dar. Sie können dabei aus verschiedenen Quellen stammen, unter anderem von Händlern, externen Dienstleistern, Seiten mit redaktionellen Inhalten und von Nutzern. Voraussetzungen für die Teilnahme sind mindestens drei Rezensionen Ihres Produktes (händlerunabhängig) und mindestens 50 Rezensionen für die Produkte des Händlers.

Sie sind verfügbar für folgende Länder: Deutschland, Frankreich, Australien, Großbritannien, Japan und USA. Die gesamte Erfahrung eines Kaufs kann dabei auch Elemente wie Lieferung, Rücksendung und den Kundenservice umfassen.

Produktbewertungen beziehen sich allerdings nur auf einen gewissen Artikel, nicht auf die Bewertung des Anbieters oder Unternehmens. Schließlich werden Bewertungen nur dann angezeigt, wenn die Bewertungsinformationen zutreffen und den Bedürfnissen des Käufers entsprechen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Lassen Sie doch einen Kommentar da oder teilen Sie es mit Ihrem Netzwerk auf LinkedIn oder Facebook.