Ads Blog

Tipps & Tricks: Wissenswertes über Werbung auf YouTube

Welche Anzeigenformate gibt es? Was sollte man vor der Erstellung von YouTube Creatives beachten? Womit kann man die größten Erfolge erzielen, wenn man ein gutes Video produziert hat? Im folgenden Beitrag erfahren Sie Antworten auf diese Fragen und wissenswerte Punkte zum Thema YouTube.

Key Facts über YouTube

Mit Videos können Sie Ihre Werbebotschaft mit Leben füllen und den Nutzern weit mehr transportieren als nur Texte oder einfache Bilder. Emotionale oder humorvolle Videos können Zuschauer dazu bewegen, Ihre Website zu besuchen und Ihre Marke oder Produkte mit einem Gefühl in Verbindung zu bringen und sich zu potenziellen Käufern zu entwickeln.

Mit Videoanzeigen erreichen Sie potenzielle Kunden, ohne dass diese aktiv nach Ihnen suchen, sondern wenn sie auf YouTube nach Videos suchen, welche sie interessieren. Der große Vorteil ist hier, dass Kosten dabei nur entstehen, wenn die Videoanzeige auch tatsächlich auf Interesse beim Nutzer stößt.

 

Die Bekanntheit einer Marke oder eines Produktes kann enorm gesteigert werden, indem in großem Umfang Aufmerksamkeit erregt und die Nachfrage gesteigert wird.

Videokampagnen bieten sehr viele Optionen, relevante Zielgruppen zu beeinflussen und gezielt anzusprechen. Dafür stehen die sogenannten TrueView-Anzeigen zur Verfügung. Kosten fallen nur dann an, wenn das Video mindestens 30 Sekunden angesehen wird, komplett bis zum Ende angesehen wird oder wenn ein Nutzer mit dem Video interagiert, also zum Beispiel den Call-to-Action Button (z.B. „Zur Website“) klickt. Sie können, entgegen der zeitlich stark begrenzten Bumper-Ads, welche nur 6 Sekunden lang sind, auch längere Inhalte wie beispielsweise ganze Storys transportieren. Mehr zu den Anzeigenformaten lesen Sie aber im weiteren Verlauf dieses Blogbeitrages.

 

Zahlen zu YouTube

  • YouTube erreicht mittlerweile mit über 1 Mrd. Nutzer knapp ein Drittel aller Internetnutzer
  • Rund 61% aller Zuschauer, die YouTube in einem Monat nutzen, sind 35 Jahre oder älter
  • 95% aller Anzeigen auf YouTube werden gehört und gesehen
  • In Deutschland hat sich die mobile Wiedergabezeit in den letzten zwei Jahren mehr als verdoppelt
  • 1,9 Mrd. Nutzer besuchen jeden Monat weltweit YouTube
  • Im Jahr 2021 wird 82% des Datenverkehrs im Internet aus Videos bestehen
  • Mehr als die Hälfte aller täglichen Aufrufe werden über Mobilgeräte generiert

Durch die oben aufgeführten Zahlen ergibt sich mittlerweile ein riesiger Markt, der mit Videokampagnen auch über Google Ads angesprochen werden kann.

 

Anzeigenformate

Sie können Videoanzeigen basierend auf Standort, Alter, Interessen und anderen Merkmalen gezielt auf bestimmte Nutzer ausrichten. Welche Anzeigenformate es für Videokampagnen gibt, wird nachfolgend erläutert.

Masthead:

Die Masthead Anzeigen bieten die Möglichkeit, eine sehr hohe Bekanntheit in einem sehr kurzen Zeitraum zu erreichen. Es handelt sich um eine geräteübergreifende Tages-Festplatzierung auf der Startseite von YouTube. Durch diese Anzeige kann innerhalb von 24 Stunden ein massiver Reichweitenaufbau erreicht werden. Es werden rund 70 Mio. Impressionen generiert zu einem TKP von ca. 3-4 EUR.

Das Video, welches maximal 30 Sekunden lang sein darf, wird automatisch ohne Ton wiedergegeben und erscheint über den gesamten Head Bereich der Website im Widescreen Format oder im Seitenverhältnis 16:9. Die Masthead Videos können für Desktop- oder Mobilgeräte ausgerichtet werden.

Abb. 1: Darstellung einer Masthead Ad auf YouTube

Bumper Ads:

Bumper Ads sind Videoanzeigen, welche eine Dauer von 6 Sekunden besitzen und im Gegensatz zu In-Stream Ads nicht durch den User übersprungen werden können. Sie erscheinen als Werbung direkt vor einem regulären YouTube Video und Kosten entstehen hierbei immer pro 1.000 Impressionen.

Abb. 2: Darstellung  einer Bumper Ad auf YouTube

TrueView In-Stream:

Diese Anzeigen können nach 5 Sekunden übersprungen werden und man zahlt ausschließlich für Nutzer, die sich die Anzeige bis zum Ende (falls das Video kürzer als 30 Sek. dauert) oder mindestens 30 Sekunden lang (falls das Video länger als 30 Sek. dauert) angesehen haben oder mit der Anzeige interagieren, also beispielsweise den Button „zur Website“ klicken. Der Vorteil bei diesem Anzeigenformat ist, dass eine sehr hohe Flexibilität in Hinsicht auf Targeting und Interaktivität vorhanden ist. Die Kosten pro View liegen im Durchschnitt bei 0,03€ – 0,06€. Bei der Länge der Anzeige gibt es keine Limits, Google empfiehlt allerdings mindestens 12 Sekunden und maximal 3 Minuten.

Abb. 3: Darstellung einer TrueView In-Stream Ad auf YouTube

TrueView for Action:

TrueView for Action ist ein Anzeigenformat für die Gebotsoptimierung. Sie können hiermit Aktionen im unteren Funnel wie zum Beispiel Klicks und Conversions fördern. Hierzu wird ein benutzerdefinierter, erweiterter Call-to-Action Button verwendet. Dieser erscheint einheitlich auf mobilen Endgeräten als Companion-Banner im Hochformat und als Call-to-Action im Querformat, sowie als Companion-Banner auf Desktopgeräten. Der Call-to-Action Button kann beliebig angepasst werden und zum Beispiel „Jetzt kaufen“, „Kontakt aufnehmen“ oder „Hier buchen“ lauten.

Bei dieser Art von TrueView In-Stream Anzeige ist über die gesamte überspringbare Videoanzeige hinweg der Call-to-Action Button zu sehen, sowie ein automatischer End-Screen sichtbar, um möglichst fokussiert Website Traffic oder Leads zu generieren.

TrueView for Shopping:

Bei den TrueView for Shopping Ads werden in der Videoanzeige Shopping Ads mit integriert, sodass man mögliche Produkte aus dem Video direkt über einen Klick auf die Shopping Anzeige aufrufen und anschließend kaufen kann.

Für Nutzer, die darauf klicken, erscheint eine sogenannte Shopping-Infokarte. Eine Videoanzeige kann bis zu sechs Shopping-Infokarten enthalten, je nach Anzahl der geeigneten Produkte aus dem Shopping Feed.

Die Infokarten lassen sich anhand von Remarketing-Daten oder anderen Zielgruppeninfos individuell anpassen. Des Weiteren kann man anhand des Produktfilters auswählen, welche Produkte auf den Shopping-Infokarten ausgespielt werden. Bilder und Infos zu Produkten werden anhand von einem verknüpften Google Merchant Center-Konto erstellt.

Abb. 4: Beispiel einer TrueView for Shopping Ad (die gelben Uhren stellen die Shopping-Infokarten dar)

Responsive Display Ads:

Diese Anzeigen werden rechts neben dem Video und über der Liste der Videovorschläge an der Seite platziert. Bei größeren Videoplayern können diese Anzeigen unter dem Player eingeblendet werden. Der Vorteil ist, dass man nicht direkt ein Video erstellen muss, sondern einfache Display Ads auf YouTube etablieren kann.

Abb. 5: Darstellung einer Responsive Display Ad auf YouTube

 

Video Creative – Regeln, Tipps & Tricks

Bei der Erstellung des Videos sollten einige Punkte genau beachtet werden. Stellen Sie sich zunächst die Fragen, welche Zielgruppen sie erreichen wollen (über Demographie hinaus), was Sie mit Ihrer Werbebotschaft erreichen wollen, und was Ihre Botschaft bei einem Nutzer auslösen soll. Erst im nächsten Schritt sollten Sie mit der Planung, wie das Video aussehen soll, beginnen.

Im Grundsatz sollte das Ziel zunächst immer die Aufmerksamkeit sein, die Sie beim Nutzer erreichen wollen. Bilder und Töne sollten auf eine Art und Weise eingesetzt werden, die sofort das Interesse des Zuschauers wecken, sodass er sich möglichst das gesamte Video ansehen möchte.

 

Traditioneller Handlungsbogen                              Moderner Handlungsbogen

Abb. 6: Traditioneller Handlungsbogen und Moderner Handlungsbogen in Bezug auf eine YouTube Ad

Achten Sie darauf, eine Verbindung zum Nutzer herzustellen, indem die Themen Spannung, Audio und Tempo in den Fokus rücken.

Videoanzeigen, die laut Google selten übersprungen werden, zeichnen sich insbesondere durch folgende Merkmale aus:

  • Starke Einleitung
  • Möglichst früh die Marke herausstellen (natürlich und durchdacht)
  • Durch Spannung, Audio und das richtige Tempo die Aufmerksamkeit des Nutzers behalten
  • Dem Zuschauer vermitteln, was er fühlen, denken oder tun sollte

Fazit

Mit YouTube lässt sich die Bekanntheit eines Produktes oder einer Marke durch die verschiedenen Anzeigenformate mittlerweile enorm steigern. Die Anzahl der Nutzer, welche sich täglich auf YouTube aufhalten, steigt kontinuierlich an und damit auch das Potenzial, die richtigen Nutzer für Ihre Marke oder Produkte erreichen zu können. Einen Versuch, testweise auf YouTube zu werben, ist es in jedem Fall Wert. Beachten Sie insbesondere die untenstehenden Fragen oder setzen Sie sich direkt mit uns in Verbindung, um mit Hilfe von Google Ads auf YouTube zu werben.

  1. Was möchten wir erreichen?
  2. Wer ist unsere Zielgruppe?
  3. Welches Format passt dazu?
  4. Welche KPIs verfolgen wir?
  5. Was für ein Video können wir erstellen?

Als guten Zeitpunkt für Shops empfiehlt es sich, entweder zu Schlussverkäufen, sonstigen Sale-Aktionen oder dem Herausbringen von neuen Produkten oder Kollektionen ein Video zu schneiden und auf YouTube zu schalten.

Welche Erfahrungen haben Sie bisher mit YouTube Ads gemacht? Lassen Sie gern einen Kommentar hier.

Jetzt kostenlosen Google Ads Check anfordern!
Martina Wrede

Veröffentlicht von Martina Wrede

Alle unsere Mitarbeiter sind GoogleAds-Spezialisten und setzen sich täglich mit viel Engagement für unsere Kunden und ihre Ziele ein. Dieser Beitrag wurde von Martina verfasst. Für ihre Kunden übernimmt sie jeden Tag den Aufbau der GoogelAds-Konten und das gesamte Kampagnen Management. Ursprünglich startete sie Ihre berufliche Laufbahn nach einem technischen Studium im Controlling. Mit zusätzlicher Erfahrung im Key Account Management bei Smarketer arbeitet sie besonders detail- und ergebnisorientiert.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Zur Werkzeugleiste springen