AdWords Blog

Smarketer AdWords News Update 1

2016 ist in Google AdWords ein Jahr der Veränderungen. Mit der Rückkehr der gerätespezifischen Gebotsbestimmung bis hin zum Rollout der erweiterten Textanzeigen gab es grundlegende Neuerungen, die die bisherigen Kampagnensetup- und Gebotsstrategien umstoßen.

Mit unseren News Updates wollen wir in Zukunft einen kurzen Überblick der aktuellen News und Neuerungen geben, die für smarte Kampagnenstrategien relevant sind. In unserer ersten Ausgabe finden Sie zunächst die wichtigsten News aus Q3 2016 und die spannendsten Neuigkeiten der letzten Tage.

All-In ETAs – Standard-Textanzeigen laufen aus

Ab dem 31.01.2017 sind die Standard-Textanzeigen ein Auslaufmodell. Ab diesem Tag sollen nur noch ETAs hochgeladen werden können. Die Standard-Textanzeigen sollen dann zwar weiterhin ausgestrahlt werden, die Erstellung oder Bearbeitung von bestehenden Standard-Textanzeigen ist dann jedoch nicht mehr möglich. Einen ausführlichen Beitrag zu Best Practices im Umgang mit erweiterten Textanzeigen finden Sie hier.

Google beendet „Klicks mit Conversion“

Nachdem Google bereits ankündigte, die geräteübergreifenden Conversions standardmäßig in die Conversions zu integrieren, folgte die Nachricht, dass die „Klicks mit Conversion“ (Bzw. „Converted Clicks“)  eingestampft werden sollen. So sollen alle Werbetreibenden, die Ihre Gebotsstratgien Ziel-CPA und eCPC auf „Klicks mit Conversion“ aussteuern, diese auf „Conversions“ umziehen. Die Spalte soll in Zukunft komplett wegfallen.

  • Schätzen Sie ein, ob die Conversion einfach oder mehrfach gezählt werden soll und legen Sie so die Zählmethode fest.
  • Wenn Sie verschiedene Aktionen als Conversion messen, legen Sie fest, ob die jeweilige Conversion-Aktion auch Relevanz für die Gebotsstrategie hat. Wenn nicht, sollten Sie die Conversion-Aktion nicht in die Spalte „Conversions“ einbeziehen.
  • Sie finden diese dann weiterhin in der Spalte „Alle Conversions“, diese fließen aber nicht bspw. ins Ziel-CPA Tool ein

mertin1

Geräte Attributionsberichte

Google rollt neue Attributionsberichte für Geräte in AdWords aus, mit der Begründung, dass 60% der Internetuser verschiedene Geräte in Ihrem Kaufprozess verwenden. Als Account-Manager sollte man nun prüfen können, welches Gerät nun welchen Wert im Conversion-Zielpfad einnimmt. Im AdWords-Konto findet man die Berichte unter Tools -> Attribution -> Geräteübergreifende Aktivitäten. Eventuell lohnt es sich, die komplette Gebotsstrategie zu überdenken.

mertin2

Bildquelle: adwords.googleblog.com

Das neue Merchant Center

Google hat mit dem neuen Merchant Center versucht, alle häufig genutzten Funktionen räumlich zusammenzufassen. Denkt man an die alltägliche Anwendung, sind jetzt tatsächlich weniger Klicks nötig. Die Feed-Diagnose und die Feeds selbst liegen jetzt zusammen unter dem Menüpunkt „Artikel“.

mertin3

Bild 1: Häufig genutzte Features wurden in der Navigation zusammengelegt.

Neue Funktionen im Merchant Center

Neben einem neuen Layout hat Google auch einige neue Features im Angebot.

  • Über den „Hamburger“ oben rechts gelangt man zu den Merchant Center-Programmen.

Hier findet sich eine Übersicht aller Google Produkte, mit denen die Artikel aus dem Datenfeed beworben werden können. Dazu gehören z.B. die klassischen Shoppinganzeigen, aber auch Funktionen wie Produktbewertungen und Merchant Promotions können hier eingerichtet werden.

mertin4

Bild 2: Google Produkte zur Bewerbung der Artikel werden übersichtlich aufgeführt.

  • Auch die Feed-Regeln hat Google erweitert. Vorhandene Werte des Feed können mit dem Tool teilweise geändert oder aktualisiert werden. Es ist auch möglich, Werte verschiedener Attribute miteinander zu kombinieren oder Werte aus Attributen zu extrahieren, um so neue Werte im Feed zu kreieren. So kann der Titel eines Bekleidungsartikels bspw. um die Größe des Artikels ergänzt werden (s. Screenshot).
mertin5

Bild 3: Umfangreichere Bearbeitungsmöglichkeiten der Feed-Informationen.

  • Werbetreibende, die ihre Produkte in Ländern mit unterschiedlichen Währungen vertreiben, können die Währungsumrechnung im neuen Merchant Center nutzen. Hat ein Kunde keine eigenen Artikelseiten für jede Währung, soll dieses Tool es erleichtern, die Hürden zu nehmen, die sich bei der internationalen Werbung über Google Shopping bisher ergaben. Die Umrechnung geschieht vollkommen automatisiert. Der Werbetreibende muss lediglich einen Haken in den Einstellungen des Währungsumrechners setzen. Die Umrechnung findet dann auf Basis des Ziellands für den jeweiligen Feed statt. Weitere Angaben oder gar Formeln, die auf das Preisattribut im Feed angewandt werden, sind nicht erforderlich. (Für die die Umrechnung € -> CHF sollte es auf alle Fälle bereits funktionieren.)
mertin6

Bild 4: Automatische Umrechnung in Fremdwährungen.

  • Das Diagnose-Tool arbeitet jetzt nahezu in Echtzeit. Bisher musste sich der Anwender mit der zweimal täglich stattfindenden Aktualisierung begnügen. Die Ergebnisse von Feed-Uploads und Artikelaktualisierungen können so bedeutend zügiger überprüft werden, was den Prozess von erstmaligen Setups durchaus beschleunigen kann

Anforderung an Verkäuferbewertung angehoben

Bislang waren „nur“ 30 Bewertungen verschiedener Nutzer und eine zusammengefasste Bewertung von 3,5 Sternen für die Auslieferung der Verkäuferbewertung notwendig.

mertin7

Nun sind mindestens 150 Bewertungen verschiedener Nutzer für die Auslieferung der Erweiterung notwendig. Die zusammengefasste Bewertung von 3,5 Sternen als weitere Anforderung bleibt unverändert.

Kampagnengruppen

Vielleicht ist es Ihnen schon aufgefallen, AdWords bietet nun ein neues Tool zum Monitoring von Kampagnen: Im Bereich Kampagnengruppen können diese nun gebündelt und anhand von Leistungszielen (Volumen, Perfomance und/oder Kosten) über verschiedene, ausgewählte Zeiträume betrachtet werden. Einen Fachbeitrag zu Kampagnengruppen finden Sie hier.

Universal App Kampagnen nun auch für iOS App möglich

Die bisher gut performenden Universal App Kampagnen sind ab jetzt nicht nur für die Bewerbung von Android Apps, sondern nun auch für iOS Apps im App Store verfügbar. Wie auch bei Universal Kampagnen für Android werden die Anzeigen im Suchnetzwerk, Displaynetzwerk (in Apps und auf anderen Websites) und im Youtube Netzwerk ausgespielt.

mertin8

Wenn Sie bereits gut performende Universal App Kampagnen für Android Apps in Ihren Konten implementiert haben und eine iOS App vorhanden ist, bietet es sich an, diesen neuen Kampagnentyp einmal auszuprobieren. Wir freuen uns über einen Kommentar mit Ihrer Erfahrung.

Demografische Gebotsanpassungen in Search

Wie aus Displaykampagnen gewohnt, können Sie jetzt auch offiziell in den Suchkampagnen demografische Ausrichtungskriterien/Gebotsanpassungen nutzen. So wird es bspw. möglich für ein Keyword wie [Winterschuhe] eine eigene Anzeigengruppe/Kampagne mit einer Ausrichtung auf Frauen anzulegen. Die Texte können dann spezifisch gestaltet werden („Winterschuhe für Damen…“) und auch die LP kann sehr viel spezifischer gewählt werden als zuvor. Bisher musste bei generischen Keywords eigentlich immer geschlechtsneutral gearbeitet werden, was vor allem bei der Wahl der optimalen LP Schwierigkeiten machen konnte. Ein weiteres Szenario sind überwiegend männlich Käufer im Alter zwischen 45 und 54. Hier könnten nun entsprechende Gebotsanpassungen gesetzt werden. Die Anpassungen & Berichte finden Sie im AdWords-Interface nun unter dem Reiter „Zielgruppen“.

Nachrichtenerweiterung

Ganz frisch ausgerollt wird gerade die Nachrichtenerweiterung (engl. Click-to-Message-Extension) für die Suche. Diese gibt dem User die Möglichkeit, per SMS auf eine Anzeige zu reagieren.

mertin9

Bildquelle: adwords.googleblog.com

Wir konnten die Erweiterung bereits in einigen Konten entdecken.

mertin10

Die Nachrichtenerweiterung lässt sich relativ schnell einrichten. Benötigt werden:

  1. Eine inländische Ziel-Telefonnummer, die SMS empfangen kann, aktiv und nicht kostenpflichtig ist
  2. Ein Erweiterungstext, der in der Anzeige erscheint
  3. Eine Nachrichtentextvorlage, die beim Klick auf die Erweiterung automatisch in die SMS-App eingesetzt wird.

mertin11

Weiterhin verbieten die neuen Richtlinien hierzu:

  • Die Abfrage von Pass- Personalausweis- und Finanzdaten
  • Zu lange Antwortzeiten
  • Das Versenden von irrelevanten oder unerwünschten Inhalten
  • Das Versenden von Malware
  • Unangemessene und verletzende Inhalte
  • Markenrechtsverletzungen
  • Zu viele Wiederholungen

Nachzulesen sind die Richtlinien hier.

Wir denken, dass es insbesondere für Dienstleister mit einem hohen Anteil von mobilem Traffic interessant sein kann, diese Erweiterung zu testen, um neue Leads zu generieren. Auch hier freuen wir uns über Feedback und Best Practices aus Ihren Erfahrungen!

AdWords Editor Updates

Mit dem Update des AdWords Editors stehen uns wieder einige Neuerungen zur Verfügung.

mertin12

Ab sofort können Sie hier folgendes erstellen und/oder bearbeiten:

  • Universal App Kampagnen
  • Responsive Text Ads
  • Gebotsanpassungen für Computer & Tablet
  • Geplante Kontodownloads

 Achtung Dienstleister: Adwords – Salesforce Verknüpfung ist nun verfügbar

Vielleicht ist Ihnen schon in der Einstellung der verknüpften Kunden der Reiter Salesforce aufgefallen. Mit diesem können Sie ab sofort Ihre Conversiondaten aus Salesforce importieren. Salesforce ist ein CRM System, was vor allem größere Unternehmen zur Dokumentation und Akquise ihrer Kunden nutzen. Oft ist es für diese schwierig nachzuvollziehen, welche Keywords nicht nur zu Anfragen über die Webseite geführt haben, sondern inwieweit diese auch zu einem Sale geworden sind. Aufgrund des Medienbruchs war es bisher nur über Umwege möglich, diese wichtigen Performancewerte, die im Endeffekt die Leadqualität beschreiben, beim Bieten auf Keywords zu berücksichtigen.

Als ersten Schritt verknüpfen Sie die beiden Konten:

mertin13

mertin14

mertin15

Sobald das geschehen ist, wird bei jeder Conversion (z.B. Kontaktformular…) über Adwords die Googleclick ID an Salesforce weitergegeben.

Diese Conversions werden vom Salesteam des Unternehmens dann weiterverfolgt. Werden bestimmte Meilensteine mit dem potentiellen Kunden erreicht, z.B. Vertragsabschluss, Zweitgespräch, Chance etc., werden diese Daten wieder an AdWords übergeben. Diese Conversions werden als entsprechende Conversionaktion in AdWords registriert. So können Sie sich nun bis auf Keywordlevel verschiedene Conversionaktionen anzeigen lassen. Außerdem können Sie erkennen, was aus den potentiellen Kunden über ein bestimmtes Keyword geworden ist.

Benötigte Voraussetzungen sind ein GCLID Feld in Salesforce, richtige Weitergabe der GCLID und Speicherung der GLID durch einen Cookie auf der Website.

 

Bis hier hin sind Sie nun auf dem aktuellsten Stand. Wenn Sie Fragen oder Anregungen zu einem dieser Themen haben, können Sie uns gerne kontaktieren. Vielleicht sind Sie auf weitere News gestoßen oder benötigen bei der Umsetzung dieser Neuigkeiten in Ihrem bestehenden AdWords-Konto Beratung. Melden Sie sich bei unserem Support und fordern Sie Ihren kostenlosen AdWords-Check an.

 

 

 

 

 

Veröffentlicht von Tobias Mertin

Alle unsere Mitarbeiter sind AdWords-Spezialisten und setzen sich täglich mit viel Engagement für unsere Kunden und ihre Ziele ein. Dieser Beitrag wurde von Tobias verfasst. Für seine Kunden übernimmt er jeden Tag den Aufbau der AdWords-Konten und das gesamte Kampagnen Management. In unserer News-Gruppe informiert er unsere Leser über alle wichtigen Neuigkeiten aus dem Online Marketing.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Zur Werkzeugleiste springen