Google Ads Full Service: +49 30 920 38 34 466

Google Ads Display Zertifizierungsfragen

Bereiten Sie sich auf die Zertifizierung für Google Ads Displaywerbung vor

Alle Fragen und Antworten zur Google Ads Zertifizierung

Mit unseren Fragen und Antworten zur Google Ads-Displaywerbung Zertifizierung bereiten Sie sich optimal auf Ihre Prüfung vor. Der Anspruch von Smarketer als Google Ads Agentur ist es, mehr als nur die Prüfungsfragen zu kennen. Daher finden Sie zusätzlich weitere Fragen, mit denen Sie Ihr Wissen über AdWords unter Beweis stellen können.

Sie lieben die Challenge?

Zeigen Sie uns interaktiv wie gut Sie das Erstellen und Optimieren von Google Display Kampagnen beherrschen!

Unterkategorien zu Google Display Zertifizierungsfragen

Google Display Zertifizierungsfragen

1

Emma ist Marketingdirektorin bei einer führenden Agentur. Sie plant, mit smarten Displaykampagnen eine große Zielgruppe anzusprechen. Wie kann sie die Berichte für smarte Displaykampagnen nutzen?
  • A) Über den Bericht „Zusammenfassung“ kann sie einen Überblick zu den Gesamtkosten und Geboten abrufen.
  • B) Die Berichtsfunktion umfasst exklusive Placement-Berichte, die für Werbestrategien auf höchster Ebene entwickelt wurden.
  • C) Zusätzlich zur standardmäßigen Google Ads-Berichterstellung werden Berichte generiert, die eine generelle strategische Anzeigenverwaltung unterstützen.
  • D) Der Bericht „Empfohlene Statistiken“ liefert Daten zu Kampagnen mit themenbezogenem Targeting.

2

Volker erfasst seit 30 Tagen die Conversions seiner Displaykampagne. Er hat während dieser Zeit 24 Conversions erzielt und plant, die automatische Gebotsstrategie „Ziel-ROAS“ (Return on Advertising Spend) zu verwenden. Welchen Typ von automatischer Gebotsstrategie setzt er damit ein?
  • A) Gebotseinstellung mit Schwerpunkt auf Bekanntheit
  • B) Gebotseinstellung mit Schwerpunkt auf Kaufbereitschaft
  • C) Gebotseinstellung mit Schwerpunkt auf Umsatz
  • D) Gebotseinstellung mit Schwerpunkt auf Conversions

3

Wie trägt die automatische Gebotseinstellung zu einer erfolgreichen Google Ads-Kampagne bei?
  • A) Der Kaufprozess ist übersichtlicher geworden, daher sollte die Gebotseinstellung auf allgemeinem Nutzerverhalten basieren.
  • B) Bei der automatischen Gebotseinstellung wird Machine Learning eingesetzt, um für jede einzelne Auktion das geeignete Gebot festzulegen.
  • C) Es ist einfach, alle Daten im Kontext miteinander zu vergleichen, um die Nutzerabsicht zu erkennen und das geeignete Gebot festzulegen.
  • D) Unsere Algorithmen für die automatische Gebotseinstellung berücksichtigen eine Mindestanzahl von Signalen, um die Nutzerabsicht zu ermitteln.

4

Um welchen Typ von automatischer Gebotsstrategie handelt es sich beim Ziel-CPA (Cost-per-Aquisition)?
  • A) Gebotseinstellung mit Schwerpunkt auf Conversions
  • B) Gebotseinstellung mit Schwerpunkt auf Umsatz
  • C) Gebotseinstellung mit Schwerpunkt auf Bekanntheit
  • D) Gebotseinstellung mit Schwerpunkt auf Kaufbereitschaft

5

Was können Sie mit der automatischen Gebotseinstellung verbessern?
  • A) Calls-to-Action
  • B) Wettbewerb
  • C) Leistung
  • D) Sprachen

6

Rebecca ist Marketingleiterin bei einer Fluggesellschaft. Ihr Chef bittet sie, jeden Monat das Online-Werbebudget ihres Unternehmens zu planen. Sie möchte diese Aufgabe mit dem Leistungsplaner von Google Ads erledigen. Welche Vorteile bietet ihr der Leistungsplaner? (Wählen Sie zwei Optionen aus.)
  • A) Der Leistungsplaner hilft ihr dabei, verfügbare Gelder aus anderen Geschäftsbereichen zu ermitteln, um sie für Marketingzwecke einzusetzen.
  • B) Der Leistungsplaner wird für jede von einem Händler gehostete Verkäuferseite kostenlos angeboten.
  • C) Im Leistungsplaner wird Machine Learning eingesetzt, um Prognosen zu erstellen.
  • D) Die durch den Leistungsplaner erstellten Prognosen basieren auf Milliarden von Google-Suchanfragen, die jede Woche gestellt werden.
  • E) Der Leistungsplaner lässt sich in andere Budgetierungssoftware, wie zB. QuickBooks, einbinden.

7

Welche Aussage trifft auf responsive Displayanzeigen zu?
  • A) Die Anzeigen können manuell hochgeladen werden.
  • B) Die Anzeigen lassen sich bei der Auslieferung an den verfügbaren Platz auf dem Bildschirm anpassen.
  • C) Die Anzeigen können an genaue Branding-Anforderungen angepasst werden.
  • D) Werbetreibende haben damit mehr kreative Kontrolle als mit Upload-Anzeigen.

8

Wie kann Ihr Unternehmen mit dem Leistungsplaner höhere Umsätze erzielen?
  • A) Durch den Leistungsplaner werden die Anzeigentypen ausgewählt, die bei Ihrer Zielgruppe am besten ankommen.
  • B) Nachdem Sie eine Lizenz erworben haben, erhalten Sie einen Rabatt auf alle Anzeigen.
  • C) Mit dem Leistungsplaner wird anhand des Kundenfeedbacks das optimale Anzeigen-Placement ermittelt.
  • D) Mit dem Leistungsplaner können Sie für jedes Ausgabenszenario die maximale Anzahl von Conversions erzielen.

9

Jasmin ist Marketingleiterin einer Bekleidungskette. Ihre Aufgabe besteht darin, im Rahmen eines vorgegebenen Budgets möglichst viele potenzielle Kunden auf ihre Website zu bringen. Welche automatische Gebotseinstellung sollte sie einsetzen?
  • A) Conversions maximieren
  • B) Ziel-ROAS (Return on Advertising Spend)
  • C) Klicks maximieren
  • D) Angestrebter Anteil an möglichen Impressionen

10

Aus welchen Gründen nutzen Werbetreibende responsive Displayanzeigen? (Wählen Sie zwei aus.)
  • A) Verbesserte Kommunikation: Anfragen eines Websitebesuchers mithilfe eines automatischen Sprachsystems oder Textes umgehend beantworten
  • B) Orientierungshilfe: Anleitungen für Nutzer zur Verfügung stellen, wie sich Anzeigengröße, -darstellung und -format an eine bestimmte Anzeigenfläche anpassen lassen
  • C) Erhöhte Reichweite: Anzeigen für Werbeflächen aller Größen erstellen – im nativen wie im nicht nativen Inventar
  • D) Statistiken: Zuverlässigere Branchendaten als bei anderen Anzeigenformaten sind verfügbar
  • E) Geringe Kosten: Zu einem ähnlichen Cost-per-Acquisition mehr Conversions erzielen

11

Michael nutzt seit Kurzem Google-Displayanzeigen, um seine Kampagnen automatisch zu verwalten. Welches Automatisierungsmodell bei smarten Displaykampagnen könnte Michael dabei unterstützen?
  • A) Automatische Videoproduktion
  • B) Automatische Übersetzung der Anzeigensprache
  • C) Automatische Ausrichtung
  • D) Automatisierte Regelerstellung

12

In Google Ads können Sie verschiedene Kampagnentypen auswählen, wodurch bestimmt wird, wo und in welchem Format Ihre Anzeigen ausgeliefert werden. Was sind die verfügbaren Kampagnentypen?
  • A) Such-, Print-, TV-, Shopping- und App-Kampagnen
  • B) Social Media-, Video-, App-, Audio- und Shopping-Kampagnen
  • C) Such-, Display-, Video-, Print- und App-Kampagnen
  • D) Such-, Display-, Video-, Shopping- und App-Kampagnen

13

Mark hat bemerkt, dass sich viele Nutzer bestimmte Produkte auf seiner Website ansehen, ohne einen Kauf abzuschließen. Er erstellt eine Google-Displayanzeige, um den Verkauf dieser Produkte anzukurbeln. Welche Option eignet sich in diesem Fall am besten?
  • A) Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen
  • B) Dynamisches Remarketing
  • C) Benutzerdefinierte Zielgruppen mit gemeinsamer Absicht
  • D) Demografische Ausrichtung

14

Welche Art von Nutzern können Sie über die Ausrichtungsoption Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen erreichen? (Wählen Sie zwei Optionen aus.)
  • A) Fans von Fernsehkomödien
  • B) Männer und Frauen zwischen 35 und 44 Jahren
  • C) Personen, die ein Auto kaufen möchten
  • D) Golfbegeisterte
  • E) Eltern von Kleinkindern

15

Welches Displayanzeigenformat lässt sich an die verfügbare Anzeigenfläche anpassen?
  • A) AMPHTML-Anzeigen
  • B) Responsive Displayanzeigen
  • C) Upload-Anzeigen
  • D) Bildanzeigen

16

Maria wurde empfohlen, den Leistungsplaner einmal pro Monat zu nutzen. Aus welchem Grund?
  • A) Um auf sich ständig ändernde externe Faktoren reagieren zu können
  • B) Um neue mögliche Keywords zu ermitteln
  • C) Um eventuelle Statusprobleme zu sehen
  • D) Um die demografische Leistung zu analysieren

17

Frank betreibt einen Tauchshop, in dem neben der entsprechenden Ausrüstung auch Tauchkurse angeboten werden. Er möchte Nutzer ansprechen, die Tauchtraining recherchieren. Welches Marketingziel sollte Frank beim Erstellen seiner Displaykampagne auswählen?
  • A) Umsatz steigern
  • B) Kaufentscheidungen beeinflussen
  • C) Interaktion steigern
  • D) Bekanntheit steigern

18

Bastian hat sein Angebot um eine neue Produktlinie erweitert und schaltet Google-Displayanzeigen, um die Kaufbereitschaft der Kunden zu beeinflussen. Warum kann er mit den Ausrichtungsoptionen für Google-Displayanzeigen eher sein Marketingziel erreichen?
  • A) Damit kann Bastian potenzielle Kunden mit seiner Botschaft erreichen, während sie sich über die von ihm angebotenen Produkttypen informieren, nach ihnen suchen oder sie vergleichen.
  • B) Damit kann Bastian die Preise seiner Produkte ausgehend vom Kundeninteresse anpassen, um höhere Umsätze pro Transaktion zu erzielen.
  • C) Damit kann Bastian seine Anzeigen anhand seines automatisch festgelegten Marketingziels der Zielgruppe präsentieren, die er ausgewählt hat.
  • D) Damit kann Bastian potenzielle Kunden ermitteln, die auch wirklich an seinen Produkten interessiert sind.

19

Inwiefern verhelfen Google-Displayanzeigen Tausenden von Werbetreibenden weltweit zu besseren Marketingerfolgen?
  • A) Google legt das wichtigste Marketingziel eines Kunden fest und aktiviert die Funktionen und Optionen, um dieses bestmöglich zu erreichen.
  • B) Google berechnet, wie häufig eine Anzeige effektiv auf Testwebsites ausgeliefert wurde und präsentiert sie dann auf allen relevanten Websites.
  • C) Google nutzt branchenführende Signale, um potenzielle Kunden die Anzeigen mit den relevantesten Werbeinhalten zu präsentieren.
  • D) Google legt den Schwerpunkt einer Kampagne entweder auf Gmail, TrueView oder Chrome, um bestimmte Zielgruppen besser eingrenzen zu können.

20

Welche zwei Aussagen zu den Ausrichtungsoptionen für Google Ads-Kampagnen treffen zu? (Wählen Sie zwei Optionen aus.)
  • A) Mit der Option „Ausrichtung auf Geräte“ können Sie Kunden auf jedem beliebigen Gerät erreichen: Computer, Tablets und Smartphones.
  • B) Mit der Option „Ausrichtung nach Beruf“ können Sie die Anzeigenauslieferung auf Personen einschränken, die in einem bestimmten Bereich tätig sind.
  • C) Mit der Option „Ausrichtung nach Belegung“ können Sie Anzeigen für Haushalte mit einer bestimmten Personenzahl schalten.
  • D) Mit der geografischen Ausrichtung können Ihre Anzeigen nur an bestimmten, von Ihnen festgelegten geografischen Standorten ausgeliefert werden.

21

Ordnen Sie den Werbetreibenden das am besten für sie geeignete Displayanzeigenformat zu. (Formate können mehrfach verwendet werden.)
  • A) Mia möchte frei und flexibel (kreative Kontrolle) entscheiden, wie sie Bilder, Texte und Logos optimal kombiniert. ❯ Keine
  • B) Steffi möchte schnellere Anzeigen schalten, die sich leichter laden lassen. ❯ Responsive Displayanzeigen
  • C) Leistung steht für Thomas an erster Stelle. ❯ Responsive Displayanzeigen
  • D) Sandra möchte Anzeigen mit erhöhter Sicherheit erstellen und das Risiko für Malware senken ❯ Bildanzeigen
  • E) Mario möchte seinen Verwaltungsaufwand für Anzeigenportfolios innerhalb von Anzeigengruppen und Kampagnen reduzieren. ❯ AMPHTML-Anzeigen

22

Bei welcher Aufgabe kann der Leistungsplaner Sie unterstützen?
  • A) Der Bericht zu Suchbegriffen wird mit dem Leistungsplaner analysiert, um anhand der bisherigen Leistung sowohl neue als auch auszuschließende Keywords zu ermitteln.
  • B) Mit dem Leistungsplaner wird eine optimierte Kopie Ihrer bestehenden Kampagne generiert, damit sie mit der Funktion ‚Entwürfe und Tests‘ evaluiert werden kann.
  • C) Mit dem Leistungsplaner kann ermittelt werden, welche Einstellungen in Google Ads aktiviert werden sollten, damit Ihre Kampagnen die bestmöglichen Ergebnisse erzielen.
  • D) Mit dem Leistungsplaner wird Ihr Return on Investment optimiert, damit Sie im Rahmen Ihres Ziel-CPA (Cost-per-Acquisition) mehr Conversions erzielen.

23

Werbung bei Google Ads beruht auf drei Prinzipien: Relevanz, Kontrolle und Ergebnisse. Eines davon ist Relevanz, da Werbetreibende die richtigen Nutzer mit der richtigen Botschaft im richtigen Moment erreichen. Sie erhalten Ergebnisse, da Sie nur dann bezahlen, wenn ein Nutzer auf die Anzeige klickt. Inwiefern haben Sie mit Google Ads die Kontrolle?
  • A) Werbetreibende können die Anzahl spezieller Aktionen vorgeben, die sich mit ihren Ausgaben erzielen lassen.
  • B) Werbetreibende können das nächsthöhere Gebot festlegen, das bei einer Auktion abgegeben wird.
  • C) Werbetreibende können bestimmen, mit welchen Mitbewerbern sie bei den Auktionen konkurrieren.
  • D) Werbetreibende können ihr maximales Monatsbudget festlegen.

24

Ein Unternehmen stellt Nischensportgeräte für aktive Seniorinnen her. Das Unternehmen geht davon aus, dass die potenziellen Kundinnen über 65 Jahre alt sind und dass es keine Rolle spielt, ob sie sportinteressiert sind oder nicht. Das Marketingteam des Unternehmens möchte die Bekanntheit seiner innovativen Produkte steigern. Mit welcher Option kann das Unternehmen seine spezielle Zielgruppe am effektivsten erreichen?
  • A) Demografische Ausrichtung
  • B) Kaufbereite Zielgruppen
  • C) Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen
  • D) Dynamisches Remarketing

25

Was ist ein Hauptvorteil von responsiven Displayanzeigen?
  • A) Sie können Ihre eigenen Creative-Assets hochladen.
  • B) Sie können Bilder aus den integrierten Bibliotheken auswählen.
  • C) Sie können Vorlagen verwenden, um Ihre eigenen Anzeigen hochzuladen.
  • D) Sie können festlegen, dass sie nur auf Anzeigenflächen ausgeliefert werden, die für Banner zugelassen sind.

26

Clara führt eine Google Display-Remarketing-Kampagne durch. Welches Marketingziel verfolgt sie wahrscheinlich mit einer Remarketing-Kampagne?
  • A) Bekanntheit steigern
  • B) Kaufentscheidungen beeinflussen
  • C) Interaktionen steigern
  • D) Klicks steigern

27

Welches Displayanzeigenformat sollten Sie verwenden, wenn Sie das Risiko für Malware senken möchten, um die Sicherheit und die Nutzerfreundlichkeit von Werbeanzeigen auf allen Plattformen zu gewährleisten?
  • A) AMPHTML-Anzeigen
  • B) Suchanzeigen
  • C) Bildanzeigen
  • D) Responsive Displayanzeigen

28

Nathan verwaltet die Website eines Onlineshops für Fahrräder. Er verwendet eine Google Ads-Displaykampagne, um den Umsatz in diesem Segment zu erhöhen, und wählt als Ausrichtungsoption „Kaufbereite Zielgruppen“. Wie kann er mit dieser Option seine Marketingziele erreichen?
  • A) Damit werden Nutzern Anzeigen basierend auf einer Kombination aus Daten präsentiert, die entweder von den Nutzern selbst zur Verfügung gestellt oder aus dem Netzwerk abgeleitet werden.
  • B) Er kann damit potenzielle Kunden ansprechen, die an seinen Produkten oder Dienstleistungen interessiert sind.
  • C) Er kann damit potenzielle Kunden finden, die denen auf einer Remarketing-Quellliste ähneln.
  • D) Er kann damit Nutzer basierend auf ihren Lifestyles, Interessen und Vorlieben erreichen.

29

Silvia muss dafür sorgen, dass ihre Anzeigen an oberster Position ausgeliefert werden und eine Mindestanzahl an Impressionen erzielen. Welche Art von automatischer Gebotsstrategie verwendet sie?
  • A) Ziel-CPA (Cost-per-Acquisition)
  • B) Ziel-ROAS (Return on Advertising Spend)
  • C) Angestrebter Anteil an möglichen Impressionen
  • D) Klicks maximieren

30

Karla ist Marketingdirektorin bei einem großen Unternehmen. Sie möchte eine Google-Displaykampagne durchführen, da sie damit Internetnutzer weltweit über möglichst zahlreiche Websites und Apps erreichen kann. Welchen weiteren Vorteil bieten ihr Google-Displaykampagnen?
  • A) Displaykampagnen können jederzeit als Shopping-Kampagnen eingesetzt werden.
  • B) Displaykampagnen können manchmal als Shopping-Kampagnen eingesetzt werden.
  • C) Sie kann damit schnell und häufig wichtige Zielgruppen ansprechen.
  • D) Sie kann statistische Nutzungsdaten von den Websites erheben, auf denen ihre Anzeigen ausgeliefert werden.

31

Felix möchte seine Google-Displayanzeigen mit der demografischen Ausrichtung einer enger umgrenzten Zielgruppe präsentieren. Welche Datentypen werden in die demografische Ausrichtung einbezogen? (Wählen Sie zwei aus.)
  • A) Postleitzahl
  • B) Alter
  • C) Standort
  • D) Beruf
  • E) Geschlecht

32

Timo ist Inhaber eines Unternehmens, das spezielle Wander- und Kletterausrüstung herstellt. Sein Marktanteil ist gering, er möchte sein Unternehmen jedoch vergrößern. Mit welcher Google Ads-Kampagne kann er die Präsenz seiner Marke im Web erhöhen und potenzielle Kunden erreichen, die sich für seine Produkte interessieren?
  • A) Videokampagne
  • B) Shopping-Kampagne
  • C) Suchkampagne
  • D) Displaykampagne

33

Der Kaufprozess ist komplexer geworden, daher sind spezielle Gebotsstrategien erforderlich. Als Lösung bietet Google die automatische Gebotserstellung. Wie profitieren Sie als Werbetreibender davon? (Wählen Sie zwei Optionen aus.)
  • A) Gebote werden über Machine Learning festgelegt, um Zeit zu sparen.
  • B) Werbetreibende haben die Möglichkeit, nur zu bestimmten Zeiten Anzeigen zu schalten.
  • C) Die automatische Gebotseinstellung garantiert Ihnen reduzierte Conversion-Kosten.
  • D) Die automatische Gebotseinstellung funktioniert auktionsspezifisch, um die Conversion-Wahrscheinlichkeit zu erhöhen.
  • E) Mit der automatischen Gebotseinstellung haben Sie die Möglichkeit, nur auf Klicks einer bestimmten Gruppe zu bieten.

34

Ihr Unternehmen bietet Hauswartungsdienste an und Sie möchten mehr potenzielle Kunden ansprechen. Ihnen steht hierfür nur ein begrenztes Budget zur Verfügung. Warum ist Google Ads die richtige Lösung für Sie?
  • A) Ihre Anzeigen werden in allen Suchmaschinen geschaltet.
  • B) Sie können Ihr eigenes Budget festlegen und dieses jederzeit anpassen.
  • C) Bei Google Ads zahlen Sie immer auf Basis des CPR (Cost-per-Reach), der vorab anhand Ihres Budgets festgelegt wird.
  • D) Ihr Werbebudget wird automatisch durch Machine Learning-Modelle festgelegt.

35

Was ist ein Hauptvorteil von smarten Displaykampagnen?
  • A) Es werden stark segmentierte Statistiken für tägliche Kampagneneinblicke bereitgestellt.
  • B) Mit smarten Displaykampagnen können automatisch Videoinhalte erstellt werden.
  • C) Die Empfehlungen für das Displaynetzwerk werden basierend auf der Leistung Ihrer smarten Displaykampagne generiert.
  • D) Eine smarte Displaykampagne kann mit minimalem Arbeitsaufwand erstellt werden.

36

Diana führt eine erfolgreiche Remarketing-Kampagne durch. Sie möchte ihre Reichweite mit anderen Ausrichtungsoptionen erhöhen. Sie erstellt eine neue Google Ads-Displaykampagne mit dem Marketingziel „Kaufentscheidungen beeinflussen“ und wählt als Ausrichtungsoption „Ähnliche Zielgruppen“ aus. Welche Informationen werden verwendet, um ähnliche Zielgruppen zu ermitteln?
  • A) Nutzer, die sich über neue Produkte oder Dienstleistungen informieren und Kaufbereitschaft zeigen
  • B) Keywords, URLs und Eingaben in Apps
  • C) Das Interesse von Zielgruppen an verschiedenen Themen
  • D) Eingaben auf verschiedenen Landingpages und Keywords

37

Ihr Unternehmen möchte bessere Ergebnisse im Web erzielen. Wie können Sie mit Google Ads Ihre Unternehmensziele erreichen? (Wählen Sie zwei aus.)
  • A) Basierend auf Ihrer Branche begrenzt Google Ads die Anzahl der Anzeigen, für die Sie bezahlen.
  • B) Google Ads platziert Ihre Anzeigen in jeder verfügbaren Suchmaschine.
  • C) Mit Google Ads erhält Ihr Unternehmen Beratung und Support bei der Umstellung auf eine reine Onlinepräsenz.
  • D) Mit Google Ads erreichen Sie ein breites Publikum und erhöhen Ihre Präsenz.
  • E) Mit Google Ads präsentieren Sie potenziellen Kunden Ihre Anzeigen im entscheidenden Moment und erzielen dadurch mehr Conversions.

38

Gabriel erstellt eine Google-Displaykampagne, um den Umsatz auf seiner Website zu steigern. Er möchte potenzielle Kunden erreichen, die bestimmte Seiten auf seiner Website besucht haben, und sie mit einem Rabattcode zum Kauf anregen. Mit welcher Option kann er dieses Ziel erreichen?
  • A) Remarketing
  • B) Ähnliche Zielgruppen
  • C) Kaufbereite Zielgruppen
  • D) Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen

39

Was ist ein Merkmal von dynamischen Displayanzeigen?
  • A) Diese Anzeigen sind für Werbeflächen jeder Größe geeignet.
  • B) Sie können festlegen, dass sie nur auf Anzeigenflächen ausgeliefert werden, die für Banner zugelassen sind.
  • C) Publisher können diese Anzeigen auf AMP-Seiten ausliefern und so schneller sein.
  • D) Sie haben damit mehr Kontrolle über das Design Ihrer Anzeigen.

40

Kim verzeichnet gute Ergebnisse mit ihrer Google-Displaykampagne und möchte darauf aufbauend ihre Reichweite vergrößern. Welche Ausrichtungsoption sollte Sie wählen, um dies zu erreichen?
  • A) Demografische Ausrichtung
  • B) Ähnliche Zielgruppen
  • C) Benutzerdefinierte Zielgruppen mit gemeinsamer Absicht
  • D) Kaufbereite Zielgruppen

41

Welche Aussage trifft auf Google-Displayanzeigen zu?
  • A) Bei Google-Displayanzeigen werden branchenführende Funktionen zur Automatisierung und Gebotserstellung eingesetzt, um Millionen von Nutzern genau im richtigen Moment zu erreichen.
  • B) Werbetreibende können damit potenzielle Kunden erreichen, die einen bestimmten Suchbegriff eingeben.
  • C) Werbetreibende haben damit das höchste Maß an Kontrolle über die Standorte, an denen ihre Anzeigen ausgeliefert werden.
  • D) Bei Google-Displayanzeigen werden die Grundpfeiler einer Kampagne vereint, um Millionen von wertvollen Zielgruppen im Internet zu erreichen.

42

Frank möchte im Rahmen seiner Kampagne mit der Gebotsstrategie „Conversions maximieren“ den Leistungsplaner einsetzen. Welche Art von Empfehlung kann er damit abrufen?
  • A) Die für die Kampagne empfohlene Gebotsskalierung
  • B) Den auf Kampagnenebene empfohlenen Ziel-CPA (Cost-per-Acquisition)
  • C) Das empfohlene durchschnittliche Tagesbudget
  • D) Den auf Kampagnenebene empfohlenen Ziel-ROAS (Return on Advertising Spend)

43

Klaus plant eine neue Google-Displaykampagne mit dem Marketingziel „Bekanntheit steigern“. Aus welchem Grund wählt er „Bekanntheit steigern“ als Marketingziel aus?
  • A) Er möchte die Automatisierungstechnologie von Google nutzen, um den Direktvertrieb seiner Produkte anzukurbeln.
  • B) Seine Displayanzeigen sollen so viele potenzielle Kunden wie möglich erreichen.
  • C) Er möchte mit potenziellen Kunden in Interaktion treten, die beabsichtigen, seine Produkte zu kaufen und aktiv danach suchen.
  • D) Er möchte dynamische Anzeigen erstellen, um bestimmte Zielgruppen zu erreichen.

44

In welchen Fällen sind für Prognosen des Leistungsplaners Conversions hilfreich, die nicht mit dem Attributionsmodell „Letzter Klick“ erfasst werden?
  • A) Wenn Sie durch die Ausrichtung auf Geräte mehr Umsatz erzielen möchten
  • B) Wenn Sie die profitabelste geografische Ausrichtung ermitteln möchten
  • C) Wenn Sie sich auf saisonale Trends vorbereiten möchten, die regelmäßig jedes Jahr auftreten
  • D) Wenn Sie Ihre Budgets umverteilen möchten, um zusätzliche Conversions zu erzielen

45

Monika betreibt einen Großhandel für Künstlerbedarf, dessen Produkte im sowohl im lokalen Ladengeschäft als auch online verkauft werden. Sie möchte ihre Markenbekanntheit und ihre Umsätze steigern. Inwiefern helfen Google-Displayanzeigen ihr dabei, ihre Geschäftsziele zu erreichen?
  • A) Ihre Kunden können die gewünschten Artikel direkt über ihre Anzeigen erwerben.
  • B) Monikas Anzeigen werden Nutzern, die nach Künstlerbedarf suchen, oberhalb der Google-Suchergebnisse präsentiert.
  • C) Es werden exklusive Absichtssignale eingesetzt, sodass die Anzeigen zusammen mit den relevantesten Inhalten platziert werden können.
  • D) Mit Google-Displayanzeigen stehen ihr leistungsfähige Funktionen zur Verfügung, die ihre Marketingziele automatisch identifizieren. Sie muss keine weiteren Eingaben machen.

46

Philipp hat vor Kurzem eine Displaykampagne für sein Damenmodegeschäft gestartet. Seitdem sind die Zugriffe auf seine Website gestiegen, die Verkaufszahlen sind jedoch unverändert geblieben. Welche Geschichte verdeutlicht, dass Philipp Remarketing betreibt, um die Kundeninteraktion zu erhöhen?
  • A) Philipp gibt Keywords und URLs ein, um ein benutzerdefiniertes Zielgruppensegment zu erstellen. Er hofft, dadurch seine Zielgruppe auf potenzielle Kunden auszuweiten, die an Damenaccessoires interessiert sind.
  • B) Philipp erstellt eine Liste an Nutzern, die seine Website besucht und Artikel in den Einkaufswagen gelegt, aber ohne Kauf verlassen haben. Er präsentiert ihnen eine Anzeige mit einem Rabattcode.
  • C) Philipp nutzt das Segment mit kaufbereiten Zielgruppen für Backzubehör, um potenzielle Kunden zu erreichen, während sie sich über Damenbekleidung informieren und kurz davor stehen, zu kaufen.
  • D) Philipp verwendet seine ursprünglichen Geschäftsziele und Kampagnen und richtet diese mit neuen Nutzern aus einer hochgeladenen kompatiblen Liste neu aus. Er möchte seine Reichweite durch die Nutzung vorhandener Materialien erhöhen und dabei Kosten sparen.

47

Tina nutzt im Rahmen ihrer Google Ads-Gebotsstrategie für Suchkampagnen die automatische Gebotseinstellung. Warum bevorzugt sie diese Methode?
  • A) Machine Learning unterstützt sie dabei, das am besten geeignete Gebot für jede einzelne Auktion festzulegen.
  • B) Die geografische Ausrichtung wird nicht durch Machine Learning festgelegt.
  • C) Durch Machine Learning werden die Keywords ausgewählt, die für die Auslieferung der Anzeigen an die Nutzer verwendet werden.
  • D) Durch Machine Learning wird automatisch ein Werbezeitplaner für Kampagnen ausgewählt.

48

Welchen Vorteil bieten responsive Displayanzeigen?
  • A) Sie können genaue Branding-Anforderungen erfüllen.
  • B) Sie können hochgeladen werden.
  • C) Sie können für manuelle A/B-Tests verwendet werden.
  • D) Sie können in nativem Inventar ausgeliefert werden.

49

Sarah führt ein kleines Unternehmen und hat viele Verantwortlichkeiten, von Logistik bis Marketing. Sie hat gute Ergebnisse mit der Google-Suche erzielt (Hunderte Conversions pro Monat) und möchte ihre Reichweite durch eine Displaykampagne steigern. Die Verwaltung sollte jedoch möglichst einfach sein. Welche Art der Displaykampagne sollte sie schalten?
  • A) Eine standardmäßige Remarketing-Kampagne
  • B) Eine smarte Displaykampagne
  • C) Ein standardmäßige Displaykampagne
  • D) Eine dynamische Remarketing-Kampagne

50

Responsive Displayanzeigen werden automatisch generiert. Welche Elemente werden an die Anzeigenfläche angepasst?
  • A) Größe, externe Links und Schriftart
  • B) Format, Design und externe Links
  • C) Format, Bildgrößen und externe Links
  • D) Größe, Darstellung und Format

51

Adam hat „Interaktionen steigern“ als Marketingziel für seine neue Displaykampagne ausgewählt. Welche Optionen sollte er nutzen, um sein Ziel zu erreichen? (Wählen Sie zwei aus.)
  • A) Standard-Remarketing
  • B) Dynamisches Remarketing
  • C) Demografische Ausrichtung
  • D) Benutzerdefinierte Zielgruppen mit gemeinsamer Absicht
  • E) Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen

52

Durch die automatische Gebotseinstellung in Google Ads ersparen sich Werbetreibende viel Arbeit. Was wird bei automatischer Gebotseinstellung eingesetzt, um für jede einzelne Auktion das richtige Gebot zu ermitteln?
  • A) Verkäuferbewertungen
  • B) Manuelle Kontrolle
  • C) Anzeigenerweiterungen
  • D) Machine Learning

53

Holger erstellt eine Google-Displaykampagne und wählt als Ausrichtungsoption „Benutzerdefinierte Zielgruppe mit gemeinsamer Absicht“ aus. Er möchte die Kaufbereitschaft von Kunden beeinflussen, aber seine Nische ist von keinem Segment der „kaufbereiten Zielgruppen“ abgedeckt. Mit welchen Dateneingaben kann Holger seine Zielgruppe am besten darstellen? (Wählen Sie zwei Optionen aus.)
  • A) URLs
  • B) Themen
  • C) Offline-Conversions
  • D) Keywords
  • E) Auszuschließende Keywords

54

Petras monatliches Kampagnenbudget beträgt nur 500 $ pro Monat, soll aber möglichst viele potenzielle Kunden auf ihre Website locken. Welche Art von automatischer Gebotsstrategie eignet sich für ihre Kampagne am besten?
  • A) Ziel-ROAS (Return on Advertising Spend)
  • B) Auto-optimierter Cost-per-Click (ECPC)
  • C) Angestrebter Anteil an möglichen Impressionen
  • D) Klicks maximieren

55

Gloria hat eine Kollektion von Surfbekleidung entworfen. Sie möchte ihre Markenbekanntheit und ihre Umsätze steigern. Wie wird Sie durch Google-Displayanzeigen dabei unterstützt, ihr Geschäftsziel zu erreichen?
  • A) Dadurch werden automatisch ihre Marketingziele definiert. Sie bieten ihr die Funktionen und Optionen, die für ihre Zielgruppe relevant sind.
  • B) Dadurch werden exklusive Absichtssignale eingesetzt, sodass die Anzeigen zusammen mit den relevantesten Inhalten platziert werden.
  • C) Kunden können ihre Kleidungsstücke direkt innerhalb der Anzeige kaufen.
  • D) Dadurch können Nutzern, die nach Surfbekleidung suchen, Anzeigen oberhalb der Google-Suchergebnisse präsentiert werden.

56

Julia möchte potenziellen Kunden Produkte präsentieren, die sie sich bereits auf ihrer Website angesehen haben. Was benötigt Julia, um im Rahmen einer dynamischen Remarketing-Kampagne dynamisch generierte Displayanzeigen zu erstellen?
  • A) Einen vorab hochgeladenen Datenfeed
  • B) Ein Google My Business-Konto
  • C) Eine Liste relevanter Placements
  • D) Eine Galerie mit Produktbildern

57

Welche Aufgabe wird vom Leistungsplaner automatisch ausgeführt?
  • A) Es wird die für Ihr Budget ideale Anzeigenstruktur empfohlen.
  • B) Mit Machine Learning wird die Ausrichtung auf neue demografische Merkmale festgelegt.
  • C) Es werden Prognosen erstellt, wie sich Ihre aktuellen Kampagnen entwickeln.
  • D) Ihr Anzeigenbudget wird festgelegt, um den höchstmöglichen Umsatz zu erzielen.

58

Google Ads stützt sich auf drei Kernprinzipien, die darauf ausgerichtet sind, Unternehmen online zum Erfolg zu verhelfen. Das erste ist Relevanz. Mit Google Ads erreichen Unternehmen die richtigen Nutzer im richtigen Moment. Auf welchen anderen Prinzipien beruht Google Ads?
  • A) Gewinn und Datenschutz
  • B) Gutschriften und Kontext
  • C) Optionen und Tracking
  • D) Kontrolle und Ergebnisse

59

Maria wurde damit beauftragt, eine Werbekampagne für ihr Unternehmen zu entwickeln – ein Onlineshop für Tierfutter mit App. Sie sieht sich verschiedene Kampagnenoptionen an. Welche Kampagnentypen stehen ihr in Google Ads zur Verfügung?
  • A) Suchkampagnen, Displaykampagnen, TV-Kampagnen, Shopping-Kampagnen und App-Kampagnen
  • B) Suchkampagnen, Displaykampagnen, Videokampagnen, App-Kampagnen und Zugriffskampagnen
  • C) Kampagnen in sozialen Medien, Displaykampagnen, Videokampagnen, Shopping-Kampagnen und App-Kampagnen
  • D) Suchkampagnen, Displaykampagnen, Videokampagnen, Shopping-Kampagnen und App-Kampagnen

60

Inwiefern werden Abläufe bei responsiven Displayanzeigen automatisiert?
  • A) Mithilfe eines Machine Learning-Modells werden in Responsiven Displayanzeigen die Assets eines Werbetreibenden anhand von Assets erstellt, die in der Vergangenheit erfolgreich waren.
  • B) Mithilfe eines Machine Learning-Modells wird in Responsiven Displayanzeigen für jede Anzeigenfläche die optimale Kombination der Assets bestimmt. Dies erfolgt anhand von Vorhersagen unter Berücksichtigung des Leistungsverlaufs eines Werbetreibenden.
  • C) Bei responsiven Displayanzeigen werden die Anzeigen für die meisten Apps, jedoch nicht für Computer und Mobilgeräte, automatisch erstellt.
  • D) Mit leistungsstarken Machine Learning-Modellen werden in Responsive Displayanzeigen Berichte erstellt, die auf die spezifischen Anforderungen einer jeden Kampagne abgestimmt sind.

61

Welche Zielgruppe lässt sich durch eine Google-Displaykampagne mit geografischer Ausrichtung erreichen?
  • A) Ein zertifizierter Entwickler von NetWare
  • B) Ein 27-jähriger Mann
  • C) Studenten (Hochschule/Universität)
  • D) Bewohner einer bestimmten Stadt

62

Welches Displayanzeigenformat kann in nativem oder nicht nativem Inventar ausgeliefert werden?
  • A) Upload-Anzeigen
  • B) Bildanzeigen
  • C) Responsive Displayanzeigen
  • D) AMPHTML-Anzeigen

63

Marie fühlt sich der Aufgabe gewachsen, Google-Suchkampagnen zu verwalten, und möchte ihre Marketingreichweite mit Google-Displayanzeigen erhöhen. Sie überlegt, ob sie eine standardmäßige oder smarte Displaykampagne erstellen soll. In welcher Situation würde Marie eine standardmäßige statt eine smarte Displaykampagne auswählen?
  • A) Sie möchte minimalen Aufwand betreiben und vertraut auf automatisierte Lösungen.
  • B) Sie möchte mit derselben Kampagne sowohl Such- als auch Displayanzeigen ausliefern.
  • C) Sie möchte die volle Kontrolle über alle Aspekte ihrer Displaykampagnen haben.
  • D) Sie möchte detaillierte Berichte erhalten, ohne die Kampagnen verwalten zu müssen.

64

Warum sollten Werbetreibende einmal monatlich den Leistungsplaner nutzen?
  • A) Um A/B-Tests durchzuführen
  • B) Weil die Auktionsdynamik sich kontinuierlich verändert
  • C) Weil durchschnittliche Klickraten Planung erfordern
  • D) Weil Google-Anzeigen automatisch aktualisiert werden

65

Auf Grundlage welcher Faktoren sollte sich ein Werbetreibender für eine Gebotsstrategie entscheiden?
  • A) Werbezeitplaner und Budget
  • B) Ergebnisse, Zielregionen und bisherige Käufe
  • C) Suchverlauf des Kunden, Wettbewerb und Conversions
  • D) Komplexität des Kaufprozesses, Leistung und Auktionen

66

Charlotte möchte ihre Google-Displayanzeigen anhand des bisherigen Interaktionsverhaltens potenzieller Kunden auf ihrer Website anpassen. Welche Option wird ihren Anforderungen am besten gerecht?
  • A) Benutzerdefinierte Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen
  • B) Remarketing
  • C) Ähnliche Zielgruppen
  • D) Kaufbereite Zielgruppen

67

Sie übernehmen das Marketing für ein kleines Unternehmen mit einem knappen Budget und müssen so viele potenzielle Kunden wie möglich erreichen. Wie kann Google Ads Ihnen dabei helfen?
  • A) Bei Google Ads werden Ihre Anzeigen in jeder verfügbaren Suchmaschine präsentiert.
  • B) Bei Google Ads zahlen Sie immer auf Basis des CPR (Cost-per-Reach), der vorab anhand Ihres Budgets festgelegt wird.
  • C) Mit Google Ads sparen Sie Zeit, da Ihr Tagesbudget automatisch festgelegt wird.
  • D) Bei Google Ads können Sie einen Höchstbetrag auswählen, den Sie monatlich ausgeben möchten.

68

Laura hat als Marketingziel für ihre Google-Displaykampagne „Kaufentscheidungen beeinflussen“ ausgewählt. Welche Ausrichtungsoptionen sind für Lauras Kampagne gut geeignet? (Wählen Sie zwei aus.)
  • A) Dynamisches Remarketing
  • B) Benutzerdefinierte Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen
  • C) Ähnliche Zielgruppen
  • D) Benutzerdefinierte Zielgruppen mit gemeinsamer Absicht
  • E) Demografische Ausrichtung

69

Ben verkauft Haushaltswaren über seine Website und App. Wie kann er mit Google Ads seine Geschäftsziele erreichen? (Wählen Sie zwei aus.)
  • A) Nutzern dabei helfen, seine Produkte zu finden und zu entdecken
  • B) Präzise Prognosen liefern, die reibungslosere Kaufvorgänge ermöglichen
  • C) Die Gesamtzahl von App-Installationen und -Interaktionen steigern
  • D) Anzeigen für sein Geschäft in allen Suchmaschinen platzieren
  • E) Ihm Leads zu einem festgelegten Preis verkaufen

70

Nehmen wir an, Sie müssen sich zwischen responsiven Displayanzeigen und Upload-Anzeigen entscheiden. In welchem Fall wäre Kontrolle wichtiger als Effizienz?
  • A) Wenn Ihre Anzeigen genaue Branding-Anforderungen erfüllen müssen
  • B) Wenn Leistung Ihr Hauptziel ist
  • C) Wenn Sie Anzeigen schalten möchten, die in allen verfügbaren Größen für Anzeigenflächen erscheinen sollen
  • D) Wenn Ihre Anzeige Ihr Budget überschritten hat und Sie Ihre Kosten senken müssen

71

Mila möchte ihren Lagerbestand räumen, um Platz für eine neue Produktlinie zu schaffen. Sie ist bereit, zu diesem Zweck ihren CPA (Cost-per-Acquisition) und ihre Investitionen zu erhöhen, solange dadurch eine Umsatzsteigerung gewährleistet ist. Ihre aktuelle Kampagne umfasst eine Gesamtinvestition von 25.500 $, generiert 1.500 Conversions und hat einen CPA von 17 $. Welcher der folgenden Investitionspläne aus dem Leistungsplaner unterstützt Milas Marketingziel?
  • A) Gesamtinvestition von 21.000 $ für 1.400 Conversions mit einem CPA von 15 $
  • B) Gesamtinvestition von 40.000 $ für 2.000 Conversions mit einem CPA von 20 $
  • C) Gesamtinvestition von 28.000 $ für 1.400 Conversions mit einem CPA von 20 $
  • D) Gesamtinvestition von 30.000 $ für 1.500 Conversions mit einem CPA von 20 $

72

Welche Aussage beschreibt die Reichweite des Targetings von Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen am besten?
  • A) Ausrichtung auf potenzielle Kunden, die sich gerade über Produkte informieren, nach ihnen suchen oder sie vergleichen und die kurz vor einem Kauf stehen
  • B) Ausrichtung auf frühere Besucher, wenn diese Websites im Netzwerk besuchen oder Netzwerk-Apps verwenden
  • C) Ausrichtung auf potenzielle Kunden mit Kaufabsicht wird in Echtzeit aktualisiert
  • D) Ausrichtung auf TV-ähnliche Zielgruppen mit vergleichbaren Lifestyles, Interessen und Vorlieben

73

Angela möchte ihre erste smarte Displaykampagne starten, ihr Konto ist jedoch noch nicht aktiv, weil sie in den letzten 30 Tagen nicht die erforderlichen Conversions erzielt hat. Was ist die Mindestanzahl an Conversions, die in den letzten 30 Tagen erzielt werden müssen, um eine smarte Displaykampagne einrichten zu können?
  • A) Mindestens 50 Conversions im Display- oder 30 Conversions im Suchnetzwerk
  • B) Mindestens 100 Conversions im Display- oder 50 Conversions im Suchnetzwerk
  • C) Mindestens 30 Conversions im Display- oder 50 Conversions im Suchnetzwerk
  • D) Mindestens 50 Conversions im Display- oder 100 Conversions im Suchnetzwerk

74

Welchen Vorteil bietet die Reichweite von responsiven Displayanzeigen?
  • A) Größe, Darstellung und Format Ihres Creative-Assets können manuell angepasst werden, um Ihre Branding-Anforderungen in vollem Umfang zu erfüllen.
  • B) Größe, Darstellung und Format Ihres Creative-Assets werden automatisch angepasst, um Ihre Branding-Anforderungen in vollem Umfang zu erfüllen.
  • C) Größe, Darstellung und Format Ihres Creative-Assets werden automatisch an fast alle nativen und nicht nativen Anzeigenflächen angepasst.
  • D) Größe, Darstellung und Format Ihres Creative-Assets können manuell an fast alle nativen und nicht nativen Anzeigenflächen angepasst werden.

75

Bei Google-Displayanzeigen können Werbetreibende ihre eigenen Creative-Assets ins System hochladen. Dadurch haben sie mehr Kontrolle über das Format und Design ihrer Anzeigen. Welche beiden Typen von Upload-Anzeigen gibt es?
  • A) Bild- und AVHTTPS-Anzeigen
  • B) Video- und AMPHTTP-Anzeigen
  • C) Bild- und AMPHTML-Anzeigen
  • D) Video- und AMPHTML-Anzeigen

76

Petra betreibt einen Reinigungsdienst. Sie hat eine Buchungswebsite erstellt und möchte ihren Dienst nun online bewerben. Dabei ist es ihr wichtig, Nutzer zu erreichen, die aktiv nach ähnlichen Anbietern suchen. Mit welcher Art von Google Ads-Kampagne kann sie dafür sorgen, dass potenzielle Kunden auf sie aufmerksam werden und ihren Reinigungsdienst buchen?
  • A) Displaykampagnen
  • B) Shopping-Kampagnen
  • C) Suchkampagnen
  • D) Videokampagnen

77

Torsten bietet eine komplette Produktlinie auf seiner Website zu einem vergünstigten Preis an und möchte seinen Umsatz mit Google-Displayanzeigen steigern. Inwiefern helfen die Ausrichtungsoptionen für Google-Displayanzeigen Torsten dabei, sein Marketingziel zu erreichen?
  • A) Bei Google-Displayanzeigen werden interessenspezifische Anzeigen Kunden präsentiert, die von Torsten ausgewählte Websites besuchen, um damit seine Markenbekanntheit zu erhöhen.
  • B) Bei Google-Displayanzeigen wird Torstens Anzeige Kunden präsentiert, die bereits Interesse an seinem Unternehmen gezeigt haben.
  • C) Bei Google-Displayanzeigen werden Zielgruppen ermittelt, die seine Produkte verwenden, um die Reichweite von Torstens Kundenservice zu vergößern.
  • D) Bei Google Displayanzeigen wird Torstens Präsenz in sozialen Netzwerken ausgebaut, um die Kundeninteraktion zu verbessern und höhere Umsätze zu erzielen.

78

Susanne hat keine Zeit, selbst Displayanzeigen zu erstellen. Sie möchte eine smarte Displaykampagne verwenden, um Anzeigen automatisch zu generieren. Welche Bausteine muss Susanne für eine smarte Displaykampagne zur Verfügung stellen, damit ihre Anzeigen automatisch erstellt werden? (Wählen Sie zwei aus.)
  • A) Keywords
  • B) Bilder
  • C) Videos
  • D) Anzeigentitel
  • E) Anzeigenabmessungen

79

Um welche Art von automatischer Gebotsstrategie handelt es sich beim auto-optimierten Cost-per-Click (ECPC)?
  • A) Gebotseinstellung mit Schwerpunkt auf Bekanntheit
  • B) Gebotseinstellung mit Schwerpunkt auf Umsatz
  • C) Gebotseinstellung mit Schwerpunkt auf Conversions
  • D) Gebotseinstellung mit Schwerpunkt auf Kaufbereitschaft

80

Um welchen Typ von automatischer Gebotsstrategie handelt es sich beim Ziel-ROAS (Return on Advertising Spend)?
  • A) Gebotseinstellung mit Schwerpunkt auf Bekanntheit
  • B) Gebotseinstellung mit Schwerpunkt auf Umsatz
  • C) Gebotseinstellung mit Schwerpunkt auf Conversions
  • D) Gebotseinstellung mit Schwerpunkt auf Kaufbereitschaft

81

Charlotte möchte die Umsätze mit ihrer Google-Displaykampagne steigern. Dazu muss sie Zielgruppen erreichen, die sich Produkte auf ihrer Website angeschaut haben, und ihnen Anzeigen mit den gleichen Produkten präsentieren. Welche Ausrichtungsoption ist hierfür am besten geeignet?
  • A) Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen
  • B) Remarketing
  • C) Dynamisches Remarketing
  • D) Standard-Remarketing

82

Andrea ist Marketingmanager einer Gärtnerei. Sie verwaltet zahlreiche Kampagnen und muss dafür sorgen, dass ihre Gebote jeden Tag relevant bleiben. Wie kann automatische Gebotseinstellung sie dabei unterstützen?
  • A) Ihr werden damit bessere Ergebnisse garantiert.
  • B) Ihre Gebote werden damit bei jeder Auktion automatisch festgelegt.
  • C) Es wird damit automatisch ein maximales CPC-Gebotslimit festgelegt.
  • D) Ihre Anzeigen werden damit automatisch mit neuen Texten aktualisiert.

83

Anhand welcher Methoden lassen sich mit dem Leistungsplaner verschiedene Optimierungsmöglichkeiten für Ihre Google Ads-Kampagnen ermitteln? (Wählen Sie zwei aus.)
  • A) Verteilung
  • B) Validierung
  • C) Instrumentierung
  • D) Simulation
  • E) Differenzierung

84

Bei welchem Displayanzeigenformat werden automatisch Anzeigen erstellt, wenn Anzeigentitel, Logos, Bilder und Videos hochgeladen werden?
  • A) Upload-Anzeigen
  • B) AMPHTML-Anzeigen
  • C) Bildanzeigen
  • D) Responsive Displayanzeigen

85

Roberts Firma stellt günstige Ersatzteile für Fahrräder her. Er möchte expandieren und hofft, mit Google-Displayanzeigen höhere Umsätze zu erzielen. Wie kann er mit Google-Displayanzeigen seine Geschäftsziele erreichen?
  • A) Wenn potenzielle Kunden bestimmte Suchbegriffe in die Suche eingeben, können seine Anzeigen in den Google-Suchergebnissen ausgeliefert werden.
  • B) Kunden können seine Produkte direkt innerhalb seiner Anzeigen kaufen.
  • C) Die Anzeigen können auf Websites zum Thema Radsport ausgeliefert werden und dort potenzielle Zielgruppen ansprechen.
  • D) Die Anzeigen können proprietäre Formatierungen enthalten, sodass er genau demonstrieren kann, wie seine Produkte funktionieren.

86

Patrick möchte mit Google-Displayanzeigen Conversions generieren und dabei möglichst selbst keine Gebote abgeben. Er hofft darauf, sein Ziel mit smarten Displaykampagnen zu erreichen. Welche Gebotsstrategien stehen Patrick im Rahmen von smarten Displaykampagnen für die automatische Gebotseinstellung zur Auswahl? (Wählen Sie zwei aus.)
  • A) Cost-per-Engagement
  • B) Sichtbarer CPM (Cost-per-1000-Impressions)
  • C) Auto-optimierter CPC (Cost-per-Click)
  • D) Ziel-ROAS (Return on Advertising Spend)
  • E) Ziel-CPA (Cost-per-Acquisition)

87

Google Ads soll Unternehmen online zum Erfolg verhelfen. Um dieses Ziel zu erreichen, baut Google Ads auf drei Kernprinzipien auf. Wie lauten diese Prinzipien?
  • A) Umsatz, Kaufbereitschaft und Integrität
  • B) Relevanz, Kontrolle und Ergebnisse
  • C) Wachstum, Reichweite und Zugriffe
  • D) Einfluss, Bekanntheit und Werbung

89

Aus welchem Grund sollten Sie eine responsive Displayanzeige für Ihre Kampagne verwenden?
  • A) Sie möchten die Branding-Anforderungen Ihres Unternehmens erfüllen.
  • B) Sie möchten die Anzeigenleistung verbessern.
  • C) Sie möchten mehr Kontrolle über das Anzeigenformat haben.
  • D) Sie möchten Ihre Anzeigen hochladen.

90

Wann sollten Sie responsive Displayanzeigen verwenden?
  • A) Wenn Ihr Hauptziel darin besteht, eine möglichst hohe Leistung zu erzielen
  • B) Wenn Ihr Hauptziel darin besteht, Brandinganforderungen zu erfüllen
  • C) Wenn Ihr Hauptziel darin besteht, das Design Ihrer Anzeigen zu bestimmen
  • D) Wenn Ihre Anzeigen nur auf Werbeflächen ausgeliefert werden soll, die für Banner zugelassen sind

91

Marion verwaltet die Werbekampagnen einer Spielzeugkette, zu der sowohl Ladengeschäfte als auch ein Onlineshop gehören. Mit welcher Art von Google Ads-Kampagne kann sie Produktfotos präsentieren, für ihr Spielzeuginventar im Geschäft und Onlineshop werben sowie zusätzliche Besucher für die Website und Filialen gewinnen?
  • A) Shopping-Kampagne
  • B) Suchkampagne
  • C) Videokampagne
  • D) Displaykampagne

92

Anhand welcher Art von Daten wird mit dem Machine Learning-Modell bei responsiven Displayanzeigen die optimale Kombination von Assets für die jeweilige Anzeigenfläche ermittelt?
  • A) Auf Anzeigenportfoliodaten basierende Prognosen, die von Benchmark-Unternehmen zusammengestellt wurden
  • B) Prognosen, die auf Leistungsdaten Ihrer Branche basieren
  • C) Prognosen, die auf aus CRM-Systemen exportierten Dateien basieren
  • D) Prognosen, die auf Ihrem Leistungsverlauf basieren

93

Sie sollen die Werbekampagne für einen neuen Sanitärdienst verwalten, sind aber an ein festes Budget gebunden, das Sie nicht überschreiten dürfen. Was spricht für Google Ads?
  • A) Google Ads bietet gesonderte Auktionen für niedrige Budgets.
  • B) Google Ads kann die Anzahl der Anzeigen, für die Sie bezahlen, abhängig von Ihrer individuellen Situation begrenzen.
  • C) Google Ads garantiert Ihnen mehr Anrufe bei Ihrem Unternehmen.
  • D) Mit Google Ads haben Sie die Kontrolle über Ihr Budget.

94

Karin hat ein neues Geschäft eröffnet und nutzt Google-Displayanzeigen, um die Bekanntheit ihrer neuen Produkte zu erhöhen. Inwiefern helfen die Ausrichtungsoptionen für Google-Displayanzeigen Karin dabei, ihr Marketingziel zu erreichen?
  • A) Ihre Anzeigen werden den von ihr ausgewählten Nutzern durch das automatische Marketingziel-Tracking präsentiert.
  • B) Indem die Präsenz in sozialen Netzwerken ausgebaut, die Kundeninteraktionen verbessert und höhere Umsätze erzielt werden.
  • C) Indem Websitezugriffe erfasst, der Kundenservice verbessert und längere Kundeninteraktionen gefördert werden.
  • D) Ihre Anzeigen werden den richtigen Nutzern am richtigen Ort und zur richtigen Zeit präsentiert.

95

Welches ist ein Beispiel für eine gültige Empfehlung des Leistungsplaners ?
  • A) Eine bestimmte Gruppe von auszuschließenden Keywords hinzufügen
  • B) Spezielle Gebotsanpassungen auf die geografische Ausrichtung und die Ausrichtung auf Geräte anwenden
  • C) Alternative Versionen der leistungsstärksten Anzeigenvariationen erstellen
  • D) Den empfohlenen Ziel-CPA (Cost-per-Acquisition)

96

Sie erstellen eine Google-Displaykampagne und wählen „Kaufentscheidung beeinflussen“ als Marketingziel aus. Als Ausrichtungsoption legen Sie „Ähnliche Zielgruppen“ fest. Worauf basieren diese „ähnlichen Zielgruppen“ bei Displaykampagnen ?
  • A) Themen
  • B) Placements
  • C) Remarketing-Listen
  • D) Keywords

97

Welche wichtigen Faktoren sollten Sie bei der Auswahl einer Gebotsstrategie berücksichtigen?
  • A) Das Budget, den Wettbewerb und den Gedankengang potenzieller Kunden
  • B) Die Leistung, Auktionen und den komplexen Kaufprozess
  • C) Den Standort, Calls-to-Action und die Kosten der Conversions
  • D) Die Ausrichtung, Auktionen und den Cost-per-Click für die Kampagne

98

Welchen Nutzen hat der Leistungsplaner für Ihr Unternehmen?
  • A) Damit lässt sich ermitteln, welche Art von Google Anzeigen für Ihr Unternehmen am besten geeignet sind.
  • B) Damit lässt sich Ihr Anzeigenbudget optimieren, um maximale Umsätze zu erzielen.
  • C) Damit lassen sich Teile Ihres Gesamtbudgets ermitteln, die für Marketingzwecke eingesetzt werden könnten.
  • D) Damit werden Ihre Mitarbeiter zu den Grundlagen der persönlichen Budgetierung geschult.

99

Andreas erstellt eine Google-Displaykampagne, um für die neue Serie von Elektrorollern auf seiner Website zu werben. Als Marketingziel für seine Kampagne wählt er „Markenbekanntheit steigern“. Warum gerade dieses Marketingziel?
  • A) Um basierend auf dem Interesse einer bestimmten Zielgruppe an seinem Produkt dynamisch Anzeigen generieren zu können
  • B) Um Nutzer noch einmal anzusprechen, die zuvor Interesse an seinen Rollern gezeigt haben
  • C) Um eine breite Zielgruppe für seine Roller zu erreichen
  • D) Um Zielgruppen anzusprechen, die in der Vergangenheit einen Elektroroller von ihm gekauft haben

100

Jakob betreibt ein Onlinegeschäft, das Skateboardausrüstung verkauft. Ihm ist aufgefallen, dass sich potenzielle Kunden bestimmte Skateboards ansehen, seine Website aber verlassen, ohne einen Kauf abzuschließen. Welche Option für Google-Displaykampagnen kann Jakob verwenden, um dieselben Skateboards denselben Kunden noch einmal zu präsentieren?
  • A) Standard-Remarketing
  • B) Benutzerdefinierte Zielgruppen mit gemeinsamer Absicht
  • C) Dynamisches Remarketing
  • D) Benutzerdefinierte Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen

101

Kevin überlegt, welches Google Displayanzeigenformat er verwenden soll und ob Effizienz oder Kontrolle am wichtigsten für ihn sind. Ordnen Sie die von ihm erstellte Anzeige dem entsprechenden Anzeigenformat zu.
  • A) Responsive Displayanzeigen ❯ Kontrolle
  • B) Hochgeladene Bildanzeigen ❯ Effizienz

102

Was ist ein Vorteil von responsiven Displayanzeigen?
  • A) Damit können Werbetreibende alle Aspekte des Branding kontrollieren.
  • B) Sie müssen keine Bilder, Videos, Anzeigentitel, Logos und Beschreibungen hochladen.
  • C) Sie sind für hohe Leistung, Sichtbarkeit und Reichweite optimiert.
  • D) Sie sind auf Anzeigenflächen beschränkt, die für Banner zugelassen sind.

103

Warum trägt die automatische Gebotseinstellung im Vergleich zur manuellen Gebotseinstellung effektiver zu einer erfolgreichen Google Ads-Kampagne bei?
  • A) Das „richtige“ Gebot ist oft ein statisches Ziel, das schwer zu erreichen ist.
  • B) Die Uhrzeit, der Standort oder das Gerät des Nutzers haben keinen Einfluss auf seine Kaufabsicht oder auf die Wahrscheinlichkeit, dass er die von Ihnen gewünschten Aktionen ausführt.
  • C) Der Kaufprozeß ist komplexer geworden, daher sollten die Gebote auf allgemeinem Nutzerverhalten basieren.
  • D) Wenn Ihre Gebote nicht effizient genug sind, entgehen Ihnen wertvolle Conversions.

104

Stefan möchte mit Google-Displayanzeigen neue Kunden erreichen, die nach ähnlichen Produkten wie den seinen suchen. Welchen Zielgruppentyp sollte er auswählen?
  • A) Ähnliche Zielgruppen
  • B) Kaufbereite Zielgruppen
  • C) Demografische Ausrichtung
  • D) Benutzerdefinierte Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen

105

Was ist ein Hauptvorteil von smarten Displaykampagnen?
  • A) Mit smarten Displaykampagnen können automatisch Videoinhalte erstellt werden.
  • B) Die Empfehlungen für das Displaynetzwerk werden basierend auf der Leistung Ihrer smarten Displaykampagne generiert.
  • C) Eine smarte Displaykampagne kann mit minimalem Arbeitsaufwand erstellt werden.
  • D) Es werden stark segmentierte Statistiken für tägliche Kampagneneinblicke bereitgestellt.

106

Welche Vorteile bieten responsive Displayanzeigen?
  • A) Vollständige kreative Kontrolle und Nutzerfreundlichkeit
  • B) Reichweite, Skalierung und Kontrolle
  • C) Reichweite, Nutzerfreundlichkeit und Automatisierung
  • D) Vollständige kreative Kontrolle und Reichweite

107

Angela verwendet für ihre Google-Displaykampagne als Marketingziel „Kaufentscheidungen beeinflussen“. Welche Ausrichtungsoptionen sind für Angelas Kampagne gut geeignet?
  • A) Benutzerdefinierte Zieglruppen mit gemeinsamer Absicht, ähnliche Zielgruppen, Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen
  • B) Kaufbereite Zielgruppen, Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen, ähnliche Zielgruppen
  • C) Benutzerdefinierte Zielgruppen mit gemeinsamer Absicht, ähnliche Zielgruppen, benutzerdefinierte Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen
  • D) Kaufbereite Zielgruppen, benutzerdefinierte Zielgruppen mit gemeinsamer Absicht, ähnliche Zielgruppen

108

Olivia betreibt einen Onlineshop, über den sie Musikinstrumente verkauft. Sie organisiert eine bald stattfindende Jazzveranstaltung, um ihre Markenbekanntheit insbesondere unter Jazzliebhabern zu erhöhen. Welche Ausrichtungsoption sollte Olivia auswählen, um ihr Marketingziel zu erreichen?
  • A) Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen
  • B) Demografische Ausrichtung
  • C) Ähnliche Zielgruppen
  • D) Dynamisches Remarketing

109

Bastian möchte die relevantesten Zielgruppen erreichen und mit ihnen schnell und häufig über seine Anzeigen interagieren. Wie kann er mit einer Displaykampagne sein Ziel erreichen?
  • A) Mit Displayanzeigen kann er mehr als 90 % der weltweiten Internetnutzer über mehr als drei Millionen Apps und Websites erreichen.
  • B) Mit Displayanzeigen kann er neue Zielgruppen auswählen und seine Anzeigen nur auf spezielle Websites begrenzen, die er bestimmt.
  • C) Mit Displayanzeigen kann er relevante Zielgruppen ermitteln und statistische Nutzungsdaten von den Websites erheben, auf denen seine Anzeigen präsentiert werden.
  • D) Mit Displayanzeigen kann er relevante Zielgruppen auf regionaler Ebene eingrenzen und lokale Conversions erzielen, wenn seine Anzeigen zum ersten Mal gesehen wird.

110

Karin betreibt einen Onlinegroßhandel für Antiquitäten. Sie möchte eine smarte Displayanzeige erstellen. Was sind zwei der drei Dinge, die sie dazu bereitstellen muss? (Wählen Sie zwei Optionen aus.)
  • A) Budgetbetrag
  • B) Creative-Assets
  • C) Beispiel-Placements
  • D) Keyword-Beispiele
  • E) Interessenkategorien

111

Ein Werbetreibender verfolgt die Umsätze, die er mit seinen Kampagnen erzielt. Er möchte einen bestimmten Ziel-ROAS erreichen. Welche automatische Gebotsstrategie kann er dazu einsetzen?
  • A) Eine Gebotsstrategie mit Schwerpunkt auf Umsatz
  • B) Eine Gebotsstrategie mit Schwerpunkt auf Bekanntheit
  • C) Eine Gebotsstrategie mit Schwerpunkt auf Conversions
  • D) Eine Gebotsstrategie mit Schwerpunkt auf Kaufbereitschaft

112

Marie, eine Werbetreibende, möchte bestimmte Nutzeraktionen maximieren, die nach einem Anzeigenklick erfolgen. Mit welcher automatischen Gebotsstrategie kann sie dieses Ziel erreichen?
  • A) Gebotseinstellung mit Schwerpunkt auf Bekanntheit
  • B) Gebotseinstellung mit Schwerpunkt auf Kundenbindung
  • C) Gebotseinstellung mit Schwerpunkt auf Kaufbereitschaft
  • D) Gebotseinstellung mit Schwerpunkt auf Conversions

113

Warum sollten Sie im Leistungsplaner verschiedene Pläne erstellen, wenn Sie für Ihre Kampagnen unterschiedliche Marketingziele verfolgen?
  • A) Damit saisonale Trends für jedes einzelne Marketingziel besser ermittelt werden können
  • B) Damit die Ausgaben nicht zwischen zwei unterschiedlichen Marketingzielen umverteilt werden
  • C) Um doppelte Keywords zwischen den verschiedenen Marketingzielen zu vermeiden
  • D) Um zu verhindern, dass Kampagnen durch das Budget eingeschränkt werden

114

Zoe betreibt eine Sportnachrichten-Website, die sich an Fans vieler verschiedener Sportarten richtet. Sie plant eine Google-Displaykampagne und evaluiert Methoden, um ihre sportbegeisterte Zielgruppe zu erreichen. Welcher Grund spricht dafür, Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen zu verwenden?
  • A) Sie kann damit Sportfans erreichen.
  • B) Sie kann damit Sportfans erreichen, die ihre Website schon einmal besucht haben
  • C) Sie kann damit Nutzern Anzeigen präsentieren, die sich auf die von ihnen favorisierten Sportteams beziehen
  • D) Sie kann damit Sportfans erreichen, die E-Mails zum Thema Sport erhalten möchten

115

Katrin konnte die Zugriffe auf ihre Online-Tierhandlung nach dem Start ihrer Displaykampagne deutlich steigern. Leider haben zahlreiche Besucher ihres Onlineshops keine Produkte gekauft. Welches Marketingziel sollte Katrin beim Erstellen einer neuen Displaykampagne auswählen, um diese Besucher noch einmal anzusprechen?
  • A) Kaufentscheidungen beeinflussen
  • B) Interaktion steigern
  • C) Bekanntheit steigern
  • D) Anzahl der Leads erhöhen

116

Aylin hat kürzlich einen Onlineshop für Topfpflanzen eröffnet und möchte jetzt dafür werben. Sie hat sich für Google Ads entschieden, weil ihr damit verschiedene Kampagnentypen zur Auswahl stehen, die bestimmen, wo und in welchem Format die Anzeigen ausgeliefert werden. Mit welchem Google Ads-Kampagnentyp kann sie ihre wichtigsten Zielgruppen erreichen?
  • A) Mit Social Media-Kampagnen, da sie so ihre Produkte potenziellen Kunden präsentieren kann, während diese in ihren bevorzugten sozialen Netzwerken surfen.
  • B) Mit Shopping-Kampagnen, da sie so für ihre Produkte werben und potenziellen Kunden detaillierte Informationen zu ihrem Angebot liefern kann, noch bevor diese auf die Anzeige klicken.
  • C) Mit App-Kampagnen, da sie dadurch mehr Interaktionen, App-Installationen und sogar In-App-Aktionen erzielen kann, z. B. Produktbestellungen.
  • D) Mit TV-Kampagnen, da sie so ihre Produkte Verbrauchern präsentieren kann, während diese sich ihre Lieblingssendungen ansehen.

117

Kai hat großen Erfolg mit seinen Displayanzeigen und möchte jetzt dynamisches Remarketing verwenden, um seine Leistung weiter zu steigern. Wie profitiert er von dynamischem Remarketing?
  • A) Damit erreicht er potenzielle Kunden basierend auf ihrem Kaufverhalten und ihrer Kaufabsicht.
  • B) Damit erreicht er Zielgruppen basierend auf ihrem Lebensstil, ihren Interessen und ihren Leidenschaften.
  • C) Er kann potenziellen Kunden genau die Produkte präsentieren, die sie sich zuvor auf seiner Website angesehen haben.
  • D) Er kann früheren Besuchern, die sich seine Produkte angeschaut, aber keinen Kauf abgeschlossen haben, neue Produkte zeigen.

118

Welche dieser Optionen sind in Google Ads verfügbar? (Wählen Sie zwei Optionen aus.)
  • A) Mit der Option „Ausrichtung auf Geräte“ können Sie Ihre Anzeigen Nutzern mit bestimmten Gerätetypen und Betriebssystemen präsentieren.
  • B) Mit der Option „Ausrichtung auf Sprachen“ können Sie Nutzer erreichen, die die von Ihnen festgelegte Sprache in ihren Browsereinstellungen ausgewählt haben.
  • C) Mit der Option „Variable Ausrichtung“ können Anzeigen für eine Untergruppe von Nutzern zu bestimmten Zeiten und zu einem festgelegten Anzeigenpreis geschaltet werden.
  • D) Mit der Option „Ausrichtung auf Unternehmen“ können Sie Anzeigen für Nutzer schalten, die für ein von Ihnen ausgewähltes Unternehmen arbeiten.
  • E) Mit der Option „Heritage-Targeting“ haben Werbetreibende die Möglichkeit, Anzeigen nur Nutzern eines bestimmten Familienstamms zu präsentieren.

119

Philipp möchte eine neue Google-Displaykampagne erstellen. Die Ausrichtung soll auf einer vorhandenen Remarketing-Liste namens „Kaufabbrecher“ basieren – also Kunden, die einen Artikel in den Einkaufswagen gelegt haben, ohne ihn zu kaufen. Wie kann er diese „Kaufabbrecher“ mit der Ausrichtungsoption „Ähnliche Zielgruppen“ erreichen?
  • A) Mit der Option „Ähnliche Zielgruppen“ werden Nutzer gefunden, die denen auf der Liste „Kaufabbrecher“ ähneln.
  • B) Mit der Option „Ähnliche Zielgruppen“ werden Websites und Apps identifiziert, die die Nutzer auf der Liste „Kaufabbrecher“ besucht haben.
  • C) Mit der Option „Ähnliche Zielgruppen“ wird basierend auf Liste „Kaufabbrecher“ eine Liste mit Keywords und URLs erstellt.
  • D) Mit der Option „Ähnliche Zielgruppen“ wird relevanter Webcontent für die Nutzer auf der Liste „Kaufabbrecher“ identifiziert. Philip bekommt dann Websites empfohlen, auf denen er seine Anzeigen schalten kann.

120

Theresa ist Marketingdirektorin eines Onlinespielwarengeschäfts. Sie erstellt eine Displaykampagne, um Eltern im Alter von 25 bis 34 Jahren anzusprechen. Welche Ausrichtungsoption sollte sie auswählen, um ihr Marketingziel zu erreichen?
  • A) Benutzerdefinierte Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen
  • B) Kaufbereite Zielgruppen
  • C) Demografische Ausrichtung
  • D) Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen

121

Welche Gebotsstrategie sollte ein Werbetreibender auswählen, wenn Sichtbarkeit das Zielvorhaben der Kampagne ist?
  • A) Auto-optimierter Cost-per-Click (ECPC)
  • B) Conversions maximieren
  • C) Angestrebter Anteil an möglichen Impressionen
  • D) Klicks maximieren

122

Welche Aspekte eines Kontos können Sie optimieren, wenn Sie den Leistungsplaner einmal monatlich nutzen? (Wählen Sie zwei aus.)
  • A) Anzeigen
  • B) Keywords
  • C) Budgets
  • D) Gebote
  • E) Anzeigenerweiterungen

123

Jans Ziel ist es, die Markenbekanntheit für seine neue Modekollektion zu erhöhen. Anfängliche Branding-Versuche waren recht erfolgreich, aber jetzt möchte er das Ganze noch etwas größer aufziehen. Mit smarten Displaykampagnen kann er eine breite Zielgruppe ansprechen. Auf wie vielen Websites und Apps können smarte Displayanzeigen geschaltet werden?
  • A) 300
  • B) 3.000.000
  • C) 300.000
  • D) 3.000

124

Wann sollten Sie AMPHTML-Anzeigen verwenden? (Wählen Sie zwei aus.)
  • A) Wenn Ihnen die schnellere Auslieferung von Werbeanzeigen wichtig ist
  • B) Wenn Ihnen die sichere Auslieferung von Werbeanzeigen wichtig ist
  • C) Wenn Ihnen die maximale kreative Kontrolle wichtig ist
  • D) Wenn Ihnen die maximale Reichweite und Skalierung Ihrer Kampagne wichtig ist

125

Bernd verwaltet derzeit eine Kampagne mit einer Gesamtinvestition von 7.000 $, 1.400 Conversions und einem CPA (Cost-per-Acquisition) von 5 $. Er möchte gern überschüssigen Warenbestand verkaufen. Um dieses Ziel zu erreichen, ist er bereit, den CPA und seine Kampagneninvestitionen zu erhöhen. Welcher der folgenden Investitionspläne aus dem Leistungsplaner unterstützt Bernds Marketingziel?
  • A) Gesamtinvestitionen von 8.400 $ für 1.400 Conversions mit einem CPA von 6 $
  • B) Gesamtinvestitionen von 9.800 $ für 1.400 Conversions mit einem CPA von 7 $
  • C) Gesamtinvestitionen von 9.100 $ für 1.300 Conversions mit einem CPA von 7 $
  • D) Gesamtinvestitionen von 9.600 $ für 1.600 Conversions mit einem CPA von 6 $

126

Sie können die automatische Gebotsstrategie von Google Ads nutzen, um Ihr Werbebudget möglichst gewinnbringend einzusetzen. Welche Vorteile bietet die automatische Gebotseinstellung? (Wählen Sie zwei Optionen aus.)
  • A) Automatische Gebotseinstellung
  • B) Manuelle Kontrolle
  • C) Sitelink-Erweiterungen
  • D) Gebotsempfehlungen
  • E) Machine Learning

127

Inwiefern können dank Google-Displayanzeigen Tausende von Werbetreibenden jeden Tag bessere Ergebnisse erzielen?
  • A) Die Technologie verbindet alle Grundpfeiler einer Kampagne, um relevante Zielgruppen besser eingrenzen zu können.
  • B) Die Möglichkeit, Marketingziele automatisch festzulegen, wirkt sich auf die Leistung von Kampagnen und die Sichtbarkeit von Anzeigen aus.
  • C) Die Echtzeitinformationen zum Kontext und Nutzerverhalten im Web ermöglichen einzigartige Einblicke in die Nutzerabsicht.
  • D) Such-, Shopping- und Bildanzeigen werden kombiniert, um im Web die relevantesten Anzeigen zu erstellen.

128

Welche dieser Empfehlungen kann aus dem Leistungsplaner stammen?
  • A) Den auf Kampagnenebene empfohlenen Ziel-CPA (Cost-per-Acquisition)
  • B) Bestimmte Google Suchnetzwerk-Partner ein- oder ausschließen
  • C) Die Option „Angestrebter Anteil an möglichen Impressionen“ als automatische Gebotsstrategie verwenden
  • D) Gebotsanpassungen für spezielle Standorte anwenden.

129

Anja hat eine neue Marke für ihr Unternehmen geschaffen, das Trainingsmaterialien für Goldfische vertreibt. Sie weiß, dass andere Unternehmen Goldfische trainieren und es sich dabei um einen beliebten Sport handelt. Sie ist sich allerdings auch bewusst, dass es sich hierbei um einen Nischenmarkt handelt. Sie möchte mit einer Google-Displaykampagne die Bekanntheit ihrer neuen Marke steigern. Welche Ausrichtungsoption für Google-Displayanzeigen kann Anja dabei helfen, Markenbekanntheit in ihrem Nischenmarkt zu erzielen?
  • A) Dynamisches Remarketing
  • B) Benutzerdefinierte Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen
  • C) Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen
  • D) Standard-Remarketing

130

Bernds gewünschte Zielgruppe wird im Rahmen der Segmente mit kaufbereiten Zielgruppen nicht berücksichtigt. Welche andere Option wäre für ihn geeignet, um die Kaufbereitschaft potenzieller Kunden zu beeinflussen?
  • A) Demografische Ausrichtung
  • B) Standard-Remarketing
  • C) Benutzerdefinierte Zielgruppe mit gemeinsamer Absicht
  • D) Ähnliche Zielgruppen

131

Laura ist Werbedirektorin bei einem bekannten Onlineshop für Kochboxen. Sie richtet eine Google-Displaykampagne ein, mit der sie eine breite Zielgruppe identifizieren und ansprechen kann, um ihre Marktreichweite zu vergrößern. Welche der folgenden Aussagen trifft auf die Reichweite zu, die Laura mit Google-Displaykampagnen erzielen kann?
  • A) Mit Displayanzeigen kann sie landesweit mehr als 75 % der Internetnutzer über Millionen von Apps und Websites erreichen.
  • B) Mit Displayanzeigen kann sie mehr als 90 % der lokalen Internetnutzer über Tausende von Apps und Websites erreichen.
  • C) Mit Displayanzeigen kann sie weltweit mehr als 90 % der Internetnutzer über Millionen von Apps und Websites erreichen.
  • D) Mit Displayanzeigen kann sie mehr als 75 % der regionalen Internetnutzer über Tausende von Apps und Websites erreichen.

132

Ralf möchte die Bekanntheit seines Unternehmens erhöhen und Kampagnen mit Schwerpunkt auf Markenbegriffe erstellen. Er hat nicht viel Zeit für die tägliche Gebotsverwaltung, daher erwägt er, sich die Arbeit durch die automatische Gebotseinstellung zu erleichtern. Welche automatische Gebotsstrategie wird Ralfs Anforderungen am besten gerecht?
  • A) Conversions maximieren
  • B) Auto-optimierter Cost-per-Click (ECPC)
  • C) Ziel-ROAS (Return on Advertising Spend)
  • D) Angestrebter Anteil an möglichen Impressionen

133

Katharina erstellt Anzeigen für ihre standardmäßige Displaykampagne. Bei dieser Art von Kampagne kann sie zwischen zwei generellen Anzeigenformaten wählen. Welches sind die Hauptanzeigenformate einer standardmäßigen Displaykampagne? (Wählen Sie zwei Optionen aus.)
  • A) Nur-Anrufanzeigen
  • B) In-Stream-Videoanzeigen
  • C) Responsive Displayanzeigen
  • D) Upload-Anzeigen (Bild und AMPHTML)
  • E) Textanzeigen

134

Simon nutzt eine smarte Displaykampagne von Google, um seine Anzeigen zu erstellen. Welchen Vorteil bietet sie ihm?
  • A) Seine Anzeigenformate werden direkt aus seinen Datenfeeds erstellt, was ihm die volle Kontrolle über deren Größe, Placement und Bildschirmausrichtung einräumt.
  • B) Seine Anzeigen werden manuell aus seinen benutzerdefinierten Anzeigentiteln, Beschreibungen, Logos und Bildern erstellt.
  • C) Seine Anzeigen werden automatisch von den Contentanbietern von Google erstellt und sind auf die relevantesten Bilder und Beschreibungen abgestimmt, die in den Datenfeeds seiner Website zur Verfügung stehen.
  • D) Seine Anzeigen werden automatisch anhand der von ihm bereitgestellten Bausteine erstellt. Dazu gehören Anzeigentitel, Beschreibungen, Logos und Bilder.

135

Lena erstellt gerade eine neue Displaykampagne mit dem Zielvorhaben, die Markenbekanntheit zu steigern. Welche Ausrichtungsoptionen sind für sie am besten geeignet? (Wählen Sie zwei aus.)
  • A) Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen
  • B) Standard-Remarketing
  • C) Benutzerdefinierte Zielgruppen mit gemeinsamer Absicht
  • D) Kaufbereite Zielgruppen
  • E) Demografische Ausrichtung

136

Warum sollten Sie die Funktion Leistungsziele einsetzen, nachdem Sie mit dem Leistungsplaner eine Prognose erstellt haben?
  • A) Mit dieser Funktion erhalten Sie detaillierte Statistiken von Google Analytics dazu, wie sich die Empfehlungen des Leistungsplaners auf das Websiteverhalten auswirken.
  • B) Mit dieser Funktion können Sie dafür sorgen, dass in zukünftigen Zeiträumen saisonale Veränderungen berücksichtigt und das entsprechende Budget reserviert wird. So lässt sich verhindern, dass Ihre Kampagnen durch das Budget eingeschränkt werden.
  • C) Mit dieser Funktion können Sie alle Aspekte der Kontoverwaltung vollständig automatisieren. So haben Sie bessere Chancen, die Leistungsziele zu erreichen.
  • D) Mit dieser Funktion haben Sie die Ziele im Blick, die im Leistungsplaner festgelegt wurden, und Sie erhalten Benachrichtigungen und Empfehlungen, wenn eine Kampagne davon abweicht.

137

Welche Vorteile hat die automatische Gebotseinstellung? (Wählen Sie zwei aus.)
  • A) Vergleichsanalyse
  • B) Garantierte Resultate
  • C) Zeitersparnisse
  • D) Wettbewerbsanalyse
  • E) Höhere CPAs

137

Welche Vorteile hat die automatische Gebotseinstellung? (Wählen Sie zwei aus.)
  • A) Vergleichsanalyse
  • B) Garantierte Resultate
  • C) Zeitersparnisse
  • D) Wettbewerbsanalyse
  • E) Höhere CPAs

138

Eine kleine Marketingfirma verwendet Google-Displayanzeigen, um Nutzern beim Surfen im Internet relevante Werbung zu präsentieren. Welche der folgenden Aussagen zur Auslieferung von Google-Displayanzeigen trifft zu?
  • A) Bei Google-Displayanzeigen wird die Werbung in YouTube-Videos ausgeliefert, die eine Mindestanzahl an Aufrufen verzeichnen.
  • B) Bei Google-Displayanzeigen erreichen Sie Zielgruppen über Gmail, YouTube und Millionen von weiteren Websites, deren Betreiber mit Google eine Partnerschaft eingegangen sind.
  • C) Bei Google-Displayanzeigen wird die Werbung nur auf Websites ausgeliefert, die Partner des Google Displaynetzwerks sind.
  • D) Mit Google-Displayanzeigen erreichen Sie hauptsächlich Zielgruppen über Gmail. Nutzer können jedoch die Einstellungen anpassen, um andere Websites zu erreichen, die ihnen wichtig sind.

139

Wie lassen sich Ihre Unternehmensziele durch Google Ads unterstützen? (Wählen Sie zwei Optionen aus.)
  • A) Mit Google Ads erreichen Sie mehr Nutzer, da die Anzeigen in allen Suchmaschinen ausgeliefert werden.
  • B) Google Ads bietet Premium-Mitgliedschaften an.
  • C) Basierend auf Ihrer Branche begrenzt Google Ads die Anzahl der Anzeigen, für die Sie bezahlen.
  • D) Mit Google Ads erzielen Sie mehr Umsätze – online, in Apps, im Ladengeschäft oder telefonisch.
  • E) Mit Google Ads können Sie mehr relevante Nutzer dazu anregen, Ihre Website zu besuchen.

139

Wie lassen sich Ihre Unternehmensziele durch Google Ads unterstützen? (Wählen Sie zwei Optionen aus.)
  • A) Mit Google Ads erreichen Sie mehr Nutzer, da die Anzeigen in allen Suchmaschinen ausgeliefert werden.
  • B) Google Ads bietet Premium-Mitgliedschaften an.
  • C) Basierend auf Ihrer Branche begrenzt Google Ads die Anzahl der Anzeigen, für die Sie bezahlen.
  • D) Mit Google Ads erzielen Sie mehr Umsätze – online, in Apps, im Ladengeschäft oder telefonisch.
  • E) Mit Google Ads können Sie mehr relevante Nutzer dazu anregen, Ihre Website zu besuchen.

140

Inwiefern können dank Google-Displayanzeigen Tausende von Werbetreibenden jeden Tag bessere Marketingerfolge erzielen?
  • A) Sie können auswählen, in welchen YouTube-Videos ihre Anzeigen platziert werden sollen.
  • B) Sie können den Schwerpunkt einer Kampagne entweder auf Gmail oder TrueView legen, um bestimmte Zielgruppen besser eingrenzen zu können.
  • C) Sie können damit Optionen zum Onlinekauf bieten, die in Displayanzeigenformaten nativ sind.
  • D) Sie können ihre Zielgruppen mit Anzeigen in Gmail, auf YouTube sowie auf Millionen weiteren Websites erreichen.

141

Doris möchten den Umsatz auf ihrer Website steigern und überlegt, eine Google Display-Remarketing-Kampagne zu erstellen. Inwiefern könnte sie mit Remarketing ihre Marketingziele erreichen?
  • A) Sie erreicht Zielgruppen mit früheren Besuchern, während sie sich Websites im Netzwerk anschauen oder Netzwerk-Apps verwenden.
  • B) Sie erreicht TV-ähnliche Zielgruppen basierend auf einem ganzheitlichen Bild ihrer Lifestyles, Interessen und Vorlieben.
  • C) Sie erreicht Zielgruppen, die sich von den potenziellen Kunden in der ursprünglichen Remarketing-Liste oder anderen hochgeladenen kompatiblen Liste unterscheiden.
  • D) Sie erreicht bestimmte Zielgruppen anhand einer Kombination aus Daten. Diese Daten wurden entweder von den Nutzern selbst zur Verfügung gestellt oder aus dem Netzwerk abgeleitet.

142

Was ist einer der Hauptvorteile von responsiven Displayanzeigen?
  • A) Responsive Displayanzeigen sind komplex im Aufbau, sodass Sie vollständige Kontrolle über das Design haben.
  • B) Mit responsiven Displayanzeigen haben Sie Zugang zu einer Creative-Galerie, die Sie an Ihr Produkt anpassen können.
  • C) Responsive Displayanzeigen basieren auf Machine Learning-Funktionen, durch die Sie verschiedene Erstellungsmöglichkeiten haben.
  • D) Responsive Anzeigen werden automatisch erstellt und können an Anzeigenflächen jeder Größe angepasst werden.

142

Was ist einer der Hauptvorteile von responsiven Displayanzeigen?
  • A) Responsive Displayanzeigen sind komplex im Aufbau, sodass Sie vollständige Kontrolle über das Design haben.
  • B) Mit responsiven Displayanzeigen haben Sie Zugang zu einer Creative-Galerie, die Sie an Ihr Produkt anpassen können.
  • C) Responsive Displayanzeigen basieren auf Machine Learning-Funktionen, durch die Sie verschiedene Erstellungsmöglichkeiten haben.
  • D) Responsive Anzeigen werden automatisch erstellt und können an Anzeigenflächen jeder Größe angepasst werden.

143

Inwiefern helfen Google-Displayanzeigen Werbetreibenden dabei, ihr Marketingziel zu erreichen und Umsätze zu steigern?
  • A) Indem alle Grundpfeiler einer Kampagne gebündelt werden
  • B) Indem Bumper-Anzeigen geschaltet werden können
  • C) Indem relevante Werbung präsentiert wird, wenn potenzielle Kunden im Web surfen
  • D) Indem potenzielle Kunden erreicht werden, die bestimmte Suchbegriffe eingeben

143

Inwiefern helfen Google-Displayanzeigen Werbetreibenden dabei, ihr Marketingziel zu erreichen und Umsätze zu steigern?
  • A) Indem alle Grundpfeiler einer Kampagne gebündelt werden
  • B) Indem Bumper-Anzeigen geschaltet werden können
  • C) Indem relevante Werbung präsentiert wird, wenn potenzielle Kunden im Web surfen
  • D) Indem potenzielle Kunden erreicht werden, die bestimmte Suchbegriffe eingeben

144

Warum sollte Ihr Unternehmen den Leistungsplaner einsetzen?
  • A) Mit dem Leistungsplaner erhalten Sie Empfehlungen, die durch Machine Learning validiert werden.
  • B) Mit dem Leistungsplaner lässt sich ihr Budget gegenüber dem anderer Anbieter auf dem jeweiligen Markt validieren.
  • C) Der Leistungsplaner unterstützt Sie beim Festlegen einer Markteinführungsstrategie.
  • D) Der Leistungsplaner ist die einzige Budgetierungssoftware, die auf dem Markt verfügbar ist.

144

Warum sollte Ihr Unternehmen den Leistungsplaner einsetzen?
  • A) Mit dem Leistungsplaner erhalten Sie Empfehlungen, die durch Machine Learning validiert werden.
  • B) Mit dem Leistungsplaner lässt sich ihr Budget gegenüber dem anderer Anbieter auf dem jeweiligen Markt validieren.
  • C) Der Leistungsplaner unterstützt Sie beim Festlegen einer Markteinführungsstrategie.
  • D) Der Leistungsplaner ist die einzige Budgetierungssoftware, die auf dem Markt verfügbar ist.

145

Marie steht nur ein knappes Marketingbudget zur Verfügung und sie benötigt eine Strategie, um potenzielle Kunden für einen festen Betrag auf ihre Website zu leiten. Welche Gebotsstrategie entspricht ihren Anforderungen?
  • A) Ziel-ROAS (Return on Advertising Spend)
  • B) Klicks maximieren
  • C) Angestrebter Anteil an möglichen Impressionen
  • D) Ziel-CPA (Cost-per-Acquisition)

Eigene Fragen Display Ads

145

Welche der genannten Antwortmöglichkeiten ist keine Ausrichtungsmöglichkeit im Displaynetzwerk?
  • A) Placements
  • B) Kaufbereite Zielgruppen
  • C) Remarketing Listen
  • D) IPs
  • E) Keywords

146

Wie wird eine Smart Display Kampagne ausgerichtet?
  • A) Keywords
  • B) In-Market Audience
  • C) automatisiert
  • D) Zielgruppen

147

Welche Anzeigenformate existieren im Displaynetzwerk (Wähle alle zutreffenden Antworten)?
  • A) Responsive Display Ad
  • B) HTML5 Banner
  • C) Bumper Ad
  • D) Responsive Search Ad

148

Wie kann im Displaynetzwerk die Google Kosten abgerechnet werden?
  • A) Cost-per-Conversion
  • B) Cost-per-Click
  • C) Cost-per-View
  • D) Cost-per-Mille

149

Welchen Vorteil bietet Frequency Capping?
  • A) Limitierung der Ausspielung pro Nutzer
  • B) Ausschließlich relevanten Nutzern werden die Anzeigen angezeigt.
  • C) Die Nutzer entscheiden selbst wie oft sie Anzeigen angezeigt bekommen.
  • D) Google legt für jeden einzelnen Nutzer fest, wie oft die Anzeige angezeigt wird anhand der voraussichtlichen Interaktionen mit der Anzeige.

150

Welche Vorteile bieten Responsive Displayanzeigen? (Wähle alle zutreffenden Antworten)
  • A) Höhere Reichweite
  • B) niedrigere Klickpreise
  • C) höheren Qualitätsfaktor
  • D) Anzeigenoptimierung durch maschinelles Lernen

151

Was ist eine Voraussetzung für das dynamisches Remarketing?
  • A) Angebotserweiterung
  • B) Min. 10.000 User pro Monat auf der Website
  • C) Mindestbudget von 50 €
  • D) Verknüpfung mit dem Google Merchant Center

152

Was ist mit Smart Display Kampagnen nicht möglich?
  • A) Anzeigen manuell erstellen
  • B) Abrechnung nach Conversions
  • C) manuelle Gebotsstrategien
  • D) Verwendung von Ziel CPA

153

Welche Anzeigenformate stehen in Suchnetzwerk mit Displayauswahl – Standard zur Auswahl?
  • A) Textanzeige
  • B) Shoppinganzeige
  • C) Videoanzeige
  • D) Bildanzeige