Google Ads Full Service: +49 30 920 38 34 466

Google Ads Search Zertifizierungsfragen

Bereiten Sie sich auf die Zertifizierung Google Ads-Suchmaschinenwerbung vor

Alle Fragen und Antworten zur Google Ads Zertifizierung

Mit unseren Fragen und Antworten zur Google Ads-Suchmaschinenwerbung Zertifizierung bereiten Sie sich optimal auf Ihre Prüfung vor. Der Anspruch von Smarketer als Google Ads Agentur ist es, mehr als nur die Prüfungsfragen zu kennen. Daher finden Sie zusätzlich weitere Fragen, mit denen Sie Ihr Wissen über AdWords unter Beweis stellen können.

Sie lieben die Challenge?

Zeigen Sie uns interaktiv wie gut Sie das Erstellen und Optimieren von Google Search-Kampagnen beherrschen!

Google Ads Search Zertifizierungsfragen

Zielgruppen

1.1.1

Von welchem wichtigen Vorteil profitieren Sie mit Zielgruppen für Suchkampagnen?
  • A) Sie erhalten damit automatisch generierte Vorschläge für Keywords und Anzeigeninhalte.
  • B) Ihnen werden mögliche Anzeigenerweiterungen vorgeschlagen, mit denen sich die durchschnittlichen Klickraten verbessern lassen.
  • C) Sie können damit anhand des richtigen Gebots potenziellen Kunden die richtige Botschaft präsentieren.
  • D) Sie erhalten damit detaillierte analytische Einblicke in die Leistung des Suchnetzwerks.

1.1.2

Welche Art von Nutzer können Sie mit der Option „Kaufbereite Zielgruppen“ erreichen?
  • A) Jemand, der die Sicherheitsfunktionen von Kinderwagen recherchiert
  • B) Jemand, der ein deutliches Interesse am Bergsteigen signalisiert hat
  • C) Jemand, der sich auf einen neuen Film freut
  • D) Jemand, der ein neues Auto kaufen möchte

1.1.3

Welche Art von Nutzer kann speziell mit der Option „Kaufbereite Zielgruppen“ angesprochen werden?
  • A) Jemand, der an einem Thema interessiert ist
  • B) Jemand, der Inhalte zu einem bestimmten Thema verfasst
  • C) Jemand, der Kaufbereitschaft signalisiert hat
  • D) Jemand, der eine Leidenschaft für ein bestimmtes Thema zeigt

1.1.4

Mit welcher Lösung für Zielgruppen können Sie neue Kunden ansprechen, deren Suchverhalten und Merkmale den Zielgruppensegmenten in Ihrer Remarketing-Liste ähneln?
  • A) Ähnliche Zielgruppen für die Suche
  • B) Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen
  • C) Kaufbereite Zielgruppen
  • D) Kundenabgleich

1.1.5

Auf welches Google-Produkt kann die Option „Ähnliche Zielgruppen“ ausgerichtet werden, um neue potentielle Kunden mit ähnlichen Produkten zu finden?
  • A) SMS
  • B) YouTube
  • C) Gmail
  • D) Google Drive

1.1.6

Warum sollten Sie aus allen Listen mit ähnlichen Zielgruppen die Mitglieder der Quellliste entfernen?
  • A) Damit sich die Nutzer in den Listen mit ähnlichen Zielgruppen nicht mit denen der Quellliste überschneiden
  • B) Damit die Anzeigen nicht doppelt ausgeliefert werden
  • C) Damit die Anzeigen an konkurrierenden Positionen präsentiert werden
  • D) Damit die Ausrichtung nur auf relevante Zugriffe festgelegt wird

1.1.7

Welche Art von Nutzer wird vom Google Ads-System als Zielgruppe mit gemeinsamen Interessen klassifiziert?
  • A) Eltern, die für ihr Kleinkind sorgen
  • B) Personen, die am Kauf eines Autos interessiert sind
  • C) Nutzer, die ein starkes Interesse an Filmen gezeigt haben
  • D) Studierende, die Beratung zur Finanzierung suchen

1.1.8

Auf welches Google-Produkt kann die Option Ähnliche Zielgruppen ausgerichtet werden, um neue potentielle Kunden mit ähnlichen Profilen zu finden?
  • A) Gmail
  • B) SMS-Erweiterung
  • C) YouTube
  • D) Google Drive

1.1.9

Ordnen Sie jeder Zielgruppenlösung für Suchkampagnen die entsprechenden Vorteile zu, die Ihnen daraus entstehen.
  • A) Kundenabgleich ❯ Damit können Sie die Kaufentscheidungen potenzieller Kunden beeinflussen, die nach von Ihnen angebotenen Produkten oder Dienstleistungen suchen.
  • B) Kaufbereite Zielgruppen ❯ Damit können Sie Nutzer erreichen, die in der Vergangenheit mit Ihrer Website oder Ihrem YouTube-Kanal interagiert haben.
  • C) Detaillierte demographische Merkmale ❯ Damit können Sie Ihre eigenen Daten in Google Ads hochladen und geräteübergreifend benutzerdefinierte Segmente erreichen.
  • D) Remarketing-Listen für Suchanzeigen ❯ Sie können damit Nutzer anhand bestimmter Kriterien erreichen, die wahrscheinlich auf sie zutreffen, wie z. B. Familienstand, Ausbildung, ungefähres Alter der Kinder und Wohnsituation.

1.1.10

Bringen Sie diese Schritte zur Einrichtung einer effektiven Kundenabgleichstrategie in die richtige Reihenfolge. Setzen Sie dabei den ersten Schritt an den Anfang.
  • A) 3. 1. Kundenliste in eine Zielgruppenliste umwandeln und für die Anzeigenausrichtung verfügbar machen
  • B) 2. 2. Liste in Google Ads hochladen
  • C) 1. 3. Kundenliste basierend auf den gewünschten Marketingzielen segmentieren
  • D) 4. 4. Creatives mit Sonderangeboten oder zielgruppenspezifischen Anreizen personalisieren

1.1.11

Was sind die beiden größten Vorteile der Zielgruppenlösungen für die Suche? (Wählen Sie zwei Optionen aus.)
  • A) Sie erhalten damit detaillierte Informationen zu Gebotsstrategien, die sich für Ihre Suchkampagnen eignen.
  • B) Sie können damit verpasste Optimierungsmöglichkeiten im Hinblick auf Anzeigenerweiterungen und -variationen identifizieren.
  • C) Sie können damit die effektivsten Werbezeitplaner identifizieren, um Ihr Budget optimal einzusetzen.
  • D) Sie können damit unterschiedliche Zielgruppensegmente mit individuellen und relevanten Botschaften ansprechen.
  • E) Sie können damit die richtigen Gebote für bestimmte Gruppen von Nutzern festlegen, die nach Ihren Produkten oder Dienstleistungen suchen.

1.1.12

Welche Art von Nutzerdaten können Sie hochladen, wenn Sie die Option Kundenabgleich einrichten? (Wählen Sie zwei Optionen aus.)
  • A) Beschäftigungsstatus
  • B) Alter
  • C) Postanschrift
  • D) Höchster Bildungsabschluss
  • E) E-Mail-Adresse

Anzeigenerweiterung

1.2.1

Welcher Inhalt eignet sich für eine Snippet-Erweiterung?
  • A) Kostenloser Versand
  • B) Berlin, London, Paris, Singapur
  • C) Kontaktieren Sie unser Team
  • D) Jetzt eine SMS an unseren Spezialisten senden

1.2.2

Welchen wichtigen Vorteil bieten Snippet-Erweiterungen?
  • A) Sie können potentielle Kunden direkt von der Anzeige aus auf bestimmte Seiten Ihrer Website weiterleiten.
  • B) Sie können gemeinsam mit dem Anzeigentext Ihre Geschäftsadresse, eine Telefonnummer und eine Kartenmarkierung präsentieren.
  • C) Sie können schnell Informationen zu Ihren Sonderangeboten eingeben, ohne jede einzelne Anzeige aktualisieren zu müssen.
  • D) Nutzer erhalten detaillierte Informationen über Ihr Angebot, noch bevor sie Ihre Website besuchen.

1.2.3

Was ist ein Beispiel für eine effektive Erweiterung mit Zusatzinformationen?
  • A) Kontaktieren Sie unser Team
  • B) Fordern Sie per SMS weitere Informationen an
  • C) Weitere Informationen zu unserem Unternehmen
  • D) Wir bieten kostenlose Rücksendung

1.2.4

Welche Aussage trifft auf relevante Anzeigenerweiterungen zu?
  • A) Sie bieten den Nutzern mehr Informationen, sodass sie bessere Entscheidungen treffen und die gewünschten Aktivitäten ausführen.
  • B) Sie verhindern, dass irrelevante Nutzer auf Ihre Anzeigen klicken.
  • C) Sie liefern Ihnen zusätzliche Einblicke im Bericht zu Suchbegriffen.
  • D) Sie generieren Empfehlungen zu Ihren Creatives, die sowohl für Keywords als auch Anzeigen gelten.

1.2.5

Welche Anzeigenerweiterung ist nur als vollautomatische Option verfügbar?
  • A) App-Erweiterung
  • B) SMS-Erweiterung
  • C) Preiserweiterung
  • D) Erweiterung mit Verkäuferbewertungen

1.2.6

Was können Sie erreichen, wenn Sie Ihren Google-Suchanzeigen Erweiterungen mit Zusatzinformationen hinzufügen?
  • A) Sie können damit hervorheben, was Ihr Unternehmen, Ihre Produkte und Ihre Dienstleistungen einzigartig macht
  • B) Sie können Nutzer damit direkt auf bestimmte Seiten Ihrer Website weiterleiten.
  • C) Ihre Anzeigen werden dabei um eine Telefonnummer ergänzt, sodass mobile Nutzer Ihr Unternehmen direkt anrufen können.
  • D) Mit dieser Erweiterung können Sie mit nur einer Textanzeige die Zugriffe auf Ihre Website oder auf den Play Store bzw. App Store steigern.

1.2.7

Welche der folgenden Aussagen beschreibt Erweiterungen mit Zusatzinformationen?
  • A) Kurze, spezifische Textausschnitte, die wertsteigernde Eigenschaften hervorheben
  • B) Anzeigen werden dabei um eine Telefonnummer ergänzt, sodass mobile Nutzer Ihr Unternehmen direkt anrufen können
  • C) Zusätzliche Links, die Nutzer zu bestimmten Seiten einer Website leiten
  • D) Ein ausschließlich für Mobilgeräte vorgesehenes Format., mit dem Nutzer Unternehmen per SMS kontaktieren können

1.2.8

Was ist ein wichtiges Ziel von Anzeigenerweiterungen?
  • A) Die Anzeigen anhand von Bild- und Video-Assets ansprechender gestalten
  • B) Zusätzlichen Platz in der Anzeige schaffen, um die Zeichenbeschränkung zu umgehen
  • C) Nutzer die Kontrolle darüber geben, welche Art von Anzeigen sie sehen
  • D) Den richtigen Nutzern die richtigen Informationen im richtigen Moment bieten

1.2.9

Wie können Anzeigenerweiterungen zu mehr Nutzerinteraktionen beitragen?
  • A) Anzeigenerweiterungen bieten ansprechende Bilder und Videos.
  • B) Anzeigenerweiterungen beinhalten eine „Gefällt mir“-Schaltfläche, mit der Sie einschätzen können, wie gut die Werbung ankommt.
  • C) Anzeigenerweiterungen beinhalten eine „Teilen“-Schaltfläche.
  • D) Anzeigenerweiterungen lassen sich auf verschiedene Absichten, Geräte und Standorte ausrichten

1.2.10

Wie viele Anzeigenerweiterungen kann es maximal bei einer bestimmten Suchanfrage oder für ein bestimmtes Gerät geben?
  • A) 3
  • B) 2
  • C) 4
  • D) 1

1.2.11

Wie viele Werte sollten Sie idealerweise pro Header hinzufügen, wenn Sie Snippet-Erweiterungen verwenden?
  • A) 4
  • B) 6
  • C) 3
  • D) 5

1.2.12

Ordnen Sie jeder Anzeigenerweiterung einem Vorteil zu, der sich auf die Nutzerfreundlichkeit bezieht.
  • A) Erweiterungen mit Zusatzinformationen ❯ Nutzer zu bestimmten Seiten einer Website leiten
  • B) Anruferweiterungen ❯ Mobile Nutzer können damit ein Unternehmen direkt über die Anzeige anrufen.
  • C) Sitelink-Erweiterungen ❯ Potentielle Käufer sehen damit die Funktionen der Produkte, Produktlinie oder Dienstleistungen, noch bevor sie die Anzeige anklicken.
  • D) Snippet-Erweiterungen ❯ Sie können damit potentielle Käufer über zusätzliche Vorteile hinsichtlich Ihres Geschäfts, Ihrer Produkte oder Ihrer Dienstleistungen informieren.

1.2.13

Welche Typen zählen zu den automatischen Anzeigenerweiterungen? (Wählen Sie zwei Optionen aus.)
  • A) Erweiterungen mit Zusatzinformationen
  • B) Standorterweiterungen
  • C) Angebotserweiterungen
  • D) Sitelink-Erweiterungen
  • E) Anruferweiterungen

1.2.14

Was können Anzeigenerweiterungen einem potenziellen Kunden liefern, um die Nutzererfahrung in der Suche zu verbessern? (Wählen Sie zwei Optionen aus.)
  • A) Produkt- und Dienstleistungsvergleiche
  • B) Ansprechende Produktbilder
  • C) Relevante Informationen
  • D) Nachrichtenmeldungen, die relevant für seine Suche sind
  • E) Kontext- und standortbezogene Informationen

Gebotsmanagement

1.4.1

Werbung bei Google Ads beruht auf drei Prinzipien: Relevanz, Kontrolle und Ergebnisse. Ihre Anzeigen sind hoch relevant, da Sie die richtigen Nutzer mit der richtigen Botschaft im richtigen Moment erreichen. Sie erhalten Ergebnisse, da Sie nur dann bezahlen, wenn ein Nutzer auf die Anzeige klickt. Inwiefern haben Sie mit Google Ads die Kontrolle?
  • A) Sie können die Anzahl spezieller Aktionen vorgeben, die sich mit Ihren Ausgaben erzielen lassen.
  • B) Sie können bestimmen, mit welchen Mitbewerbern Sie bei den Auktionen konkurrieren.
  • C) Sie können das nächsthöhere Gebot festlegen, das bei einer Auktion abgegeben wird.
  • D) Sie haben Kontrolle über den Höchstbetrag, den Sie pro Monat ausgeben.

1.4.2

Damit Sie Ihr Unternehmen voranbringen können, beruht Werbung bei Google Ads auf drei Prinzipien. Das erste ist Relevanz: Mit Google Ads erreichen Unternehmen die richtigen Nutzer im richtigen Moment. Auf welchen anderen Prinzipien baut Google Ads auf?
  • A) Gutschriften und Kontext
  • B) Kontrolle und Ergebnisse
  • C) Gewinn und Datenschutz
  • D) Optionen und Tracking

1.4.3

Sie verwalten eine Google Ads-Kampagne, die gute Ergebnisse verzeichnet. Warum sollten Sie statt manueller Gebotseinstellung die automatische Option einsetzen?
  • A) Weil die Gebotsautomatisierung eine Standardfunktion auf dem Markt ist, die anhand der Conversion-Wahrscheinlichkeit bei jeder Auktion ein geringes Maß an Präzision liefert.
  • B) Weil es einfacher ist, alle Daten im Kontext manuell miteinander zu vergleichen, um die Nutzerabsicht zu erkennen und das geeignete Gebot festzulegen.
  • C) Weil angesichts des dynamischen Charakters von Auktionen das „richtige“ Gebot ein bewegliches Ziel ist, das schwer zu treffen ist, insbesondere in größerem Umfang und mit manueller Gebotseinstellung.
  • D) Weil die Uhrzeit, der Standort oder das Gerät des Nutzers keinen Einfluss auf seine Kaufabsicht oder auf die Wahrscheinlichkeit haben, dass er die von Ihnen gewünschten Aktionen ausführt.

1.4.4

Die automatische Gebotseinstellung in Google Ads nimmt Werbetreibenden viel Arbeit ab. Was wird bei der automatischen Gebotseinstellung eingesetzt, um für jede einzelne Auktion das richtige Gebot zu ermitteln?
  • A) Verkäuferbewertungen
  • B) Manuelle Kontrolle
  • C) Anzeigenerweiterungen
  • D) Machine Learning

1.4.5

Welche Gebotsstrategie sollte ein Werbetreibender auswählen, wenn Sichtbarkeit das Zielvorhaben der Kampagne ist?
  • A) Auto-optimierter Cost-per-Click (ECPC)
  • B) Klicks maximieren
  • C) Angestrebter Anteil an möglichen Impressionen
  • D) Conversions maximieren

1.4.6

Warum trägt die automatische Gebotseinstellung im Vergleich zur manuellen Gebotseinstellung effektiver zu einer erfolgreichen Google Ads-Kampagne bei?
  • A) Die Absicht der Nutzer und die Wahrscheinlichkeit, dass sie eine Conversion durchführen, variiert je nach Standort, Zeit, Gerät usw.
  • B) Der Kaufprozess ist komplexer geworden, daher sollten die Gebote auf allgemeinem Nutzerverhalten basieren.
  • C) Das „richtige“ Gebot ist oft ein statisches Ziel, das schwer zu erreichen ist.
  • D) Wenn Ihre Gebote nicht effizient genug sind, entgehen Ihnen wertvolle Conversions.

1.4.7

Wie trägt die automatische Gebotseinstellung zu einer erfolgreichen Google Ads-Kampagne bei?
  • A) Es ist einfach, alle Daten im Kontext miteinander zu vergleichen, um die Nutzerabsicht zu erkennen und das geeignete Gebot festzulegen.
  • B) Bei der automatischen Gebotseinstellung wird Machine Learning eingesetzt, um über Algorithmen für jede einzelne Auktion das geeignete Gebot festzulegen.
  • C) Der Kaufprozess ist übersichtlicher geworden. Daher sollte die Gebotseinstellung auf allgemeinem Nutzerverhalten basieren.
  • D) Die Algorithmen für die automatische Gebotseinstellung analysieren eine Mindestanzahl von Signalen, um die Nutzerabsicht zu ermitteln.

1.4.8

Sie können die automatische Gebotsstrategie von Google Ads nutzen, um Ihr Werbebudget möglichst gewinnbringend einzusetzen. Welche Vorteile bietet die automatische Gebotseinstellung? (Wählen Sie zwei Optionen aus.)
  • A) Sitelink-Erweiterungen
  • B) Machine Learning
  • C) Manuelle Kontrolle
  • D) Gebotsempfehlungen
  • E) Gebote in Echtzeit

Anzeigenaufbau

1.5.1

In Google Ads können Sie verschiedene Kampagnentypen auswählen, wodurch bestimmt wird, wo und in welchem Format Ihre Anzeigen ausgeliefert werden. Was sind die verfügbaren Kampagnentypen?
  • A) Such-, Display-, Video-, Print- und App-Kampagnen
  • B) Such-, Print-, TV-, Shopping- und App-Kampagnen
  • C) Social Media-, Video-, App-, Audio- und Shopping-Kampagnen
  • D) Such-, Display-, Video-, Shopping- und App-Kampagnen

1.5.2

Für welches Element einer Textanzeige im Suchnetzwerk stehen Ihnen bis zu drei Felder mit je 30 Zeichen zur Verfügung?
  • A) Anzeigentitel
  • B) Conversion
  • C) Beschreibung
  • D) Website-URL

1.5.3

Google Ads überprüft alle gespeicherten Textanzeigen und stellt so sicher, dass sie den Werberichtlinien entsprechen, bevor sie für Nutzer ausgeliefert werden. Welche Kriterien werden dabei von Google Ads betrachtet?
  • A) Lade- und Websitegeschwindigkeit
  • B) Zielvorhaben und Analyse
  • C) Länge und Erweiterungen
  • D) Inhalte und Formatierung

1.5.4

Um eine Textanzeige für das Suchnetzwerk zu erstellen, müssen Sie drei verschiedene Komponenten eingeben. Dazu gehören der Anzeigentitel und die URL. Was ist die dritte Komponente?
  • A) Die Landingpage
  • B) Die Beschreibung
  • C) Das Website-Tag
  • D) Die Analysen

1.5.5

In welchen Fällen sind automatische Erweiterungen zu sehen, z.B. Verkäuferbewertungen?
  • A) Wenn Google davon ausgeht, dass sich damit die Anzeigenleistung verbessern lässt
  • B) Wenn ein Werbetreibender die Option dafür manuell aktiviert
  • C) Wenn ein Konto dafür auf die weiße Liste gesetzt wird
  • D) Wenn eine Kampagne mit automatischen Erweiterungen erstellt wird

1.5.6

Bei einer Suchkampagnen besteht eine Textanzeige aus drei Hauptkomponenten. Die erste ist der Anzeigentitel, die zweite die Beschreibung. Was ist die dritte Komponente?
  • A) Der Standort Ihres Unternehmens
  • B) Die URL, die Ihre Websiteadresse anzeigt
  • C) Die Telefonnummer Ihres Unternehmens
  • D) Die Werbeaktion, für die die Anzeige erstellt wurde

1.5.7

Zur Einrichtung Ihrer ersten Textanzeige in Google Ads müssen Sie als Werbetreibender nur fünf einfache Schritte beachten. Bringen Sie diese fünf Schritte in die richtige Reihenfolge, beginnend mit dem ersten Schritt oben.
  • A) 5. Darauf achten, dass die Anzeigen die redaktionellen Richtlinien von Google erfüllen, und anschließend auf „Anzeige speichern“ klicken
  • B) 3. Die Schaltfläche „+“ drücken und dann aus den verfügbaren Optionen „Textanzeige“ auswählen
  • C) 4. Gewünschten Anzeigentitel sowie URL und Beschreibung eingeben
  • D) 2. Im linken Seitenmenü die Option „Anzeigen und Erweiterungen“ wählen
  • E) 1. Im Google Ads-Konto anmelden, in dem die Textanzeige erstellt werden soll

Qualitätsfaktor

1.6.1

Ein Werbeleiter übernimmt eine Google-Suchkampagne. Auf der Google Ads-Seite „Empfehlungen“ sieht er, dass der Optimierungsfaktor der Kampagne 40 % beträgt. Was bedeutet dieser Wert?
  • A) Die Kampagne ist zu 40 % optimiert für die Keywords, die vom vorherigen Kampagnenmanager ausgewählt wurden.
  • B) Die Kampagne verzeichnet eine um 60 % schlechtere Leistung als die anderen Suchkampagnen des Unternehmens.
  • C) Die Leistung der Kampagne kann um 60 % verbessert werden, wenn die aufgeführten Empfehlungen befolgt werden.
  • D) Die Kampagne überschreitet das Budget um 40 %.

1.6.2

Sie möchten die wahrgenommene Qualität einer Anzeige verbessern, was Ihre Chancen bei einer Google-Auktion erhöhen könnte. Welchen Aspekt sollten Sie dazu optimieren?
  • A) Eine Anzeigenerweiterung entfernen
  • B) Das Gebot für die Anzeige erhöhen
  • C) Den Standort Ihrer Nutzer ermitteln
  • D) Die Nutzerfreundlichkeit der Landingpage verbessern

1.6.3

Sie möchten die Relevanz einer Anzeige verbessern und erstellen dazu einen speziellen Satz von Keywords. Das Ziel besteht darin, den Anzeigenrang der Anzeige zu erhöhen, damit sie häufiger ausgeliefert wird. Wie können Sie die Anzeigenrelevanz verbessern?
  • A) Sie optimieren die Nutzerfreundlichkeit der Landingpage.
  • B) Sie fügen weitere auszuschließende Keywords hinzu.
  • C) Sie heben die besonderen Eigenschaften des Produkts hervor.
  • D) Sie konzentrieren sich darauf, eine breitere Zielgruppe anzusprechen.

1.6.4

Sie möchten den Qualitätsfaktor einer Google-Suchanzeige verbessern, indem Sie die voraussichtliche Klickrate erhöhen. Sie wollen erreichen, dass mehr potentielle Kunden auf die Anzeige klicken und letztendlich Ihre Website besuchen. Was können Sie tun, um mehr Anzeigenklicks zu erzielen?
  • A) Das Gebot für die Anzeige reduzieren
  • B) Die Anzeige mehrmals klonen
  • C) Die Ladegeschwindigkeit der Website anpassen
  • D) Der Anzeige weitere relevante Informationen hinzufügen

1.6.5

Sie haben eine Google-Suchanzeige, die nicht die erwarteten Ergebnisse liefert. Sie möchten speziell erreichen, dass mehr Nutzer auf die Anzeige klicken. Mit welcher Maßnahme können Sie die Klickrate der Anzeige verbessern?
  • A) Den Gebotspreis der Anzeige reduzieren
  • B) Die Vertrauenswürdigkeit der Website erhöhen
  • C) Die Ladegeschwindigkeit der Landingpage für die Anzeige erhöhen
  • D) Einen anderen Call-to-Action verwenden

1.6.6

Angenommen, Sie verzeichnen zahlreiche Besucher auf Ihrer Website, möchten aber mehr qualifizierte Leads generieren. Um dieses Ziel zu erreichen, möchten Sie Anzeigenerweiterungen ausprobieren. Auf welche Art und Weise können Sie mit Anzeigenerweiterungen höher qualifizierte Leads erzielen?
  • A) Indem Sie potentielle Kunden Katalogoptionen für ein Produkt anbieten.
  • B) Indem Sie relevante Informationen in den Anzeigen bereitstellen, damit potentielle Kunden wissen, was sie erwartet
  • C) Indem Sie Nutzer durch Creative-Assets ansprechen
  • D) Indem Sie anhand der Websiteinhalte, die sich ein Nutzer ansieht, dynamisch auszuschließende Keywords verwenden

1.6.7

Sie möchten die wahrgenommene Qualität einer Anzeige verbessern, damit sie bei einer Google-Auktion besser abschneidet. Welche Änderung hätte die geringste positive Auswirkung auf die Qualität einer Anzeige?
  • A) Eine einfache und übersichtliche Landingpage gestalten
  • B) Anzeigen erstellen, die sich auf die Keywords beziehen
  • C) Anzeigen erstellen, auf die mit hoher Wahrscheinlichkeit geklickt wird
  • D) Das Gebot erhöhen

1.6.8

Ihr Optimierungsfaktor für Google-Suchanzeigen wird mit einem Algorithmus berechnet, bei dem wichtige Aspekte Ihrer Konten berücksichtigt werden. Anhand dieses Werts erhalten Sie Optimierungsempfehlungen für Ihre Suchkampagnen. Welche Datenquellen werden zur Berechnung der Optimierungsempfehlungen herangezogen? (Wählen Sie zwei Optionen aus.)
  • A) Branchendaten
  • B) Kontoeinstellungen
  • C) Umsätze des Unternehmens
  • D) Kundenbetreuer
  • E) Von Nutzern generierte Szenarien

1.6.9

Sie möchten die Relevanz einer Google-Suchanzeige erhöhen, damit sie für potentielle Kunden interessanter ist und ihnen nützliche Informationen in den Suchergebnissen liefert. Mit welchen Maßnahmen können Sie die Relevanz Ihrer Anzeige verbessern? (Wählen Sie zwei Optionen aus.)
  • A) Einen anderen Call-to-Action verwenden
  • B) Beim Einrichten der Kampagne nur relevante Sprachen auswählen
  • C) Transparenzerklärungen auf der Website veröffentlichen
  • D) Bestimmte Regionen auswählen
  • E) Die Landingpage übersichtlicher gestalten

Anwendungsbeispiel

1.7.1

Bernds Unternehmen hat einen neuen Fernseher namens UltraView1000 auf den Markt gebracht, der auf großes Interesse stößt. Dieser Fernseher ist mit einer Funktion ausgestattet, die den Zugriff per Sprachbefehl ermöglicht. Bernd beschließt, in seiner Suchkampagne einen Modifizierer für die weitgehend passenden Keywords „fernseher“, „zugriff“ und „sprachbefehl“ einzusetzen. Welchen Vorteil erzielt er mit einem Modifizierer für weitgehend passende Keywords?
  • A) Seine Anzeige ist nur zu sehen, wenn der Suchbegriff mindestens alle drei Keywords oder Variationen davon enthält.
  • B) Seine Anzeige ist nur zu sehen, wenn der Suchbegriff mindestens eines der Keywords oder eine Variation davon enthält.
  • C) Seine Anzeige ist nur zu sehen, wenn der Suchbegriff mindestens eines der Keywords und zusätzliche Wörter davor und danach enthält.
  • D) Seine Anzeige ist nur zu sehen, wenn ein Nutzer exakt alle drei Keywords eingibt.

1.7.2

Jennifer möchte die Anzahl der Nutzer begrenzen, die ihre Google-Suchanzeige sehen. Sie möchte sie ausschließlich potenziellen Kunden präsentieren, die nach „Pauschalurlaub in Paris“ suchen. Dazu setzt sie die Keyword-Option „Genau passend“ ein. Durch welche Suchanfragen wird die Auslieferung der Anzeige ausgelöst?
  • A) Pauschalurlaub
  • B) Pauschalurlaub in Paris für die ganze Familie
  • C) Bester Pauschalurlaub
  • D) Pauschalreise nach Paris

1.7.3

Britta versucht, den Qualitätsfaktor ihrer Google-Suchanzeige zu verbessern, damit sie einen höheren Anzeigenrang erreicht und bei Anzeigenauktionen besser abschneidet. Wie kann sie die Anzeige anpassen, um ihren Anzeigenrang zu verbessern?
  • A) Während der Weihnachtszeit zusätzlichen Text hinzufügen
  • B) Verschiedene Farben im Text verwenden, um den Qualitätsfaktor zu verbessern
  • C) Den Anzeigentitel fett formatieren, um die voraussichtliche Klickrate zu erhöhen
  • D) Ein Bild hinzufügen, um die Anzeige ansprechender zu gestalten

1.7.4

Sarahs Aufgabe besteht darin, die Anzeigen des Unternehmens relevanter zu gestalten. Sie weiß, dass sie bei responsiven Suchanzeigen mehrere Anzeigentitel verwenden kann. Wie viele Anzeigentitel kann sie für eine einzige responsive Suchanzeige hinzufügen?
  • A) Maximal 50 Anzeigentitel
  • B) Maximal 25 Anzeigentitel
  • C) Maximal 5 Anzeigentitel
  • D) Maximal 15 Anzeigentitel

1.7.5

Ralf möchte die Bekanntheit seines Unternehmens erhöhen und Kampagnen mit Schwerpunkt auf Markenbegriffe erstellen. Er hat nicht viel Zeit für die tägliche Gebotsverwaltung, daher erwägt er, sich die Arbeit durch die automatische Gebotseinstellung zu erleichtern. Welche automatische Gebotsstrategie wird Ralfs Anforderungen am besten gerecht?
  • A) Conversions maximieren
  • B) Angestrebter Anteil an möglichen Impressionen
  • C) Auto-optimierter Cost-per-Click (ECPC)
  • D) Ziel-ROAS (Return on Advertising Spend)

1.7.6

Nathan verwaltet die Onlinemarketingkampagnen für ein Reformhaus. Er erstellt eine Google-Suchkampagne legt „Zugriffe auf die Website“ als Marketingziel fest. Welches Ergebnis erwartet Nathan von seiner Kampagne?
  • A) Mehr Follower für die Social Media-Präsenz des Geschäfts
  • B) Mehr Verkäufe über seinen Onlineshop
  • C) Mehr Kunden, die er über die Produkte informieren kann
  • D) Mehr Newsletter-Registrierungen von Nutzern, die an einem gesunden Lebensstil interessiert sind

1.7.7

Ihr Unternehmen bietet Hauswartungsdienste an und Sie möchten mehr potentielle Kunden ansprechen. Ihnen steht hierfür nur ein begrenztes Budget zur Verfügung. Warum ist Google Ads die richtige Lösung für Sie?
  • A) Bei Google Ads zahlen Sie immer auf Basis des CPR (Cost-per-Reach), der vorab anhand Ihres Budgets festgelegt wird.
  • B) Sie können Ihr eigenes Budget festlegen und dieses jederzeit anpassen.
  • C) Ihre Anzeigen werden in allen Suchmaschinen geschaltet.
  • D) Ihr Werbebudget wird automatisch durch Machine Learning-Modelle festgelegt.

1.7.8

Norbert ist Marketingleiter eines großen Autoteileherstellers. Er nutzt die Google Ads-Seite „Empfehlungen“, um Strategien zur Optimierung seiner Suchkampagnen zu entwickeln. Norbert schätzt den Optimierungsfaktor unter anderem, weil er damit was tun kann?
  • A) Informationen zu allgemeinen Trends erhalten
  • B) Sich auf bestimmte Keywords konzentrieren
  • C) Die erweiterte tägliche Aktualisierungshäufigkeit nutzen
  • D) Empfehlungen auf mehrere Ebenen seiner Werbestrategie anwenden

1.7.9

Tina nutzt im Rahmen ihrer Google Ads-Gebotsstrategie für Suchkampagnen die automatische Gebotseinstellung. Warum bevorzugt sie diese Methode?
  • A) Die geografische Ausrichtung wird nicht durch das Machine Learning-Modell bestimmt.
  • B) Die Keywords für die Anzeigenauslieferung werden durch das Machine Learning-Modell ausgewählt.
  • C) Mit Machine Learning wird ein Anzeigenplan für Kampagnen ausgewählt, ohne dass sie manuelle Eingaben machen muss.
  • D) Das Machine Learning-Modell unterstützt sie dabei, das am besten geeignete Gebot für jede einzelne Auktion festzulegen.

1.7.10

Mila möchte ihren Lagerbestand räumen, um Platz für eine neue Produktlinie zu schaffen. Sie ist bereit, zu diesem Zweck ihren CPA (Cost-per-Acquisition) und ihre Investitionen zu erhöhen, solange dadurch eine Umsatzsteigerung gewährleistet ist. Ihre aktuelle Kampagne umfasst eine Gesamtinvestition von 25.500 $, generiert 1.500 Conversions und hat einen CPA von 17 $. Welcher der folgenden Investitionspläne aus dem Leistungsplaner unterstützt Milas Marketingziel?
  • A) Gesamtinvestition von 21.000 $ für 1.400 Conversions mit einem CPA von 15 $
  • B) Gesamtinvestition von 40.000 $ für 2.000 Conversions mit einem CPA von 20 $
  • C) Gesamtinvestition von 28.000 $ für 1.400 Conversions mit einem CPA von 20 $
  • D) Gesamtinvestition von 30.000 $ für 1.500 Conversions mit einem CPA von 20 $

1.7.11

Maria wurde damit beauftragt, eine Werbekampagne für ihr Unternehmen zu entwickeln – ein Onlineshop für Tierfutter mit App. Sie sieht sich verschiedene Kampagnenoptionen an. Welche Kampagnentypen stehen ihr in Google Ads zur Verfügung?
  • A) Suchkampagnen, Displaykampagnen, TV-Kampagnen, Shopping-Kampagnen und App-Kampagnen
  • B) Suchkampagnen, Displaykampagnen, Videokampagnen, App-Kampagnen und Zugriffskampagnen
  • C) Kampagnen in sozialen Medien, Displaykampagnen, Videokampagnen, Shopping-Kampagnen und App-Kampagnen
  • D) Suchkampagnen, Displaykampagnen, Videokampagnen, Shopping-Kampagnen und App-Kampagnen

1.7.12

Jonas verwaltet eine Google-Suchkampagne und möchte erreichen, dass seine Anzeigen an besseren Positionen ausgeliefert werden. Er hat bereits seine Gebote erhöht, die Anzeigen sind aber immer noch nicht oben in den Suchergebnissen zu sehen. Was kann er sonst noch unternehmen, um seinen Anzeigenrang zu verbessern?
  • A) Die Anzeigenerweiterungen entfernen
  • B) Weniger Wörter in den Anzeigen verwenden
  • C) Eine hilfreiche und relevante Landingpage für die Anzeige erstellen
  • D) Die Nutzersignale und Attribute kontrollieren

1.7.13

Karla betreibt einen Gartenfachhandel und bewirbt ihre Produkte über eine Website. Ein potenzieller Kunde sieht eine Google-Suchanzeige für einen ihrer Artikel. Welche Aktivität könnte der Nutzer ausgeführt haben?
  • A) Er hat Karlas Website besucht.
  • B) Er hat eine E-Mail von Karlas Fachhandel gelesen.
  • C) Er hat sich ein YouTube-Video über Rosenzüchtung angesehen.
  • D) Er hat nach entsprechenden Informationen zum Thema „Garten“ gesucht.

1.7.14

Maria möchte eine Textanzeige für das Google Suchnetzwerk erstellen. Sie hat noch nie Textanzeigen geschaltet und möchte zuerst die Grundlagen erlernen. Welche drei Elemente einer Textanzeige im Google Suchnetzwerk sollte sie kennen?
  • A) Slogan, AMP, Zeichen
  • B) Anzeigentitel, URL, Beschreibung
  • C) Anzeigentitel, Schlagwort, Bild
  • D) Beacon, Tag, Conversion

1.7.15

Rita fällt auf, dass der durchschnittliche Cost-per-Click (CPC) ihrer Anzeige erheblich höher ist als der Branchenstandard. Ihre Anzeigen werden aber trotzdem nicht an den besten Positionen ausgeliefert. Wie kann sie potenziell eine Anzeigenposition weiter oben in den Suchergebnissen erreichen?
  • A) Das Gebot an den Branchenstandard anpassen
  • B) Die Anzahl der Anzeigengruppen erhöhen
  • C) Den Qualitätsfaktor der Anzeige erhöhen
  • D) Die Anzahl der Anzeigengruppen reduzieren

1.7.16

Petra betreibt einen Reinigungsdienst. Sie hat eine Buchungswebsite erstellt und möchte ihren Dienst nun online bewerben. Dabei ist es ihr wichtig, Nutzer zu erreichen, die aktiv nach ähnlichen Anbietern suchen. Mit welcher Art von Google Ads-Kampagne kann sie dafür sorgen, dass potentielle Kunden auf sie aufmerksam werden und ihren Reinigungsdienst buchen?
  • A) Shopping-Kampagne
  • B) Suchkampagnen
  • C) Displaykampagne
  • D) Videokampagne

1.7.17

Frank hat in seiner Kampagne die Gebotsstrategie „Conversions maximieren“ eingerichtet und möchte jetzt den Leistungsplaner einsetzen. Welche Art von Empfehlung kann er damit abrufen?
  • A) Das empfohlene durchschnittliche Tagesbudget
  • B) Den auf Kampagnenebene empfohlenen Ziel-ROAS (Return on Advertising Spend)
  • C) Die für die Kampagne empfohlene Gebotsskalierung
  • D) Den auf Kampagnenebene empfohlenen Ziel-CPA (Cost-per-Acquisition)

1.7.18

Katharina verkauft Puppen und Zubehör. Ihr Inventar ändert sich häufig und sie hat nicht viel Zeit, ihre Suchkampagnen zu aktualisieren. Wie kann Katharina von dynamischen Suchanzeigen profitieren?
  • A) Die Daten der Inventaraktualisierungen können manuell festgelegt werden.
  • B) Sie kann zusätzliche Web-Crawler einsetzen, um ihr Inventar zu überprüfen.
  • C) Die Gebotspreise können basierend auf dem Inventarstand reduziert werden.
  • D) Basierend auf dem Websiteangeboten können automatisch Keyword-Listen erstellt werden.

1.7.19

Thilo möchte seine Google-Suchkampagne optimieren. Auf der Google Ads-Seite „Empfehlungen“ verzeichnet seine Google-Suchkampagne einen Optimierungsfaktor von 75 %. Was bedeutet das?
  • A) Die Kampagne verzeichnet eine bessere Leistung als 75 % aller anderen Suchkampagnen.
  • B) Die Kampagne muss um 75 % verbessert werden, um eine optimale Leistung zu erreichen.
  • C) Die Kampagne liegt mit ihrer Leistung 25 % unter dem Budget.
  • D) Die Leistung der Kampagne kann um 25 % verbessert werden, wenn die aufgeführten Empfehlungen befolgt werden.

1.7.20

Achim informiert sich über Google Ads-Suchkampagnen. Er möchte mehr über Erweiterungen mit Zusatzinformationen erfahren. In welchem Fall sind Erweiterungen mit Zusatzinformationen vorteilhaft?
  • A) Wenn Sie potenziellen Kunden die Möglichkeit bieten wollen, Ihr Unternehmen per SMS zu kontaktieren
  • B) Wenn Sie wichtige Informationen zum Unternehmen und Alleinstellungsmerkmale hervorheben wollen
  • C) Wenn Sie potenziellen Kunden die Möglichkeit bieten wollen, Ihr Unternehmen direkt über die Anzeige anzurufen
  • D) Wenn Sie potenziellen Kunden die Möglichkeit bieten wollen, von der Anzeige direkt auf bestimmte Seiten zu springen

1.7.21

Mario erstellt eine Textanzeige, die im Google Suchnetzwerk ausgeliefert wird. Er gibt überall die erforderlichen Informationen ein. In welchem Element sollte er Details zu seinem Produkt hervorheben und die Anzahl der Zeichen auf zwei Felder mit je 90 Zeichen beschränken?
  • A) Beschreibung
  • B) Banner
  • C) Anzeigentitel
  • D) URL

1.7.22

Thomas führt eine Google-Suchkampagne durch, um potentielle Kunden zu erreichen, die online nach Campingausrüstung suchen. Was ist der Hauptvorteil einer effektiv verwalteten Google-Suchkampagne?
  • A) Die Anzeigen erscheinen vermischt mit organischen Suchergebnissen.
  • B) Über die Anzeigen werden dem potenziellen Kunden weiterführende Informationen vermittelt.
  • C) potentielle Kunden können die Anzeigen nach bestimmten Produkten durchsuchen.
  • D) Die ausgelieferten Anzeigen sind für die Google-Suchanfrage eines potenziellen Kunden relevant.

1.7.23

Marko ist Inhaber einer Firma, die Smart-Home-Zubehör installiert. Vor Kurzem haben seine Mitarbeiter eine Schulung zur Installation spezieller Geräte in Garagentore absolviert. Er möchte Profit aus den neuen Fähigkeiten seiner Mitarbeiter ziehen. Wie kann seine Firma von einer Google-Suchkampagne profitieren?
  • A) Seine Anzeigen werden auf zufälliger Basis ausgeliefert, sodass neue kalte Leads generiert werden.
  • B) Er erzielt höheres organisches Ranking für seine Website.
  • C) Seine Anzeigen können ausgeliefert werden, wenn Nutzer nach ähnlichen Installationsoptionen suchen.
  • D) Seine Anzeigen werden auf relevanten Websites der Branche ausgeliefert.

1.7.24

Bernds Unternehmen hat einen neuen Fernseher namens UltraView1000 auf den Markt gebracht. Er verwendet die Keyword-Option „Passende Wortgruppe“, damit seine Anzeige Nutzern präsentiert werden, die Suchanfragen mit dem Begriff „UltraView1000“ stellen. Welchen weiteren Vorteil erzielt er mit der Option „Passende Wortgruppe“?
  • A) Bernds Anzeige wird ausgeliefert bei Suchanfragen für Fernseher, die zur gleichen Zeit auf den Markt gebracht wurden wie der UltraView1000.
  • B) Bernds Anzeige wird nur ausgeliefert, wenn der Suchbegriff genau „UltraView1000“ lautet – ohne zusätzliche Wörter davor und danach.
  • C) Bernds Anzeige wird ausgeliefert bei Suchanfragen für Fernseherfunktionen, die denen des UltraView1000 ähneln.
  • D) Bernds Anzeige wird ausgeliefert, wenn in der Suchanfrage „UltraView1000“ enthalten ist – auch mit zusätzlichen Wörtern davor und danach.

1.7.25

Jan erstellt eine Remarketing-Liste für seine Suchkampagne. Welche Art von Nutzer sollte er seiner Remarketing-Zielgruppe hinzufügen, damit er optimale Ergebnisse erzielt?
  • A) Nutzer, die zwar die Anzeigen seines Unternehmens gesehen, aber nie darauf geklickt haben
  • B) Nutzer, die auf der Unternehmenswebsite Artikel in den Einkaufswagen gelegt, aber nicht gekauft haben
  • C) Nutzer, die zahlreiche ähnliche Websites besucht haben
  • D) Nutzer, die schon einmal von seinem Unternehmen gehört, aber noch nie die Website besucht haben

1.7.26

Leonhard ist für die Werbung der Bekleidungslinien eines Großherstellers verantwortlich. Er nutzt die Google Ads-Seite „Empfehlungen“, um die Leistung seiner Suchkampagne zu evaluieren. Welche Funktion dieser Empfehlungen ist besonders nützlich für ihn?
  • A) Die Empfehlungen werden auf das jeweilige Konto abgestimmt.
  • B) Die Empfehlungen gelten nur für spezielle Keywords.
  • C) Die Empfehlungen werden von hochrangigen Account Executives erstellt.
  • D) Die Empfehlungen liefern allgemeine Informationen von Google.

1.7.27

Ein begeisterter Golfspieler sieht sich regelmäßig Videos zum Thema Golf an. Außerdem hat er sich auf Google Maps Golfplätze angesehen und sich vor Kurzem in der Google-Suche über die besten Golfschläger informiert. Mit welcher Zielgruppe für Suchkampagnen können Sie ihn am besten erreichen?
  • A) Zielgruppe mit gemeinsamen Interessen
  • B) Ähnliche Zielgruppen für die Suche
  • C) Zielgruppe mit detaillierten demografischen Merkmalen
  • D) Kaufbereite Zielgruppe

1.7.28

Laura hat gerade die erste Google-Suchkampagne für ihr Yogastudio erstellt. Sie wählt das Google Suchnetzwerk aus, das standardmäßig die Suchnetzwerk-Partner von Google enthält. Welche Vorteile bieten ihr Suchnetzwerk-Partner?
  • A) Sie erreicht dadurch eine größere geografische Reichweite für ihre Anzeigen.
  • B) Sie kann dadurch Nutzer aller Gerätetypen erreichen.
  • C) Sie erweitert dadurch ihre Reichweite auf zusätzliche Websites.
  • D) Sie kann dadurch eine Partnerschaft mit anderen ähnlichen Unternehmen eingehen.

1.7.29

Sie sollen die Werbekampagne für einen neuen Klempnerdienst verwalten, sind aber an ein festes Budget gebunden, das Sie nicht überschreiten dürfen. Warum ist Google Ads eine effektive Option dafür?
  • A) Mit Google Ads haben Sie die Kontrolle über Ihr Budget.
  • B) Google Ads garantiert Ihnen mehr Anrufe bei Ihrem Unternehmen.
  • C) Google Ads bietet gesonderte Auktionen für niedrige Budgets.
  • D) Google Ads kann die Anzahl der Anzeigen, für die Sie bezahlen, abhängig von Ihrer individuellen Situation begrenzen.

1.7.30

Timo ist Inhaber eines Unternehmens, das spezielle Wander- und Kletterausrüstung herstellt. Sein Marktanteil ist gering, er möchte sein Unternehmen jedoch vergrößern. Mit welcher Google Ads-Kampagne kann er die Präsenz seiner Marke im Web erhöhen und potentielle Kunden erreichen, die sich für seine Produkte interessieren?
  • A) Suchkampagne
  • B) Shopping-Kampagne
  • C) Displaykampagne
  • D) Videokampagne

1.7.31

Svenja richtet die Zielgruppenstrategie „Kundenabgleich“ ein, um eine Liste mit potenziellen Kunden zu erreichen. Was muss sie zur Verfügung stellen?
  • A) CRM-Daten
  • B) Ein verknüpftes Google Analytics-Konto
  • C) Ein Google Remarketing-Tag
  • D) Conversion-Tracking

1.7.32

Maria wurde empfohlen, den Leistungsplaner einmal pro Monat zu nutzen. Aus welchem Grund?
  • A) Um neue mögliche Keywords zu ermitteln
  • B) Um auf sich ständig ändernde externe Faktoren reagieren zu können
  • C) Um eventuelle Statusprobleme zu sehen
  • D) Um die demografische Leistung zu analysieren

1.7.33

Benjamin verwaltet die Google-Suchkampagne seines Unternehmens. Er ruft regelmäßig den Optimierungsfaktor ab, um dafür zu sorgen, dass die Kampagne weiterhin möglichst gute Ergebnisse erzielt. Auf welcher Grundlage wird der Optimierungsfaktor berechnet?
  • A) Auf Grundlage wichtiger Aspekte seines Kontos, darunter Statistiken, Einstellungen und Branchentrends
  • B) Auf Grundlage von Tests seiner Websitegeschwindigkeit
  • C) Auf Grundlage der Anzeigenbeliebtheit in sozialen Medien
  • D) Auf Grundlage eines Vergleichs seiner Verkaufszahlen mit den Daten zur Anzeigenbereitstellung

1.7.34

Petras monatliches Kampagnenbudget beträgt nur 500 $ pro Monat, soll aber möglichst viele potentielle Kunden auf ihre Website bringen. Welche Art von automatischer Gebotsstrategie eignet sich für ihre Kampagne am besten?
  • A) Ziel-ROAS (Return on Advertising Spend)
  • B) Auto-optimierter Cost-per-Click (ECPC)
  • C) Angestrebter Anteil an möglichen Impressionen
  • D) Klicks maximieren

1.7.35

Tina nutzt Zielgruppen für Suchkampagnen, um die wichtigsten potenziellen Kunden zu erreichen. Welche konkreten Vorteile entstehen ihr durch Zielgruppen für Suchkampagnen?
  • A) Ihr werden die am besten geeigneten automatischen Gebotsstrategien für ihre Kampagnen vorgeschlagen.
  • B) Wenn das richtige Gebot abgegeben wird, kann sie einem Nutzer eine personalisierte Botschaft vermitteln.
  • C) Sie erhält detaillierte Einblicke in die Leistung ihrer Suchanzeigen.
  • D) Sie erhält automatisch generierte Vorschläge für Keywords und Anzeigeninhalte.

1.7.36

Johann hat eine Google-Suchanzeige mit einem Gebot von 5 $ erstellt. Zwei andere Werbetreibende, deren Anzeigen ebenfalls an der Auktion teilnehmen, haben Gebote von jeweils 2,50 $ und 2 $ festgelegt. Wie viel bezahlt Johann, wenn er die Auktion gewinnt?
  • A) 2,51 $
  • B) 5 $
  • C) 4,50 $
  • D) 2,50 $

1.7.37

Jennifer möchte den Onlineumsatz für ein bestimmtes Produkt steigern und dazu potentielle Kunden ansprechen, die aktiv nach ähnlichen Produkten suchen. Welche Vorteile entstehen ihr durch eine Google-Suchkampagne?
  • A) Ihre Inhalte sind oben in den organischen Suchergebnissen zu sehen.
  • B) Mit ihren Suchanzeigen erreicht sie umgehend eine Präsenz in den sozialen Medien.
  • C) Ihre Anzeigen werden mit hoher Wahrscheinlichkeit präsentiert, wenn ein Nutzer die Website eines Mitbewerbers besucht.
  • D) Ihre Anzeigen werden eventuell präsentiert, wenn ein Nutzer mit hoher Wahrscheinlichkeit an ihrem Produkt interessiert ist.

1.7.38

Bernd verwaltet derzeit eine Kampagne mit einer Gesamtinvestition von 7.000 $, 1.400 Conversions und einem CPA (Cost-per-Acquisition) von 5 $. Er möchte gern überschüssigen Warenbestand verkaufen. Um dieses Ziel zu erreichen, ist er bereit, den CPA und seine Kampagneninvestitionen zu erhöhen. Welcher der folgenden Investitionspläne aus dem Leistungsplaner unterstützt Bernds Marketingziel?
  • A) Gesamtinvestitionen von 9.800 $ für 1.400 Conversions mit einem CPA von 7 $
  • B) Gesamtinvestitionen von 8.400 $ für 1.400 Conversions mit einem CPA von 6 $
  • C) Gesamtinvestitionen von 9.600 $ für 1.600 Conversions mit einem CPA von 6 $
  • D) Gesamtinvestitionen von 9.100 $ für 1.300 Conversions mit einem CPA von 7 $

1.7.39

Jan möchte potentielle Kunden erreichen, die auf Google speziell nach „ZeitSparer“ suchen – der beliebten Bürosoftware seines Unternehmens. Da Jan mit einem einfachen Ansatz beginnen möchte, empfiehlt ihm sein Marketingberater, dynamische Suchanzeigen zu verwenden. Was ist die einfachste Methode, um dynamische Suchanzeigen zu verwenden?
  • A) Landingpages aus Standardanzeigen
  • B) Seitenfeeds
  • C) Kategorien aus dynamischen Suchmaschinen
  • D) URL-Filter

1.7.40

Lisa verkauft Küchenmöbel über ihre Website. Sie verzeichnet zwar stabile Umsätze, befürchtet aber, dass sie nicht mit anderen Online-Möbelhäusern mithalten kann. Wie kann sie von Google-Suchkampagnen profitieren?
  • A) Sie erzielt dadurch ein höheres Ranking bei den Ergebnissen der organischen Suche.
  • B) Ihre Anzeigen erscheinen in verschiedenen digitalen und traditionellen Medien.
  • C) Sie erzielt dadurch eine wettbewerbsfähige Unternehmenspräsenz bei relevanten Suchanfragen.
  • D) potentielle Kunden werden automatisch auf ihre Unternehmenswebsite weitergeleitet.

1.7.41

Toms Marketingagentur hat eine ansprechende Anzeige erstellt, die viele Klicks generiert. Wie wirkt sich die Anzeigenleistung auf eine Google Ads-Auktion aus?
  • A) Die Anzeige führt zu einem höheren Cost-per-Click für den Werbetreibenden.
  • B) Die erwartete höhere Klickrate führt zu einem höheren Anzeigenrang
  • C) Der Werbetreibende erhält mehr Gebote in der Auktion.
  • D) Durch die Qualität der Anzeige wird der Cost-per-Click der Anzeige um mindestens 40 % gesenkt.

1.7.42

Barbara soll das Marketing für ein neues Produkt in einem sehr wettbewerbsintensiven Segment übernehmen. Im Zuge ihrer Gesamtstrategie plant sie, eine Google-Suchkampagne zu starten. Welcher Vorteil entsteht ihr dadurch?
  • A) Ihre Anzeigen erscheinen in traditionellen Medien mit ähnlichen Inhalten.
  • B) Sie erzielt dadurch einen besseren Seitenrang für die Unternehmenswebsite.
  • C) Sie erzielt dadurch eine wettbewerbsfähige Unternehmenspräsenz bei relevanten Suchanfragen.
  • D) Die Anzeigen werden Nutzern präsentiert, die sich in unmittelbarer Nähe einer Geschäftsfiliale befinden.

1.7.43

Karin bemerkt, dass die Leistung ihrer Kampagne nachgelassen hat, und ruft den Optimierungsfaktor ihrer Google-Suchkampagne auf. Der Optimierungsfaktor ist erheblich niedriger als vor einem Monat. Sie übernimmt eine Optimierungsempfehlung aus der Liste. Wie wirkt sich das auf ihren Optimierungsfaktor aus?
  • A) Er verbessert sich langsam bis zum Ende der Woche.
  • B) Er verbessert sich bis zum Ende des Monats.
  • C) Er verbessert sich am Ende des Tages.
  • D) Er verbessert sich, sobald sie die Empfehlung akzeptiert.

1.7.44

Jasmin ist Marketingleiterin einer Bekleidungskette. Ihre Aufgabe besteht darin, im Rahmen eines vorgegebenen Budgets möglichst viele potentielle Kunden auf ihre Website zu bringen. Welche automatische Gebotsstrategie sollte sie einsetzen?
  • A) Conversions maximieren
  • B) Ziel-ROAS (Return on Advertising Spend)
  • C) Klicks maximieren
  • D) Angestrebter Anteil an möglichen Impressionen

1.7.45

Christoph ist ein Reiseveranstalter, der Abenteuerreisen in Südamerika anbietet. Er möchte mehr Buchungen für seine Touren erzielen. Bei welcher Aktivität gelangen potentielle Kunden über Google-Suchanzeigen zu seiner Unternehmenswebsite?
  • A) Wenn sie sich ein Onlinevideo über Südamerika ansehen.
  • B) Wenn sie nach den Reisepassbestimmungen für Südamerika suchen.
  • C) Wenn sie eine Website durchstöbern, auf der Abenteuerreisen angeboten werden.
  • D) Wenn sie online nach Urlaubszielen in Südamerika suchen.

1.7.46

Peter ist Marketingleiter eines Elektroautohändlers. Für seine letzte Google-Suchkampagne hat er als Marketingziel „Leads“ ausgewählt. Was möchte er damit erreichen?
  • A) Er möchte mehr Websitebesucher gewinnen.
  • B) Er möchte Videos bewerben, die die Unternehmensmission illustrieren.
  • C) Er möchte die Anzahl der Newsletter-Anmeldungen erhöhen.
  • D) Er möchte potentielle Kunden zum Kauf eines Elektroautos bewegen.

1.7.47

Alex hat eine Google-Suchkampagne lanciert, um für seinen Onlinehandel für Motorradzubehör zu werben. Sein Schwerpunkt liegt derzeit auf personalisierten Motorradhelmen. Wie kann er von Google-Suchanzeigen profitieren?
  • A) Er kann seine Anzeigen auf den Websites vergleichbarer Onlineshops schalten.
  • B) Er kann seine Anzeigen für Nutzer schalten, die online Informationen zu Motorradhelmen suchen.
  • C) Er kann in den Anzeigen Links zu relevanten sozialen Netzwerkengruppen einfügen.
  • D) Er kann damit Anzeigen auf einer Website schalten, auf der Kundenbewertungen zu Motorradhelmen veröffentlicht werden.

1.7.48

Klara ist eine Werbeleiterin, die die Google-Suchkampagne ihres Unternehmens optimieren soll. Wie kann sie den Optimierungsfaktor zu ihrem Vorteil nutzen?
  • A) Sie kann die Beliebtheit ihrer Website im Vergleich zu anderen einschätzen.
  • B) Sie kann herausfinden, wie viel Verbesserungspotenzial ihre Kampagne hat.
  • C) Sie kann die Effizienz des Anzeigentext-Creatives mit der anderer Anzeigen vergleichen.
  • D) Sie kann die Netzwerkleistung ihrer Website ermitteln.

1.7.49

Marion führt seit einigen Monaten eine Google-Suchkampagne durch und bemerkt, dass die Umsätze ihrer beworbenen Produkte langsam zurückgehen. Sie ruft die Google Ads-Seite „Empfehlungen“ auf und stellt fest, dass der Optimierungsfaktor ihrer Kampagne 22 % beträgt. Welchen Rückschluss kann sie daraus ziehen?
  • A) Die Leistung der Kampagne kann um 78 % verbessert werden, wenn die aufgeführten Empfehlungen befolgt werden.
  • B) 22 % der Einnahmen, die sie ihrer Kampagne zuweist, werden in den falschen Bereichen verwendet.
  • C) Das Kampagnenbudget muss um 22 % erhöht werden, um eine optimale Leistung zu erreichen.
  • D) Die Leistung ihrer Kampagne wird von 78 % ihrer Mitbewerber übertroffen

1.7.50

Die Klempnerei Klinze ist stolz auf ihren ausgezeichneten Kundendienst, der auch außerhalb der Geschäftszeiten verfügbar ist. Der Inhaber möchte potentielle Kunden erreichen, die in Notfällen dringend einen Klempner suchen. Welche Funktion kann er einsetzen, um dieses Ziel zu erreichen?
  • A) Anzeigenplanung
  • B) Netzwerke
  • C) Geräte
  • D) Anzeigenerweiterungen

1.7.51

Als Expertin für Suchmaschinenmarketing weiß Sandra, dass sie mit Anzeigenerweiterungen bessere Ergebnisse für ihre Google Ads-Kampagne erzielen kann. Welche Empfehlungen gibt es von Google im Hinblick auf Erweiterungen?
  • A) Mindestens drei Erweiterungen pro Kampagne oder Anzeigengruppe verwenden.
  • B) Nicht mehr als zwei Erweiterungen pro Kampagne oder Anzeigengruppe einsetzen
  • C) Anzeigenerweiterungen nur dann verwenden, wenn Sie Werbung für die Service-Branche schalten
  • D) Mindestens fünf Erweiterungen verwenden und diese auf Anzeigengruppenebene hinzufügen

1.7.52

Franziska erstellt Anzeigen für die neueste Videobearbeitungssoftware ihres Unternehmens und die dazugehörigen Produkte. Sie weiß, dass als Best Practice empfohlen wird, bei Suchkampagnen pro Anzeigengruppe drei bis fünf Anzeigen zu erstellen. Warum gibt Google diese Empfehlung?
  • A) Mehr Anzeigen in einer Anzeigengruppe erhöht die Chance, pro Auktion mehr als eine Anzeige zu schalten.
  • B) Mehr Anzeigen in einer Anzeigengruppe führt zu einem höheren Qualitätsfaktor.
  • C) Mehr Anzeigen in einer Anzeigengruppe erhöht die Erfolgschancen in einer Auktion.
  • D) Mehr Anzeigen in einer Anzeigengruppe führt zu niedrigeren Absprungraten auf Landingpages.

1.7.53

Sie verwalten das Marketing für ein kleines Unternehmen. Ihnen steht ein knappes Budget zur Verfügung, mit dem Sie möglichst viele potentielle Kunden erreichen müssen. Wie kann Google Ads Ihnen dabei helfen?
  • A) Mit Google Ads können Sie den Höchstbetrag angeben, den Sie monatlich ausgeben möchten.
  • B) Bei Google Ads werden Ihre Anzeigen in jeder verfügbaren Suchmaschine präsentiert.
  • C) Mit Google Ads sparen Sie Zeit, da Ihr Tagesbudget automatisch festgelegt wird.
  • D) Bei Google Ads zahlen Sie immer auf Basis des CPR (Cost-per-Reach), der vorab anhand Ihres Budgets festgelegt wird.

1.7.54

Wie kann Julian beim Erstellen einer Anzeige sehen, wie sie für potentielle Kunden zu sehen ist?
  • A) Google liefert Beispiele für Desktop-Anzeigen, indem anhand der für die Kampagne ausgewählten Keywords eine generische Vorschau erstellt wird.
  • B) Während er seine URL, den Anzeigentitel und die Beschreibung eingibt, sieht er eine Vorschau der mobilen und der Computerversion seiner Anzeige.
  • C) Nachdem seine Anzeige genehmigt wurde, muss er die spezifischen Keywords eingeben, auf die sie ausgerichtet ist. Dann kann er die Anzeige im Browser abrufen.
  • D) Er kann für jede seiner Anzeigen eine Vorschau abrufen, indem er sich in seinem Google My Business- Konto anmeldet und den Tab „Vorschau“ auswählt.

1.7.55

Marie steht nur ein knappes Marketingbudget zur Verfügung und sie benötigt eine Strategie, um potentielle Kunden für einen festen Betrag auf ihre Website zu leiten. Welche Gebotsstrategie entspricht ihren Anforderungen?
  • A) Klicks maximieren
  • B) Ziel-CPA (Cost-per-Acquisition)
  • C) Ziel-ROAS (Return on Advertising Spend)
  • D) Angestrebter Anteil an möglichen Impressionen

1.7.56

Michael hat eine ansprechende Anzeige und eine Liste mit gut geeigneten Keywords erstellt. Zu seiner Enttäuschung wird die Anzeige nicht so oft ausgeliefert, wie er erwartet hatte. Woran kann das liegen?
  • A) Die Nutzer geben möglicherweise seine Keywords falsch ein.
  • B) Er hat seinen Anzeigenerweiterungen zu viele Informationen hinzugefügt.
  • C) Sein Gebot für die Anzeige ist zu niedrig.
  • D) Er hat keinen Link für die Anzeige angegeben.

1.7.57

Silvia möchte, dass ihre Anzeigen an oberster Position erscheinen und eine Mindestanzahl an Impressionen erzielen. Welche Art von automatischer Gebotsstrategie verwendet sie?
  • A) Angestrebter Anteil an möglichen Impressionen
  • B) Ziel-ROAS (Return on Advertising Spend)
  • C) Ziel-CPA (Cost-per-Acquisition)
  • D) Klicks maximieren

1.7.58

Bernds Unternehmen bringt einen neuen Fernseher names UltraView1000 auf den Markt. Er weist in seiner Suchkampagne dem Keyword „fernseher“ die Keyword-Option „Weitgehend passend“ zu. Welchen Vorteil erzielt er dadurch für die Kampagne?
  • A) Seine Anzeige ist nur zu sehen, wenn der Suchbegriff genau „fernseher“ ist und zusätzliche Wörter davor und danach enthält.
  • B) Seine Anzeige ist auch dann zu sehen, wenn Suchbegriffe eine Variation seines Keywords enthalten, z. B. „TV“.
  • C) Seine Anzeige ist nur zu sehen, wenn ein Nutzer exakt den Suchbegriff „fernseher“ eingibt.
  • D) Seine Anzeige ist nur dann zu sehen, wenn ein Nutzer den Suchbegriff „UltraView1000“ eingibt.

1.7.59

Marion verwaltet die Werbekampagnen einer Spielzeugkette, zu der sowohl Ladengeschäfte als auch ein Onlineshop gehören. Mit welcher Art von Google Ads-Kampagne kann sie Produktfotos präsentieren, für ihr lokales und Onlineinventar werben sowie mehr Zugriffe auf die Website erzielen und zusätzliche Besucher für die Spielzeugfilialen gewinnen?
  • A) Displaykampagne
  • B) Suchkampagne
  • C) Shopping-Kampagne
  • D) Videokampagne

1.7.60

Als Werbestratege möchte Joachim seine Anzeigen optimieren, um Nutzer effektiver zu Klicks und Conversions anzuregen. Er erwägt, die beiden optionalen „Pfad“-Felder in der URL-Komponente der Anzeige einzusetzen, möchte aber sichergehen, dass die Botschaft nicht zu lang ist. Wie viele Zeichen kann er in jedem der optionalen Pfade verwenden?
  • A) Jeweils bis zu 10 Zeichen
  • B) Bis zu 10 im ersten und 5 im zweiten Pfad, insgesamt also 15 Zeichen
  • C) Jeweils eine unbegrenzte Anzahl von Zeichen
  • D) Jeweils bis zu 15 Zeichen

1.7.61

Sarah hat kürzlich einen Onlineshop für Topfpflanzen eröffnet und möchte jetzt dafür werben. Sie hat sich für Google Ads entschieden, weil ihr damit verschiedene Kampagnentypen zur Auswahl stehen. Diese bestimmen, wo und in welchem Format die Anzeigen ausgeliefert werden. Mit welchem Google Ads-Kampagnentyp kann sie ihre wichtigste Zielgruppe erreichen?
  • A) Mit Shopping-Kampagnen, da sie so für ihre Produkte werben und potenziellen Kunden detaillierte Informationen zu ihrem Angebot liefern kann – noch bevor diese auf die Anzeige klicken.
  • B) Mit App-Kampagnen, da sie dadurch mehr Interaktionen, App-Installationen und sogar In-App-Aktionen erzielen kann – z. B. Produktbestellungen
  • C) Mit TV-Kampagnen, da sie so ihre Produkte Verbrauchern präsentieren kann, während diese sich ihre Lieblingssendungen anschauen.
  • D) Mit Social Media-Kampagnen, da sie so ihre Produkte Nutzern präsentieren kann, während diese in ihren bevorzugten sozialen Netzwerken surfen.

1.7.62

Es ist 10:00 Uhr morgens, Sie stehen an einem Bahnhof in Frankfurt und rufen den Kalender auf Ihrem Tablet auf. Sie sind auf dem Weg zum Flughafen, um Ihren Flug nach San Francisco zu erreichen. Ihnen fällt ein, dass Sie noch keine Fähre zum Gefängnis auf Alcatraz gebucht haben. Ordnen Sie jedem Signaltyp die entsprechende Situation zu.
  • A) Uhrzeit ❯ Ich liebe San Francisco und besuche gerne historische Orte
  • B) Absicht ❯ Ich verwende mein Tablet
  • C) Standort ❯ Es ist 10:00 Uhr
  • D) Interesse ❯ Ich möchte eine Fähre buchen
  • E) Gerät ❯ Ich stehe am Bahnhof in Frankfurt

1.7.63

Rebecca ist Marketing Executive bei einer Fluggesellschaft. Ihr Chef bittet sie, die monatliche Planung des Online-Werbebudgets zu übernehmen. Sie möchte diese Aufgabe mit dem Leistungsplaner von Google Ads erledigen. Welche Vorteile bietet ihr der Leistungsplaner? (Wählen Sie zwei Optionen aus.)
  • A) Der Leistungsplaner hilft ihr dabei, verfügbare Gelder aus anderen Geschäftsbereichen zu ermitteln, um sie für Marketingzwecke einzusetzen.
  • B) Der Leistungsplaner wird für jede von einem Händler gehostete Verkäuferseite kostenlos angeboten.
  • C) Der Leistungsplaner setzt Machine Learning ein, um Prognosen zu erstellen.
  • D) Die durch den Leistungsplaner erstellten Prognosen basieren auf Milliarden von Google-Suchanfragen, die jede Woche gestellt werden.
  • E) Der Leistungsplaner lässt sich in andere Budgetierungssoftware, zB. QuickBooks, einbinden.

1.7.64

Marinas Onlineshop vertreibt Zubehör für eine weit verbreitete Smartphone-Marke. Ihre aktuellen Kunden zeichnen sich durch zahlreiche gemeinsame Merkmale aus. Sie ist der Ansicht, dass sie ihren Return on Investment am besten steigern kann, wenn sie die Zielgruppe ihrer Google-Suchkampagne eingrenzt. Welche Einstellungen einer Google-Suchkampagne können konfiguriert werden, um speziellere neue Kunden zu erreichen? (Wählen Sie zwei Optionen aus.)
  • A) Gerätetyp
  • B) Budget
  • C) Standort
  • D) Webbrowser
  • E) Budgettyp

1.7.65

Jessica möchte ihre überschüssigen blauen Kochtöpfe verkaufen. Sie richtet einen Modifizierer für weitgehend passende Keywords ein. Inwiefern erleichtert ihr das die Arbeit? (Wählen Sie zwei Optionen aus.)
  • A) Sie kann genau die Suchanfragen auswählen, die mit ihren Keywords übereinstimmen
  • B) Sie kann einfach die gewünschte Farbe auswählen.
  • C) Sie kann explizit Keywords auswählen, die ignoriert werden sollen.
  • D) Ihre Anzeige wird nur bei Suchanfragen mit genau dem Keyword „blaue kochtöpfe“ präsentiert.
  • E) Sie muss keine weiteren Keywords eingeben, die mit dem Begriff „Kochtöpfe“ verwandt sind.

1.7.66

In Noras Modekaufhaus findet zweimal jährlich ein beliebter Sonderverkauf für Herrenhüte mit großzügigen Rabatten und Überraschungsangeboten statt. Sie möchte potentielle Kunden auf den Ausverkauf aufmerksam machen. Wie können Google-Suchkampagnen an eine bestimmte Werbeaktion angepasst werden? (Wählen Sie zwei Optionen aus.)
  • A) Indem „Leads“ als Kampagnenziel festgelegt wird
  • B) Indem die Ausrichtung auf bestimmte Betriebssysteme festgelegt wird
  • C) Indem der Kampagne Gutscheinbenachrichtigungen hinzugefügt werden, die Nutzern in der Nähe angezeigt werden
  • D) Indem eine neue Anzeigengruppe für den Ausverkauf erstellt wird
  • E) Indem die Kampagne mit einem Start-/Enddatum versehen wird

1.7.67

Stefan ist noch nicht mit Google-Suchanzeigen vertraut und befürchtet, dass er nicht genug Zeit oder Know-how hat, um erfolgreich eine Anzeigenkampagne zu verwalten. Warum sind dynamische Suchanzeigen die beste Option für ihn? (Wählen Sie zwei Optionen aus.)
  • A) Mithilfe von Machine Learning werden automatisch neue Keywords gefunden.
  • B) Ziel-URLs werden automatisch aktualisiert.
  • C) Die Benutzeroberfläche für dynamische Suchanzeigen schließt jegliche manuelle Bedienung aus.
  • D) Dynamische Suchanzeigen durchlaufen nicht den Gebotsprozess.
  • E) Dynamische Suchanzeigen erfordern keine anfängliche Konfiguration durch den Nutzer.

1.7.68

Autohaus Schmidt & Schulz hat mehrere Automobilmarken im Angebot und präsentiert in seiner Werbung sowohl Gebraucht- als auch Neuwagen. Der Werbeleiter des Unternehmens weist dem Keyword „auto“ die Keyword-Option „Weitgehend passend“ zu, um eine breitere Gruppe von potenziellen Käufern zu erreichen. Durch welche Suchanfragen kann die Anzeige ausgelöst werden? (Wählen Sie zwei Optionen aus.)
  • A) reisen
  • B) auto
  • C) pkw
  • D) straße
  • E) fahrrad

1.7.69

Tina möchte verschiedene Kombinationen von Anzeigentiteln und Beschreibungen testen, um bessere Ergebnisse zu erzielen. Das Marketingteam empfiehlt ihr responsive Suchanzeigen. Welche Vorteile entstehen ihr dadurch? (Wählen Sie zwei Optionen aus.)
  • A) Reduzierte voraussichtliche Klickrate
  • B) Weniger Klickbetrug
  • C) Höhere Flexibilität
  • D) Mehr Relevanz
  • E) Längere Kauftrichter

1.7.70

Der Marketingleiter einer Firma, die sich auf individuell angefertigte Wassersportgeräte und -ausrüstung spezialisiert hat, nutzt das weitgehend passende Keyword „boot“. Als Modifizierer für das Keyword fügt er dann „+paddel“ hinzu. Durch welche Suchanfragen wird die Auslieferung der Anzeige ausgelöst? (Wählen Sie zwei Optionen aus.)
  • A) boote und schiffe
  • B) im ruderboot paddeln
  • C) im paddelboot reisen
  • D) grünes paddelboot
  • E) bootabenteuer

1.7.71

Ihr Kunde verkauft Gemüse und veröffentlicht auf seiner Website beliebte Kochrezepte, für die er mehr Downloads erzielen möchte. Sie schlagen vor, basierend auf den Rezeptkategorien auf der Website verschiedene Anzeigengruppen zu erstellen. Was benötigen Sie, um die erste Anzeigengruppe für seine Suchkampagne zu erstellen? (Wählen Sie zwei Optionen aus.)
  • A) Lieferzeiten
  • B) Standardgebot
  • C) Keyword-Liste
  • D) Gerätetypen
  • E) Länderziele

1.7.72

Karens Waschmaschine funktioniert nicht mehr, deshalb sucht sie auf Google nach einer neuen. In den Suchergebnissen sieht sie mehrere Google-Suchanzeigen für Waschmaschinen. Anhand welcher der folgenden Parameter wird bei der Google-Auktion bestimmt, welche Anzeigen ihr präsentiert werden? (Wählen Sie zwei Optionen aus.)
  • A) Anzahl der Kampagnen des Werbetreibenden
  • B) Gebot des Werbetreibenden
  • C) Größe der Anzeigengruppe
  • D) Anzeigenrelevanz
  • E) Kampagnentyp

1.7.73

Frank möchte seine Google Ads-Kenntnisse erweitern und bessere Ergebnisse für seine Kunden erzielen. Welche Best Practices sollte er übernehmen? (Wählen Sie zwei Optionen aus.)
  • A) Die Anzeigenrotation der Kampagne für Klicks oder Conversion-Aktionen optimieren
  • B) Mindestens hundert Keywords mit allen Keyword-Optionen auswählen, um mehr Zugriffe zu erzielen
  • C) Pro Anzeigengruppen-Keyword mindestens eine Anzeige implementieren – bis zu maximal 100 Anzeigen
  • D) Pro Anzeigengruppe drei bis fünf Anzeigen und mindestens drei Anzeigenerweiterungen hinzufügen
  • E) Für jede aktive Anzeigengruppe ein Keyword-Gebot von mindestens 10 $ festlegen

1.7.74

Gisela erstellt ihre erste Google-Suchanzeige. Sie möchte die Anzeige möglichst einladend und relevant gestalten, um die Aufmerksamkeit potenzieller Kunden zu wecken. Um möglichst viele Klicks zu erzielen, sollte sie eine Anzeige erstellen, die _____. (Wählen Sie zwei Optionen aus.)
  • A) ein aktuelles Angebot enthält
  • B) unter den Suchergebnissen präsentiert wird
  • C) einen relevanten Anzeigentitel hat
  • D) mindestens zwei verschiedene Farben enthält
  • E) eine größere Schriftart verwendet

1.7.75

Dieters Unternehmen stellt ein leistungsfähiges Produkt her und die Kunden sind mit ihren Käufen zufrieden. Leider verzeichnet er nur wenige Websitebesuche. Wie kann Dieter mit responsiven Suchanzeigen mehr potentielle Kunden erreichen? (Wählen Sie zwei Optionen aus.)
  • A) Aufgrund der unterschiedlichen Anzeigentitel und Beschreibungen kommen responsive Anzeigen für eine größere Anzahl an Suchbegriffen in frage und können an mehr Auktionen teilnehmen.
  • B) Bei responsiven Anzeigen werden die Entscheidungen durch das Machine Learning-Modell getroffen, deshalb werden diese Anzeigen in jeder Auktion vom System bevorzugt behandelt.
  • C) Mit responsiven Anzeigen kann er höhere Umsätze pro Transaktion erzielen, sodass ihm mehr Budget für seine aktiven Kampagnen bleibt.
  • D) Mit responsiven Anzeigen ist der Cost-per-Click geringer, sodass er sich mehr Auktionen pro Tag leisten kann.

Remarketing

1.8.1

Sie haben bemerkt, dass Sie gute Ergebnisse für Ihre Google-Suchkampagnen erzielen, wenn Sie Remarketing-Listen für Suchanzeigen verwenden. Wie können Sie diese Resultate noch weiter verbessern?
  • A) Die Option „Ähnliche Zielgruppen“ aus den Remarketing-Kampagnen entfernen
  • B) Die Option „Ähnliche Zielgruppen“ nutzen, um neue Websitebesucher zu gewinnen
  • C) Ihre Remarketing-Listen vergrößern, indem Sie die Liste mit ähnlichen Zielgruppen reduzieren
  • D) Die Option „Ähnliche Zielgruppen“ nutzen, um frühere Besucher Ihrer Website noch einmal anzusprechen

1.8.2

Wann sollten Sie Remarketing-Listen für Suchanzeigen verwenden?
  • A) Sie möchten neue Kunden ansprechen, deren Suchverhalten und Merkmale den Zielgruppensegmenten in Ihrer Remarketing-Liste ähneln.
  • B) Sie möchten potentielle Kunden anhand erweiterter demografischer Kriterien erreichen.
  • C) Sie möchten potentielle Kunden erreichen, die in der Vergangenheit mit Ihrer Website interagiert haben.
  • D) Sie möchten loyale Kunden identifizieren und mehr Nutzer erreichen, die diesen ähneln.

1.8.3

Wie viele Nutzer muss eine Remarketing-Liste mindestens enthalten, um für eine Suchkampagne verwendet zu werden?
  • A) 100 Nutzer
  • B) 10.000 Nutzer
  • C) 1.000 Nutzer
  • D) 500 Nutzer

1.8.4

Sie möchten im Rahmen einer Suchkampagne eine Remarketing-Liste verwenden. Die Wahrscheinlichkeit, dass Nutzer in Leads umgewandelt werden können, variiert jedoch je nach Zielgruppentyp. Sortieren Sie die folgenden Zielgruppen nach Conversion-Potential, beginnend mit der Zielgruppe, die die höchste Conversion-Wahrscheinlichkeit aufweist.
  • A) Hat einen Artikel in den Einkaufswagen gelegt, ohne den Kauf abzuschließen ❯ Hat die Website in den letzten 28 Tagen besucht, aber keine Conversion ausgeführt
  • B) Ist bis zur Zahlungsseite gelangt, hat den Kauf aber nicht abgeschlossen ❯ Hat die Website in den letzten 7 Tagen besucht, aber keine Conversion ausgeführt
  • C) Hat die Website in den letzten 7 Tagen besucht, aber keine Conversion ausgeführt ❯ Hat einen Artikel in den Einkaufswagen gelegt, ohne den Kauf abzuschließen
  • D) Hat die Website in den letzten 28 Tagen besucht, aber keine Conversion ausgeführt ❯ Ist bis zur Zahlungsseite gelangt, hat den Kauf aber nicht abgeschlossen

Leistungsplaner

1.9.1

Warum sollte Ihr Unternehmen den Leistungsplaner einsetzen?
  • A) Mit dem Leistungsplaner lässt sich Ihr Budget gegenüber dem anderer Anbieter auf dem jeweiligen Markt validieren.
  • B) Mit dem Leistungsplaner erhalten Sie Empfehlungen, die durch Machine Learning validiert werden.
  • C) Der Leistungsplaner ist die einzige Budgetierungssoftware, die auf dem Markt verfügbar ist.
  • D) Der Leistungsplaner unterstützt Sie beim Festlegen einer Markteinführungsstrategie.

1.9.2

Warum sollten Sie im Leistungsplaner verschiedene Pläne erstellen, wenn Sie für Ihre Kampagnen unterschiedliche Marketingziele verfolgen?
  • A) Um doppelte Keywords zwischen den verschiedenen Marketingzielen zu vermeiden
  • B) Damit für jedes einzelne Marketingziel saisonale Trends ermittelt werden können
  • C) Um eine Umverteilung der Ausgaben auf Kampagnen mit unterschiedlichen Marketingzielen zu vermeiden
  • D) Um zu verhindern, dass Kampagnen durch das Budget eingeschränkt werden

1.9.3

Welche Aufgabe wird vom Leistungsplaner automatisch ausgeführt?
  • A) Es wird die für Ihr Budget ideale Anzeigenstruktur empfohlen.
  • B) Mit Machine Learning wird die Ausrichtung auf neue demografische Merkmale festgelegt.
  • C) Es werden Prognosen erstellt, wie sich Ihre aktuellen Kampagnen entwickeln.
  • D) Ihr Anzeigenbudget wird festgelegt, um den höchstmöglichen Umsatz zu erzielen.

1.9.4

Warum sollten Sie die Funktion „Leistungsziele“ einsetzen, nachdem Sie mit dem Leistungsplaner eine Prognose erstellt haben?
  • A) Mit dieser Funktion können Sie alle Aspekte der Kontoverwaltung vollständig automatisieren. So können Sie die Leistungsziele besser erreichen.
  • B) Mit dieser Funktion können Sie dafür sorgen, dass in zukünftigen Zeiträumen saisonale Veränderungen berücksichtigt und das entsprechende Budget reserviert wird. So lässt sich verhindern, dass Ihre Kampagnen durch das Budget eingeschränkt werden.
  • C) Mit dieser Funktion erhalten Sie detaillierte Statistiken von Google Analytics dazu, wie sich die Empfehlungen des Leistungsplaners auf das Websiteverhalten auswirken.
  • D) Mit dieser Funktion haben Sie die Ziele im Blick, die im Leistungsplaner festgelegt wurden, und Sie erhalten Benachrichtigungen und Empfehlungen, wenn eine Kampagne davon abweicht.

1.9.5

Welche Art von Empfehlung liefert der Leistungsplaner?
  • A) Den auf Kampagnenebene empfohlenen Ziel-CPA (Cost-per-Acquisition)
  • B) Gebotsanpassungen für spezielle Standorte anwenden
  • C) Bestimmte Google Suchnetzwerk-Partner ein- oder ausschließen
  • D) Die Option „Angestrebter Anteil an möglichen Impressionen“ als automatische Gebotsstrategie verwenden

1.9.6

In welchen Fällen sind für Prognosen des Leistungsplaners Conversions hilfreich, die nicht mit dem Attributionsmodell „Letzter Klick“ erfasst werden ?
  • A) Wenn Sie sich auf saisonale Trends vorbereiten möchten, die regelmäßig jedes Jahr auftreten
  • B) Wenn Sie Ihre Budgets umverteilen möchten, um zusätzliche Conversions zu erzielen
  • C) Wenn Sie durch die Ausrichtung auf Geräte mehr Umsatz erzielen möchten
  • D) Wenn Sie die profitabelste geografische Ausrichtung ermitteln möchten

1.9.7

Was ist ein Beispiel für eine gültige Empfehlung des Leistungsplaners?
  • A) Spezielle Gebotsanpassungen für die geografische Ausrichtung und die Ausrichtung auf Geräte übernehmen
  • B) Alternative Versionen der leistungsstärksten Anzeigenvariationen erstellen
  • C) Den empfohlenen Ziel-CPA (Cost-per-Acquisition) festlegen
  • D) Eine bestimmte Gruppe von auszuschließenden Keywords hinzufügen

1.9.8

Bei welcher Aufgabe kann der Leistungsplaner Sie unterstützen?
  • A) Ihren Return on Investment zu optimieren, damit Sie im Rahmen Ihres Ziel-CPA (Cost-per-Acquisition) mehr Conversions erzielen.
  • B) Zu ermitteln, welche Einstellungen in Google Ads aktiviert werden sollten, damit Ihre Kampagnen die bestmöglichen Ergebnisse erzielen.
  • C) Den Bericht zu Suchbegriffen zu analysieren und anhand der bisherigen Leistung sowohl neue als auch auszuschließende Keywords zu ermitteln.
  • D) Eine optimierte Kopie Ihrer bestehenden Kampagne zu generieren, damit sie mit der Funktion „Entwürfe und Tests“ evaluiert werden kann.

1.9.9

Wie kann Ihr Unternehmen mit dem Leistungsplaner höhere Umsätze erzielen?
  • A) Mit dem Leistungsplaner wird anhand des Kundenfeedbacks das optimale Anzeigen-Placement ermittelt.
  • B) Dank des Leistungsplanders werden die Anzeigentypen ausgewählt, die bei Ihrer Zielgruppe am besten ankommen.
  • C) Mit dem Leistungsplaner können Sie für jedes Ausgabenszenario die maximale Anzahl von Conversions erzielen.
  • D) Nachdem Sie eine Lizenz erworben haben, erhalten Sie einen Rabatt auf alle Anzeigen.

1.9.10

Welchen Nutzen hat der Leistungsplaner für Ihr Unternehmen?
  • A) Er kann Ihr Anzeigenbudget optimieren, um maximale Umsätze zu erzielen.
  • B) Er kann Bereiche Ihres Gesamtbudgets ermitteln, die für Marketingzwecke eingesetzt werden könnten.
  • C) Er kann Ihren Mitarbeitern die Grundlagen der persönlichen Budgetierung vermitteln.
  • D) Er kann ermitteln, welche Art von Google Anzeigen für Ihr Unternehmen am besten geeignet sind.

1.9.11

Warum sollten Werbetreibende einmal monatlich den Leistungsplaner nutzen?
  • A) Um A/B-Tests durchzuführen
  • B) Weil die Auktionsdynamik sich kontinuierlich verändert
  • C) Weil durchschnittliche Klickraten Planung erfordern
  • D) Weil Google Anzeigen automatisch aktualisiert werden

1.9.12

Mithilfe welcher Methoden ermittelt der Leistungsplaner Optimierungsmöglichkeiten für Ihre Google Ads-Kampagnen? (Wählen Sie zwei Optionen aus.)
  • A) Mithilfe einer Simulation
  • B) Mithilfe von Instrumentierung
  • C) Mithilfe einer Validierung
  • D) Mithilfe von Differenzierung
  • E) Mithilfe der Verteilung

1.9.13

Welche Aspekte eines Kontos können Sie optimieren, wenn Sie den Leistungsplaner einmal monatlich nutzen? (Wählen Sie zwei Optionen aus.)
  • A) Gebote
  • B) Anzeigenerweiterungen
  • C) Anzeigen
  • D) Budgets
  • E) Keywords

Eigene Fragen Search Ads

1.11.1

Warum empfiehlt es sich mehrere ETAs pro Anzeigengruppe aufzusetzen (Wähle zwei aus)
  • A) Weil dadurch verschiedene Anzeigen parallel getestet werden können
  • B) Um verschiedene Nutzerpräferenzen abzudecken (z.B. rational, emotional, funktional)
  • C) Je mehr Anzeigen man pro Anzeigengruppen aufsetzt, desto höher der Qualitätsfaktor.
  • D) Die Anzahl der Anzeigen hat einen direkten Einfluss auf den Anzeigenrang

1.11.2

Wodurch unterschieden sich Responsive Suchanzeigen von erweiterten Textanzeigen?
  • A) Responsive Suchanzeigen werden ausschließlich auf Mobilgeräten ausgespielt.
  • B) Responsive Suchanzeigen bieten die Möglichkeit bis zu 120 Zeichen in den Anzeigenbeschreibungen zu verwenden.
  • C) Responsive Suchanzeigen bieten die Möglichkeit mehrere Anzeigentitel und Beschreibungen einzugeben, deren Kombinationsmöglichkeiten Google auf die beste Anzeigenleistung testet.
  • D) Mit Responsive Suchanzeigen können bis zu 3 verschiedene Ziel-URLs in einer Anzeige verwendet werden.

1.11.3

Welchen Vorteil bieten Responsive Suchanzeigen?
  • A) Günstige Klickpreise
  • B) Hoher Qualitätsfaktor
  • C) Responsive Suchanzeigen kombinieren zu der jeweiligen Suchanfrage passende Produktbilder.
  • D) Erreichen von mehr potentielle Kunden, da die Anzeigen aufgrund der unterschiedlichen Anzeigentitel und Beschreibungen an mehr Auktionen teilnehmen können und bei einer größeren Anzahl von Suchanfragen ausgeliefert werden.

1.11.4

Welche Suchanfragen werden durch die Keyword Option “Weitgehend passend” für folgendes Beispiel “Diätplan wenig Kohlenhydrate” abgedeckt? (Wähle 2 aus)
  • A) Diätplan high carb
  • B) diätkost geringer kohlehydratgehalt
  • C) kohlehydratfreie lebensmittel
  • D) weight watchers

1.11.5

Welche Vorteile bieten Anzeigenerweiterungen (Wähle die richtigen Antworten aus)?
  • A) Die Verwendung von Anzeigenerweiterungen führt zu einem höheren Qualitätsfaktor.
  • B) Durch Anzeigenerweiterungen werden Anzeigen relevanter und für den Nutzer interessanter so werden mehr Klicks erzielt.
  • C) Durch die Verwendung von Anzeigenerweiterungen werden die Klickpreise halbiert.
  • D) Textanzeigen mit Anzeigenerweiterungen werden nicht abgelehnt und werden immer ausgespielt.

1.11.6

Welchen Vorteil bietet die Verwendung der Standorterweiterung für den Besitzer einer Bäckerei.
  • A) Nutzer können direkt Brot und Brötchen vorbestellen.
  • B) Auf Mobilgeräten wird Nutzern die Entfernung zwischen eigenem Standort und der Bäckerei angezeigt.
  • C) Nutzer können sich vorab über aktuelle Angebote informieren.
  • D) Er sieht wie viele potentielle Kunden sich in seiner Umgebung befinden.

1.11.7

Welche Anzeigenerweiterungen ist die Grundvoraussetzung für das Tracken von Ladenbesucher?
  • A) Anruferweiterung
  • B) Angebotserweiterung
  • C) Sitelinks
  • D) Standorterweiterung

1.11.8

Welche Anzeigenelemente in einer DSA Anzeige können definiert werden?
  • A) Anzeigenbeschreibung 1
  • B) Finale URL
  • C) Angezeigte URL
  • D) Anzeigentitel 1
  • E) Anzeigentitel 2

1.11.9

Welche Gebotsanpassungen kann man im Search-Bereich nicht verwenden? (Siehe Youtube)
  • A) Geräte
  • B) Werbezeitplaner
  • C) Beliebteste Inhalte
  • D) Demografische Merkmale

1.11.10

Wonach kann man eine DSA Kampagne nicht ausrichten?
  • A) Kategorie
  • B) URL
  • C) Keywords
  • D) Suchanfragen